Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
[00:00:00]

Handelsblatt Krieg der Fall Wirecard polymorph ruhigerer Hallo und herzlich willkommen! Dies ist die Geschichte von Wirecard.

[00:00:08]

Ich bin in der Caravans und ich bin Felix Holtmann. In unserer Podcast Serie sprechen wir gemeinsam mit Experten und Insidern über den Fall Wirecard.

[00:00:17]

Unser Fokus ist dabei. Welche Fehler hat es im System gegeben? Was hat den Fall Wirecard überhaupt erst möglich gemacht?

[00:00:24]

Bisher haben wir ja schon die prominentesten Manager an der Spitze von Wyk Hart uns angeschaut. Jetzt gucken wir aber auf die, die die Manager eigentlich hätten kontrollieren müssen. Das ist der gesamte Vorstand, aber vor allem auch der Aufsichtsrat.

[00:00:36]

Ja, genau Fenix. Denn wie der Name schon sagt, sollte der Aufsichtsrat ja eigentlich beaufsichtigen.

[00:00:43]

Wenn man kritische Fragen gestellt hätte, dann hätte man durchaus auch Antworten finden können. Das hat uns z.B. auch ein Wirtschaftszweig tief aus London erzählt, der Wirecard für seine Klienten, das waren Unternehmen, Investoren oder auch Hedgefonds mit Interesse an Wirecard in der Vergangenheit genau anschauen sollte.

[00:01:01]

Richtig. Er möchte, um nicht erkannt zu werden, auch seinen richtigen Namen nicht nennen. Deshalb nennen wir ihn jetzt einfach mal Jackson Lahm. Ihn hat erstaunt, dass er über einen Zeitraum von rund 15 Jahren immer wieder sehr fragwürdige Sachen über Wahlkarte herausgefunden hat. Wohlgemerkt von London heraus. Und er fragt sich, warum das sonst niemand bemerkt hat.

[00:01:19]

Damals, so circa 2010, haben wir schon Informationen gefunden, dass Wirecard anscheinend einen direkten Bezug zur organisierten Kriminalität hatte. Wir hatten Gerüchte gehört und sollten uns das im Auftrag eines potenziellen Investors mal ansehen. Das hatte mit Online Gambling in den USA zu tun. Was ab 2006 in den USA grundsätzlich illegal war. In dem Kontext gab es Behauptungen, dass Buchungen aus dem Online Gambling wohl einfach auf Blumenläden oder andere legitime Geschäfte umgebucht wurden. In diesem Zusammenhang haben wir auch herausgefunden, dass es da einen Bezug zur Mafia gab.

[00:01:55]

Also haben wir Belege gefunden, die eigentlich jeder hätte finden können. Sie waren da in aller Öffentlichkeit und es gab auch Gerüchte über Prostitution und eventuellen Drogenhandel. Haben Sie denn damals weiter recherchiert? Nein.

[00:02:09]

Wir arbeiten ja meist im Auftrag von Unternehmen, die ein Übername oder Investitions Interesse in eine andere Firma haben. Und wenn es sich dabei irgendwie herausstellt, dass mit der Firma, an der sie Interesse haben, irgendetwas nicht stimmt, beauftragen sie uns natürlich nicht weiter, sondern lassen das Thema einfach fallen. Aber solche Erlebnisse hatten Sie mit mehreren Ihrer Klienten. Ja, wir hatten damals festgestellt, dass es bei Wirecard diese Nähe zur Pornografie gab und zu Porno, Internet, Dylan.

[00:02:35]

Und egal, wie man das moralisch betrachtet, also wo Pornografie ist oder auch Glücksspiel, ist organisierte Kriminalität in der Regel auch nicht weit. Das hat so ein Geschmäckle und deshalb waren unsere Klienten dann auch nicht mehr interessiert.

[00:02:52]

Wenn du wissen willst, wie's weitergeht, kannst du dir jetzt Folge 5 bei Podemos anhören, mehr dazu auf Podemos, PD Slash, Wirecard und höre alle zwei Wochen eine neue Folge. Handelsblatt Krün Der Fall Wirecard Die Website lautet p. O. D.

[00:03:09]

Slash Wirecard 21:45.