Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
[00:00:12]

Okay, Amerika Klaus Brinkbäumer und Rike haperts, erklären die USA. Hallo zu o.g. Amerika, dem transatlantischen Podcast von Zeit Online Ich bin Rike Harvard US Korrespondentin von Zeit Online in Washington, D.C.

[00:00:29]

Ich bin Klaus Brinkbäumer, ZEIT-Autor Zeit-Online Autor in Hamburg Riecke Was machen die Weihnachts Vorbereitungen in Amerika?

[00:00:37]

Die Weihnachts Vorbereitungen laufen also am Wochenende waren sehr lange Schlangen noch vor den Geschäften hier vor vielen Einzelhändlern. Was mich natürlich freut, wenn ich sehe, dass Leute jetzt nicht alles auf Amazon bestellen, sondern in den Einzelhandel gehen. Aber die Läden sind ja teilweise so klein, dass wirklich nur maximal 203 Personen rein dürfen. Das. Es waren wirklich längere Schlangen vor den Türen. Ansonsten fährt aber Washington zumindest auch wieder runter. Also ab Mittwoch, ab dem Tag, an dem wir hier ausgestrahlt werden, sind keine Restaurantbesuche drinnen mehr erlaubt.

[00:01:09]

Alle Museen schließen, die Büchereien schließen also das, worauf die Bürgermeisterin Zugriff hat. Von Läden ist immer noch nicht die Rede und es ist schon ein komischer Schlangen weg. Irgendwie so, weil die Zahlen sind natürlich auch alles andere als ermutigend und es ist so eine. Ich glaube in Deutschland wurde es immer Salamitaktik genannt, als es erst der Tei Lockdown war. Dann kam der richtige Lockdown und so ein bisschen fühlt sich in Washington das auch an. Und mal gucken wie es so wird.

[00:01:35]

Hier die Feiertage, die sind ja hier eh sehr kurz. Am 26. ist ja schon wieder alles vorbei und dann wird ja eigentlich weiter konsumiert. Es ist ja einfach in den USA auch so, dass zwischen den Jahren genau wie in Amerika auch eigentlich immer nach den Feiertagen die große Konsum Schlacht losgeht und hier könnte sie potenziell schon am 26. losgehen.

[00:01:52]

Wir haben ja in der vergangenen Woche über die hohen kurvig Zahlen gesprochen. Ricco Das hat sich nicht verändert in den USA. Es sterben an manchen Tagen 3000 und mehr Menschen, inzwischen sind es insgesamt 320 000 über 320 000 Tote in den USA. Es geht einfach weiter und immer weiter. Wie wird denn Weihnachten gefeiert werden? Also treffen sich Familien, treffen sich Freunde. Wie feierst du Weihnachten?

[00:02:18]

Das ist hier, glaube ich, genauso ein Abwägungsprozess wie in Deutschland. Es gibt keine einheitliche Regel oder auch nicht. So wie in Deutschland, das dann für die Feiertage Haushaltsregeln neu gemacht werden für die paar Tage. Also hier ist es halt von Staat zu Staat unterschiedlich. Ich werde, wenn jetzt nicht noch eine Stay at Home Order kommt, also eine Empfehlung aus Washington wirklich auch nicht zu reisen und komplett zu Hause zu bleiben und auch das Haus nicht zu verlassen.

[00:02:42]

Also wenn die kommt, dann würde ich einfach in meiner Wohnung bleiben. Die ist aber nicht abzusehen und ich werde dann wahrscheinlich tatsächlich nach Ohio fahren mit dem Auto, also nicht mit öffentlichen Transportmitteln und mit einem Schnelltest vorher. Und da in eine Bubble fahren, in der ich auch schon einmal war vor der Wahl zu einer engen Freundin, die auch komplett in ihrer eigenen Isolation zuhause ist und die ich vor der Wahl schon einmal gesehen habe, als ich da auf Recherche war.

[00:03:08]

Und wir würden uns dann nochmal zu einer Mini Bubble vereinigen. Aber auch das alles vorbehaltlich dessen, was noch so passiert. Es kann auch sein, dass ich am 24. die Entscheidung treffe, einfach gar nicht das Haus zu verlassen, wenn es hier noch irgendwie anders wird. Wie ist das bei euch?

[00:03:25]

Naja, die Zahlen in Deutschland kennst du dramatisch hoch. Die Infektionsrate steigen noch immer die Nachrichten aus Großbritannien. Was die Mutationen des Virus angeht. Aus Südafrika auch. Aber wegen der Nähe geht es natürlich vor allem um Großbritannien. Haben ja viele Menschen erschreckt. Freunde, Freundinnen, mit denen ich rede, wissen nur, dass sie vorsichtig sein werden und fragen sich dann immer noch Können wir denn die eigenen Eltern sehen? Ist das gut für die Eltern? Ist das das, was die Eltern wirklich?

[00:04:00]

Wirklich? Ja, dass sie sich so sehr ersehnen, dass es unbedingt ein Weihnachtsfest im Familienkreis geben sollte oder eben gerade nicht? Diese Frage höre ich. Oder Diese Diskussion wird in meinem Freundeskreis wirklich überall geführt und in meiner eigenen Familie auch. Was können wir? Was können wir tun? Im Familienkreis, im engsten Familienkreis? Feiern? Selbstverständlich. Aber wo hört der auf? Das ist eine deutsche Frage in diesen, in diesen Tagen. Und von Nord nach Süd, von Ost nach West.

[00:04:28]

Überall wird es diskutiert, dass die Werte weiterhin so steigen, in Sachsen dramatisch hoch sind. Aber eben auch nicht nur dort, sondern sondern überall in Deutschland.

[00:04:38]

Hat natürlich etwas, wir haben es letzte Woche schon gesagt Erschöpfende, Beängstigendes und dass es trotz dieses jetzigen Lapp Downs nicht wirklich gesunken ist, denn noch gar nicht gesunken ist. Nicht wirklich eine sein, eine Untertreibung. Gar nicht gesunken ist, sondern immer noch weiter steigt, immer noch bedrohlicher zu werden scheint, lässt halt auch erahnen, dass es am 10. Januar natürlich nicht aufhört.

[00:05:00]

Nein, es wird nicht vorbei sein und damit wird auch das vor allen Dingen hier in den USA. Das ist das, was ich ja auch schon häufiger thematisiert habe das wirkliche Elend für viele Menschen hier. Einfach das wird nicht einfach vorbei sein. Und damit können wir vielleicht fast schon überleiten in unseren kleinen, liebgewonnenen, fast schon Nachrichten Blog, den wir am Anfang immer machen. Dieser. Weil doch so viel weihten mal dießmal oder hergeführt, ja, ich hab ihn schon liebgewonnen, obwohl sie erst das zweite Mal Tradition ist.

[00:05:27]

Es ist schon fast eine kleine Mini Tradition. Es passiert so viel, dass wir, obwohl wir uns immer ein singuläres Thema suchen, wir doch ein, zwei Dinge streifen wollen und müssen. Und natürlich, weil wir immer über Coruña reden und ich glaube, das gehört in diesen Zeiten auch dazu gehört natürlich auch dazu, dass sich der Kongress endlich, endlich, endlich auf ein zweites Hilfspaket geeinigt hat. Am späten Sonntagabend kam endlich die Nachricht wirklich so ganz kurz vor.

[00:05:52]

Nichts geht mehr. Haben Sie es noch geschafft? Es umfasst 900 Milliarden Dollar. Es umfasst Shakes. Es umfasst Hilfen für vor allen Dingen Kleinunternehmer. Aber ich höre natürlich hier auch vielfach. Eigentlich ist es nicht genug. Es ist so ein bisschen ambivalent. Es gibt Kommentatoren, die sagen Wenigstens hat man sich jetzt geeinigt und es ist es reicht. Es reicht erstmal. Viele sagen, das ist viel zu wenig. Aber irgendetwas musste natürlich jetzt passieren.

[00:06:19]

Das ist ein kleineres Paket als das des Frühjahrs. Aber es ist immerhin überhaupt ein Hilfspaket. Du hast es gerade ja schon gesagt. Riecke Dass der Kongress es überhaupt geschafft hat, zu einer Einigung zu kommen. In diesen Zeiten, in denen es so polarisiert zugeht in den USA, ist ja schon ein Fortschritt. Und so richtig hätte man es kaum mehr erwarten können, da das Land ja wegen der Nachwahlen in Georgia auch immer noch im Wahlkampf ist. Da hat Donald Trump noch immer den Wahlsieg Joe Bidens nicht anerkannt hat, hätte es auch anders kommen können.

[00:06:54]

Also ich glaube, die USA sind eher erleichtert. Joe Biden wiederum hat sofort gesagt Das ist nur ein Anfang und er wolle mit Amtsantritt und in Wahrheit ja auch jetzt schon um das dritte, also das nächste Hilfspaket kämpfen. Das hört nicht auf.

[00:07:09]

Es kann auch nur ein Anfang sein, weil die Folgen. Ich glaube nicht nur in den USA hier vielleicht noch prekärer, weil es ebenso wenig soziale Sicherung gibt, aber auch in Deutschland, auch in Europa. Überall auf der Welt wird man, glaube ich, die wirklichen Folgen dieser Pandemie erst im nächsten Sommer so richtig spüren. Also die gesellschaftlichen Folgen, aber natürlich auch die wirtschaftlichen Folgen. Wie geht es Menschen? Ein Teil dieses Hilfspakets ist auch hier in den USA, dass so Zwangsräumungen, von denen sehr viele Menschen hier bedroht sind, weil sie einfach schlicht ihre Miete nicht mehr zahlen können, dass die nochmal erneut aufgeschoben wurden.

