Transcribe your podcast
[00:00:05]

Oh, oh mein Gott! Ich muss gleich mit lachen. Also hat es angefangen. Wir sind sind drinnen. Ja, ja, okay.

[00:00:13]

Herzlich willkommen zur zw├Âlften Folge. Sally und Maura, so dass sie Sally und da sitzt der Mourad. Ich finde es sehr gut. Dillmann. Ich merke es immer, wenn in der Glick Luftdrucks. Und dann h├Âre ich mich selber und ist halt so. Aber es liegt nicht am Kluften dich an meinem Kopf. Nein. Ich finde. Ich finde. Ich f├╝hle mich gerade so selber reden. Und ich komme mir vor wie eine Radiosendung h├Ârt. Und ich finde der.

[00:00:35]

Der Moderator hat eine richtig sexy Stimme, finde ich. Also du ja auch. Aber ja doch, ja, eigentlich kann ich mich damit anfreunden. Ja, bin ich auch. Ja, ich habe mir ja vorhin kurz. Also kurz nachdem ich die Kinder ins Bett gebracht habe. Es war gerade eben. Und zwischen. Ich laufe die Treppe runter kurz Gedanken gemacht. Wor├╝ber k├Ânnten wir heute erz├Ąhlen? Dann dachte ich eigentlich so wie immer, so spontan.

[00:00:57]

Ja, wir k├Ânnen ein paar Geschichten auspacken von damals und fr├╝her. Aber auch.

[00:01:02]

K├Ânnen euch erz├Ąhlen, was wir gemacht haben.

[00:01:05]

Ja, was heute Karzer los war, oder? Ja, ich habe gerade momentan ein Riesenproblem. Ja, wir haben ein Video hochgeladen auf YouTube. Da ging es wohl Oliven├Âl und das Ding hat so gigantische Ausma├če angenommen, dass ein Parkland, der Online Shop nicht mehr erreichbar war, jetzt alle ├╝berfordert sind.

[00:01:24]

Wir haben so viel Sophy Sachen, wo wir jetzt machen m├╝ssen, die ganzen Pakete zu packen und allem drum und dran. Momentan habe ich die ganze Stra├če eingeladen, alle aus dem Dorf heraus Havena zu verpacken und da die Menschen merken eigentlich gar nicht, was eigentlich alles dahinter steckt.

[00:01:41]

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass es so ein limitiertes Produkt war. Weil es w├Ąchst halt nicht mehr Oliven, es wachsen ja nicht einmal Oliven nach. Dieses Jahr, das ist einfach ein Ende hat. Und wir wissen okay, wenn die jetzt verpackt sind, dann ist das jetzt weg. Dann k├Ânnen die im Shop einfach mal wieder durchschnaufen.

[00:01:57]

Also ich will jetzt keine. ├ťber das Thema Riha besch├Ąftigt mich das, welches nur noch Nachrichten bekomme von Leuten, die Oliven├Âl bekommen haben. Heute war ne Frau im Laden in Mannheim und hat 15 Flaschen gekauft.

[00:02:09]

Acht Neustift. Aber ich bin doch glaube ich schon gezeichnet. Das hab ich jetzt.

[00:02:12]

Ich muss es zeigen, weil es ist. Ich hatte mir die Jassen geschrieben und hab gefragt, ob sie da 5 Flaschen geben darf.

[00:02:18]

Ach ja, noch gefragt, ob es da so eine begrenzte Anzahl gibt? Ja, und vielleicht hat so eine gro├če Familie. Ja, das war auch der Fall. Sie hat es online nicht mehr geschafft. War das her? Oh Wahnsinn.

[00:02:28]

Wahnsinn, oder? Es soll jetzt so praktisch einmal f├╝r die komplette Familie genau Weihnachtsgeschenken.

[00:02:35]

Bis dann. Ich hab ins Bild genommen und hab das dann bei Instagram gepostet. Storys. Bin ja mal lustig fand. Und es fanden viele nicht lustig. Echt.

[00:02:44]

Ja, ich hab online halt versucht.

[00:02:46]

Haben genau die gekriegt. Und obwohl die Frau will ich ihre Freunde und die muss nicht geschafft haben. Ja und ich finde halt immer, dass man immer gleich B├Âses denkt. Also da z.B. voll viele muss ich sagen haben geschrieben klar mag ich haben geschrieben, letztlichen gekauft, um es nachher bereitzustellen.

[00:03:03]

A Weil sie vielleicht selber machen w├╝rden.

[00:03:06]

Bis Biskuit zu denken. Aber ich finde das immer gleich schlecht. ├ťber Menschen haben sich das ist immer das negativ war ich eben in allem das schlechte sehen. Es ist.

[00:03:14]

Das kenne ich leider ne nicht. Leider. Das kenne ich zum Gl├╝ck garnicht. Ist ja eigentlich mal so das positive denken. So hat man bestimmt ne riesen Familie hohen Oliven├Âle Verbrauch. Ich meine ganz ehrlich in Italien, da verbrauchen pro Kopf 27 27 Liter im Jahr. Also hat sie nicht mal eine ganze Deutschland Nation mit Deutschland. Nicht mal einen Liter durch 2 Liter Jahr 1,4 irgendwas. Sonst wenig. Ja ja aber mein Gott, lass doch die gute Frau.

[00:03:39]

Ja aber jetzt mal Thema Weihnachtsgeschenken. Da sind wir auch jedes Jahr so dran, weil ich auch mal gefragt werde, ob wir unsere Kinder beschenken an Weihnachten. Und f├╝r uns ist es eigentlich immer so ein H. Was soll ich sagen, so ein Dilemma, weil ich als Kind wir haben ja nie Weihnachten gefeiert. Wir haben ein kulturelles Dilemma. Genau kulturelles Dilemma. Wobei ich finde, dass ein Weihnachtsgeschenk auch nicht unbedingt was Religi├Âses ist.

[00:04:06]

Also muss man jetzt auch mal dazu sagen Ja, voll, ganz, ganz einfach. Das Weihnachten wurde vollkommen kompliziert wie kommerzialisiert.

[00:04:17]

Man hat kommerzialisiert, kommerzialisiert, buchstabieren, kommerzialisiert. Ich wusste nur, ich muss zum Logop├Ąden. Auf jeden Fall. Das war mal was vergessen. Eigentlich das gr├Â├čte Fest im Christentum ist gar nicht Weihnachten ist Ostern. Es ist Ostern. Ja, das ist die Wiedergeburt. Jesus. Genau. Genau. Und das war die wie soll ich sagen, das ist das heiligste Fest der Christen. Richtig.

[00:04:42]

Ja, es ist echt so. Aber es wurde halt alles immer Werbung vermarkten, verkaufen und dann genau eben angstvoller trug dann der Weihnachtsmann. Ja, Herr Lindt, Schokolade zu Ostern.

[00:04:52]

Matan angefangen, alles so kommerzialisieren, immer einen Grund gebraucht hat, um zu konsumieren, zu konsumieren, zu konsumieren. Und jetzt ist es. Jetzt haben wir ein kulturelles Dilemma bei. Muslime sind auch so erzogen, wohl auch muslimisch erzogen. Jetzt stellen sie sich oftmals die Frage auch von unseren Zuschauern Feiert ihr Weihnachten genauso?

[00:05:12]

Also wir sind ja in Deutschland geboren.

[00:05:13]

Von beiden. Von beiden Seiten. Ich bin in Israel geboren. Du bist doch nicht automatisch Jude.

[00:05:19]

Nein, aber du bist schon dort geboren und w├Ąchst mit den Kulturen dort. Genau das meine ich. Das Thema wollte ich hinaus, weil es ja oftmals gefragt und wir feiern Weihnachten jetzt nicht im religi├Âsen Sinne muss ich ganz, ganz ehrlich sagen.

[00:05:31]

Aber wir feiern Weihnachten im Sinne eines Familienfest, das ja dass man sagt alle haben Ferien, die Kinder, da gehen ich zum Kindergarten, nicht zur Schule. Man hat ja auch Feiertage, also arbeitsfreie Tage. Und dann hat man eben diese Zeit, die man gemeinsam verbringen kann. Und wie man die letztendlich gemeinsam verbringt, kann ja jeder selber entscheiden. Ich glaube, f├╝r jeden sieht auch Weihnachten anders aus. Bei den einen gibt's halt keine Ahnung, bei den einen geht es mehr ums Essen, Weihnachtsgans oder Kartoffelsalat mit W├╝rstel, bei den anderen gehts mehr um Traditionen wie Singen oder keine Ahnung, es kann ja jeder selber bestimmen.

[00:06:05]

Genau. Und ich muss sagen, ich freue mich selber auf die Weihnachtszeit. Nochmal.

[00:06:09]

Nochmal nicht, weil es f├╝r mich religi├Âse Bedeutung hat, sondern einfach, weil es einfach was Sch├Ânes ist. Ich habe mich als kleines Kind muss ich auch immer sagen, ich habe mich immer auf die Weihnachtszeit im Kindergarten gefreut und das war immer sch├Ân, weil es immer Sachen mag, Sachen geschenkt bekommen.

[00:06:25]

Schokolade backen, die Ger├╝che, die Lichter ├╝berall drau├čen kalt. Im Haus war kuschelig und es tolliver immer an Weihnachten. Die besten Filme gelaufen. Ja, das stimmt. K├Ąmmerlein zuhause. Kellnern in New York. Die ganzen Coolen. F├╝r mich so auf Weihnachten gefreut. Keine Schule, keine Schule. Weihnacht im Pyjama. Im Pyjama Locks.

