Transcribe your podcast
[00:00:03]

Die ganze Welt des Wissens Podcast von Bayern 2.

[00:00:15]

Ich hab mir angewöhnt, dass ich jeden Tag Kinder früh in den Garten schau und vielleicht eine Blume Hinrich oder ausrichte.

[00:00:25]

STUTTGART Die Grünen können nach ihrem Wahlerfolg den ersten nicht demokratischen Regierungschef in Stuttgart seit den nicht christdemokratischen Regierungschef in Stuttgart seit Oktober 1953 stellen. Ich möchte den amerikanischen Präsidenten Barack Obama noch einmal ganz herzlich hier in Deutschland willkommen heißen Wir freuen uns, dass Sie als Präsident zum ersten Mal die Vereinigten Staaten besuchen. Die Vereinigten Staaten, die Bundesrepublik Deutschland besuchen, pardon. Miro ist seit Monaten bestechlichen Form. Auch die deutschen Damen, die sich anschicken, nach Montreal zu fahren, hielten sich gut.

[00:01:11]

So siegte Christel Agricola im Eimer.

[00:01:18]

Da wäre die Christel Agricola wohl wirklich im Eimer gewesen, hätte sie in selbigem gesessen statt im einer kayak. Niemand ist vor Versprechern gefeit. Pro tausend Wörter passiert einer, so der geschätzte Durchschnittswert. Das heißt, etwa alle zehn Minuten vertauschen wir Silben, Laute, Wörter oder Redewendungen. Aber warum versprechen wir uns? Spielt uns das Unbewusste einen Streich? Ist es eine Freudsche Fehlleistung? Oder ist es eine Fehlleistung der sprach Produktion? Vielleicht eine Mischung aus beidem? Die Linguistic geht davon aus, dass die sogenannte Sprach Planung im menschlichen Gehirn nach einem bestimmten System funktioniert und in mehreren Stufen erfolgt.

[00:02:04]

Auf jeder Stufe der Planung können Fehler passieren, die zu Versprechern führen.

[00:02:09]

Wir starten beispielsweise. Wir wollen sagen, man lese zwischen den Zeilen und was passiert. Der Sprecher sagt, man höre zwischen den Zeilen. Das ist dann ein Versprecher, und das hat damit zu tun, dass wir zunächst, wenn wir Sprache planen, auf einen bedeutungs Wörterbuch im Kopf zugreifen. Und dort sind bedeutungs ähnliche Wörter nahe beieinander gespeichert. Einzeln aktiviert werden und das benachbarte wird fälschlicherweise aktiviert, erklärt die Frankfurter Professorin Helen Lohninger, die seit 1980 Versprecher Forschung betreibt.

[00:02:47]

In Phase eins der Sprach Planung greifen wir also auf unser mentales Lexikon im Gehirn zurück, das die Wörter nach Bedeutung sortiert. Wir haben aber noch ein zweites Lexikon, das wir in der zweiten Phase abrufen.

[00:02:59]

Dann wird das Ganze in Form Ebene übergeben. Dort werden die grammatischen Strukturen festgelegt, wie das Wort, welche lautliche Struktur es hat oder auch, welche Wort Gestalt es hat. Und da greift man auf ein Lexikon zu. Das ist tatsächlich nachgeordnet.

[00:03:17]

Da passiert dann so etwas wie die Patientin, die zur Krankenschwester auf dem Gang des Krankenhauses sagt Entschuldigen Sie bitte Schwester Monika, ich habe gar keine Zeit. Ich muss zur Pornographie. Sie wollte natürlich nicht Pornografie sagen, sondern sie wollte Sonographie sagen und Sonografie und Pornografie haben, glaub ich, in der Bedeutung wenig gemeinsam, aber in der Form.

[00:03:40]

Für beide Stufen gilt Wir planen eine äußerung und wählen ein falsches Element aus dem Lexikon aus. Das Falsche ist Netzwerkkarte mit dem richtigen Element verbunden. Beide werden gleichzeitig aktiviert, und so entstehen sprachliche Neuschöpfungen.

[00:03:57]

Dann wird das Ganze übergeben an die artikulationen Organe.

[00:04:00]

Die müssen das ja noch irgendwie hübscher artikulieren, artikuliert und artikulieren, Form bringen.