[00:07:43]

Aber diese Aufschiebung bedeutet nicht, dass irgendwelche Mietschulden gestundet werden. Das heißt, irgendwann stehen die Menschen natürlich davor, dass alles nachzahlen zu müssen, wenn nicht sich eine neue Regierung beiden entschließen würde, wenigstens für den sozialen Wohnungsbau, der staatlich organisiert ist. Zu sagen Okay, wir, wir stunden das, wir heben das einfach auf und jetzt haben wir eine Null Summe und jetzt geht's wieder von vorne los. Und das wäre, glaube ich, etwas, was vielen helfen würde, das aber fast ein undenkbarer Schritt ist, weil so etwas sehr selten in der amerikanischen Politik funktioniert.

[00:08:13]

Aber das heißt, ganz viele Probleme werden gerade nur so weiter geschoben. Und irgendwann kommt dann, um mal im Bild zu bleiben. Wir sprechen ja seit Monaten von Wellen. Diese Welle kommt dann ja auch irgendwann noch. Insofern ist es natürlich richtig, dass beiden im Grunde schon Perspektiven auf das nächste Hilfspaket legt. Aber das sind natürlich auch immer nur Symptome, die da bekämpft werden. Und irgendwann muss das Land auch an grundsätzliche Ursachen ran. Aber da sind wir bei einem eigenen Sendung Thema, wenn wir über soziale Verhältnisse in den USA sprechen wollen.

[00:08:41]

Ja, großes, großes und wichtiges Thema. Wir wollen heute über das Team beiden reden, über das beiden Kabinett. Aber in den USA? Wir bleiben noch kurz bei unserem Nachrichten. Überblick ist noch mehr geschehen. Es gibt eine Hacking Affäre und auch die ist groß.

[00:08:58]

Groß ist natürlich eine Frage der Perspektive. Donald Trump findet natürlich, sie ist überbewertet und wird nur von den Fake News Medien groß gemacht. Und auch Russland steht nicht dahinter, sondern vielleicht China. Das ist ja eh sein liebstes Feindbild als Russland.

[00:09:12]

Aber kurz zu den Fakten Vielleicht bevor wir schon zur Interpretation kommen Ja, nach allem, was bekannt ist, ist das eine der größten Spionageaffäre der amerikanischen Geschichte. Man kann es nicht anders sagen und die Regierung versucht, die amerikanische Regierung versucht es kleinzureden oder gar nicht zu kommentieren. Trump hat in den vergangenen Wochen nichts dazu gesagt. Es waren Enthüllungen der Medien. Es war ein, wie soll man sagen, ein Geständnis. Geständnisses, der juristisch falsche Begriff der Firma Sula Wins.

[00:09:47]

Es ist eine Software Firma, die zugegeben hat, gehackt worden zu sein.

[00:09:53]

Diese Firma stellt ja Sicherheits Produkte her, die die Konversationen, E-Mails, Programme, die von Regierungsorganisationen, Ministerien, im Weißen Haus, im Außenministerium und anderswo genutzt werden. Solar Wind ist gehackt worden und die Tech. Also, wenn wir es jetzt laienhaft. Ich muss sagen, ich kann es nur laienhaft erklären, weil es so hoch spezifisch ist, was die die Russen davon gehen jedenfalls amerikanische Geheimdienste aus hinbekommen haben und womit die Russen, in diesem Fall also russische Geheimdienste bzw.

[00:10:36]

Hacker im Auftrag russischer Geheimdienste wiegesagt, das ist die Theorie amerikanischer Geheimdienste.

[00:10:42]

Was die hinbekommen haben, ist, dass über Softwareupdates gehackt wurde.

[00:10:48]

Also wenn eine, sagen wir mal im Außenministerium ein Update, also ein eine System Erneuerung vollzogen wurde, dann ist über dieses Update die die ausländische Macht. Ich sage weiterhin Russland, weil es amerikanische Geheimdienst Erkenntnisse sind in das System gekommen und weil es über dieses Update der der Software geschah, ist es unentdeckt geblieben. Über Monate, viele Monate unentdeckt. Und die Amerikaner haben unfassbar viel Geld ausgegeben, um Cyber Hacking zu entdecken. Übrigens auch selbst betreiben zu können. Natürlich ist das die Spionage der Gegenwart.

[00:11:33]

Trotzdem haben sie es nicht bemerkt über Monate. Seit April ist es nicht festgestellt worden und dann jetzt eben herausgekommen. Verblüffend, dass die Trump-Regierung ist so niedrig hängt oder nicht. Verblüffend, weil sie alles, was mit Russland zu tun hat, niedrig gehängt hat und weil es sie natürlich an den Beginn der Amtszeit Trumps erinnert. Da ging es um russische Einmischung in den Wahlkampf 2016, um die Theorie, dass Trump auch wegen der russischen Hilfe überhaupt nur Präsident geworden ist, weil die Denunziation Hillary Clintons mit russischer Hilfe geschah.

[00:12:10]

Dass das jetzt am Ende steht, also russisches Hacking, kleingeredet von Donald Trump, ist wiederum eine ganz eigene Ironie der Geschichte.

[00:12:17]

Ich erinnere mich in diesen Tagen immer an diese gemeinsame Pressekonferenz von Trump und Putin in Helsinki, wo ja Trump auch vor den Kameras seinem eigenen Geheimdienst widersprochen hat, um quasi neben Wladimir Putin gut auszusehen. Also insofern kann das fast nicht überraschen, dass Trump natürlich versucht, diese ganze Sache weg zu drehen von Russland. Wobei sein eigener Außenminister Mike Pompeo hat öffentlich gesagt, dass sehr sicher Russland involviert ist und es ist ja auch noch nicht klar, ob es schon vorbei ist.

[00:12:46]

Und es trifft die USA zu einem extrem verletzlichen Zeitpunkt, weil natürlich gerade diese Amtsübergabe stattfindet. Eine Amtsübergabe, die a Donald Trump sehr lange blockiert hat, sodass eben Joe Biden und das neue Team des Weißen Hauses überhaupt nicht in Kenntnis gesetzt werden konnte von solchen Dingen. Und jetzt werden aber gerade in dem ganzen Apparat alle Sicherheits Briefings, alle Sicherheitsfreigabe von A nach B übertragen. Es ist im Grunde genommen nochmal mehr angreifbar und die Frage ist natürlich Wie wird die Regierung darauf reagieren?

[00:13:17]

Und von Trump ist da eher nichts mehr zu erwarten und Joe Biden wird das in die Hand nehmen müssen. Er hat auch schon gesagt oder sein Stabschef, sein künftiger Ron Klein, hat auch schon gesagt, dass das Team darüber spricht, was eine Reaktion sein könnte und dass die auch über Sanktionen hinausgehen könnte. Also man kann erwarten, dass Joe Biden da tätig wird. Das wird aber natürlich auch noch dauern, weil die Amtsübergabe ist immer erst noch am 20. Januar.

[00:13:43]

Also wir haben noch ein paar Wochen und in denen ist, glaube ich, von der Regierung Trump in dieser Hinsicht nichts mehr zu erwarten. Weil das, was Trump im Gegenzug macht, ist nochmal eine aussichtslose Klage vor dem Supreme Court einzureichen, um seine Wahlniederlage natürlich nicht mehr zu verhindern. Aber um seiner Basis weiter zu suggerieren Das ist das, worum ich mich kümmere und darum kümmert er sich augenscheinlich auch nur die Hacking Affäre.

[00:14:06]

Um es mal so zu nennen, ist vor allem ja unsäglich peinlich für die USA und eine geopolitische Niederlage, weil die USA immerhin Weltmacht Nummer eins. Verstehen sie sich ja immer noch selbst. Es zugelassen haben, dass sie so bloßgestellt werden.

[00:14:26]

Wie soll man es anders nennen als peinlich seit. Ich habe gerade April gesagt, dass es gibt auch Angaben aus Geheimdienstkreisen, in dem Fall, dass es im März 2020 begann und bis jetzt ging oder immer noch geht. Und wir reden davon, dass das Verteidigungsministerium, Homeland Security, das Finanzministerium, Gesundheitsministerium, die Regierung, also das Weiße Haus, mutmaßlich das Weiße Haus gehackt worden sind, dass Daten geklaut worden sein können. Ich formuliere das vorsichtig, über Monate hinweg, unbemerkt.

[00:15:06]

Peinlicher kann es gar nicht werden. Sola Vincke, die die Firma, die ich vorhin genannt habe, spricht von einer Takk bei 4 Nations State, also einem Angriff eines ausländischen Staates, einer einer fremden Macht und meint damit Russland, die Hackergruppe, um die es gehen soll.

[00:15:27]

Laut amerikanischen Angaben trägt ein Kürzel PT 29 Appetit. Von hinein sagen natürlich die US-Amerikaner eine Hackergruppe, die dem russischen Auslandsgeheimdienst zuarbeiten soll. Und wenn man noch einmal drüber nachdenkt, seit März und April freier Zugang, weil sie in der Software drin waren. Freier Zugang zu Homeland Security, Verteidigungsministerium, Finanzministerium. Man. Wie soll man es bewerten?

[00:16:02]

Eine riesige Affäre. Und erstaunlich, dass die amtierende Regierung so tut, als sei nichts passiert.

[00:16:09]

Die Prioritäten liegen da klar. Ich glaube, Joe Biden wird da andere Prioritäten haben. Und damit könnten wir auch gut überleiten in unser eigentliches Thema. Das Team beiden und was es kann und wer da so drin ist und welche Formen es annimmt. Es ist. Es nimmt immer mehr Form an. Fast jeden Tag werden neue Personalien bekannt. Wir haben schon in unserer. Folge vom 10. Dezember, auf die ich hier gerne nochmal verweise, ausführlicher über Antony Blinken, den zukünftigen Außenminister gesprochen und über eine mögliche Außenpolitik, deswegen werden wir das hier eher außen vorlassen.

