Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:03]

Willkommen im Bettgestell in der heutigen Folge reden wir über das Thema Beziehungen. Wie viele Beziehungen hatten wir? Warum haben wir uns getrennt? Was haben wir daraus gelernt? Gab es Eifersucht, Liebeskummer, Fernbeziehungen? Aufeinander hocken? Was würde man heute anders machen? Ist es schwieriger, jemanden kennen zu lernen? Eine Beziehung öffentlich machen? Untreue? Betrogen werden kann nur. Ich denke oft zurück. Hast du Probleme damit, Single zu sein?

[00:00:47]

Ich hatte eine Prognose Wir werden nicht alles irgendwo verlieren und nicht alles zur Sprache kommen.

[00:00:59]

Da gibt es so gute Beziehungs, Ratschläge. Wie kann es sein, dass du Single bist? Trainer spielen nicht? Das finde ich richtig gut. Ich habe noch nie gehört, aber das stimmt. Trainer spielen nicht. Oftmals ist es auch so, dass oftmals ist es wirklich so, dass die Leute, die wirklich gute Tipps geben können, einen eigenen Leben überhaupt nicht bekommen.

[00:01:24]

Vielleicht ist das wie mit Psychotherapeuten. Die haben auch ihre Problemchen, und es ist einfach eine Frage des Betrachtungswinkel. Wenn man drinsteckt, ist doch alles immer ein bisschen anders.

[00:01:38]

Da kann ich ein Lied davon singen bei meinen Beziehungen. Ich habe in der Situation immer ganz anders wahrgenommen. Und dann, im Nachhinein denke ich Meine Güte, ist das gut, dass das alles so gekommen?

[00:01:50]

Wir werden heute natürlich keine Namen nennen. Ich weiß noch. Wir wissen ja, worum es geht. Vielleicht müssen wir sie nummerieren, Nummer eins, zwei, drei, damit wir dann wirklich eine Konversation darüber führen können.

[00:02:01]

Man muss den Leuten mitteilen, wie viele wir fangen.

[00:02:06]

Heute fange ich chronologisch an. Mein Name ist Pamela, und meine erste Beziehung war 15. Ich glaube, da war ich ungefähr 15 bis 16, und das war ein Junge aus unserer Heimatstadt. Und ich bin mir ganz sicher wichtig kennengelernt, habe aber irgendwie Freunde. Der war wirklich nett und lieb.

[00:02:30]

Aber er war gleichzeitig auch ein Bad Boy, der mit Gras gedealt hat und eine ganz schwierige Vergangenheit hatte. Ein Heimkind. Ich habe aber irgendwie ein ganz großes Herz dafür. Und ich denke auch immer noch gerne daran zurück, weil obwohl das definitiv nicht für die Dauer gemacht war, von Anfang an. Das war jedem klar.

[00:02:58]

Außer mir fand ich trotzdem eine richtig interessante und schöne Erfahrung. Aber das war wirklich nie eine Kindheit. Sie werden nie miteinander geschlafen oder irgendwas in die Richtung. Das war wirklich 15, und danach hatte ich meinen richtigen Freund, meine richtigen Beziehungen in der Vergangenheit, die am längsten gehalten hat. Am intensivsten war und mit dem Nr.2 auf Nummer 2?

[00:03:35]

Mit ihm bin ich wirklich durch alle Phasen gegangen. Wir lieben uns für immer, wir heiraten, und wir gehen nie wieder auseinander bis hin zu streiten, heulen, Liebeskummer, verzweifelt sein, wieder zusammenkommen, wieder getrennt sein, wir zusammenkommen. Diese Beziehung hat ungefähr drei Jahre gehalten, vielleicht sogar ein bisschen mehr.

[00:04:06]

Ich bin wirklich dankbar für die Zeit, weil ich so viel gelernt habe und weil ich finde, obwohl es war sehr dramatisch.