[00:04:07]

Und dann kommt die äußerung. Und jetzt denken wir Na ja, dann ist alles erledigt. Nein, jeder Sprecher ist auch sein eigener Hörer. Das heißt, es gibt noch ein Kontrollsystem, was das geäusserte oder das tatsächlich, was innerlich geplant wird, überprüft ein Kontrollsystem und Fehler drin. Dann wird das Ganze wieder übergeben an das Sprachenlernen System. Da ist also ein mords was los im Gehirn, und manchmal kommt es zu Korrekturen und manchmal aber auch nicht.

[00:04:38]

Die erste deutschsprachige Versprecher Sammlung gab der Sprachwissenschaftler Rudolf Meringer gemeinsam mit dem Psychiater Karl Mayer bereits 1895 heraus in Versprächen und Verlesen. Eine psychologisch linguistische Studie, schreibt er.

[00:04:53]

Vielleicht gibt es nichts vergleichbar Atemberaubendes wie die menschliche Sprache. Zu unserem alltäglichen Sprechen gehören Versprecher, die zugleich schöpferisch und riegl geleitet sind.

[00:05:05]

Wir versprechen uns also nicht zufällig, sondern nach Regeln, die die sprachlichen Muster heraus und teilte sie in fünf Kategorien ein. Erstens Vertauschung. Zweitens Antizipation oder Vorgänge. Drittens Posth Positionen oder nachklingen. Viertens Kontaminationen. Und fünftens Substitution, also Ersetzung. Diese Klassifikation ist heute noch gültig. Der Lieblingsfächer Sprecher von Helen Lohninger ist ein klassisches Beispiel für eine Vertauschung.

[00:05:39]

Meine Damen und Herren, Sie hörten in die Hamas. Meine Damen und Herren, Sie hörten die Hamill Masse. Ich bitte vielmals um Verzeihung, meine Damen und Herren, Sie hörten die Hamill Messe von Johann Sebastian Bach.

[00:05:55]

Jetzt hänge ich mich auf.

[00:05:57]

Wörter werden vertauscht, Silben und Laute wechseln ihren Platz. Und dann heißt es plötzlich Hirne statt Verbrecher, Gehirne oder rapa Popo. Apropos Papa.

[00:06:14]

Bei den Antizipation werden sprachliche Einheiten vorweggenommen. Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber lieferte bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises 2003 ein wunderbares Beispiel Charley Freunde.

[00:06:28]

Die Susi hat uns heute als Michaela May zusammen mit Udo Wachtveitl fürs Programm geführt. Logisch. Das ist eine Vorwegnahme dieses Bartelt Vorwegnahme von dem zweiten Wortbestandteil, Wegnahm oder Antizipation das ist ein ganz normaler Versprecher. Auch Stoiber kann ganz normale Versprecher produzieren, da nun die Anwesenheit feststellen.

[00:06:59]

Es sind erschienen für die Rundfunkanstalten, Beschwerde für Beschwerdeführer 22.50 05.

[00:07:12]

Der damalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, der sich vorauseilen vom Wort verfahren zu seiner Neuschöpfung verführen ließ. Ein weiteres Beispiel einer Antizipation, von der Meringer glaubte, dass sie der gewöhnlich häufigste Fehler des energischen, lebhaften Sprechers ist. Die Linguistin Helen Lohninger widerspricht ihm. Sie hat selbst mehrere tausend Versprecher gesammelt und einen Teil in Büchern wie Reden ist Schweigen, Silber ist Gold veröffentlicht. Dabei stellte sie fest, dass alle Versprecher, Typen etwa, gleich oft vorkommen. In ihrer Sammlung haben Kontaminationen einen leichten Vorsprung.

[00:07:55]

Bei der Kontamination verschmelzen mehrere Sätze oder Satzteile zu einem Satz oder mehrere Wörter zu einem Wort. Das hört sich dann so an wie beim früheren Stürmer des 1. FC Nürnberg, Markus Schrott.

[00:08:09]

Wir wollen schauen, dass wir in der Bundesliga schon so gut wie möglich absteigen. Schnitt noch einmal, dass wir in der Bundesliga so gut wie möglich abschneiden und der 5. Platz, den wir jetzt haben, natürlich verteidigen bis zum Ende.