[00:16:44]

Deswegen einfach gerne nochmal reinhören, wäre es noch nicht gehört hat. Aber es gibt andere wichtige Personalien und Politikfelder, über die sich lohnt zu sprechen, weswegen wir uns heute eher anderen Politikfeldern und interessanten Personalien widmen und Antony blinken und seine Gitarrensoli erst einmal außen vorlassen.

[00:17:03]

Wobei die wirklich hörenswert sind. Der Kanzler, der kannst. Das stimmt.

[00:17:07]

Wie schätzt du das Kabinett beiden als Ganzes ein? Was verraten die Personalentscheidungen, die wir bisher kennen, über das, was beiden eigentlich will?

[00:17:19]

Ich glaube, sie verraten zweierlei Sie verraten zum einen, dass er vor allen Dingen darauf setzt, Leute um sich zu scharen, die er kennt, denen er vertraut, auf die er sich verlässt, die Erfahrung in dem haben, was sie tun sollen. Ich glaube, ihm ist bewusst, dass da eben sehr viel Aufräumarbeiten in jedem Ministerium warten auf die einzelnen Kolleginnen und Kollegen. Auf der anderen Seite, das zweite, was ich darin sehe, ist der sehr Bemühte, und wir können später darüber reden, wie gut ihm das gelingt.

[00:17:50]

Der bemühte Versuch, ein sehr diverses Kabinett aufzustellen und divers, kann ja auch vielerlei bedeuten. Das ist erst einmal divers, wenn es darum geht, wie viele Frauen, wie viele People of Color, aber auch mit welchem Background insgesamt konservativ liberal. Er hat da sehr, sehr viele Felder, die er bespielen muss. Und das ist sicherlich auch nicht einfach. Und auch das, finde ich, spricht aus den bisherigen Personalien, dass er versucht, das alles irgendwie auszutarieren.

[00:18:18]

Ich finde noch einen weiteren Punkt wirklich interessant, dass nämlich etwas sich so 1:1 zu übertragen scheint. In seine jetzigen Personalentscheidungen meine ich damit, was er im Wahlkampf angekündigt hat. Dass er aus der Mitte heraus moderat links eine Regierung formen wolle und so regieren wolle, überträgt sich in die jetzigen Entscheidungen. Er ist mutig in manchen Dingen, er ist konservativ in anderen. Er ist den Liberalen oder ganz Progressiven des linken Flügels der Demokratischen Partei bei weitem nicht fortschrittlich genug. Die finden beiden viel zu defensiv.

[00:19:00]

Beiden wird auch längst kritisiert für eher konservative Entscheidungen wie z.B. John Kerry zum Chef der des Klima Teams zu machen.

[00:19:09]

Aber er ist an anderer Stelle dann eben doch wieder so, dass er Rekorde bricht, weil er viele Dinge zum ersten Mal macht.

[00:19:17]

Also die erste Vizepräsidentin Kamala Harris ist die prominenteste, aber wir kommen gleich noch zu weiteren Entscheidungen. Es gibt so viele First, wie die Amerikaner sagen. Premieren sollten wir auf Deutsch sagen. Das ist auch schon wieder bemerkenswert ist Bill Daily. Der Chief of Staff unter Obama War sagte Mit zwei oder drei Wörtern hat er das zusammengefasst, sagte über beiden Daths. Hm, also, dass in den Personalentscheidungen spiegelt sich die Persönlichkeit des künftigen Präsidenten. Was ich sehr interessant finde.

[00:19:49]

Das ist so stimmig, ist teilweise mutig, teilweise konservativ, im Ganzen moderat links.

[00:19:56]

Ja, da würde ich dir vielleicht sogar widersprechen. Ob ich das wirklich als moderat links bezeichnen würde? Ich also ich sehe viele Premieren und das ist auch richtig so. Es ist überfällig. Ich habe jetzt dieser Tage eine Übersicht gesehen, wie sich die Diversität in den einzelnen Regierungen durchgezogen hat. Und Trump war da natürlich ein Rückfall in vorvergangene Zeiten. Es ist wirklich sehr, sehr schlimm, wie viele weiße Männer in diesem Kabinett einfach tätig waren, also fast ausschließlich. Insofern ist natürlich das beiden Kabinett in der Hinsicht auf jeden Fall sehr gut.

[00:20:26]

Aber ja, lasst uns später noch mal darüber reden, wie mutig es wirklich ist. Wir sprechen ja schon häufiger mal über Joe Biden und den Mut. Und ich sehe, so ganz viel Mut sehe ich da noch nicht. Aber natürlich interessante einzelne Personalien.

[00:20:36]

Und vielleicht fangen wir mit einer sehr interessanten Frau an, nämlich der künftigen Innenministerin Deb Harland, die die erste Native American in einem amerikanischen Kabinett werden wird, wenn sie denn das gehört bei den Kabinetts Entscheidungen, den engsten Kabinetts Entscheidungen dazu, also bei den Minister und Ministerinnen Entscheidungen, wenn sie denn vom Senat bestätigt wird. Das ist Voraussetzung. Und das ist nicht garantiert, da der Senat im Moment in republikanischer Hand ist. Und das mutmaßlich, wenn die Republikaner denn einen der beiden Sitze in Georgia bei den Nachwahlen gewinnen, auch bleiben wird.

[00:21:16]

Also die Republikaner im Senat haben mitzureden. Was wiederum auch viel mit den Personalentscheidungen beides zu tun hat. Der ist wahrscheinlich auch deswegen moderat. Aber wir wollten über Deep Harland reden, die den Laguna Purist. In New Mexico angehört, einem ich glaube, ein indigenes voll indigenes Volkes bezeichnen. Ja, ich war mir gerade nicht sicher. Natürlich muss man also ich finde es richtig, dass man da sprachlich sehr sensibel ist. Indigenes Volk. Sie wurde 2018 ins Repräsentantenhaus gewählt.

[00:21:51]

Auch eine der ersten Indigenen im Kongress war sie. Sie hat sehr aggressiv oder forsch Klimapolitik betrieben und eine grosse Entscheidung.

[00:22:03]

Als Innenministerin hat sie natürlich eine zentrale Rolle.

[00:22:06]

Sie hatten eine zentrale Rolle, weil sie verantwortlich werden wird für eben alles öffentliche Land und damit eben auch für Ressourcen, die in diesem öffentlichen Land liegen. Und sie ist auch das erste Mal wäre sie eine Indigene, die auch für das indigene Land in den USA verantwortlich ist, was ein großes emotionales Thema ist, natürlich für die Indigenen hier. Und sie war übrigens 2018. Also es ist noch nicht lange her. War sie gemeinsam mit Chávez weiß? Waren die ersten Indigenen im Kongress 2018.

[00:22:36]

Also insofern ist es noch nicht so, dass es eine gute Tradition hätte, dass Indigene es in ins politische Woche Washington schaffen. Und damit wäre natürlich ihr Aufstieg ins Innenministerium noch einmal höher zu bewerten. Und sie hat in Reaktion auf ihre Benennung hat sie getwittert und hat in ihrem Tweet gesagt, sie habe gelernt, first zu sein. Und ich finde, es ist so ein wahnsinnig schönes englisches Wort, weil da liegt ganz viel drin. Im Deutschen wird das ganz oft mit Wild übersetzt, aber es ist irgendwie mehr.

[00:23:03]

Es ist eine Entschlossenheit, es ist eine Stärke. Es ist aber auch so eine Unbändig keit. Und mir ist das total aufgefallen, dass sie dieses Wort gewählt hat. Und sie hat gesagt Das habe ich gelernt. Ich werde Fehrs sein und nicht nur für die Menschen, sondern auch für diesen Planeten. Also sie hat eine klare Agenda und sie wird, glaube ich, sehr darauf achten, wie mit Gas und Ölvorkommen umgegangen wird, die eben auf öffentlichem Boden sind.

[00:23:26]

Da war ja Trump eher radikal. Der hat halt überall bohren lassen, nach Ressourcen gucken lassen, Unternehmen Freigaben erteilt. Das könnte ich mir vorstellen, wird unter vier anders sein und wir haben vielleicht mal ganz kurz rein. Sie hat nämlich schon, bevor sie berufen wurde, also vor der Wahl, hat sie in einem Interview gesagt Klimawandel ist die Herausforderung unseres Lebens. Und es ist zwingend notwendig, dass wir eine gerechte erneuerbare Energiewirtschaft investieren. Den Schaden, den Trump angerichtet hat, den müssen wir rückgängig machen.

[00:23:55]

Das hat sie gesagt.

[00:23:56]

Wir hören einmal ganz kurz rein Climate Change The Challenge war live. Ein Ernst jetzt im Paradies. W. In Westin in Ecuador, wo Renewable Energy Kahneman, Anm. d. Ü. Der Mensch, der Trump Administration heißt. Dann waren Environment Deep Harland.

[00:24:16]

Den Namen sollten wir uns merken. Dann müssen wir uns merken. Trump übrigens, um den einen Gedanken noch oder den einen Punkt noch hinzuzufügen, hebt ja auch jetzt noch Verbote auf und lässt auch jetzt noch bohren. Also er erteilt neue Genehmigungen in Naturschutzgebieten. Das will er ganz ans Ende seiner seiner Amtszeit stellen. Er macht Joe Biden das Leben schwer, wo er nur kann und da kann er eben auch noch. Trump hat in den vergangenen fast vier Jahren insgesamt 80 Gesetze, die aus der Obama Zeit stammen und Naturschutz betrafen, Klimaschutz natürlich betrafen, rückgängig gemacht.

[00:24:53]

80 Gesetze, die nicht mehr gelten. Ein Klima Präsident war Donald Trump ganz gewiss nicht. Und die Aufgaben für Frau Harland sind zahlreich, aber nicht nur für Sie.