[00:04:18]

Die war einfach mit ganz viel Eifersucht, Drama und Emotionen verbunden, die ich immer versucht habe, ein bisschen runter zu spielen, weil ich eigentlich ein relativ neutraler Mensch bin. Ich habe mir da einen kleinen Gegensatz gesucht, und ich habe das. Aber ich guck so gerne darauf zurück, weil ich wirklich finde, ich habe da richtig viel gelernt, und das war auch eine tolle Erfahrung.

[00:04:44]

Und ich habe ihn aber auch wirklich geliebt. Muss ich sagen Ich habe, ich war wirklich verliebt in ihn, und das war auch wirklich von meiner Seite, auch sehr emotional. Und deswegen habe ich auch so viel akzeptiert, was ich jetzt im Nachhinein nie wieder akzeptieren würde. Die ganze Eifersucht oder diese Kontrolle auch? Ja, und ich dachte immer, das wäre normal. Mir war schon bewusst, dass das ein bisschen überzogen ist. Aber dass es so weit überzogen war, habe ich tatsächlich erst im Nachhinein gesehen.

[00:05:20]

Aber er Nummer zwei und ich, wir haben uns auch ganz krass von der Welt abgeschottet. Ich. Wir hatten so nur noch uns, und es gab nur noch zu zweit. Wir saßen nur noch aufeinander, und ich habe da auch ganz viele soziale Kontakte in der Zeit verloren, weil wir wirklich so waren.

[00:05:37]

Eine Einheit. Aber wie dem auch sei, das hat irgendwann ein Ende, als es mir zu viel wurde mit der Eifersucht. Ich habe dann das richtige Arschloch. Es tut mir auch wirklich leid im Nachhinein. Wir waren drei Jahre zusammen oder so. Und dann war ich gerade mit Daniela in Los Angeles, und wir waren da einen Monat, um die Bilder für mein erstes Buch zu schießen, und wir hatten wirklich viel zu tun. Wir hatten noch eine richtig schöne Zeit dort.

[00:06:04]

Und er hat das halt irgendwie so gar nicht begreifen können, dass wir auch einfach mal ohne ihn eine schöne Zeit haben können. Und was machen wir da die ganze Zeit? Und da hat er mir in der ersten Woche durch die ganze Kontrolle und Eifersucht schon so viel vermiest.

[00:06:19]

Den. Psychoterror, dass ich dann gesagt habe Okay, irgendwann ist genug.

[00:06:28]

Und dann habe ich Per Handy habe ich erst mal eine Woche keinen Kontakt mehr. Und dann hab ich Schluss gemacht. Ob das jetzt auch das war? Aber ich würde fast sagen, es gehört sich nicht, nach der langen Zeit einfach übers Handy Schluss zu machen.

[00:06:49]

Aber man kann sich danach nochmal treffen. Meine Güte. Ja, aber ich war ja dann noch vier Wochen dort. Es war so komisch, aber zumindest verhalten.

[00:07:00]

Ich habe dann per Handy Schluss gemacht, aber ich habe es in der Situation einfach so gefühlt und machen wollen. Und dann wars auch gut. Wir haben uns danach noch ein paar Mal gesehen. Das war Nr.2.

[00:07:27]

Ich kann mich nicht so ganz gut in die zeitliche Abfolge zuerst zurück.

[00:07:34]

Danach hatten wir uns hier noch einmal getroffen, um das nochmal zu besprechen.

[00:07:40]

Aber dass wir wieder zusammenkommen und wir versuchen, es noch einmal zu überspringen? Ja, stimmt.

[00:07:51]

Wir hatten uns mal kurz getrennt, und Tränen weinen verzweifelt.

[00:07:56]

Alle haben geheult, nächtliche Anrufe, nächtliche Anrufe. Und danach hatten wir uns einmal getroffen, um das zu besprechen. Aber das hat es nicht besser gemacht. Das hätte nicht sein müssen. Weder für seine Gefühlswelt noch für irgendeine Logik.

[00:08:11]

Das war einfach. Nicht unbedingt notwendig.

[00:08:16]

Nach Nummer 2 kam ich für sage und schreibe eineinhalb Monate mit Nummer drei Nummer drei auf das Display geguckt, als wäre das alles keine Minute BPM.