[00:08:21]

Die Erklärung ist, dass zwei Rede oder Formulierungen Muster im Kopf sind, dass wir nicht absteigen oder so gut wie möglich abschneiden. Und dass Absteigen hat sich in dieses so gut wie möglich abschneiden. Das nennt man Kontamination. Zwei ungefähr gleich bedeutende äußerungen stehen gleichzeitig zur Verfügung, und es wird ein neues gemacht, manchmal mit sehr merkwürdigen Ergebnissen.

[00:08:53]

Dann schließlich die Abstimmung bitte die Schriftführer und Schriftführer mit der Auszahlung zu beginnen. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestags, unterlief 2008 dieser Lapsus in der sprach Planung, der in die Kategorie Posth Position oder Nachklang fällt, wie die Linguistin Helen Lohninger erklärt.

[00:09:14]

Das ist ein sogenannter Nachklang. Ich schließe die Abstimmung. Und ich bitte die, so mit der Auszahlung zu beginnen. Das EAA von Abstimmung ist irgendwie noch präsent. Wir haben ja so ein Arbeitsspeicher in unserem Gehirn, und wenn es noch nicht gelöscht worden ist von Abstimmungen, dann kann das nochmal nachklingen. ähnelt ein bisschen so einem Versprecher wie Mein Geist war willig, doch mein Fleisch war flach statt schwach. Da ist auch viel von Fleisch noch nicht gelöscht, obwohl es schon geäußert worden ist.

[00:09:48]

Das nennt man Nachklang oder wem es ganz vornehm wollen, per se liberation.

[00:09:56]

Möge der 25. Evangelische Kirchentag in München. Und so kommt es wenigstens sprachlich zur ökumene. Kardinal Wetter hat, so die Theorie des Inhalts, ähnliche Wörter falsch abgerufen. Er hat ein Wort substituiert. Auch ein Versprecher von Katharina Witt fällt in diese Kategorie.

[00:10:19]

Natürlich weiß man schon, warum wir gewonnen haben. Da gibt einfach verloren. Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, das ist ein Versprecher.

[00:10:31]

Wir sagen auch eine übersetzung. Wir wissen, dass bedeutungs ähnliche Wörter in diesem bedeutungs Wortschatz in unserem Kopf gespeichert sind, aber auch bedeutungs Gegensätze, die irgendwie aufeinander bezogen sind. Man sagt, die Abende waren dann aber schon lang statt kurz.

[00:10:54]

Greifen wir also wirklich nur in die verkehrte Schublade unseres mentalen oder formalen Lexikons im Gehirn?

[00:10:59]

Wenn wir gewinnen statt verlieren, aus allen Socken fallen, pfleglich miteinander untergehen oder etwas rückgrad los ist der hübsche Unsinn, den wir gelegentlich produzieren. Nur eine technische Panne im Gehirn? Oder ist es auch eine psychische Fehlleistung, wie es Sigmund Freud in seiner Psychopathologie des Alltagslebens behauptete?

[00:11:21]

Das Störende ist entweder ein einzelner, unbewusst gebliebener Gedanke, der sich durch das Versprechen kund gibt und oft erst durch eingehende Analyse zum Bewusstsein gefördert werden kann. Oder es ist ein allgemeines psychisches Motiv, welches sich gegen die ganze Rede richtet.

[00:11:40]

Verräterischer Versprecher In ihm offenbaren sich psychische Konflikte und geheime Sehnsüchte. Verborgenes Unbewusstes drängt ans Licht. Als Freudsche Fehlleistung ist dies in den populären Sprachgebrauch eingegangen. Sigmund Freud bezog sich bei seiner Theorie sogar ausdrücklich auf Meringer und Meier und zitiert mehrfach aus ihrem Werk.

[00:12:02]

Man darf nicht behaupten, dass Meringer und Meier die Möglichkeit der Sprachstörung durch komplizierte psychische Einflüsse, durch Elemente außerhalb desselben Wortes Satzes oder derselben Rede Folge übersehen haben. Sie haben diesen Sachverhalt durch schöne Beispiele erwiesen.

[00:12:20]

Ich zitiere folgende Stellen Er erzählt von Vorgängen, die er in seinem Inneren für Schweinereien hält. Er sucht aber nach einer milden Form und beginnt. Dann aber sind Tatsachen zum Vorschein gekommen. Meier und ich waren anwesend, und er bestätigte, dass er Schweinereien gedacht hatte. Unbewusst gebliebene Gedanken, vor allem sexueller Natur, kommen zum Vorschein oder, wie hier zum Vorschein. Und Freud deutet sie assoziativ. Eine Patientin, erzählt der Psychoanalytiker, schämte sich unbewusst ihre Familie und verplappert er sich so.