[00:25:06]

Ja, die Aufgaben sind riesige, unter anderem auch für denjenigen, der, wenn es gut läuft, auch für ihn im Senat Minister für Gesundheitspflege und soziale Dienste werden wird. Und das ist Javier Serra. Das ist bisher der Generalstaatsanwalt von Kalifornien und auch ehemaliger Kongressabgeordneter. Und er wird natürlich zwei ganz große Baustellen erben. Zum einen die aktuelle Pandemie und den Umgang mit der Pandemie und zum anderen natürlich auch Wie wird es weitergehen in der Frage der Krankenversicherung für die Amerikaner?

[00:25:37]

Er hat eine Koalition von Staaten angeführt. Bei der Verteidigung des erfordert Balcerowicz also als Obamacare. Was es ist, vor dem Obersten Gerichtshof in Frage gestellt wurde, war er einer derjenigen, der diese Versicherung dort verteidigt hat. Und er wird auch der erste Latino sein, der das Ministerium leiten würde und hat, glaube ich, wirklich sehr viele Herausforderungen in Fragen von sozialen Ungleichheiten in der Versorgung hier im Land anzugehen.

[00:26:05]

Und auch hier Wie spricht man ihn aus? Rickert Sarah Ja. Javier Serra Ich habe bisher nachgeguckt. Okay, mit meinen rudimentären Spanisch Kenntnissen hab ich mir extra einige Videos von ihm angeguckt, damit wir das nicht falsch machen.

[00:26:18]

Und ich möchte, dass wir diese Namen ja mehrfach nennen, weil unser Publikum sich diese das sind die amerikanischen Minister der nächsten vier Jahre und Ministerinnen selbstverständlich sind wichtig. Also Sarah wird der Minister für Gesundheitspflege und soziale Dienste. Auch hier ein O-Ton. Er sagt, dass er hoffe, den Menschen beweisen zu können, ob sie nun Latino sind oder nicht, ob sie in einem armen Teil des Landes leben, ob sie in der Stadt oder auf dem Land leben. Wir, also die Regierung, werden sie erreichen, denn das müssen wir.

[00:26:48]

Denn wir müssen Amerika gesund halten. Ganz Amerika.

[00:26:51]

Hier also kommt Sarah Humorigen durch Brudervolk Diego Latino. If you're in purpurne the country urban oh boy Vulgärer Richie Piccard Venetien We are KiB Merkel auf.Die All over mag. Ich glaube.

[00:27:07]

Diese sozialen Fragen werden wirklich mit. Die entscheidenden fragen. Für die Zukunft Amerikas sein und dafür auch wichtig ist. Oft unterschätzt aber ist das Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung hier in den USA, weil natürlich auch Mieten hier extrem hoch sind. Sozialer Wohnungsbau ist eine große Frage. Und Marcia Fut wird diejenige sein, die das Ministerium leiten soll. Sie ist für Ohio im Repräsentantenhaus seit 2008, ist also auch mit strukturschwachen Regionen vertraut. Und sie ist Mitglied des Congressional Black Forces und wird sich um das Thema Wohnungen sehr viel kümmern müssen.

[00:27:42]

Tom Will ist ein weiterer Minister. Landwirtschaftsminister Whether werden ehemaliger Gouverneur von Iowa. Er war auch unter Obama schon Landwirtschaftsminister.

[00:27:52]

Wilsberg übrigens ist 70 Jahre alt. Marcia Fats, die du gerade vorgestellt hast. Reece ist 68 Jahre alt. Javier Besse Hara ist 62 und Frau Harland, die Innenministerin, die wir schon vorgestellt haben, ist 60 Jahre alt. Jung ist das Kabinett beiden nicht.

[00:28:09]

Da schlägt bald die große Stunde von Pierre Burenkrieg, über dem wir natürlich auch noch sprechen. Aber nie weiß ich es wirklich nicht.

[00:28:15]

Ich weiß nicht, ob wir über den heute reden wollen. Ich glaube, wir kommen noch zu ihm.

[00:28:19]

Aber erst nochmal vielleicht ein Wort Zitterndes. Tom Wilsberg wird. Setzen wir mal seine Bestätigung durch den Senat voraus. Auch für Fuzz Stamps zuständig sein. Food Stamps, das sind. Das sind Lebensmittelmarken. Das ist die Versorgung derer, die versorgt werden müssen. Und in den USA sind das viele. Und das soziale Netz, das haben wir schon oft genug angesprochen. Okay, Amerika ist schwach. Tom Wirdsich hat eine eine Schlüsselrolle bei der sozialen Absicherung. Viele Millionen Menschen haben ihre Arbeitsplätze verloren.

[00:28:55]

Es sind weitere, viele Millionen aus dem Krankenversicherungssystem Obamacare. Du hast es schon angesprochen herausgefallen gerade durch Covert 19. Eine enorme Aufgabe. Landwirtschaftsminister klingt erst einmal, vielleicht sogar etwas bieder. Aber in diesen Zeiten ist es das nicht.

[00:29:12]

Nein, absolut nicht. Es sind 35 Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner. Food in Kikuyu, wie man das nennt, was ich auch tatsächlich sehr zynisch finde. Also eine Zahl, da ja die Zahl, aber vor allen Dingen auch vorhin Seekuh. Also es ist so eine politisch korrekte Umschreibung dafür, dass 35 Millionen Menschen hier nicht genug zu essen haben, dass sie nicht genug zum Leben haben, um sich genug zu essen kaufen zu können. Und ich finde, das kann man auch so benennen und das nicht eine Unsicherheit nennen.

[00:29:37]

Es keine Unsicherheit, dass es ein Problem ist, ein Drama. Das betrifft ja sehr, sehr viele Menschen. Und es gab so eine aktuelle Umfrage in der Woche vor Thanksgiving. Das ist natürlich immer das Fest, wo der Turki auf den Tisch kommt, wo einfach im Übermaß gegessen wird. Und in dieser Umfrage hatten 12 Prozent aller Erwachsenen angegeben, in den vergangenen sieben Tagen nicht genug zu essen zu haben. Und das muss man sich, glaube ich, vor Augen halten.

[00:30:00]

Das ist eine Zahl, die ist, glaube ich, auch so in Deutschland nicht gibt. Und deswegen wird für Tom Belzec vieles auf ihn zukommen. Und ich glaube, das ist auch der Grund, warum beiden auf ihnen gesetzt hat, weil er hatte einen sehr guten Ruf, als er dieses Amt unter Obama schon ausgeübt hat.

[00:30:15]

Schön, wie genau du auf diesen auf diesen Begriff schaust. Trike Du hast ja vollkommen recht. Man könnte auch Hunger sagen.

[00:30:21]

Ja, das wäre das Wort, was es eigentlich wäre. Aber es fällt mir hier immer häufiger auf, dass wenn man über soziale, prekäre Dinge spricht, das immer so politisch korrekte Begriffe im Englischen dafür irgendwie erfunden werden. Und ich bin da irgendwie so sehr drüber gestolpert und dachte Nennt es doch einfach, was es ist. Die Menschen haben Hunger.

[00:30:41]

Joe Biden macht eines bisher jedenfalls nicht oder kaum. Wir kommen natürlich vielleicht später noch zu Ped Politik.

[00:30:50]

Beiden nominiert keine Stars. Er hat keine Figur wie Hillary Clinton in seinem Kabinett.

[00:30:59]

Das hat Obama getan. Damit wollte ich ihn vergleichen. Obama hat 2008 Leute wie eben Clinton geholt. Er hatte überlegt, ob Clinton seine Vizepräsidentin werden solle, hat es verworfen, weil, weil, weil sie sich nicht immer verstanden hatten im Wahlkampf. Und weil er vor allem die Vorstellung, dass Bill Clinton als First Gentleman oder First Husband durchs Weiße Haus schleichen würde, unerträglich fand. Und dann wurde es Joe Biden, wie wir wissen, Hillary Clinton war. Teil der Administration oder auch Robert Gates, der ein Star war, der Verteidigungsminister, der übrigens Republikaner war, aus der Bush-Regierung übernommen wurde im bisherigen Kabinett beiden, über das wir ja heute reden, gibt es solche Stars bisher nicht.

[00:31:45]

Wenn es einen Star gibt, dann vielleicht Janet Yellen, übrigens 74 Jahre alt.

[00:31:51]

Reece Ja, aber sie ist auf jeden Fall, glaube ich, der Name, der nicht nur in den USA, aber vor allen Dingen auch international der bislang prominenteste Name ist, der bekannteste Namen ist. Janet Yellen war von 2014 bis 2018 Vorsitzende der Federal Reserve und während der Clinton-Regierung war sie auch Vorsitzende des Rates der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses. Sie ist ein großer Name. Sie war die erste Frau an der Spitze der Federal Reserve und sie wäre auch die erste Frau an der Spitze des Finanzministeriums.

[00:32:20]

Also noch so eine Premiere, über die wir schon gesprochen haben. Trump hatte sie nach einer Amtszeit bei der Notenbank abgelöst, unter anderem auch mit der Begründung Man muss sich das kurz vor Augen führen, weil er sie für zu klein hielt. Das war damals eine der Begründung, warum Janet Yellen nur eine Amtszeit hatte. Und jetzt hätte sie dann unter beiden auch eine enorme Herausforderung auch geerbt. Natürlich durch die Coruña Pandemie in dieser von Konsum getriebenen Wirtschaft ist die USA sind natürlich am Boden.

[00:32:50]

Es ist eine enorme wirtschaftliche Krise. Und natürlich global gesehen ist der gesamte Markt im Keller und deswegen Vieth natürlich die US-Wirtschaft ein enormer Faktor sein in der Zukunft. Janet Yellen könnte diese Geschicke leiten.

[00:33:04]

Du hast mir gerade etwas komplett Neues erzählt. Zu klein im physischen Sinne, im physischen Sinne, im physischen Sinne.

[00:33:10]

Also sie war ihm als Frauen nicht beeindruckend genug zu klein. Ich kann das nur zum dritten Mal wiederholen. Wie absurd. Aber na gut, Donald Trump eben.