[00:08:43]

Dann kam ich mit Nummer drei zusammen. Nummer drei kannte ich auch schon. Ich fand, ich habe über Nummer zwei Grad zu negativ geredet. Ich habe ihn immer noch ins Herz geschlossen. Nummer 2 Ich bin wirklich dankbar für die Zeit, und ich sehe auch Ich habe keine schlechten Gefühle, wenn ich fand das alles in Ordnung, so wie es war.

[00:09:04]

Ich mag die psychologische Seite Not. Retrospektiv sieht man nie die schlechten Sachen, sondern immer nur die guten Sachen. Deshalb sagen auch so viele Früher war alles besser. Aber wenn die Zeit vergeht die Guten halten sich besser als die schlechten. Und deshalb gibt ganz oft auch Menschen, die sagen In den 90ern war alles besser, 80ern war alles besser. Sorgen gab es immer, aber die negativen Erinnerungen behalten sie nicht so gut.

[00:09:34]

Finde ich eigentlich sehr schön. Ich kann mich schon noch daran erinnern, warum ich Schluss gemacht habe. Aber im Großen und Ganzen würde ich jetzt nicht sagen, dass das ein dreijähriger Fehler gewesen wäre, sondern das war alles gut so, wie es war. Die Nummer drei kannte ich auch schon von Schulzeiten.

[00:09:55]

Man hatte mich damals schon ein bisschen in ihn verguckt, und dann hat Nummer drei und ich uns wieder. Wir waren wieder auf dem Radar des anderen. Und dann sind Nr. 3 und ich ganz spontan in den Urlaub einfach miteinander gefahren, weil wir dachten, wir haben so ein bisschen geschrieben. Und dann haben wir doch in den Urlaub fahren müssen. Dann waren wir im Urlaub, und das war auch alles ganz schön und nett. Und dann waren wir halt irgendwie zusammen, weil uns irgendwie ein Paparazzi am Strand fotografiert.

[00:10:39]

Ansonsten werden wir auch nicht offiziell zusammen gewesen.

[00:10:45]

Ich weiß nicht, ob ich aber Nummer drei und ich war auch nie so intim, dass wir miteinander geschlafen haben oder so. Sondern wir weiter.

[00:10:56]

Ich finde ja auch sehr, sehr.

[00:11:02]

Ich springe jetzt nicht gleich zur Sache beim ersten Date. Ich warte schon gerne ab. Nummer zwei war übrigens auch mein erstes Mal in einer Beziehung.

[00:11:12]

Und dann Nummer drei, auch in einer Beziehung. Ich hatte jetzt nicht vor meiner ersten Beziehung. Ein erstes Mal war auch in einer mein erstes Mal in einer Nummer drei und. Ich war aber wirklich Hals über Kopf verliebt. Das kann ich im Nachhinein auch so zugeben. Was ich auch nicht schlimm finde. Ich finde manchmal, im Nachhinein sagt man ja so blöd gemacht.

[00:11:48]

Ich war irgendwie dumm, so verliebt zu sein. Aber das ist ja auch schön, verliebt zu sein. Und ich war wirklich wirklich verliebt in ihn. Aber ich hatte hier ein falsches Bild von ihm. Das gleiche Bild geteilt. Ich kann also definitiv ein falsches Bild von ihm, und er kam auch nicht so ganz mit meinem Lebensstil zurecht.

[00:12:09]

Bei Instagram schon relativ prominent bei mir, und ich war viel am Reisen. Und das hat er nach eineinhalb, zwei Monaten Schluss gemacht.

[00:12:20]

Was mich wirklich getroffen hat. Ich habe wirklich geweint und hab das aber so akzeptiert, weil ich finde, man muss den Mann dazu zwingen. Wenn der das nicht will, dann hat man einfach nicht die gleiche Vision geteilt. Im Nachhinein bin ich ihm sehr dankbar dafür, weil ich wirklich der festen überzeugung bin, dass sein, dass meine Vision im Kopf des Ganzen wirklich ganz fern von der Realität war und ich wirklich? Ja, ich hätte ihn definitiv besser kennenlernen müssen, bevor wir irgendwie etwas miteinander angefangen haben.