[00:06:48]

Mal gucken. Das war f├╝r mich immer etwas Positives. Das Kind. Ja, das stimmt also. Und genau so muss ich auch sagen. Ich meine, ich hab's. Bei uns muss ich sagen. Als Kind fand ich es schon doof, dass meine Eltern sozusagen Weihnachten nicht mit uns gefeiert haben. F├╝r uns war es halt so ein Tag wie jeder andere. Und ich h├Ątte mir auch eine gewisse Tradition gew├╝nscht. Es muss ja nicht gleich etwas religi├Âs sein. Es hat ja was Kulturelles.

[00:07:09]

Vielleicht sogar, dass man sagt, man sitzt halt zusammen und backt vielleicht immer an den Tagen im Heim schon mal Pl├Ątzchen gebacken usw. Aber f├╝r mich als Kind war es dann immer, wenn die Weihnachtsfeiern vorbei waren, weil immer das gro├če Thema in der Schule so war. Was hast du bekommen zu Weihnachten? Was hast du bekommen? Ich habe da nichts bekommen. Jetzt im Nachhinein muss ich aber auch sagen, dass ich oder dass wir bei Samira und Ela ich versuche ja auch, dass die nicht so Geschenke fixiert sind, also dass die halt auch nicht materialistisch sind, dass wenn sie Geburtstag haben, auch, dass es nicht gleich hei├čt Was kaufst du mir, sondern wer kommt alles.

[00:07:41]

Und das ist halt das. Klar darf ein Kind W├╝nsche haben und soll es ja auch haben und soll es ja auch bekommen. Aber halt soll an Weihnachten so eigentlich das Thema Geschenke im Vordergrund stehen, sondern eben dieses Hey, wir machen was zu sagen, wir backen ja, wir machen Kinderwunsch und ich g├Ânne es auch immer Menschen.

[00:07:56]

Also ist auch mal die Zeit, wo man wei├č, dass die zwei Tage einfach alles zur├âck erste Weihnachtsfeiertag, zweiter Weihnachtstag alles hat. Ich w├╝rde mir sogar w├╝nschen, dass alle Onlineshops zumachen. Das habe ich mir auch w├╝nschen. Wirklich. Das war wirklich mal ich will es auch SRA w├╝nschen, dass das ganze Helenes zusammenbricht. Also ja, das stimmt einfach mal offline ist das mal komplett offline schauen das aus deinem Mund. Ja doch, ich finde es wirklich wichtig.

[00:08:20]

Ich kann dir das Handy wegnehmen. Nein. Doch so, jetzt kann er einfach Traditionen einf├╝hren, indem man sagt so ab 10 Uhr morgens und bis 18 Uhr abends. Handy erlaubt und danach und davor eben nicht.

[00:08:34]

Ja genau so machen wir das. Charlie in deiner Traumwelt. Auf jeden Fall.

[00:08:41]

Wie gesagt. Und deswegen fand ich es cool. Und nat├╝rlich halt oftmals die Kommentare immer so geschrieben Hey, ihr seid Muslime. Ihr feiert doch mannshoch weihnachts videos Flats.

[00:08:51]

Jelzin Wackler. Mein Gott. Ganz ehrlich, wenn die kalte Jahreszeit kommt und es wird halt dunkel drau├čen und es wird richtig fr├╝h dunkel. Teilweise ist das schon 16 Uhr dunkel und erst morgen um 8 und 9 wird es hell. Ganz ehrlich, da h├Ąnge ich mir Lichterketten auf, um einfach mein mein Leben und den tristen Alltag, denn man hat, wenn man aus dem Fenster guckt, einfach zu erhellen. Man h├Ąngt sich lichter auf. Es wird gem├╝tlicher zum Tarnen.

[00:09:15]

Da hat auch etwas Winterliche und die Menschen. Ich muss auch sagen, wenn jetzt mal die Weihnachtsstress Zeit weg ist, als da, wo sich die Leute in die Kaufh├Ąuser gehen und bestellen wie verr├╝ckt und allem drum und dran. Diese, dieses, dieses, dieses Ding zwischen Weihnachten und zwischen heilige drei K├Ânige. Diese Feiertage dazwischen ich finde, dass die Menschen immer viel, viel ruhiger finde ich das stimmt weniger streng nach dem Sinn mache. Singer Genau.

[00:09:39]

Du wei├čt gar nicht mehr, was man morgens und abends ist. Und da und duschen erregtes. Ich freue mich ganz ehrlich. Und dieses Jahr extrem noch mehr drauf.

[00:09:47]

Ja, das stimmt. Ich hatte eine Freundin im Studium. Bei der war es so, dass es f├╝r die echt immer den mega Stress gab, weil die Mutter, die war so. Die war so richtig perfektionistisch und wollte immer, dass das Weihnachtsmannes das Beste wird. Und das ist wie bei Desperate Housewives, die Rodham.

[00:10:03]

Ja, und die wollte sich praktisch jedes Jahr toppen, immer wieder selber ├╝ber. Wie sagt man da ├╝ber ├╝bertrumpfen? Genau. Und f├╝r die. F├╝r die Tochter war das halt echt der totale Stress. Die musste dann immer alles mit organisieren und machen und tun. Dann hab ich immer gesagt Hey, ich verstehe es nicht, wenn wer kommt denn zu Weihnachten? Man sagt ja nix, wir machen das unter uns. Also wir meine Eltern und wir. Da hab ich mir gedacht Dann gebt euch doch den Stress und der Stress.

[00:10:25]

Dieses Ohrs muss alles perfekt werden f├╝r diesen einen Tag. W├Ąre es mir gar nicht wert. Ja, weil dann habe ich irgendwie so viele Wochen Stress und einen Tag sch├Ân.

[00:10:33]

Und ich tu pers├Ânl. Nat├╝rlich auch an andere Freuden, die auch Pakete versenden. Ja, auf jeden Fall. Eigentlich diese Oliven├Âle versenden. Aber ja, leider, leider ist das Problem. Naja, kleines Problem gehabt, dass wir uns was andere auf jeden Fall. Ich finde es toll, den Menschen wirklich zu w├╝nschen. Frohe Weihnachten, weil ich auch von meinen Nachbarn muss ich ganz ganz ehrlich sagen im Schwabenl├Ąndle gesagt bekommen an Ramadan Hey, ich w├╝nsche euch ein sch├Ânes Ramadan fest, weil ich etwas uns menschen etwas g├Ânnen sie sich g├Ânnen, dass sie, dass sie etwas feiern.

[00:11:03]

Ich w├╝rde jetzt auch einem juden g├Ânnen bin bat mizwa feiert oder oder oder. An Muslimen im Ramadan feiert.

[00:11:10]

Also auch einen Menschen g├Ânnen und lieber gucken, wie sich das Zusammenleben finden verstehen.

[00:11:16]

Sie wollen ja eigentlich gar nicht so religi├Âs werden. Aber man muss halt echt sagen bei uns im Ort hier in Waqf ist auch so okay, jetzt ist gerade eine komische Zeit. Aber eigentlich war es immer so, dass sich die Gemeinden auch gegenseitig besucht haben, dass praktisch die christliche Gemeinde mal bei den Muslimen war. Dann waren die mal wieder dort und man ist sich so begegnet. Man hat auch die Feiertage mal zusammen verbracht, man hat es so erlebt und sich ausgetauscht.

[00:11:37]

Und ich finde, es ist auch ganz wichtig. Vor allem, dass sich f├╝r Kinder der Horizont ├Âffnet, dass Kinder nicht engstirnig werden wie so manche Erwachsene und dass man sich gegenseitig akzeptiert und toleriert. Und ich glaube, das ist das Wichtigste. Genau. Ja und dann finde ich, sollte man, wie ich schon oft gesagt habe, nicht nach Unterschieden gucken, sondern nach Gemeinsamkeit.

[00:11:55]

Genau weil diese n├Ąmlich zu 90 prozent gleich. Ja und dann kann jeder Tag ein Feiertag werden, weil da nichts leben. Einfach Moschee. Ich will da der Nikolaus, der kommt ja aus Myra. Ja, in der heutigen T├╝rkei, nicht in der heutigen T├╝rkei. Und es gibt viele Sachen.

[00:12:09]

Jesus ist ja auch ein Prophet im Islam, hier im Islam. Und es gibt so wichtiger. Es gibt so viel Gemeinsamkeiten, z.B. Noah, die Arche Noah. Ja genau in beiden Religionen genau das gleiche. Und das sich Leute halt immer versuchen an den an den 5 prozent Unterschied sich nochmal aufzureiben. Manche die 95 prozent gleich zu sehen ist. Ich bin echt der Wahnsinn.

[00:12:32]

Ja also vielleicht nehmen dir das ja so ein bisschen als Anlass und sagt euch Okay, dieses Jahr geben wir uns keinen Weihnachtsstress. Wir machen aus diesen Weihnachtsstress einfach was Sch├Ânes und genie├č die Zeit bis dahin.

[00:12:42]

Ja und ich finde halt immer. Ich finde immer auch mal Videos zu Weihnachten und viele Videos zu Weihnachten und manchmal auch wie es zu Ramadan. Ja und man wir haben halt immer das Problem manchmal Bierstube zu Weihnachten machen. Warum macht ihr Videos zu Weihnachten?

[00:12:58]

Es wird dann auch schon angefangen zu z├Ąhlen und jetzt hab ich irgendwie keine Ahnung. 20 f├╝r Weihnachten macht aber nur 7 f├╝r Ramadan, Ramadan oder wie auch immer.

[00:13:06]

Oder warum schm├╝ckt ihr nicht bei Ramadan? Weil Ramadan ist nicht Weihnachten. Also Ramadan. Ich nat├╝rlich auch. Es hei├čt auch die Zeit der Besinnlichkeit und der etwas zur├╝cknehmen. Und es ist f├╝r mich nichts Schm├╝ckende, was ich bin. Also es ist schon du kannst es dezent machen, aber es ist jetzt nicht die gro├če weisch Kommerzialisierung wie Weihnachten. Ich verstehe was ich meine. Zum Gl├╝ck auch. Ja, zum Gl├╝ck.