[00:33:21]

Die Nominierung durch Joe Biden hat übrigens auch damit zu tun, dass das Yellen schon einmal bestätigt wurde. Viele Republikaner haben das mitgetragen, dass sie Vorsitzende der Federal Reserve war und darauf baut beiden, dass Senatoren republikanische Senatoren, die eine Federal Reserve Chefin Yellen mitgetragen haben, auch eine Finanzministerin Yellen nicht ablehnen können. Senatoren werden immer an vergangenem Abstimmungsverhalten gemessen.

[00:33:54]

Das wird alles Teil des Public Record, wie das in den USA heißt.

[00:33:58]

Und wenn Senatoren dann irgendwann einmal für noch höhere Ämter, also sprich das Präsidentenamt kandidieren wollen, dann dürften sie keine Widersprüche in ihrem Abstimmungsverhalten haben. Wieso also sollte heute jemand diese Finanzministerin ablehnen, also jene Frau, die als Federal Reserve Chefin mitgetragen wurde? Ich glaube, Janet Yellen wird durchkommen. Sie ist sowieso kein Feindbild für die Republikaner. Sie hat den Ruf, pragmatisch zu sein, Lösungen zu suchen, nicht mit dem Geld um sich zu werfen, was ja einst das Feindbild oder das Klischee war, das, dass Republikaner gerne auf die Demokraten angewandt haben.

[00:34:38]

Die Demokraten als Geld Verschwender. Aber Frau Yellen ist alles andere als das.

[00:34:43]

Nein, das ist sie nicht. Sie ist aber trotzdem auch gegen diese Form von Deregulierung und die unter Trump wieder eingesetzt hat im Finanzmarkt. Ich glaube, da könnte man von ihr erwarten, dass Dinge wieder anders werden. Auch von ihr. Ein kurzer O-Ton, weil sie die sehr prominente Stimme ist. Sie hat bei ihrer Nominierung selbst von ihrer eigenen Geschichte und Familie gesprochen. Und dann hat sie auch ist sie natürlich eingegangen auf die aktuelle Krise dieses Landes und hat gesagt So viele Leben wurden schon verloren, so viele Menschen haben ihren Job verloren und so viele Amerikaner wissen nicht, wie sie Essen auf den Tisch bringen sollen.

[00:35:16]

Sie hat genau das angesprochen und sie hat gesagt Wir müssen handeln und wir müssen schnell handeln, denn es ist eine amerikanische Tragödie. TPM Thermik in Economic City of der derMensch Friso Maennig New Haven Disco Pool schindet Impact on the most Wohnumgebung Mangas Lost Nostromo. Small Business scrolling to stay coast Frankfurt so many people strong going to put foerdern mit Bau N.P. Büros, EM-Rente etc.. American Tragedy Sie sind schon so Rubinowitz. Richard C.

[00:35:58]

Künftiger Verteidigungsminister soll Lloyd Austin werden, 67 Jahre alt, der erste Schwarze als Verteidigungsminister. Übrigens ein pensionierter Vier-Sterne-General, also ein Soldat, der noch von 2013 bis 16. Chef des US Central Command war, also des Kommandos für den Nahen Osten, Ostafrika und zentral Asien. Die Militär Vergangenheit liegt noch nicht, sind nicht so lange zurück. Eigentlich müssten es sieben Jahre sein. Sieben Jahre lang muss oder vor sieben Jahren muss jemand ausgeschieden sein aus dem aktiven Militär, ehe er in so eine Rolle als Verteidigungsminister wechseln kann.

[00:36:38]

Es bräuchte eine Ausnahmegenehmigung, genau die zum letzten Mal übrigens James Mattis.

[00:36:42]

Damals bekommen hat, als er von Trump zum Verteidigungsminister gemacht wurde. Man erinnert sich Es war der erste von Trumps Verteidigungsminister. Danach folgten noch ein paar. Er war es bis Anfang 2019. Aber er brauchte damals auch diese Ausnahmegenehmigung, weil er eben diese Frist von sieben Jahren nach dem Ausscheiden aus dem Militär noch nicht hatte. Genauso wie austrainiert, sondern es ist eigentlich gute Tradition, ein Zivilisten an die Spitze des Verteidigungsministeriums zu setzen und nicht einen ehemaligen Soldaten. Damit bricht beiden jetzt.

[00:37:13]

Es hat auch deshalb Tradition, weil es bewusst ein Gegengewicht setzen sollte. Die USA wollten nicht durch durch Militärs regiert werden, jedenfalls meistens nicht und oft nicht. Gleichzeitig hat es natürlich immer etwas von Stärke demonstrieren.

[00:37:30]

Und das soll es sicherlich. Interessant auch deshalb übrigens ist das, weil als Favoritinnen eigentlich Michel Flore neu gegolten hatte, die schon unter Hillary Clinton, also einem möglichen Kabinett Clinton, als Verteidigungsministerin gegolten hatte. Zu diesem Kabinett kam es natürlich nie. Das wäre die erste Verteidigungsministerin in der amerikanischen Geschichte geworden. Lloyd Austin wird jetzt der erste Afroamerikaner als Verteidigungsminister werden, wenn er denn durch den Senat, also durch die Anhörungen, kommen sollte. Ich glaube, dass das in dem Amt für einen ehemaligen soll, Daten aber gelingen müsste.

[00:38:08]

Ich finde es trotzdem eine der kontroversen Nominierungen von beiden bis jetzt. Ich glaube nämlich, dass die Entscheidung für ihn vor allen Dingen auch aus dem Druck heraus betrieben wurde, dass bis zu dem Zeitpunkt beide noch nicht wirklich einen prominenten Kopf an die Spitze eines wirklich wichtigen Ministeriums gesetzt hatte, der dem Black Cookies entsprach und deswegen glaube ich, da großer Druck herrscht. Er hat ja sogar die Nominierung mit einem eigenen Stück im Atlantik begründet. Also das ist das erste Mal, das war es wurde halt schon spekuliert, wer es wird.

[00:38:39]

Und dann hat beiden eben dieses Stück im Atlantik veröffentlicht und hat da gesagt Ich habe ihn ausgewählt, weil ich weiß, wie er unter Druck reagiert. Und ich weiß, dass er alles tun wird, was nötig ist, um die amerikanischen Bürger zu verteidigen. Das ist natürlich eine Plattitüde, aber vor allen Dingen dieses Ich weiß, wie er unter Druck reagiert. Das ist sicherlich auch ein ein Rekurrieren wieder auf die Erfahrung, auf das Vertrauen, weil er eben in der Obama-Regierung das Central Command geleitet hat.

[00:39:04]

Was du schon angesprochen hast. Wie gesagt, ich fand es trotzdem interessant, dass er diese Personalie getroffen hat. Ich habe ein ganz interessantes Stück in Folie Policy gelesen, wo Mark Perry geschrieben hat. Es ist klar, dass beide und aus den gemeinsame Überzeugungen teilen und ich glaube, dass es dann wahrscheinlich hat den Ausschlag wiedergegeben, dass er derjenige ist, der wieder nah an beiden dran ist und dem er vertraut. Und ich glaube, dieser, dieser Zirkel, dieser fast schon Cocoon, so ein bisschen, den er so um sich sammeln will, der hat dann vielleicht in diesem Fall den Ausschlag gegeben, bietet aber den Republikanern natürlich eine Angriffsfläche, weil sie ihn nicht nur bestätigen müssen, sondern eben auch diese Sondergenehmigung, weil er die Frist noch nicht eingehalten hat.

[00:39:44]

Lloyd Austin ist einer, der kritisiert wurde, dass es nicht vielen potentiellen oder künftigen oder designierten Kabinettsmitgliedern beiden passiert. Jetzt. Austin wurde kritisiert dafür, dass er in Anhörungen in der Vergangenheit rhetorisch nicht so gut gewesen sei, was was ungewöhnlich ist im Land der großen Redner und Rednerinnen, also den USA, wo nun wirklich schon in der High School in Public Debate Kurse gegeben werden, wo man das diskutieren lernt, kann eigentlich jeder Politiker und jede Politikerin frei reden und zwar normalerweise viel.

[00:40:23]

Ein bisschen besser als viele deutsche Politiker und Politikerinnen. Das lernt dort jeder ja nicht. Nicht alle sind so gut wie Pied Politik. Aber die, die hier kommen ja gleich zu ihnen wird die Begabung ist verbreitet. Und Lloyd Austin hat schon hin und wieder mal nicht gewusst, was er eigentlich sagen sollte, was er, worauf er wirklich hinauswollte. Und das ist ungewöhnlich.

[00:40:47]

Aber ich, wie gesagt, ich tippe trotzdem, dass er durchkommen wird durch die Anhörung und der neue Verteidigungsminister wird der sich dann sofort mit dem Iran beschäftigen muss, mit möglichem Truppenabzug aus Afghanistan, mit dem Syrien Thema. Und wir haben es vergangene Woche schon gesagt der Truppenabzug aus Deutschland, der von Trump angekündigt, der ist gestoppt. Zudem wird es nicht kommen.

[00:41:11]

Es haben alle viel auf dem Tisch. Ist es wirklich so? Man könnte glaub ich fast zu jeder einzelnen Personalie und dem Ministerium eine ganze Stunde Sendung füllen, weil eben so viel zu tun ist. Lass uns noch einmal, bevor wir dann wirklich zu Piepe Politik kommen, über das Klimathema sprechen. Harland als Innenministerin ist ja eigentlich gar nicht de facto Teil des Kern Klima Teams. Es gibt aber ein sehr großes. Das ist auch ein deutliches Signal von beiden, dass er seine Ankündigung, das zu priorisieren auch wahrmachen möchte.