[00:13:00]

Ich kannte den Menschen nicht. Ich war verliebt in den Gedanken, aber nicht in ihn.

[00:13:05]

Und dann das so eine Jugend. Ja, ich kannte ihn ja schon, seitdem ich 15 bin. Wenn das schon so alt eingebrannt überzeugungen, Emotionen sind dann unglaublich. Den Menschen wirklich. Möglichst neutral kennen zu lernen und dann nicht auf die Schnauze zu fliegen, wenn da schon so viele Emotionen da sind.

[00:13:30]

Ich wollte ja schon etwas von dem, als ich Kind war. Da wollte man nicht richtig. Irgendwann wollte er mich dann doch. Plötzlich weiß ich auch nicht, was für viele Gefühle er zwischen der.

[00:13:47]

Der ordentlichen Betrachtungsweise, dem abgeklärten passen wir wirklich zusammen. Was sagt er wirklich? Wie meint er es wirklich?

[00:13:54]

Keine Sache im Nachhinein gar nicht sagen, ob wir irgendwelche Interessen geteilt haben. Ich habe das ein bisschen aus meinem Kopf.

[00:14:03]

Das war ja auch eine sehr kurze Zeitspanne, nicht so präsent in meinem Kopf, aber wir haben nicht zueinander gepasst. Also faktisch nur drei so frühzeitig Schluss gemacht, hast du meinen verliebten Augen, die Gurken von den Augen genommen, die rosarote Brille abgesetzt?

[00:14:29]

Nach Nummer drei habe ich mich ganz schön vorgestellt. Nach nur drei 903. Ich hatte immer Pause dazwischen dabei, immer ungefähr ein Jahr Pause, dazwischen Pause. Und dann habe ich jemand kennengelernt über Instagram. Das war weder Follower noch Fan, sondern ich sage jetzt mal eine bekanntere Persönlichkeit. Und wir hatten einen Verknüpfe auf Instagram, weswegen er sich für etwas bedankt hat bei mir. Und so haben wir angefangen zu schreiben, und wir haben erst mal ein Jahr lang tatsächlich nur geschrieben, aber auch sehr intensiv und viel geschrieben und haben uns unglaublich gut verstanden, haben ganz viele Interessen miteinander geteilt von Gesundheit über Ernährung, verschiedene Ernährungsform.

[00:15:23]

Er war auch wirklich ein schlauer Mann und sehr. Zumindest ein sehr intelligenter Mann, auch viel älter als ich, elf Jahre älter als 34. Nach einem Jahr hatten wir uns getroffen, weil er dann zu mir nach Deutschland geflogen ist.

[00:16:00]

Und dann hatten wir uns getroffen und als erstes meine erste Nachricht an Daniela damals war ein Jahr lang mit dem geschrieben. Aber jetzt, persönlich gesehen, ist nichts. Da ist mir zu viel Energie so aufgeregt.

[00:16:17]

Ich hab gesagt, ich habe ja ganz viel Entspannung mit mir und hatte das gar nicht. Aber wie dem auch sei, irgendwie haben wir uns dann viel öfter getroffen. Und dann haben wir doch auch irgendwann entspannter, vielleicht auch mal aufgeregt beim ersten Date. Wir haben uns richtig richtig gut verstanden. Es war einfach mal was ganz anderes, weil das war nicht so kindlich emotional getrieben, sondern das war einfach ganz viele geteilte Interessen, ganz viel Stoff, den wir hatten.

[00:16:49]

Es war fast wie freundschaftlich, total entspannt. Und dann sind wir halt fest, zum Beispiel nach Bali zusammen geflogen.

[00:16:59]

Als ich auf Bali war, das weiß noch niemand. Das war alles ungefähr vor eineinhalb Jahren, und ich war ein Jahr mit ihm zusammen und ganz viele Urlaube mit Bikini. Fotos von mir gesehen habt, waren mit ihm. Bali war mit ihm, Malediven war mit ihm jegliche Paris, Amsterdam, irgendwas reise.

[00:17:22]

Tokio war vielleicht auch.