[00:12:58]

Man muss ihnen das eine lassen.

[00:13:00]

Es sind doch besondere Menschen. Sie haben alle. Ich wollte sagen Geist.

[00:13:07]

Ein junges Mädchen, des Zwangs verlobt werden sollte, sagt auf die Frage ihrer Mutter, wie ihr der junge Mann gefiele.

[00:13:14]

Gut, er ist sehr liebenswürdig.

[00:13:19]

In anderen Fällen ist es Selbstkritik, innerer Widerspruch gegen die eigene äußerung, was zum Versprechen, ja zum Ersatz des Intendierten durch seinen Gegensatz nötigt, schreibt Freud in seiner Psychopathologie des Alltagslebens und zitiert folgendes Beispiel des Psychoanalytikers Otto Rank Ein Vater, der nichts mit Patriotismus am Hut hat, tadelt seine Söhne wegen einer Teilnahme an einer patriotischen Kundgebung mit den Worten Gerade dem sollt ihr nicht nacheifern, der ist doch ein Idiot.

[00:13:55]

Er wollte sagen Patriot.

[00:14:00]

Der Kollege Lambsdorff hat gerade gesagt, dass selbstverständlich die FDP einem guten Koalitionsklima, wie wir es haben, wie wir pfleglich miteinander untergehen, miteinander umgehen.

[00:14:12]

Darum werden wir gemeinsam lieber Roland Koch, Liebl, hessische Freunde.

[00:14:16]

Angela Merkels Verhältnis zu Roland Koch war zu dieser Zeit sehr angespannt, als ihr diese sprachliche Panne unterlief. Der kohlsche Lapsus, der so schön pfleglich mit der FDP untergeht, und Merkels Scots sind nicht Pracht. Beispiele für Freudsche Fehlleistungen. Professorin Helen Lohninger Das zeigt einfach unseren Voyeurismus.

[00:14:38]

Wir wollen etwas mehr erfahren als über die Struktur des Sprechers oder den Planungsfehler. Und dann unterstellen wir dem Sprecher in dem Fall der Sprecherin der Kanzlerin eine negative Bewertung. Das gibt es auch.

[00:14:51]

Wir können nur nicht sicher sein. Es gibt manchmal aber auch sogenannte situationsbedingt Versprecher, die nicht direkt was mit den Informationen Planungs Systems zu tun. Das Wetter nach Nebel sonniger Ausschnitte, Abschnitte Höchstwerte bei 24 Grad.

[00:15:17]

Wir nennen das Plan Externe verspräche also Planungs System drin sind. Freud würde ja sagen, es ist ein unbewusstes Motiv, ein Wunsch. Ach, hätte ich doch was zu essen. Das können wir aber nicht sagen, weil wir können in den Sprecher ja gar nicht hineinschauen.

[00:15:32]

Von Freudsche Fehlleistung sollte man heute nicht mehr sprechen, konstatiert die Linguistin. Sie bestreite nicht, dass außer Sprachliches eine Rolle spielen könne. üBer die Geheimnisse des Sprechers erfahre man jedoch nichts.

[00:15:45]

Und das ist das Unlauterer an der Idee der Freudschen Versprecher. Er selber hat ja auch von der ersten Versprecher Sendung von 895, von Meringer, von den 95 Versprechern, die Freud analysiert, in der Psychopathologie ein Großteil Versprecher von Meringer psychoanalytisch rekonstruiert. Und das geht gar nicht, denn er kannte die Sprecher ja überhaupt nicht.

[00:16:07]

Du musst die ja kennen. In der psychoanalytischen Kur irgendwie kennenlernen und das dann als Indikator nehmen für irgendetwas anderes. Das ist eigentlich unlauter, wissenschaftlich gesehen.

[00:16:20]

Rudolf Meringer selbst ging auch auf Konfrontation zu Sigmund Freud und warf ihm vor, seine Analysen seien öfter jenseits von Gut und Böse. Es sei unmöglich, aus einem Versprecher die Seele eines Menschen kennenzulernen.