[00:41:37]

Er macht Jennifer Green Holm zur Energieministerin. Alter 61 also auch da wieder eher ein auf Erfahrung setzende Entscheidung. Sie war von 2003 bis 2011 Gouverneurin von Michigan, also einem Staat, der aus dem Rust Belt ist, wo man sich mit Energiefragen viel beschäftigt. Und sie hat in der Finanzkrise mit der Autoindustrie damals in Michigan zusammengearbeitet, wobei ihr Schwerpunkt auf der Entwicklung von sauberen und erneuerbaren Energien lag. Und das sind natürlich Schlagworte, die erstmal gut ankommen. Und sie ist auch pro erneuerbare Energien.

[00:42:10]

Es gibt einen relativ bekannten Ted Talk von ihr aus dem Jahr 2013, aber es wurde jetzt schon auch offengelegt, dass sie durchaus auch Verbindungen zu mehreren einflussreichen politischen Spendern hat und darunter auch Unternehmer sind aus Branchen, die sie dann möglicherweise regulieren muss, wenn sie im Energieministerium sitzt, nämlich die Gas und Erdöl Branche. Und das wird interessant. Da wurde sie z.B. von progressiver Seite für kritisiert und dafür wurde beiden auch kritisiert. Also das könnte auch eine Personalie sein, über die wir in Zukunft häufiger sprechen zusammenspielen muss.

[00:42:45]

Jennifer Green Holmen Natürlich mit John Kerry, der der Climate SAR Zar, so wie die Amerikaner immer sagen, also der der oberste Sonderbeauftragte in Klimafragen werden wird, der die Rückkehr der der USA in das Pariser Abkommen federführend und so schnell wie möglich durchbringen soll. Und es gibt Michael Reagan, Chef der EPA, der in virulente Protection Agency, der ja der dritte glaube ich, in diesem, in diesem dreier Team sein wird Buddy CIG. Übrigens wird auch mit Klimafragen zu tun haben.

[00:43:20]

Wir haben ein wunderbaren Cliffhanger diesmal, nicht wahr?

[00:43:23]

Michael Rack Es ist dein liebster Cliffhanger, seit wir diese Sendung, seit wir diese Sendung machen.

[00:43:27]

Reece Ich wann kommen wir endlich zu Pied Politik? Wir sind bei Michael Reagan, der leitet im Moment das Ministerium für Umwelt Qualität in North Carolina. Er hat schon unter Clinton, Bill Clinton und dann unter George W. Bush für die Environmental Protection Agency gearbeitet. Sein. Sein zentrales Thema Luftqualität damals und auch er ist übrigens Afroamerikaner. Er wäre und wird also der erste Schwarze, der die EPA leiten wird.

[00:43:54]

Genau. Und das Team ist noch deutlich größer. Und es gibt sogar noch ein eigenes Team im Weißen Haus. Hat noch geschaffen ein White House Office of Climate Policy und da wird Gina McCarthy, die nämlich unter Obama die EPA Chefin war. Das wird sie leiten. Also ich glaube, es werden sehr viele Menschen in der Regierung beiden über Klimafragen sprechen und das ist auf der einen Seite gut, auf der anderen Seite muss man auch hoffen, dass stringente Dinge dabei herauskommen und nicht jedes einzelne Ministerium so vor sich hin rödeln.

[00:44:23]

Aber da alle eben sehr erfahren sind, da ist diese Erfahrung glaube ich ein Pluspunkt, dass die dann auch interdisziplinär miteinander zusammenarbeiten werden. Und wir haben es ja auch schon angesprochen. 2021, am Ende des Jahres, soll die nächste Klimakonferenz in Glasgow sein. Und da wird es wichtig sein, wie die USA da auftreten. Jetzt Peace produziert?

[00:44:42]

Ja. Denn der hat mit Klima zu tun, auch wenn sein Ministerium das Verkehrsministerium ist. Da geht's aber natürlich um Umfragen der Autoindustrie. Wer wird unterstützt, was wird gefördert, was wird nicht mehr gefördert? Es geht um Antrieb eben der Fahrzeuge. Es geht um Eisenbahn. P.D. Politik sagt von sich, dass er ein großer Fan der Eisenbahn sei. Der amerikanischen Eisenbahnen.

[00:45:10]

Der nächste Amtrak. Jo bitte der nächste Amtrak. Jo Jo Biden hat sich mal Andrack Joe genannt, weil er immer gependelt ist mit dem Amtrak Zug von Delaware nach Washington. Peace macht es ihm nach.

[00:45:22]

Ja und er. Sogar von sich als zweitgrössten Eisenbahn Liebhaber im Kabinett und meint damit selbstverständlich Joe Biden als ersten. Er weiß also auch, welcher Respekt seinem künftigen Chef gebührt. Vielleicht sollten wir einmal unseren Cliffhanger erklären für die Hörer und Hörerinnen, denen der Name Pete Politik schlicht nichts sagt, denn sie soll es ja geben. Der Mann war Bewerber, Präsidentschaftsbewerber im demokratischen Teilnehmerfeld. Er war verblüffend gut und ist dann aber doch relativ früh ausgestiegen. Bodenkrieg ist deswegen so bemerkenswert, weil er jung ist, und zwar nicht nur jünger als die vielen 70-Jährigen im Kabinett.

[00:46:04]

Er senkt auf jeden Fall den Altersschnitt deutlich, sondern tatsächlich 38 Jahre alt. Er wird am 19. Januar, wenn ich das vom letzten Jahr richtig im Kopf habe, am 19. Januar 39 werden, also einen Tag vor der Amtseinführung. Joe Bidens Prothetik ist der ehemalige Bürgermeister von South Band Indiana. Das ist eine Stadt von 100 000 Einwohnern. Und gut war er im Wahlkampf, weil er dort so frei reden konnte, wie ich es für ihn einmal beschrieben habe wie wenige andere.

[00:46:38]

Er ist auf Provokationen sehr elegant eingestiegen. Er hatte Humor. Er hat sich Fragen gestellt. Anders als z.B. Joe Biden ist Boutique angstfrei, wenn er auf der Bühne steht. Und gescheitert ist seine Präsidentschafts Bewerbung vor allem daran, weil er mit den Afroamerikanern überhaupt nicht.

[00:47:00]

Ja ich wollte jetzt so ins amerikanische rutschen. Connecten konnte ich mir fehlt jetzt das deutsche Verb Bündnisse schließen konnte. Er hat keine Unterstützung bekommen. Er war schlicht nicht wählbar. In Staaten wie South Carolina. Er schnitt gut ab. Im Norden der USA aber in den Südstaaten oder dort, wo Afroamerikaner und Afroamerikanerin einen hohen Bevölkerungsanteil stellen, war Politik chancenlos und hat dann seine Kandidatur schnell zurückgezogen. Er war auch ein wenig angeschlagen, weil es Polizeigewalt in seiner Heimatstadt South Band gegeben hatte gegen Afroamerikaner, was in diesem Jahr von Black Lives Matter natürlich einen Kandidaten beschädigte.

[00:47:44]

Butte Chic ist homosexuell lebt mit seinem Ehemann Chester zusammen, dem er seinen Heiratsantrag übrigens auf dem Flughafen O'Hare in Chicago gemacht hat. Da kann ich mir auch romantische Orte vorstellen. Wer jemals in O'Hare war, das ist einer der schrecklichsten amerikanischen Flughäfen, aber seit den beiden von Herzen gegönnt.

[00:48:04]

Er gilt also gute Yigg meine ich jetzt als erster homosexueller oder offen homosexueller Minister in einem amerikanischen Kabinett. Das er wirklich der erste ist, glaube ich keine Sekunde, aber er ist, glaube ich der erste, der offen darüber redet. Ich spiele sein Othman, ein buddhistisches, redet nämlich genau darüber. Er dankt Joe Biden für die Nominierung hier also PID Politik.

[00:48:27]

Das ist also schabt bei Ben in the Young Members of Vernebelte des Cerne eine Farce. Monsanto in weiter Tussinelda Литер. Nivel Generations Terroir Steck in infrastrukturell Pause siedet bei Natural Maskat Body Medien in the long term question of America bei the middle of the Century bekommt Bedürfnis Vara Kadri Security Ragtime vermied. Es ist eine academic person. Aber so mein Fonds is of history around the subroutinen knowing this is the first time American president. Herr CBF hat ein open mui activity Cue Kaltmamsell seine verkamen Transformation Akronyme Washington News 7ten uso in Indiana siene Story Badende Point President Point Nehmt die Börse that the nido in the sun wie Cassius Clay.

[00:49:26]

Automodelle Kabel D Surf only by Resa zu Freunden. AT the time. New Aspiration zu billige Province by President Tanit Secretary Chávez in Venezuela anpeilen, aber morgen incoming Ebene My auf bezügl. Awards Staatstheorie Alençon aber Samuel Mehmets der Exist in Country. Wo kommst du her? Lil Tobler Justus Imprint Assaf Herr das limits Gebiet zermatscht. So der KTW Racial Hope Tank Serpentine. Rhoades Hammerschmid Be Washing astreiner Wonders Veteran will die Blonde in Rural Revuen in around famulus er am Tinkerbell massivste today's in Herzmann ist sein Ding toda.

[00:50:14]

So. Danke. Thank you for you come to diversity with this administration and take off Madam Vice President elect for your Chef Courage mit Andrew Frenchy Pete Bodycams wird auf jeden Fall sicherlich einer der prominenteren Köpfe aus diesem Kabinett sein, der auch sehr viel Außenwirkung haben wird, von dem wir sehr viel hören werden.

[00:50:40]

Es gibt noch viele andere, über die wir reden könnten. Ich finde, einen sollten wir noch kurz erwähnen, bevor wir dann auch sagen, was noch nicht besetzt ist. Weil es ist ja auch noch nicht alles besetzt, nämlich über den Heimatschutz Minister Alejandro Mallorcas. Über den haben wir auch schon kurz gesprochen, aber ich finde, er sollte auf jeden Fall hier noch kurz Erwähnung finden, denn er ist auch ein prominenter Hispanic in einer Schlüsselposition im Kabinett. Er ist gebürtiger Kubaner und er hat mit dem Heimatschutz natürlich ein wichtiges Ministerium für die USA.