[00:13:28]

Weiter geht's noch. Um wahre Werte muss man sagen. Genau so wir auch waren.

[00:13:34]

Und dann machst du Videos zu Ramadan und dann wirst du halt geadelt. Warum macht ihr das? Islamisierung des Abendlandes und so verstehe ich Du kriegst euch immer Head up von ja, egal wer das macht ist eigentlich immer falsch.

[00:13:46]

Deswegen gehe ich meinen Mittelweg. Und ich muss echt sagen, wenn ich gl├╝cklich bin und happy bin mit dem was ich tue, dann ist ein Mercure Rassismus.

[00:13:55]

Kennt wirklich keine. Keine Religion oder keine Nationalit├Ąt. Ich meine, wir wurden auch schon. Ich wei├č doch ganz genau, dass immer eine Italienerin geschrieben Ihr schei├č Deutschen macht eure Spaghetti auch immer was wei├č ich.

[00:14:11]

War es jetzt nicht aufgeregt, weil ich einen Wochenpost Rezept gemacht habe und die Spaghetti eben Nudel was genau mit gegart?

[00:14:17]

Dann hat sie sich acht Jahre auf ihre schei├č Deutschen oder was wei├č ich. Okay, alles klar. Und dann hei├čt wieder ihr ihr schei├č T├╝rken verstehen was ich meine. Oder ihr weil ihr schei├č so und so ein Wort weg.

[00:14:28]

Tut mir leid. Ich kann wohl das nicht. Tut mir echt leid. Ich hab mich. Ich war schon nachahmend aus, versprochen. Ich wei├č, aber ich wollte nur, dass die die Drama. Ich wollte nur eine Dramaturgie reinbringen. Ja, ich habe es geschafft. Ja, okay. Auf jeden Fall. Rassismus kennt keine Nationalit├Ąten und wir werden nat├╝rlich immer mal wieder. Ganz, ganz selten, muss ich auch sagen Asya.

[00:14:49]

Also ganz ehrlich bin ich euch jetzt eigentlich? Dass wir jetzt schon dr├╝ber reden ist ├╝bertrieben, weil und soll ich sagen, f├╝r Menschen hab ich auch keinen Platz auf dem Kanal, die werden einfach gel├Âscht.

[00:14:59]

Da gehe ich auch gerne drauf ein. Wenn echt jemand eine Nationalit├Ąt beschimpft oder eine Religion beschimpft, ganz ehrlich, was will man mit so einer Person diskutieren?

[00:15:06]

Unsere Person darf doch gar kein gar kein Feld geben, keine Plattform, keine Plattform geben.

[00:15:11]

Sowas wird einfach gel├Âscht, wenn sie es nochmal macht. Mein Gott dann dann wird es dann auch mal raus gel├Âscht. Aber ich finde es hat so viele positive Themen auf meinem Kanal, da hat sowas echt nichts zu suchen.

[00:15:20]

Vor allem auch, da ich mir die Zeit echt positive Menschen du vielleicht ne Frage haben. Dann besch├Ąftigen sie sich lieber mit eben Menschen.

[00:15:26]

Also ich besch├Ąftige mich tats├Ąchlich, diskutiere echt mit keinem. Ich besch├Ąftige mich lieber echt mit positiv Menschen. Gibt da sch├Ân Antwort mach Storys, mach tu Nachrichten zur├╝ck antworten da ist mir die Zeit so wahnsinnig extrem nicht.

[00:15:39]

Also extrem wenig. Muss man ganz ganz ehrlich sagen. Wenn man wirklich in der Woche 3 hats kommt, dann ist es wirklich Kommentar. Es ist kein Spa├č, ist es extrem. Ich sage immer wieder welcher Hater geht auf dem Video des K├Ąsekuchen hei├čt ja ja.

[00:15:54]

Au├čer mal kein K├Ąse ausmacht K├Ąse.

[00:15:56]

Ja, es gibt auch Leute, die will ich K├Ąse verabscheuen. Aber wie gesagt ganz, ganz selten. Und auf Kommentare gehen wir dann auch gar nicht ein. Muss sicher sein.

[00:16:04]

Es lohnt sich nicht. Bei K├Ąsekuchen gehe die Meinungen auch ganz stark auseinander. So der Kirschkuchen mit Boden oder ohne Boden fern.

[00:16:11]

Es lohnt sich jetzt zu h├Ątten.

[00:16:12]

Nee, echt mal will ich gern wissen, wie K├Ąsekuchen mit Boden oder ohne Wunden mich auf auf.

[00:16:19]

Auf Podcast gibt's keine Kommentarfunktion. Ich meine dich, also mich. Also Chicas ist alles tierra. Ich hab wie ich ist alles nur. Naja.

[00:16:27]

Und dann gibt's ja noch die Menschen, die Kirschkuchen mit Boden backen oder backen lassen und dann aber den Boden nicht mitessen. Ja, das ist f├╝r mich dann echt f├╝r mich eine S├╝nde.

[00:16:36]

Wahrscheinlich werden gerade diesen Podcast Analysierte wahrscheinlich abputzen wollen. Jetzt k├Ânnen K├Ąsekuchen backen. Also bin ich gerade am Putzen. Manche fahren nach Auto, vergisst die Treppen nicht und da, wo du gerade dr├╝ber gewischt hast, jemanden in ner halben Stunde wieder hin. ├âbersehen ist wieder Stau. Hat seine Gr├╝nde. Ich kenne ein paar Tricks daf├╝r. Ich kann mir super. Ich kenne eine Putz machen mit Tricks.

[00:16:57]

Also wenn das zwar echt. Wenn einer putzen kann, dann Ando. Da bin ich skeptisch. Es kann ich sagen. Ja doch, das kann ich echt sagen.

[00:17:03]

Also man muss dazu sagen, als wir zusammen gekommen sind, war ich so der Putzteufel zu Hause, weil ich ja auch ich hatte ja gerade das Abitur fertig, da haben wir geheiratet, eben noch zwischendurch kurz mal eben und dann zusammengezogen.

[00:17:18]

Und ich hatte ja dann praktisch ab Juli, ab Schulende bis Oktober Freizeit, weil ja dann das Studium erst im Oktober los ging. Dann war ich echt oder Putzteufel. Es war halt echt immer blitzeblank, alles sauber, perfekt in unsere Wohnung und mit den Jahren, als ich dann auch Studium und Beruf und keine Ahnung dann ganz ehrlich da. Also ich bin ja jemand, der irgendwie so die emanzipierte Frau spielt. Aber ich finde, wenn man in einer Partnerschaft, in einem Haus oder in der Wohnung zusammenlebt, sind beide Partner verpflichtet.

[00:17:48]

War gleicherma├čen aha, viel zu tun. Wenn jetzt der eine sag ich jetzt mal zu Hause ist und wirklich jetzt keinen festen Job hat, finde ich es okay, dass er dann mehr macht. Aber f├╝r mich ist es nicht okay, dass man sagt Hausarbeit ist Frauenarbeit und ich bin keine Emanze oder so. Aber. Neulich hatten wir n├Ąmlich gerade auch im B├╝ro dr├╝ber, dass eine ber├╝hmte Moderatorin gepostet hat, wenn man heutzutage sagt Boah, da! Voll gut, dass dein Mann im Haushalt hilft, ist es, zeigt es eigentlich schon, wie Hinterw├Ąldlern wir sind.

[00:18:16]

Weil er hat. Er hilft dir nicht. e-Moll. Er muss das machen. Seine Aufgabe. Seine Arbeit. Und deswegen brauche ich mich auch nicht jeden Tag mit zu bedanken, wenn du den M├╝ll rausbringt. Weil das ist deine Arbeit.

[00:18:25]

Was ja durch diese l├Ąppischer Nasheed da war. Du lebst ja genauso in diesem Haus wie ich, oder? Unsere Kinder leben ja auch hier. Das hei├čt, Samira und Ela m├╝ssen ja auch mit.

[00:18:34]

Ich finde auch immer. Aber ganz ehrlich oftmals wird die Frau immer in die Opferrolle gestellt.

[00:18:41]

Ich kann schreiben. Es war ganz zwei. Aber ich finde auch, es gibt so viel Sachen.

[00:18:47]

Angenehm ist doch es gibt so Sachen, wo die M├Ąnner einfach benachteiligt werden. Ganz gewiss. Bitte sagt es z.B. Hashemi und Catalog gesehen was von Catalog halten Catalog sowie halt so.. Quelle Katalog Ja, ja, da ist 90% geh├Ârt den Frauen.

[00:19:04]

Okay, da sind 400 Seiten Frauen hinten, 100 5 Seiten und Dosen M├Ąnner und dann kommen pl├Âtzlich Fitnessger├Ąte.

[00:19:11]

Ja, ja.

[00:19:13]

Nun ja, ja, was soll ich hab dich auch noch nie Kleider tragen oder R├Âcke oder BHs oder Auge.

[00:19:19]

Fedja, ihr habt Oberteile, ihr habt Hosen und das war's.

[00:19:23]

Ja, ich habe oder z.B. in die Disco reinkommen. Ja, ja, schon mal als Mann versucht, in die Disco reinzukommen?

[00:19:30]

Er Ne, weil ich keiner bin. Aber sorry, aber ich hab nie reingekommen.

[00:19:34]

Die sind halt diejenigen, die meinen Stress anfangen. Ja, aber ich sag es nur.