[00:16:39]

Da versuche ich mein bestes Teil, am besten mein bestes, dazu beizutragen. Mal sehen, was rauskommt.

[00:16:49]

Eine Freudsche Fehlleistung oder Fehler in der Planung oder eine Kombination aus beidem. Jede Versprecher Theorie hat ihre Vertreter.

[00:16:57]

Eines ist sicher Für die Zuhörer ist es höchst vergnüglich, wenn einem das vom Sprechen unerforschte Bewusstsein einen Streich spielt, sodass das aufgeschlitzten Koch sein shunt Lied treibt, das dann aber Schwein im Unglück hat. Denn auf einmal zündete der Groschen. Das war vorher fragend, und da drücken wir ihnen alles Gute. Derjenige, der den sprachlichen Unsinn verzapft, möchte oft vor Scham in den Boden versinken. Dabei wird der Nonsens häufig gar nicht bemerkt.

[00:17:31]

Das liegt daran, dass natürlich der Fehler passiert. Und ich habe ja vorhin gesagt, das Kontrollsystem arbeitet, und das arbeitet aber auch nicht perfekt. Weder arbeitet er sprach Planungs System immer perfekt noch das Kontrollsystem. Insofern gehen die als Okey durch und werden geäußert, hörbar korrigiert werden zwischen 50 und 60 Prozent, der verspräche. Der Rest geht durch. Manchmal werden sie bemerkt, aber nicht korrigiert. Manchmal werden sie zum Teil nur korrigiert, und es kommt ein neuer Versprecher zustande.

[00:18:02]

Dann bedarf es nur noch eines reinen Sprühend sozusagen in die Glut, die laut, die Flut in die lodernde Flut, will ich dir sagen.

[00:18:12]

Dann greift das Versprecher Virus um sich, und die Wort Neuschöpfungen vervielfachen sich. Der Hörer bemerkt die sprachlichen Pannen in vielen Fällen nicht, weil er sie unbewusst selbst verbessert. Hinzu kommt, dass die verworrenen Botschaften grammatikalisch vollkommen korrekt wiedergegeben werden. Die Grammatik gleicht den Fuhrpark aus.

[00:18:31]

Das ist das Tollste vor allem für den Linguisten wie mich, die wir immer sagen Die grammatische Struktur einer Sprache ist das Herzstück der Sprache, und in den Versprechern zeigt sich das. Das heißt, die Grammatik ist so fest verankert im menschlichen Gehirn, dass man sie bei den Versprechern interessanterweise kaum verletzen kann, weil die verspräche eigentlich die feinste Struktur von Sprache zeigen.

[00:19:04]

Boris Becker hat am Abend das Turnier in Dallas, die inoffizielle Tennis Weltmeisterschaft, gewonnen. Die Lottozahlen drei sechs neun zehn, 33, 38, 43, Zusatzzahl 46. Ketzern Dagmar Berghoff und das WTC Turnier, das in die Fernsehgeschichte eingegangen ist, hätte dieser lustige Ausrutscher so auch einem Gebärden Dolmetscher passieren können. Professorin Helen beherrscht die Deutsche Gebärdensprache, die sie seit vielen Jahren erforscht. Versprechen sich Gehörlose anders als Hörende?

[00:19:49]

Schade, dass wir jetzt im Rundfunk sind. Wir haben ja vorhin gesagt, es gibt so einen Aufbau dieses Systems. Das ist in der linken Hirnhälfte gespeichert, in unterschiedlichen Sprachbereich. Wir wissen von Gebärdensprache, die in denselben Sprachbereich im Gehirn verarbeitet werden wie Lautsprache. Für das Gehirn ist es völlig gleichgültig, ob eine Sprache akustisch Artikulation wie unsere Lautsprache oder visuell motorisch wiedie Gebärdensprache daherkommt.

[00:20:16]

Hauptsache Struktur. Lange Rede, kurzer Sinn. Es ist genau so, verläuft parallel.

[00:20:21]

Nur wird es anders ausgeführt, nur mit den Händen, zum Teil mit der Mimik und so weiter. Das Gehirn will nur Struktur. Sie hörten Versprecher, wenn Peinliches zum Vorschein kommt von Dorit kreißl. Es sprachen Thomas Loibl, Johannes Hitzlsperger und Silke von Wolkow Turn und Technik Susi Hasim. Regie Dorit Kreissl. Eine Sendung von Radio wissen..