[00:17:25]

Aber ich habe das bewusst sehr geheim gehalten, weil ich wirklich überhaupt gar kein Interesse habe an das. Was bringt mir das, wenn das jemand weiß? Ihm hat es nichts gebracht. Mir hat es nichts gebracht aus dem Grund ich habe. Ich habe wirklich kein Interesse, meine Beziehung auf Instagram darzustellen. Und nach einem wirklich sehr entspannten, wunderschönen Jahr voller Erfahrungen habe ich einfach gemerkt, dass das doch keinen Sinn macht, einfach Spaß zu posten.

[00:17:59]

Ganz ehrlich Wir haben auch wunderschöne Kapelle. Ich habe da so ein Ordner. Das wäre wirklich Postille. Das fühlt sich wunderschön an meinen Bilder, aber die habe ich nur auf meinem Handy, auf dem Handy.

[00:18:15]

Aber das ist auch wirklich so. Das ging auch zu Ende, weil mir einfach bewusst wurde Das war nicht emotional genug. Ich war vielleicht auch von Nummer drei so ab.

[00:18:24]

So abgeklärt? Von wegen. Da bin ich richtig auf den Boden geschmettert. Mit Liebeskummer, dass ich bei Nummer vier. Vielleicht. Vielleicht hat mein Unterbewusstsein gesagt Okay, das machen wir nicht wieder. Wir sehen das jetzt mal alles ganz erwachsen und ganz neutral. Ich muss auch sagen, dass ich bei ihm nicht eine Sekunde so Hals über Kopf verliebt mit dem Kopf in den Wolken war, wie ich es davor manchmal war. Und das fand ich eigentlich in der Situation ganz gut.

[00:18:56]

Wir haben uns auch nie gestritten. Wir haben es einfach immer gut verstanden. Wir waren immer verständnisvoll für den anderen. Wenn der eine viel zu tun hat, der andere keine Zeit. Das war nie schlimm. Es war immer. Es war einfach immer alles gut, und das kann man einfach immer. Alles gut war und.

[00:19:16]

Ich finde weiterhin, dass es ein toller Mann ist, aber unsere Lebens, unsere Lebens Situation haben nicht zueinander gepasst. Wir haben beide zu viel zu tun. Wir leben beide in unserer unglaublichen Blase. Wir haben nie genug Zeit füreinander gefunden. Irgendwie alle zwei Monate in Urlaub zusammen zu machen ist nicht genug für eine innige Beziehung. Meiner Meinung nach. Man muss auch irgendwie den Alltag teilen können. Und das aufrechtzuerhalten durch tägliche Telefonate, geht vielleicht. Aber unsere Lebenssituation haben einfach nicht zueinander gepasst.

[00:19:51]

Und aus dem Grund habe ich dann gesagt. Es ist jetzt einfach nicht mehr mit so einer richtigen Beziehung. Und das war auch vollkommen okay für uns beide, und ich habe auch keine Sekunde geweint. Es war nie traurig. Wir schreiben auch teilweise immer noch miteinander, wenn wir uns ein interessantes Video schicken wollen. Aber allein der Fakt, dass es mich nicht getroffen hat, es zu beenden, zeigt mir eigentlich, dass es nicht der Richtige war in dem Sinne von Ich war verliebt genug.

[00:20:19]

Das war alles cool, so wie es war. Aber es war nicht emotional, und das sehe ich jetzt auch erst im Nachhinein. Das. Das wäre nichts gewesen, weil dann wäre mein Leben langweilig gewesen. Ich möchte schon richtig verliebt sein, und ich finde ihn toll. Aber ich war nicht so verliebt, wie ich verliebt sein kann. Das ging zu Ende.

[00:20:47]

Ich glaube, du kannst nicht über einen längeren Zeitraum eine Person verliebt sein, wenn du sie kaum sie ist nur so ein bisschen mit dir schreib, sondern Zeitverschiebung und das ganze Miteinander.