[00:19:38]

Also ganz ehrlich. Oder z.B. beim Wein. Wenn wir was essen geht, zahlt die Wundermann. Warum? Wieso zahlt nicht die Frau Pap uns zahlt auch immer ich ich habe, will ich wissen, was anderes. Hey, wann hast du das letzte Mal bezahl rausschneiden? Sorry, aber ich sch├Ątze mal, dass mein Gott, ich sag es doch nur, als er noch nicht verheiratet waren. Danach habe ich bezahlt. Aber jetzt mal ehrlich.

[00:20:04]

Aber das ist doch auch so, als g├Ąbe es 100 Themen. Wo. Wo immer. Die Frau im Ding ist. Ich zahle sogar dein Handy Vertrag.

[00:20:10]

Oh ja. Das will ich ja. Ich bringe m├╝ll raus. So ab jetzt mal. Aber jetzt mal ehrlich. Jetzt seid doch mal ehrlich. Es gibt so viel Sachen.

[00:20:20]

Die Sachen, die mir in 3 Minuten eingefallen sind.

[00:20:22]

Und dann ich ich. Ich w├╝rde echt jetzt aufh├Âren, sonst meldet sich Alice Schwarzer bei dir. Ja. Und dann hascht dasProblem. Dann hei├čt Alois Schwarzer.

[00:20:31]

Keine Ahnung, wie sie hei├čt. Ah, Hermine Mourad, h├Ąttest du fr├╝her Probleme, in die Disco zu kommen? Du bist doch immer so ein charmanter Schwabe und ich hab das immer.

[00:20:39]

Ich war, ich war dunkelh├Ąutig. Ja, haben wir schon. Problemlos und stark gro╬▓en stark.

[00:20:44]

Die Leute haben Angst vor mir. Na ja, nett bin ich ja. Ohne Spa├č hatte ich. Ich bin vorher. Ich bin fr├╝h echt in keinen Club reingekommen.

[00:20:53]

Wirklich. Echt. Ja, ich habe mich immer in die Schlange eingestellt. War ich. Und ich war sogar ganz der Allerletzte in der Schlange. Okay.

[00:21:01]

Dann hat der T├╝rsteher geschrien Hey, du da hinten, ganz da hinten in der Schlange. Verpiss dich!

[00:21:07]

So wirklich ohne Spa├č. Ich will nicht reinkommen. Krass. Ja, aber schau, das Krasse war ja.

[00:21:15]

Wenn du nicht reinkommst, obwohl du besser Deutsch spricht als der T├╝rsteher.

[00:21:21]

Reicherer Krass, Rajiv. Ja, da hat kein Artikel.

[00:21:25]

He, he, der da raus! Und darf ich nicht rein? Ja, und das Krasse Ich war gr├Â├čer als sie.

[00:21:32]

Ist halt auch ein allgemeines Problem gegeben. Ich meine, es war wirklich so auch, dass du als T├╝rke schon nicht reinkam.

[00:21:38]

Aber wenn du dir, dass deine T├╝rsteher sagt, der Serbe T├╝rke ist, dann nat├╝rlich Beispiel sagst Hey, was soll das? Was soll das denn sein?

[00:21:43]

Es gehe aber die Frau kann oder darf die Pro-Kopf immer rein. Ja, ja. Kommt immer rein. Au├čer du hei├čt Alois. Schwarz Haben Sie an Ihren Ach├Ąer jetzt auch erstmal Geschichte? Ja, Monowitz war schon nicht mehr. Ich war schon lange im Club oder in der Disco. Ich wei├č gar nicht, wie ich es war. Ich meine, ich war Enis und Club G├Ąnger.

[00:22:04]

Ich kann mir das gerade gar nicht mehr vorstellen. So in ganzen Menschenmassen. So wie ich kann mir das. Ich glaube jetzt allgemein.

[00:22:09]

Aufgrund der Kurtis komplett Pandemie Thema, was nicht rein haben wollt. Aber selbst ich habe es Hauptmittel mit der Lehrerin Funda von Samira gehabt, denn auch ich hab. Ich hab ihr gesagt h├Âren sie zu. Ich guck grad Nachrichten oder halt alte Fernsehsendungen und frag mich warum die M├Ądchen keine Masken aufhaben.

[00:22:25]

Ja oder? In Filmen frage ich mich, wenn die sich dann bei der Begr├╝├čung einfach so die Hand geben oder oder.

[00:22:30]

Haben. Die Leute von fr├╝her haben sich gek├╝sst. Ja, echt. Ja, die haben sich gek├╝sst. Fr├╝her und fr├╝her war letztes Jahr Trierweiler sehr geil. Was f├╝r ein bl├Âdes Theater. Was f├╝r ein bl├Âdes Jahr war das?

[00:22:41]

Die Suder. Jetzt mal ehrlich, ich w├Ąre einfach gern wieder ein Jahr j├╝nger. Ja. Naja.

[00:22:47]

Egal. Aber soll er aufh├Âren? Dieses Jahr? Ja. N├Ąchstes Jahr. Wird schon. Irgendwie. Du hast.

[00:22:52]

Hab ich schon gesagt. Ich habe mir schon gesagt, wenn du. Wenn wir gewusst h├Ątten, dass das das dieses Jahr ist, dann muss ich echt sagen.

[00:22:59]

Also ihr fragt mal wieder so mit Nachwuchs und ob wir noch wollen und keine Ahnung und moralisch immer hoch im Kurs mit dabei.

[00:23:05]

Ich will es sofort. Ich w├╝rde sofort. Und ich muss echt sagen also wenn ich jetzt so an M├Ąrz zur├╝ckdenke und man h├Ątte mir gesagt das dieses Jahr so wird und keiner hat's gewusst.

[00:23:15]

Keiner hat gewusst, dass das so wird.

[00:23:16]

Unsere Kontaktverbot und dass wir halt immer zu Hause bleiben und keine Termine stattfinden und keine messen. Und dann h├Ątte ich einfach gesagt Board, das w├Ąre das perfekte Ja gewesen f├╝r Nachwuchs.

[00:23:28]

Ist schon echt. Ich w├╝rde vielleicht das Ganze ich will auch voll gerne ein Kind adoptieren. Er kann sich wirklich. Es w├Ąre sch├Ân, mal jemand so wie ich, so wenn jemand mein Zuhause geben mir, h├Ątte ich echte Strophen. Aber ich wei├č nicht, ob das so einfach ist.

[00:23:43]

Ich glaube einfach nicht. Ja, es ist schon nicht einfach mit euch dreien. Ja, aber ganz ehrlich.

[00:23:49]

Aber das ist halt. Wir wissen eigentlich schon, was n├Ąchstes Jahr alles passieren wird. Ja und und was wir so alles vorhaben.

[00:23:56]

Also alles vorhaben.

[00:23:57]

Und heute schrieb jemand, weil ich heute das mit dem Espresso Magazin geteilt habe, schrieb jemand Borth Warum bringt er nicht einfach so ein Printmagazin raus? Das w├Ąre voll cool. Viertelj├Ąhrlich immer mit Rezepten von dir, ein bisschen backstage. Und dann habe ich ihr geantwortet. Wir hatten das vor 3 4 Jahren echt schon auf dem Schirm, haben sogar ein komplettes Magazin wieder ein Thema mir verdickt und es nie rausgebracht. Weil. Weil wir hatten diese eine Ausgabe Croisette, eine Herbst Ausgabe werden sollen.

[00:24:24]

Werden Fotos gemacht, wir ins Cover alles gemacht, sondern unserem alten Stil halt. Und dann hab ich so kurz vor Druck Abgabe. Wirklich war es noch, als wir uns hingesetzt haben. Leute, ich schaff gar kein n├Ąchstes mehr. Ich will es nicht einfach eins machen und dann schaffen wir es nicht, weil viertelj├Ąhrlich ein Magazin zu machen. Daf├╝r gibt's Redaktionen, die machen das als 20 k├Âpfiges Team. Und die machen dann nur das.

[00:24:46]

Die machen nur dieses eine Magazin, das die Leute, das immer so krasse Sachen auch zutrauen. Folgen.

[00:24:52]

Wenn wir jetzt nichts anderes h├Ątten und nur die Youtube-Videos kommen, dann h├Ątten wir so ein Magazin.

[00:24:57]

Ich glaub manchmal jetzt mal ohne Witz, Leute, wenn ich jetzt bin, ja. Ihr denkt immer, das ist alles so einfach, was man will, das alles so aus der H├╝fte herauskommt. Aber es ist wirklich so krasse Arbeit. Ich glaube gar nicht. Ich muss manchmal Texte schreiben.

[00:25:09]

Also so richtige Texte, weil meine Mutter denkt immer, dass du einfach auf dem Sofa sitzt. Ja, genau. Dabei ist dein, dein Handy, dein.

[00:25:17]

Dein Arbeitsmediziner, ihre Mutter und ihr Vater guckt mich an und die Seeley sehen sie in der K├╝che an und denken Sie heute Mohrenkopf auch noch im Handy auf dem Sofa. Verstehe ich. Aber ich, ich schreibe immer Texte will ich kein. Ich hab kein Laptop. Und zwar ich tu immer alle Texte schreiben auf WhatsApp Shiki, sie Rosalee auf WhatsApp und sie korrigiert sich und und was da f├╝r Sachen. Also ich muss ja. Ich schreibe einen Newsletter z.B. selber, den ich ├╝brigens abonnieren k├╝ndet, weil der ist echt genial.

[00:25:43]

Du darfst nicht schwul sein.

[00:25:44]

Aber auch diese Texte f├╝r die B├╝cher oder allgemein so Beschreibungen und sowas schreibe ich ja oftmals und die Seeley korrigiert sie dann wieder. Aber wieviel Arbeit es ist oder Produktentwicklung vom Produkt bis zum Design, bis zur Verpackung, bis zu den Zertifikats tionen, bis zu den Laboruntersuchungen und allem Drum.