[00:51:08]

Denn auch das wird eine entscheidende Frage in den kommenden Jahren für dieses Land sein. Wie ist mit Einwanderung umzugehen? Er hat unter Obama das DACA Programm mitgearbeitet, also das Programm, was die sogenannten Dreamer unter Schutz stellt. Also alle Menschen, die minderjährig ohne Papiere in die USA gekommen sind, können sich für dieses Programm bewerben und stehen dann unter besonderem Schutz, können hier studieren, können eine Arbeitsstelle finden, haben quasi einen nicht mehr illegalen Status. Und Trump hat versucht, dieses Programm aufzuheben ist daran gescheitert.

[00:51:37]

Aber es ist aus einer Formalität gescheitert. Es ist jetzt nicht so, dass das Supreme Court gesagt hat DACA, das ist alles total gut. Die haben es wegen einer Formalität erst einmal abgelehnt und Trump hat es dann ruhen lassen. Ich gehe davon aus, dass natürlich beiden und seine Regierung versuchen werden, dieses Programm aufrechtzuerhalten. Aber es wird nicht reichen, für das Land nur zu einem Status quo zurückzukehren. Also es braucht neue Ideen, es braucht neue Antworten für die Einwanderungspolitik.

[00:52:04]

Der Mauerbau von Trump ist ja ziemlich grandios gescheitert. Also das, was er wirklich an neuen Grenzzäunen errichtet hat, ist sehr gering. Aber das wird beiden natürlich auch nicht abreißen lassen. Das hat er auch schon gesagt. Er wird zwar nicht weiter bauen, aber natürlich ist die Frage, wie mit dieser Grenze umzugehen ist, auch eine, die sich beiden stellen muss. Und Mallorcas als Heimatschutzministerium wird da sehr mit befasst sein.

[00:52:25]

Die Direktorin der Geheimdienste sollten wir erwähnen Avril Hangs, 51 Jahre alt, die die erste Frau an der Spitze der Geheimdienste sein wird. Auch das. Wir hatten vorhin die Premieren genannt ist eine besondere, weil das nun wirklich eine männliche Domäne in den USA war. Und über die gläsernen Decken haben wir hier schon mehrfach geredet. Das ist eine Kamala Harris.

[00:52:52]

Entschuldigung, ich wollte nur kurz sagen, weil ich mich daran erinnere, als sie vorgestellt wurde. Das war ein Teil dieses außenpolitischen und sicherheitspolitischen Teams, hat sie gesagt. Ich habe mich nie gescheut, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen, und das wird meine Aufgabe sein. Und das fand ich damals so und deswegen ist mir so in Erinnerung geblieben, so einen Satz, den man irgendwie für eine Selbstverständlichkeit halten müsste. Aber nach vier Jahren Trump ist er eben keine mehr.

[00:53:16]

Und dann hatte der so eine Bedeutung auf einmal. Und ich fand, sie hat ihn auch sehr glaubhaft gesagt. Insofern sicherlich auch eine interessante Personalie.

[00:53:24]

Wir hatten in den vergangenen Sendungen über Ron Klein, Chief of Staff und Antony Blinken den Außenminister schon einmal geredet, für die nun wirklich gilt, dass sie langjährige Weggefährten sind, dass sie eher auf Erfahrung setzen, ruhige diplomatische Politik im Innern, eine eher interventionistische Außenpolitik.

[00:53:49]

Das ist blinkender, einen moralischen Ansatz verfolgt. Also ganz gewiss nicht dieses sehr nüchterne, realpolitische America first Denken. Donald Trumps weiterführen wird. Und dann Kamala Harris, Schlüsselfigur im Kabinett. Beiden. So muss man es sagen.

[00:54:06]

Auf jeden Fall wird eine zentrale Rolle spielen. Alle erwarten das. Und so kommunizieren sie das auch bei ihrem ersten gemeinsamen Fernsehinterview seit der Wahl haben sie das auch nochmal deutlich gemacht. Da hat Harris gesagt Wir sind Partner und ich werde die erste und die letzte im Raum sein. Das hat der President elect, wie sie ihn immer noch nennt. Das hat Joe Biden zu ihr gesagt, seit er sie gefragt hat, mit auf dieses Ticket zu kommen und so würden sie es dann handhaben.

[00:54:31]

Und es hat beiden auch nochmal bestätigt. Und ich glaube, beiden braucht sie natürlich auch. Er braucht eine starke Vize-Präsidentin an seiner Seite, weil einfach die Aufgaben so massiv und so vielfältig sind. Wir hören auch da nochmal ganz kurz rein, wie Harris in diesem Interview bei CNN beschreibt, dass sie sich da in einer gleichberechtigten Rolle sieht.

[00:54:51]

President President Pence ist Riding The Covert 9ten Task Force, Jürgen Continuo Besessen Villiers Portfolio B ein Howdy und Walking wtl Boss a who you have weekly money specs there bevor die Mächte des Casinos wer weiß was in den beiden dead. Obama Hardys war ja das erste Europa. Boris widrigenfalls ist alles andere als einfach.

[00:55:26]

Es ist the future is the termen anyway besser happening we are VPNs brothers and the president elect has been sins the first ex-manager hämmerle tacke when we clear with me and he watch me to be the first Analystin.

[00:55:51]

Was übrigens wirklich interessant ist, das fällt mir jetzt erst auf. Das ist fast wortgleich das, was Joe Biden gesagt hat, als Barack Obama beiden gefragt hat, ob er sein Vizepräsident werden wolle. Also beiden sagte damals Ich muss aber lieber junger Kollege, er ist ja deutlich älter als Obama der Letzte im Raum sein. Ich möchte wirklich Partner sein. Ich werde immer, immer, immer verteidigen, was Sie, Mister President. Der künftige Mister President entscheiden werden.

[00:56:22]

Ich werde immer hinter Ihnen stehen oder vor Ihnen, je nachdem, von welcher Seite die Angriffe kommen. Aber ich muss der erste und letzte sein und sonst nicht nur mit dieser Partnerschaft. Ich finde es interessant, dass Harris das geradezu wortgleich in die jetzt kommende Regierung überträgt.

[00:56:37]

Aber ich glaube, auch das wird die Arbeitsbeziehung sein, die die beiden führen. Und die Frage, die sich natürlich stellt, um einen kurzen Ausblick zu wagen, vorbehaltlich der doch drei großen Ministerien, die zum Stand der Sendung Taufname auf jeden Fall noch offen sind. Das ist Arbeit, Justiz und Handel, also auch durchaus nicht unwichtige Posten, aber trotzdem. Es ist ja schon ein Bild erkennbar. Haben am Anfang kurz drüber gesprochen. Was glaubst du Klaus, wie gut ist dieses Team beiden?

[00:57:04]

Was kann das Team beiden?

[00:57:06]

Naja, wir haben ja auch schon einmal gesagt, die Profis sind zurück. Ja, man kann sagen, die es ist ein Kabinett der der Senioren und Seniorinnen. Und ist das eigentlich richtig in Zeiten die, die so neu sind? Covert 19. Zeiten, Klima, Krisenzeiten, Zeiten von Cyberware, fair also Cyber Spionage darüber mir zu Beginn dieser Sendung gesprochen ist das eigentlich die Generation, die, die jetzt bestimmend sein soll? Aber Erfahrung und Kompetenz sind ja schon einmal etwas, was viele Kabinettsmitglieder bei Trump nicht vorweisen konnten.

[00:57:42]

Trumps Kabinett war nicht das Bestmögliche, weil er so viele Abgänge hatte, so viel Chaos in der eigenen Regierung ständig neu besetzen musste, ständig Posten unbesetzt ließ. Viele sind dann gar nicht durch den Senat bestätigt worden, weil es immer nur Interim Minister waren. Und dann kam schon wieder der nächste. Beiden wird für Stabilität ganz sicher sorgen und diese Leute, die er jetzt nominiert hat, werden allesamt mit dem Anspruch antreten, dass vier Jahre lang durchzuhalten. Sie werden es nicht alle schaffen.

[00:58:13]

Einige werden ihren Job verlieren. So ist das immer in den USA. Aber es wird robuster, stabiler, sicherlich auch diskreter und team fähiger zu gehen als unter Donald Trump. Ich glaube, diese diese These darf man wagen. Damit geht man kein hohes Risiko ein.

[00:58:28]

Eine Sache ist gewichtig. Das, glaube ich, kann man jetzt schon erkennen. Dadurch, dass viele Ämter im Weißen Haus angesiedelt sind. Dadurch, dass Ron Klein ein starker Chief of Staff ist.

[00:58:39]

Dadurch, dass Leute, die wie Susan Rice zurückkehren, die wir noch nicht angesprochen haben, die innere Politik des inneren domestic policy, die es in den USA heißt, für Joe Biden koordinieren wird, kann man sagen, dass sehr, sehr vieles im Weißen Haus angesiedelt sein wird. Die Ministerien haben eine wichtige Rolle, wie immer in jeder Regierung. Das ist selbsterklärend. Aber beiden wird aus dem Weißen Haus heraus regieren und viele starke Berater John Kerry und solche Leute ganz nah bei sich haben.

[00:59:13]

Das hat er bei Obama gelernt. Bei Obama war das Weiße Haus wirklich dominant, die Ministerien waren vergleichsweise schwächer und ich glaube, das kann man ableiten aus dem, was wir bisher sehen. Das glaube ich auch.