[00:20:57]

Ich hatte immer den Eindruck, wenn ich länger mit ihm Zeit verbringe. Ich habe auch nie ich liebe dich zu ihm gesagt. Wenn ich länger mit ihm Zeit verbringe, dachte ich, dann kommen wir auf ein anderes Level, auf ein emotionales Level, auf ein einziges Level. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck, dass ich das nie zu ihm sagen kann. Aber ich dachte immer, an dem Punkt sind wir noch nicht. Und irgendwie kam aber der Punkt auch nie, selbst wenn wir mal mehr Zeit miteinander verbracht haben.

[00:21:26]

Ein bisschen später war man ja deswegen. Er hat also schlau gesagt, irgendwann, wenn unsere Lebenssituation wieder zueinanderpassen.

[00:21:39]

Ich habe ja immer so Kandidaten bis auf das hab bis auf Nummer.

[00:21:46]

Das sagt jeder, der mit dem Schluss gemacht wird und der emotional nicht ganz stimmt, das nicht ganz egal ist, sondern so einen kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont ja auch immer noch toll.

[00:22:00]

Und ich verstehe mich auch immer noch gut mit ihm. Aber ich will mehr von meinem Partner. Ich finde, ich habe auch zu ihm gesagt, ich würde dich niemals verändern wollen, weil sie niemanden verändern wollen. Aber ich würde mir von meinem Partner wünschen, dass er sich mehr für mich interessiert. Dass er mir mehr Aufmerksamkeit schenkt, dass er mir mehr Emotionen schenkt.

[00:22:22]

Ich habe so ein bisschen das Gefühl gehabt, er war zu abgeklärt. In der Welt schon. Er hat sich auch nicht fallen gelassen. Er war sehr erwachsen, und das war auch alles cool. Aber ich will ein bisschen mehr Verliebtsein.

[00:22:37]

Das ist ein Pendel von einem Extrem ins andere handelt und Pendels sich jetzt langsam in der Mitte raus, alles brauch eine Bande.

[00:22:47]

Es gibt nicht nur gute H3 hab ich einfach meine Gefühle in die Gefriertruhe gesteckt und hab gesagt, ihr seid jetzt erst mal konserviert und bei mir ne Mafia bin ich auf eine ganz sichere Nummer gegangen. Kein Drama, keine Emotion, kein garnichts. Einfach neutral, cool. Alles paletti.

[00:23:08]

Und was man auch noch ihr lassen muss, weil ich finde wirklich, dass ein toller Mann ist, eifersüchtig. Er war wirklich so, dass er mir das. Er hat mich alles machen lassen in meinem Beruf. Egal, was für ein Bild ich von Händen von meinem Pop posten will. Er hätte mir niemals rein geredet. Selbst wenn er es nicht gut findet, weil er immer sagt Du bist so, wie du bist. Das ist dein Job. Ich habe dich so kennengelernt, wie du es machen willst.

[00:23:37]

Er hat nie das einzig Richtige erzählen will. Eine Beziehung braucht Eifersucht. Leute würde ich gern einfach als dumm bezeichnen. Ja, das war so ein. So ein Gegensatz zur Nummer 2, wo wirklich alles ganz anders war. Dass ich das so genossen habe. Ich fand das in dem Bezug, weil die Beziehung wirklich ein Traum, weil ich mich nie eingeschränkt gefühlt habe, sondern immer nur unterstützt. Bei allem lag auch auf dem Boden, um mich zu fotografieren, im Bikini, damit ich größer aussehe.

[00:24:12]

Der war sich dafür nicht zu schade. Das war keiner, der gesagt hatte Bleibt mir weg, ich mach doch kein Bild von dir, sucht den Fotografen, sondern der lag auf der für die ganze Welt.

[00:24:22]

Derna der Malediven, um sechs Uhr morgens aufgestanden, damit wir bei Sonnenaufgang Bilder machen können. Der hat sich auf dem Boden kauert, damit er den besten Winkel findet. Der ist ins Wasser reingegangen, weil ich noch ein Bild im Wasser wollte. Er hat mitgemacht deshalb. Ich finde, das ist ein toller Typ. Aber es war nicht mein Mann fürs Leben. Und damit sind wir am Ende angekommen.