[00:26:03]

Und wir hauen ja wirklich extrem viele Sachen raus. Unsere Aqua Pony Geschichte. Das ist so krass, was wir hier alles machen Meisch und uns einfach so ein Magazin raushauen, so nebenher, das ist unglaublich.

[00:26:16]

Ja, das geht gerade echt nicht. Ich finde es ist einfach zu einfach. Wollen's ausloggen. Ja die Leute.

[00:26:22]

Ich habe auch heute morgen um 8 angefangen. Da waren wir praktisch Samira und alein Kindergarten in die Schule geschickt haben wir nicht r├╝ber. Dann hab ich angefangen, hab mir ├╝berlegt Okay, komm, ich hab sie zur Schule gefahren. ├ťbrigens sind wir durch sie weggefahren. Du bringst jeden Tag weg. Und habe ich mir gedacht Okay, heute, denn Rezepte dreh. Und dann hatte ich noch einen Dreh. Und zwischendurch, wie es da passt. Jetzt so viel, dass wir teilweise erst um.

[00:26:44]

Ich kann mir nicht mal zum Fr├╝hst├╝cken. Was echt recht ungesunde, weil ich echt Hunger hatte.

[00:26:49]

Aber wir haben jetzt ohne Spa├č. Wir haben schon saum├Ą├čig sp├Ąt. Ich will jetzt gar nicht sagen, wie viel wir jetzt gerade haben. Das brauch ich nicht wissen. Aber ich bin ich heute morgen aus dem Bett. Z├Ąhne geputzt und und allem drum und dran. Die morgendliche Routine gemacht. Ich mache mal ein Video mobil.

[00:27:04]

Meine Morgenroutine so und nicht so, sondern morgen oder so. Da hab ich einen Kaffee getrunken und danach war alles muss so krass. Und ich war ja noch in KFV. Ich war in Manila, ich war da.

[00:27:16]

Ich mache mir eine Challenge gestellt. Ich hab eine Challenge gestellt und dann habe ich so viele Menschen geschrieben, ohne Sommer schon so sp├Ąt.

[00:27:24]

Ja, das ist wahr. Ich habe heute ein Arbeitstag gesagt, kann ich dir mal sagen. Also ich meine, jetzt bin ich das Blut zu sehen. Wir haben jetzt ein Gespr├Ąch mit dir zusammen, aber wir haben. Ich war heut. Ich bin heut schon jetzt schon. 14 stunden. Auf den beinen. Und ich wei├č es. Noch. Mindestens eine Stunde warten.

[00:27:42]

Ich stand auch von 8 bis 15 Uhr praktisch in der K├╝che. Dann haben wir gefr├╝hst├╝ckt und zwar das, was ich gekocht habe. Und Burger.

[00:27:51]

Ja, das war unser Fr├╝hst├╝ck. Ja und bis wir dann mit dem Dreh fertig waren und ab ihm ist halt echt wissen. Samira und Ela, die sind auf keiner Ganztagsschule im Camp Ganztags, Kindergarten, das hei├čt ab 13 Uhr 13.30 sind sie zu Hause. Und dann hei├čt und dann ist wirklich Halligalli. Also Kinder des Zorns, sie sind wieder da. Nebenhaus muss echt sagen, die zwei sind echt Verliebtes, echt zwei Traumbilder schwarz. Aber die hat ja ich Pfeife am Arsch.

[00:28:15]

Also das muss man echt so sagen. Die rennt, die hat halt. Ich glaube, die lebt halt in. Und ich liebte es an ihr, dass ich das so in ihrer eigenen kleinen Welt lebt, in der einfach alles positiv ist. In ihrem Kopf schwimmen. Da tanzen Schmetterlinge und Yoshie ├Ąhnlich, aber ohne Spa├č. Die hat nie was. Ich kann ja eigentlich nie. Weil ich mir so denke Mein Gott ist ein kleines Kind. Ich will dieses Kindliche nicht nehmen und rennt dann nach oben zum Liechti.

[00:28:41]

Ella spielt Ella wurde noch nie belogen oder betrogen oder sowas wird heute teils echt so ein positives Kind.

[00:28:48]

Und ich will das nicht dem Samira ich schon erwachsener. Die wei├č schon, was es bedeutet, eine Freundschaft zu haben. Oder dass man eine Freundschaft kaputt geht. Oder dass eine Person eine Anlegers wird.

[00:28:57]

Oder die, die wei├č das schon. Und bei ihr merkt man schon, die geht jetzt so in Richtung Teenager, ist 10 Jahre alt und ist einfach schon so schon nachdenklich.

[00:29:07]

Macht sich nat├╝rlich auch mal Gedanken und ist auch gerade in so einer Phase wunderte K├Ârper entwickelt sich und dann ja, aber Ella ist halt echt 5 und die lebt einfach und Ella ist noch Rosamunde Pilcher.

[00:29:18]

Aber dies auch voll, voll anstrengend.

[00:29:19]

Aber ich sage immer wieder mit Ella unser erstes Kind gewesen, das ein Einzelkind geblieben, wahrscheinlich einfach es Kind A nach B rennt und es bedeutet 90 prozent der Eltern, die zwei Kinder haben, die k├Ânnen euch das zu 90 zu 95 prozent best├Ątigen, dass das 2. Kind immer schlimmer ist. Ja, aber ich glaube, es liegt. Es liegt daran glaube ich. Beim ersten Kind hat man die volle Aufmerksamkeit bei Kind Nummer eins. Ich glaub auch, man ist strenger beim ersten Kind.

[00:29:46]

Man ist vorsichtiger. Es ist alles so, man muss alles so korrekt machen. Beim zweiten Kind ist man schon bisschen lockerer. Man sagt dann denke ich, das ist so, mein Gott. Jule auf den Boden gefallen, schiebt das Ding wie dein Mund ist egal ohne Abwaschen oder man, man ist da auch nicht so krass streng. Und bei Kind 1 hat man halt den Vorteil, dass wenn das Kind das erste Kind schl├Ąft, dann hat man halt selber auch Ruhe.

[00:30:06]

Wenn man 2 hat und das eine schl├Ąft, hat man auch noch das andere. Da hat man auch keine so Ruhepausen und ich glaube deswegen geht man dann auch lockerer mit allem um. Sagt ach egal, lass mal f├╝nfe gerade sein und bei Ellas halt echt so die die rennt den ganzen Tag die die ich noch, die konnte ja auch nicht, die l├Ąuft nicht, aber die rennt nur. Die konnte ja auch Ischia ganz kurze Zeit gekrabbelt mit 19 Monaten und ab 10 11 ab 10 11 Monate ist die aufgestanden und gerannt.

[00:30:31]

Sie konnte gar nicht laufen.

[00:30:32]

Sie hat ├╝brigens wie der Film Lola rennt. Kennst du gar nicht? Nee, kennt sie nicht mit.

[00:30:40]

Ich kenne auf Forrest Gump und Ella, die rennt halt, die rennt den ganzen Tag und ich hab heut ohne Spa├č.

[00:30:45]

Wenn das einer h├Ârt, w├Ąre es ein cooles Kinderbuch. Ella rennt einfach nur ein Beispiel. Ich halte nach. Ella rennt. Es war 16 Uhr und ich hab halt Ella. Und dann Spielsachen. Keine Ahnung. Hab ich alles unten in die K├╝che und ist immer wieder raus gerannt, habe ich die T├╝r abgeschlossen. Ich meine, es hat sich b├Âse an. Der Raum hat ja 250 Quadratmeter Decke. Das ist eine Glast├╝r, die kann man so sehen. Nee, die waren bei mir mit drin, dass der einfach die st├Ąndig rausrennen.

[00:31:08]

So, und da habe ich es jetzt schon mal hier und da hat sich damit abgefunden, weil sie wusste, ÂDie Tisch zu okay. Und dann war sie bei uns unten im Büro und Samira war Kamera Kind. Die durfte dann im Josch, dem Josch assistieren, was die Kamera kennt und hat dann gefilmt, wie ich so Weihnachtsgeschenke die iwi gemacht.

[00:31:27]

Aber ich muss sagen, die Kids haben bei uns auch ein cooles Leben, weil ich mit ihr, wenn ihr ├╝berleg mal. Jetzt ist die Celli am Drehen und ich will im Garten oder auf der Baustelle. Da sind die Kids z.B. die Samira ist dann meistens beim beim Josch oder beim Behn oder wie auch immer beim Dennis. Beim Denis lernt sie z.B. skaten und schaut ihm ├╝ber die Schulter. Photoshop lernt sie beim Ball, beim Denis und die und die Ella lernt auch voll viel Sachen oder machen die machen die Jungs auch so mit Samira mal paar Matheaufgaben und wir helfen da.

[00:31:59]

Und das ist schon ne coole Geschichte. Ja, das ist richtig cool. Also die lernt Sachen, die ein normales Kind normalerweise nicht lernen w├╝rde. Nee, das stimmt ja. Und vor allem ganz, ganz andere Sachen. Ja, Onkel Dennis schicken Musikern ungern. Ich werde Dennis, der ist Seavers noch sieben oder acht. Ja, auf jeden Fall ganz, ganz cool. Und wie gesagt, Ella komplett anders. Und ich glaube, Ella kommt noch mehr nach mir.

[00:32:27]

Nee. Da lachen wir auch in den Kindergarten. Gespr├Ąchen. Immer, weil sie. Die kann sich schon auf was konzentrieren. Aber sobald sie halt was anderes zieht, worauf sie, was sie Interesse weckt, dann sieht die halt drumherum nichts anderes. Du k├Ânntest vorstellen, wie wenn sie jetzt an der einen Stra├čenecke steht, so mit dir l├Ąuft und dann sieht es auf der anderen Stra├če was und die sieht dann nicht, dass da eine Stra├če ist und vielleicht keine Ahnung.