[00:59:27]

Ich finde auch, dass natürlich die Erfahrung und die Expertise unbedingt zurückkehren muss ins Weiße Haus, auch in die Ministerien. Trotzdem, um den Bogen zum Anfang einmal zurückzuschlagen Ganz mutig finde ich es nicht. Ja, es spricht sehr viel Diversität daraus. Es ist wahnsinnig wichtig, ganz viele Premieren, die wichtig sind. Aber es spricht eben auch sehr viel. Ich nenne es mal unter dem nicht so schönen Begriff Seilschaften. Es sind natürlich alles eben auch aufgrund ihres Alters, ihrer Erfahrung.

[00:59:53]

Menschen, die enge Verbindungen haben, die zu Eliten, zu Industrien, zu gewissen Gruppierungen. Und ich glaube, da ist das, was die Progressiven hier im Land enttäuscht, dass da nicht wenigstens ein bisschen was aufgebrochen wurde und dass eben Diversität vor allen Dingen meint, Diversität in der Vielfalt an Gesichtern. In diesem Kabinett aber vielleicht nicht unbedingt eine Vielfalt an Stimmen und da finde ich, hätte er ein bisschen mutiger sein können. Aber vielleicht erleben wir ja noch die ein oder andere Überraschung in den noch verbleibenden Ministerien.

[01:00:26]

Ich glaube es aber eher nicht.

[01:00:28]

Ein Gedanke, der dazugehört, wenn man all diese Entscheidungen bewerten will, ist der, dass beiden natürlich nicht ohne die Nachwahl in Georgia im Kopf zu haben, seine jetzigen Personalien durchbringen kann oder oder die Nominierungen auch nur vornehmen kann. Die Wahl in Georgia wir haben es schon erklärt Anfang Januar. Es geht um zwei Senats Posten und dort entscheidet sich, wer die Mehrheit im Senat hat. Die republikanische Strategie ist zu sagen Wir müssen verhindern, dass das Land in den Sozialismus abdriftet und dass die, dass die linken Horden die USA verwüsten.

[01:01:03]

Das ist das, was die, was die Republikaner versuchen. Wir müssen also die komplette demokratische Mehrheit verhindern demokratischer Präsident, demokratische Mehrheit im Senat, demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus. Während die Demokraten sagen, um wirklich regieren zu können, brauchen wir auch den Senat. Ich wäre da bei den bei den Demokraten, weil die, weil die. Es geht darum, dass das endlich mal wieder Gesetze beschlossen werden können, die in den USA Polarisierung gab es nun wirklich lange genug dafür.

[01:01:34]

Das war jetzt ein langer Gedanke, aber der ist zentral. Dafür braucht beiden im Moment das Image, moderat zu sein, nicht zu radikal zu sein, um die Wähler in Georgia nicht zu verschrecken. Darauf wollte ich hinaus, dass die Wähler in Georgia glauben, wir bekommen eine Regierung der Vernunft, wir bekommen eine Regierung der Mitte. Nein, wir rutschen nicht in sowjetische Verhältnisse ab. Die USA werden nicht kommunistisch. Und jetzt wählen wir die beiden demokratischen Senatoren in Georgia.

[01:02:02]

Und dann kann Joe Biden regieren.

[01:02:04]

Ich glaube, das ist das Kalkül.

[01:02:06]

Das ist bestimmt das Kalkül. Ich sage trotzdem nochmal ganz kurz was dagegen, bevor ich dann übergangslos ins Squat Out weiter leite. Es gibt ja nicht nur Posten, die einer Senats Zustimmung bedürfen und das kann jetzt so ein bisschen an, als wenn beiden nur könne, wie er wollte. Dann hätte er das alles ganz anders besetzt. Das glaub ich nicht. Natürlich musste er das taktisch so machen und dass das Kalkül aber er ist nun mal auch der Mann, der er ist.

[01:02:29]

Und deswegen ist er ja auch in anderen Fragen. Jetzt nicht. Er hätte ja in anderen Positionen durchaus auch schon Zugeständnisse machen können, die man bisher so nicht sieht. Er ist, glaube ich momentan mit seinem Blick wirklich sehr viel mehr auf die andere Sicht, also auf die Republikaner, auf das Land. Alles verständlich, aber das wird nicht ohne Schmerzen bei den Demokraten sein. Und ich glaube, da muss er irgendwann schon auch nochmal nachlegen, weil sonst bricht ihm halt seine eigene Partei auch auseinander.

[01:02:56]

Du hast recht, Reece, mehr gibt es nicht zu sagen. Was für ein wundervoller Übergang in unsere Get out Rubrik.

[01:03:08]

Gerda ud Klaus, was hast du mitgebracht? Du kennst A Christmas Carol? Ja, na klar, A Christmas Carol ist ich in Deutschland, kennst glaub ich einige. Natürlich auch aus dem Englisch-Unterricht. Oder weil es natürlich auch ein großes Stück von Charles Dickens ist. Aber es ist in den USA die Weihnachtsgeschichte, auch wenn es natürlich in London spielt. Dickens war Brite, die die Geschichte aber von dem Geldverleiher Scrooge, der ja, was ist ein unangenehmer Typ ist, ein ein Zyniker, ein grausamer Geizhals.

[01:03:45]

Anders kann man es ich nicht nennen. Und der dann in einer Nacht Besuch von Verstorbenen und Geistern. Anders kann man es auch nicht sagen bekommt und am Ende tatsächlich sein Leben verändert. Es ist eine Weihnachtsgeschichte.

[01:03:59]

Er ist übrigens deswegen empfehle ich sehr an dieser Stelle ein Theaterstück. Es wird viel gespielt auf amerikanischen Bühnen und im Moment gibt es eine wirklich fantastische Inszenierung in London im Old Vic Theater in London. Und man kann sich dort ganz leicht aus der Ferne, weil natürlich kein Publikum in London zugelassen ist und weil man im Moment auch nicht nach London fliegen sollte. Digital einloggen. Und das ist nicht so, dass man es zu jeder Tageszeit gucken kann, sondern dann, wenn die Vorführung ist, dass es live Theater jeden Abend, manchmal mittags wird im Old Vic Theater im Theater District in London gespielt und wir in Deutschland können zuschauen.

[01:04:39]

Old Vic Theater dot com Ich habe noch eine ganz schnelle zweite Empfehlung, weil das nur bis zum 24. Dezember läuft.

[01:04:47]

Dann ist A Christmas Carol vorbei in London und viele Hörer und Hörerinnen werden uns vielleicht doch erst am fünfundzwanzigsten hören. Mein Ersatz Get out. In dieser Woche auswechselt Get Out The Best Of Me ein wunderbares Buch von David Ceteris und ich spare mir jetzt alle weiteren Erklärungen. Das ist ja auch nur mein Ersatzspieler.

[01:05:05]

Rickert angedauert mein Get out Call Anschließen an den Theaterbesuche. Wenn man dann noch ein bisschen Musik hören möchte, weil ich kann es gar nicht glauben, dass ich noch nie über Elvis gesprochen habe, seit wir diese Sendung machen, weil ich großer Elvis Fan, ein bisschen Elvis Fan.

[01:05:18]

Ich lerne nicht. Ich lerne über dich, Rike. Ich bin ein riesen Elvis Fan, geprägt durch meine Kindheit auch und ich war natürlich auch schon in Memphis und an seinem Grab habe ich alles schon mitgemacht. Warum ich eigentlich über alles sprechen möchte?

[01:05:31]

So, so schnell kommst du da nicht raus. Lieblingssongs von Elvis ja, wäre natürlich dabei gewesen.

[01:05:36]

Mein absoluter Lieblingssong ist das und ein guter Freund von mir, der DJE in Berlin ist, der weiß das, weil er es immer für mich spielt. Wenn wir irgendwo zusammen sind, ist es meins. Okay. Das für Weihnachten würde ich empfehlen. Oh, come on you. Was ein bisschen den kirchlichen Hintergrund von Elvis auch zum Tragen bringt. Also nicht diesen amerikanischen Kitsch, den er sonst so eingesungen hat. Sei es wie es sei. Was ich eigentlich empfehlen möchte, außer allen möglichen Elvis Songs, ist eine ganz tolle Politikgeschichte über Elvis und wie Elvis im Grunde genommen die Polio Impfung in den USA gerettet hat.

[01:06:10]

Und ich habe diese Geschichte am Wochenende gelesen und fand sie ganz toll und ich hatte es irgendwie vergessen, obwohl man dieses Bild schon kennt, weil es ein komisches Bild ist. Es war nämlich so, dass Polio in den 50er Jahren noch ein Riesenproblem war. Dann gab es einen Impfstoff und die Amerikaner waren aber sehr skeptisch, weil in einer frühen Charge von schlechten Impfdosen waren Kinder krank geworden und wurden gelähmt, sind teilweise auch gestorben und deswegen gab es eine riesen Skepsis.

[01:06:35]

Niemand wollte sich impfen lassen. Und dann hat am 28. Oktober 1956 hinter der Bühne der Sullivan Show hat der 21 jährige Elvis Presley seinen Arm hoch, seinen Ärmel hochgekrempelt und hat sich fotografieren lassen, während er sich gegen Polio geimpft hat. Und damit hat quasi Elvis Presley nicht nur die Musik gerettet, sondern auch noch die Polio Impfung in den USA.

[01:06:58]

Oh, und das war's für heute. Liebe Hörerinnen und Hörer, wir wünschen wundervolle Weihnachten. Schöne Feiertage. Sie hören uns immer donnerstags. Das wissen Sie auf Zeit online und auf allen guten Podcast Kanälen.

[01:07:12]

Und die nächste Folge hören Sie dann auch wie gewohnt wieder an einem Donnerstag, nämlich am 31. Dezember. Und wenn Sie uns schreiben wollen, erreichen Sie uns unter. Ok. Amerika. Zeitpunkt d kommen Sie. Schönste. Möglich. Und. Bestmöglich. Durch. Die tage.

[01:07:26]

Bis dann. Bei. Ok, Amerika ist ein Podcast von Zeit online produziert von Pollard ISD.