[00:32:52]

Ein Auto kommt oder ein Fahrrad, was sie um die Stunde sieht. Dann ist sie so auf dieses andere fokussiert, dass alles andere drumherum hat, es vergisst. Im Podcast gesagt, dass sie einfach nicht h├Âren m├Âchte. Die m├Âchte ja, das haben sie. Im Kindergarten haben sie oft gesagt. Ja und die Ohren. Vielleicht hat sie ja Schleim in Ordnung. So eine Havels hat nee, die hat da nix. Die h├Ârt halt das, was sie h├Âren will.

[00:33:12]

Und die hat ja selber auch mal gesagt hat sie Mama, ich h├Âre alles, aber manchmal will ich's halt nicht. Da hast du ja gedacht Ok, wir haben sie ja schon mal zum Arzt gebracht. Und es war, ja war ja alles in unserer Alexi perfekt, aber die will man einfach nicht h├Âren. Und dann ist halt auch was anderes. Richtig. Fokussierst auch so ein bisschen, ein bisschen.

[00:33:30]

Ein Kind muss kann ruhig ein bisschen selbst sein. Gott, ich wei├č, ob da die P├Ądagogin in mir durchkommt. Oder ich bin auch Fan davon, Kindern halt auch Freiraum zu lassen. Und wenn sie halt mal ein Fehler machen, machen sie den. Und dann lernen sie halt auch draus.

[00:33:42]

Ja klar.

[00:33:44]

Da denke ich, ein Jussi braucht die brauchen schon ihre Grenzen und ihre Strukturen. Kinder brauchen auch Rituale, muss man dazu sagen. Das wei├č ich auch und das finde ich auch ganz wichtig. Aber ich denke mir oft bei Dingen, die sie halt so entdecken, erforschen, denke ich lasse halt mal laufen. Die m├╝ssen halt wissen, dass Mama oder Papa dahinter sind und wissen das auch wenn mal was schief l├Ąuft, dass du denen nicht mega b├Âse bist, sondern dass es auch mal okay ist, was nicht so schaffen.

[00:34:10]

Also ich muss ja. Ich habe fr├╝her als Kind auch mal Provo Klatsch gegeben. Ja, das finde ich nicht okay, weil ich meine ganz ehrlich. Aber ich hab mir abgrenze.

[00:34:17]

Ich muss ja aber auch sagen hab heut mit ich wei├č, da gehen die Meinungen voll auseinander. Es ist auch v├Âllig in Ordnung, wenn man alleine das Wort schlagen. Ein Kind schlagen. Ist das richtig schlimmes? Man tut niemanden schlagen. Weder ein Kind, noch eine Person. Noch ein Tier. Das macht man nicht. Ich finde, das ist das zeichen von von Schw├Ąche und Schw├Ąche.

[00:34:40]

Weil ganz ehrlich. Egal welche Situation das ist, was tut. Ein Schlag da. Also ich meine, was bringt dir das? Das l├Âst ja nicht den Konflikt oder es l├Âst nicht das Problem. Aber hei├čt das auf dich hin? Aber mein Papa bricht mit der Person und ich denke halt immer, dass Menschen nur handgreiflich werden, weil sie keine Argumente mehr haben. Sie sind schwach und entweder schreien sie dann oder sie schlagen dann.

[00:35:01]

Deshalb meine ich. Ich wei├č es. Ich wei├č jetzt im Kopf wirklich, dass du recht hast. Ich wei├č deswegen noch hat. Ich werde auch beim Bau. Falls es dir nicht aufgefallen ist. Aber ich werde auch bei dem Streit nicht laut, weil ich mir so denkt. Warum soll ich jetzt schreien, nur weil jetzt der andere denkt? Keine Ahnung habe ich. Momente gehen mir aus, oder ich kann doch mein Problem schildern. Halt, stopp, jetzt rede ich.

[00:35:20]

Das Problem war also ich habe sie sich so streckt, die Hand hoch.

[00:35:23]

Ja, okay. Aber ich muss ehrlich sagen, ich habe von meinem Papa damals nat├╝rlich auch eine hinter die L├Âffel gekriegt. Aber bis auf eins muss ich sagen, hat das nie wehgetan. Aber ich musste dann den Ernst der Lage, was ich meine. Dann musste ich meine Grenzen. Ich wei├č nicht, ob ich mir mal was siehst du auch Kinder, weil ich kennste bin, bin ein Kind. So richtig ist das. Wucht. Einfach schreien. Im Supermarkt war ich.

[00:35:49]

Ich will da.

[00:35:50]

Ja, aber da hat er vielleicht an sich. Will da nichts pauschalisieren. Aber da hat halt ehrlich gesagt die Erziehung vorher auch schon mitzutun. Ich meine, das Kind f├Ąngt ja Kummer hat. Das hat einmal die Kamera tats├Ąchlich macht. Samira war echt ein Traum. Kind. Also ist sie immer noch. Aber gerade als Baby. Die hat super geschlafen und die war so umg├Ąnglich und durch. Samira Komm, setz dich doch mal hin, ich bin gleich fertig.

[00:36:09]

Selbstzitat Wo war ich da? Ja, keine Ahnung. Okay. Um bei ihr war es auch einmal so, dass da war ich mit der Nadja, mit Samira beim beim Einkaufen. Und das war so Mere, so zwei, zweieinhalb. Und dann war alles okay. Dann sie mal ins Auto und ich wollte sie halt in ihrem Auto anschnallen und dann hat sie pl├Âtzlich voll angefangen zu weinen. Und ich war so um. Mein Gott, was tut dir weh?

[00:36:30]

Hab ich dir was eingequetscht beim Curtain oder keine Ahnung? Jetzt so geweint? Das kenne ich von ihr gar nicht. Dann dachte ich Oh Gott, oh Gott, irgendwas ist mit dem Kind passiert. Die tut was. Weh tut es. Nein, nein, nein, was ich denn will. Will ich etwas essen? Will was S├╝├čes? Keine. Nee, will sie auch nicht. Will sie auch nicht. Hat ihren im K├Ârper so versteift, dass sie praktisch gar nicht mehr im Sitz drin sa├č, sondern so immer runter gerutscht ist.

[00:36:50]

Und ich hab das gesagt. Was ist denn dein Problem? Und dann sagt sie einfach so schreit Ich will nicht in dem Sitz sitzen, ich will ohne Sitz sitzen. Hei├čt nein, so was gibt's nicht.

[00:36:58]

Du tust, erkenn ich jetzt ohne Sitz einfach und hat sich so mit ihrem vollen Koerfer vom Sitz runter geschmissen nach Autoradios.

[00:37:05]

Wir wollen was weiter zisch ich glaube, ich kenne den Track noch wurde mir das erz├Ąhlt. ├ťbel. Nadya guckt mich an. Ich guck sie an. Ich war v├Âllig hilflos, weil das hat die noch nie gemacht, hat noch nie geweint. Ich habe angefangen zu schwitzen. Ich hab mich echt. Ich hatte Blut schon auf der Stirn. Blut und Schwei├č hab ich geschwitzt. Und dann sind ich auch einen Mann vorbeigelaufen. Da hat mich schon so angeguckt. Aber er hat dann gelacht und hat gesagt Ja, ich bin selber Papa.

[00:37:30]

Ich kenne viele. Viel Gl├╝ck. Und ich war dann echt so, dass ich so kurz Luft geholt habe und hab gesagt Nehme ich mir, mache ich das jetzt nicht. Dann hab ich die T├╝r zugemacht und bin einfach um die Ecke gelaufen. Und so nach gef├╝hlt einer Minute hat sie aufgeh├Ârt zu geguckt aus dem Auto raus, wo ich die Mama, wo ich die Mama. Da bin ich wieder hin. Dann wollte sie wieder anfangen zu weinen. Aber ich sag du, wenn du jetzt weinst, dann k├Ânnen wir nicht losfahren.

[00:37:53]

Dann. Dann. Dann wars das. Dann kann man nicht los. War Muscheln umschreibe, laufen und dann m├╝ssen wir heim laufen. Aber ohne Kindersitz. Festo du in keinem Auto. Und irgendwann hat sie sich dann beruhigt und hat gesagt Ja, ich wollte einfach nur was S├╝├čes. Dann hab ich jetzt gibt's nichts mehr. Und da hat sie sich reingesetzt und es war okay. Es hat sie nie wieder gemacht. Ich muss essen. Also ich hab, ich hab.

[00:38:09]

Und ich glaube, wenn du da halt diesen Fehler machst, dieses Komm, ich geb dir jetzt was und als Belohnung und nicht als Bestechung. Und das hab ich, wenn wir zuhause sind und das darf ich halt nicht.

[00:38:18]

Ich hab immer und ich hab immer vor dem Papa Angst. Hab ich eine gewischt bekomme, muss ich ehrlich sagen ich hab es doch nicht gut. Angst? Nein. Ja, das ist es. Aber ich muss ehrlich sagen, ich hab Angst. Ja. Aber ich muss sagen. Ich hab mir.

[00:38:31]

Pausanias. Ja, aber das ist, glaube ich, auch heute nicht. Was ich nicht wei├č ich ich deswegen meine ich. Und ich wei├č, ich wei├č, ich wei├č es jetzt noch immer, wenn mir eine Klatsche auf den Popo gegeben hat. Wahlstimme war das hat mir zu heftig weichsten. Aber hey, hey, ich habs. Ich habe einfach gemerkt Okay, jetzt meint es wirklich ernst, was ich meine. Vielleicht hab ich noch ausgetestet. Ich meine, ich kann mir vorstellen, dass ich als.

[00:38:55]

Als. Als Kind.

[00:38:56]

Ich kann mir auch vorstellen. Ja, dass du an die Grenzen gegangen bist, ist schon mal voll. Ich glaube, du Vash wie Ella. Ehrlich. Jetzt stell mir vor, ich habe bei erste Auto kumma.

[00:39:08]

Vorhin schon wieder hab ich es so ehler. Die Zeit ist gekommen. Ich meine, mich nervt sie auch. Also kann man jetzt echt mal sagen. Ich liebe meine Kinder ├╝ber alles. Aber mich nervt es ja auch, jeden Abend das Gleiche zu sagen. Los, die Zeit ist gekommen. Es wird Zeit f├╝rs Bett. Z├Ąhneputzen. Toilette. Pyjamas. Ins Bett. Es ist immer das gleiche. Jeden Tag. Seit Jahren schon. Seit sie auf der Welt sind, ist immer das gleiche gleich.

[00:39:29]

Ich f├╝hl mich so sicher, wie viele Menschen sich jetzt gerade in diesem Podcast wiederfinden. Ja klar, wenn jetzt keine Kinder habt l├Ąuft, dann genie├čt das Leben ganz ohne Spa├č. Will keine Kinder. Ist es nicht schlimm. Ist auch nicht irgendwie. Was wei├č ich. Dann habt ihr andere sch├Âne Sachen im Leben.

[00:39:43]

Ich meine, ich erkl├Ąrte ihnen dann immer so Hey, ich will das jetzt fr├╝h ins Bett geht. Mama, Papa, wollen auch man abends alleine verbringen. Ich will nicht kuscheln und mit dem wir lesen jeden Abend eine Geschichte singen. Also es mangelt ja nicht an Ritualen. Und trotzdem ist es halt so, dass es eben nicht ein Automatismus ist, der einfach klappt. Dass die Kids sagen, das gab's auch bei uns in der Familie. Die Kinder von meinem Cousin.

[00:40:04]

Die waren so, die sind einfach eigenst├Ąndig ins Bett. Ich dachte mal, wie habt ihr das gemacht? Keine Ahnung. Ich frage mich echt, was ich da falsch gemacht habe oder ob es einfach ein allgemeines Problem ist. Keine Ahnung. Kinder wollen sich ausprobieren wollen. Hat noch jede Minute mit den Eltern auskosten. Und ja, dann bin ich halt auch froh, wenn die im Bett sind. Muss ich echt sagen nee, ich versuche dann echt immer gechillt zu bleiben und geduldig.

[00:40:26]

Aber ganz ehrlich, wenn sie es mal aus dem Bett rauskommt, dann platzt mir da auch der Geduldsfaden. Sei hier und jetzt schon mal gut jetzt ins Bett, weil ich will ja Autos mit positiven Gef├╝hlen ins Bett gehen. Ich wieder, dass sie keine Angst, dass das letzte, was ich zu dem Sarg sei es gut Nacht, mein Schatz, ich liebe dich und ich geh jetzt endlich ins Bett stillen, ohne dass es riecht. Ganz, ganz wichtig.

[00:40:44]

Ich bin ihr am n├Ąchsten Tag in einem ausgeschlafen sein will und auch einen Partner habt sowie z├Ąhle ich nicht. Oder ich Celli und wir uns. Ja, dann geht bitte niemals mit einem schlechten Gedanke ins Bett. Das hei├čt, wenn ihr, wenn ihr ein Problem hat, ist tags├╝ber, das ist. Ich habe mir ├╝brigens mal bin ich ein Mann. Ich wei├č, du bist schon mal erz├Ąhlt habe, ob es ein ├Ąlterer Mann erz├Ąhlt, welchen gefragt und ich waren doch seit 50 Jahren verheiratet.

[00:41:10]

Was ist geheim? Ist ihre Ehe wahr? Warum die immer gl├╝cklich waren und hat gesagt Du muerte zu.

[00:41:15]

Wir sind abends nie ins Bett mit schlechten Gedanken. Das hei├čt, wir haben uns.

[00:41:19]

Wir haben im Moment was gegeben, hat es erst aus der Welt geschafft. Und dann sind wir mit guten Gedanken ins Bett, der mich mit schlechten Gedanken ins Bett geht. Dann wache ich auf. Wie geredet, verstehe ich. Ich kann dann auch nicht einschlafen. So was besch├Ąftigt. Oder so..

[00:41:32]

Am. Am Morgen. Schon schlecht. Schlecht gelaunt. Alles ist hei├č. Wenn ihr Problem habt. Tut mir ein Fall. Geht immer mit guten Gedankensplitter. Ja, gerne mit unseren Partnern. Und auch wenn ihr eure Kinder in Schlaf verabschiedet. Niemals mit sofort ins Bett. Oder es knallt gleich. Oder irgendwie sowas. Verstehen, was ich meine. Sondern wirklich wirklich zu sagen Hey, gute Nacht, mein Schatz. Irgendwie. Und dann nimmt man tabletten. Die Welt.

[00:41:55]

Sie wirken. Bin eingeschlafen.

[00:41:58]

Oder? Ja, auch.

[00:42:00]

Wir haben M├Ąuse. Und ich mein. Ich bin nicht perfekt. Also bei uns klappt es auch nicht immer. Ich muss echt sagen, jeden Abend das gleiche. Immer wieder h├Âren. Ich hab ich. Aber ich bin echt geduldig. Ich glaub schon, dass ich es. Dass ich es ganz gut mach.

[00:42:11]

Wir haben es aber jeden Abend. Das Problem sage ich ganz ehrlich. Aber ist ist normal.

[00:42:15]

Ja und ich verstehe aber auch die Kinder. Ich meine, es sind ja auch keine Roboter. Mal sind sie halt fr├╝her m├╝de, mal sind sie sp├Ąter oder morgens wollen sie nicht aufstehen. Drastisch halt das Problem, wenn man nicht morgens dieses Problem h├Ątte, dass sie eben immer p├╝nktlich raus m├╝ssen, jeder seinen Alltag hat, hatte ich meine sorry. Aber wir Menschen, wir m├╝ssen halt irgendwo auch wie Roboter funktionieren. Immer um die gleiche Uhrzeit aufstehen, zur Arbeit, zur gleichen Zeit essen.

[00:42:35]

Es wird einem ja auch erz├Ąhlt. Es w├Ąre ein Traum f├╝r mich, wenn meine Mutter um acht Uhr pl├Âtzlich ins Wohnzimmer kommen w├╝rde. Ich heute und so sagen wir so Mourad, jetzt pack schnell Sachen ich so ins Bild. Schauen wir mal deine Mutter. ├ťberleg mal, wenn du ├Ąlter bist, kommt keiner und sagt Komm jetzt geh sofort ins Bett. Stehe ich. Da hab ich dann so dein eigener Herr. Ja, ja. Aber diese diese Automatismen, die ja, die kriegt man so anerzogen, auch in der Schule.

[00:43:00]

Deswegen ist ja auch f├╝r. F├╝r Schulanf├Ąnger so schwierig, weil er oft im Kindergarten ist, so dass du praktisch ja, viele Kinder kommen gehen ja, wann sie wollen. Also es hatte immer so ein offenen Anfang und in der Schule hat es pl├Âtzlich so 7 Uhr f├╝nfundvierzig. Dann ist der Unterricht, dann ist der Unterricht, dann ist die Pause und du kriegst ja praktisch keinen Appetit sogar schon anerzogen. Also du hast morgens um 8 ne Pause oder oder um 10 und dann mittags nochmal um eins und es wird der Aschau anerzogen und dann muss halt um die Uhrzeit Hunger haben.

[00:43:28]

Na ja, ist halt so. Aber man gew├Âhnt sich daran. Ich glaub, das wird auch Zeit, dass wir langsam ins Bett gehen. Naja ja, ich hab bin ich. Was ich heute schon an morgen denke. Ich wei├č, mein Tag ist voll durchgetaktet.

[00:43:46]

Ich freue mich auf morgen. Ja genau. Schaffst du das mit den Kindern? Es wird schon hart. Morgen. Bis morgen. Ich bin einen Tag nicht da. Bis morgen. Bis morgen fr├╝h weg.

[00:43:58]

Um 6 Uhr morgens.

[00:44:02]

Und bisher. Du bist dann morgen. Ich bin in Hamburg. Es war bei einer Fernsehsendung. Bei einer Fernsehsendung. Unser. Trittst du anging. Pamela Rice selbst. Pamela Reif. Pamela. Ich glaube, das kann sie nicht leiden, wenn man ihren Namen so ehrlich Englisch ausspricht. Sie ist keine Engl├Ąnderin oder Amerikanerin. Ja, bei wer wei├č denn sowas?

[00:44:22]

Das wird morgen aufgezeichnet und dann ausgestrahlt.

[00:44:26]

Das hei├čt, ich muss morgens nichtsw├╝rdig machen. Genau. Du bringst sie praktisch zur Schule und zum Kindergarten. Samira Zur Schule. Zum Kindergarten.

[00:44:33]

Ich mache deine Br├Âtchen. Ich kann mir den Porridge und sowas bleibt es doch viel einfacher. Und Porridge? Ich kann das. Ich kann nicht. Ich hol die Br├Âtchen. Ich kann den Kindern nicht was machen, was ich selber nicht mag. Weil du. Dir schmeckt das. Kennst du es nicht? Etwas, was du nicht willst. Das man dir tu auch keinem anderen an. Es ist jedes Mal ein historisches Erlebnis.

[00:44:51]

Ja, aber ich k├Ânnte es auch jetzt schon machen und einfach im K├╝hlschrank Bockiges machen.

[00:44:55]

Bitte mach das bitte sch├Ân. Ich hab jetzt kein Brot gebacken, sonst k├Ąme ich morgen fr├╝h. Und nun muss ich, kann ich mir auch einen Gefallen tun. Quetsche vielleicht die Ella, wo die Kleider rausholen. Ja, habe ich. Wenn ich die anziehe, dann gucken die Kindergarten immer.

[00:45:09]

Die wissen doch ganz genau das, was du machst f├╝r den Z├Âpfchen. Weil ich vielleicht den kann ich dir nicht gesagt halte, nicht eine M├╝tze aufziehen. So eine Kaffee.

[00:45:18]

Wie mache ich das mit den Haaren? Murat. Samira ist schon zehn. Die Ella 5 hast die letzten zehn Jahre gemacht.

[00:45:24]

Aber kann ich doch nicht. Muss sie so Z├Âpfchen Maciej ein Zug machen? Nee, sagt ihr zwei St├╝ck. Samira. Samira? Kann sie Ela flechten? Elli kann wirklich. Die sei Dank. Okay.

[00:45:35]

Ela. Die schafft sich schon anzuziehen. Es kann nur sein, dass sie dann eine L├ęo Strumpfhose anzieht und gestreiftes Kleid und Glitzer.

[00:45:41]

Schatz, ich wei├č halt. Und war immer. Die wissen es. Immer bin ich die Kinder. Wenn du an dem Tag nicht darwish.

[00:45:48]

Ich wei├č, meine Freundin ist die Erzieherin. Die fragt mich dann immer Ich war da. Was? Fragte ich. Sie sagte Mache harte Mourad heute.

[00:45:55]

Ich wei├č nur noch einmal. Da war Fototermin und ich hab den Fototermin. Oh mein Gott. Sowas von verpeilt. Nun hab ich das Wagen gezogen. Wenn ich ganz ehrlich bin. Ich meine, die Kinder haben bei unserem. Ich trinke jeden Tag Sch├Ądel Haare, weil das Problem bei Ela ist. Wenn ich ihr die Haare nicht flechte, dann kommt die verzettelt zur├╝ck. Die kriegste nie wieder auseinander. Die Haare also jeden Tag vielleicht Friso und an dem Tag war es dann so, dass Murat sie angezogen hat und die Leggings, die sie anhatte, hatte einfach ein Loch und die Haare waren komplett durcheinander.

[00:46:25]

Und dann hat die Erzieherin gesagt Ja, sodass nur zwei. Sally Ich hab der hat dann mal die stromert, die die gings ausgezogen und eine Strumpfhose vom Kindergarten angezogen, ohne Loch. Das ist echt. Und neulich hatte sie ihm statt ein Haargummi, weil sie hat irgendwie die Haare aufgemacht, unterwegs schaut. Oder Kanaren. Oder als du sie. Ich wei├č es nicht mehr. Und dann hatte sie kein Haargummi drin, sondern so eine Haushaltskommissar. Und dann haben sie noch so ne Kordel genommen und haben ihre Haare hinten so festgebunden.

[00:46:54]

Nee, nee, ich brauche mein Gesicht wohl. Ja, echt Pulheimer aussieht. Asif hatte ja voll verpeilt. Ich tgb halt immer so was gibt's wichtigeres als die Kinder?

[00:47:04]

Ich kindergarten den Kindergarten und die Schule. Und holst du bitte auch wieder Arbeit abholen?

[00:47:08]

UNO D Swans Genau.

[00:47:10]

Aber bei einem kann ich eigentlich recht froh sein. Es gibt gerade keine Vereine und keine Hobbys am Nachmittag. Es ist ja alles gerade auf Eis gelegt. Das hei├čt einfach die Kinder nach Hause holen. Okay, ja, ihnen essen machen oder sag einfach Sag einfach Samira, die macht es alles.

[00:47:23]

Ja, kann ich dir einfach Chips und S├╝├čigkeiten geben? 100 Flicks Sitzen? Nein. Finde ich okay. Allister. Also Obst und Gem├╝se. Viele Vitamine f├╝r die Winter Weihnachtszeit. Okay. Oh wow. Ich. Ich denke gerade so soll ich nicht einfach alles absagen und hier bleiben.

[00:47:38]

Oder die Kinder mitnehmen. Du schaffst das. Komm, du schaffst es. Die im B├╝ro. Ich hab dann schon sagt, sie sollen den Wecker stellen und dich dran erinnern, wann du der Apollos.

[00:47:47]

Und ich wei├č, dass ich 15 Nachrichten hol. Die Kinder abholen, die ├╝ber allen Seiten zwar die richtigen.

[00:47:53]

Ich mache es doch schon, weil ich die richtigen Kinder Mourad. Also gut, dann war's das f├╝r heute mit unserem Podcast.

[00:48:02]

Ich wei├č ja, was sie gelernt habt, doch sie hat eins gelernt geht niemals mit schlechten Gedanken ins ins Bett.

[00:48:09]

Ja, ganz, ganz wichtig. In einer PWM gelernt. Auch ein verpeilte Vater. Weder moralisch ein guter Vater.

[00:48:14]

Danke Zelig. Und das andere ist nat├╝rlich, dass M├Ąnner nat├╝rlich auch Nachteile haben auf der Welt, nicht nur Frauen. Oh wow! Bitte lassen uns nicht die Mann-Frau Debatte auch wieder nicht zu. Und ich glaube, da ziehen Frauen doch immer noch den K├╝rzeren. Leider ja. Leider muss ich auch zugeben, eigentlich ist es so, wenn ich das sehe so gewaltig, dass nicht alles so ernst. Da haben wir gelernt, dass dass man Weihnachten feiern kann. Ja, auch wenn man.

[00:48:40]

Man kann alles machen, was man will, auch wenn man es nicht im religi├Âsen Sinne macht. Ja, das ist auch ganz wichtig. Freiheit. Alles, worauf wir Lust haben. Genau.

[00:48:48]

Und auch im religi├Âsen Sinne wie religi├Âse ├ťberzeugung. Wundersch├Ân. Freut mich. Frohe Weihnachten. Frohe Ostern, Harry. Wieder mal Lust h├Ątte.

[00:48:58]

So ein Insider machen f├╝r f├╝r das wir sehen, wer das geh├Ârt hat.

[00:49:01]

Hier stehen jetzt wissen, was in seiner Macht er versau. Er schreibt Abend aber ist cool.

[00:49:06]

Ist besorgtes Svensmark der Jugendlichen geschrieben. Damit h├Ątte ich niemals gedacht, dass er jemals gedacht von Philipp.

[00:49:12]

Oder ist ja der Wahnsinn, dass er niemals gedacht und es hatte ja wirklich bei Facebook bald drunter geschrieben, sodass ein und bei Instagram und die ganzen Leute, die wussten nicht, was da geschieht, es ist wieso bashing. Also richtig sucks Clickbait nennt sich das. Dann tu mir einen Gefallen. Jetzt eine Nachricht ob ich damit ich wei├č, ob Jedis den Podcast bis zum Ende geh├Ârt habe und tue mich falsch, schreib ich bei Instagram. Bei Facebook schreibt folgenden Satz drunter Frauen haben auch Rechte.

[00:49:41]

Nein, das ist so politisch nicht zu politisch. Ok, ne? Sowas wie Mourad. Hast du ein Ellas vielleicht Friso gedacht?

[00:49:49]

Nein, nein, es ist vielleicht Kruso. Ich schwer zu schreiben. Ich habe mich zusammenschreiben.

[00:49:55]

Murat, hast du an Ellas Frisur gedacht? Okay, Murat, hast du an Ellas Frisur gedacht? Richter? Das ne aber aber auch, dass ich das muss etwas sein, wo die Leute, wo die Leute, die das lesen sagen krass, das haben sie jetzt wieder angestellt.

[00:50:10]

Oder einfach so H├Ą? Und wo wohnt er jetzt? W├Ąr mir doch wurscht. War das Thema im Podcast? Nein, es geht einfach so Hey und wo wohnt er? Jetzt stelle ich einfach so ein Podcast Posting und dann steht da so drunter Hey, eins hab ich nicht verstanden wohnt. Wo wohnt er jetzt?

[00:50:28]

Okay, cool, weil es verwirrt die Leute. So geht es heute. Also hey, wo wohnt er jetzt? Okay. Also auf die Art die Kinder. Was und wo wohnt er jetzt da?

[00:50:37]

Und es jetzt 50000 mal unter das Posting auf Inseln oder auf YouTube. Hey, wo wohnt er jetzt? Okay. Alles klar. Vielen, vielen Dank. Hat echt Spa├č mit euch gemacht und ich hoffe, wir h├Âren es bald demn├Ąchst wieder. Und im n├Ąchsten Podcast erz├Ąhlen wir euch wieder eine Geschichte aus Kellys Welt. Oh ja. Also eine Geschichte, was wir hier machen, k├Ânnt ihr gerne fragen.

[00:50:59]

Also oder sagen, was wir euch erz├Ąhlen.

[00:51:01]

Sondern als n├Ąchstes genau kennen ich genau Stadtgeschichte mit Instagram, oder? Oder schreibt das Posting, was sie gern wissen w├╝rde, dass wir das Thema angehen k├Ânnen.

[00:51:08]

Genau, weil das machen wir auch viel ├╝ber den Onlineshop erz├Ąhlt, wie alles angefangen hat. Es sind auch tausende Themen auf was ich jetzt noch gar nicht alles, also keine Ahnung. Staatsnahe Shop Manheim, egal was.

[00:51:20]

Alles, was wir so ein oder von den ersten Messen, auf denen wir waren oder von den Kollegen, die bei uns jetzt arbeiten, da wollten ein paar Sachen wissen, die wollten auch mal Podcast und G├╝nni zusammen haben. Bitte schreib mir einfach das pro Sekunde Sally bin Seesack und mein Online, weil mein Podcast online schreibt, da ich auch drunter rassigen Hirn w├╝rde, was immer schon interessiert hat. Was eigentlich? Ja, ja, das ist cool.

[00:51:43]

Also macht es gut. Bis zum n├Ąchsten Mal noch besser. Sch├╝ssel.