[00:24:53]

Aber wir hören könnte Ich guck nicht negativ darauf zurück. Ich habe wirklich zu jedem einzelnen davon eigentlich positive Gefühle, wenn ich zurück gucke. Ich bin eigentlich, das war alles. Jede einzelne Nummer war anders. Es war nicht die richtige für mein Leben. Aber sie waren irgendwie alle. Hatten alle einen Sinn? Sieht man sich im Nachhinein daraus, um was Gutes draus zu machen? Nein, man kann auch sagen Das Universum hat die spirituelle.

[00:25:31]

Ich glaube, bei mir sind es auch vier. Nummer eins ein halbes Jahr, da war ich gerade frisch.

[00:25:41]

Die ersten Gehversuche, erste Gehversuche hat einfach nicht gepasst. Nummer zwei war.

[00:25:52]

Hat sich gezogen. Sehr intensiv, sehr intensiv, sehr viel Drama. Tausend Mal Schluss gemacht, tausend Mal zusammengekommen, weil. Aus verschiedenen Gründen, weil wir nicht ohne das Drama konnten. Weil ich mein Selbstwertgefühl von ihr abhängig gemacht habe und gedacht habe. Ich fühle mich jetzt scheiße. Nur sie kann mir mein Selbstwertgefühl wieder zurückgeben, nur wenn ich sie zurückgewinnen kann, bin ich, wenn ich jetzt jemand anderes finde, der mich will. Ist das nicht das Gleiche?

[00:26:29]

Die Person hat mich schon runtergemacht, mein Selbstwertgefühl hat sich über sieben Jahre gezogen, bis sieben, bis ich den finalen Absprung geschafft habe.

[00:26:41]

Wann sie? Herbst Herbst, als ich 16 war bis auf sechseinhalb.

[00:27:02]

Es gab auch Versuche, kurz dazwischen dann vehement beendet wurden, weil sie das irgendwie über Telepathie gespürt hat und wieder an mein Leben zurück getreten ist, um dann wieder alle alten Emotionen wieder hoch zu wühlen und die neue Bekanntschaft aus dem Fenster zu fegen.

[00:27:25]

Ich war schon heftig.

[00:27:29]

Ich war mittlerweile. Ich habe meine Lehren daraus gezogen. Das kann ich jetzt neutral. Ich würde nicht sagen, dass ich positiv darauf zurückblicken. Ich denke mir auch okay. Zeit hätte man auch andere Sachen lernen können. Teilweise dazwischen und danach richtig schlecht. Mir ging es immer schlecht.

[00:27:49]

Wir hatten vor jeder Klausur Streit. Ich war in keiner einzigen Klausur in der Schule, ohne dass ich ein mega biw mit ihr hatte. Und warum? Ich weiß es nicht. Ich weiß es, ich weiß bis heute nicht, weil ich mich aufs Land konzentrieren musste und eher weniger Aufmerksamkeit. Ich weiß es nicht mehr, weil ich plötzlich weiß, auch nicht, weil ich plötzlich plötzlich ab.

[00:28:11]

Aber ich weiß, dass mir neulich eingefallen ist Hab ich im Kopf. Ich saß in keiner Klausur. Aber vielleicht habe ich es auch irgendwie gebraucht, dieses. Nach mich jetzt nicht. Es war nie so ein Streit, dass ich total im Streit hing mental ich war so voll, sondern? Ich bin jetzt sauer, ich ships weg. Ich konzentriere mich jetzt nur auf die Clause. Also ich weiß es nicht. Es ist zwar eigenartig. Aber ich habe meine Sachen daraus gelernt, wir haben gelernt.

[00:28:59]

Dass ich. Ist nicht abhängig von einer Person, dass ich mehr auf mich selber gebe und meine Grenzen. Meine persönlichen Grenzen was man nicht an! Mich war das gleich am Anfang auch schon anders dramatisch. Nur sieben Monate, gut sieben Monate von sieben Jahren.

[00:29:26]

Der verflixte siebte Monat und das verflixte siebte Jahr kann ich noch kurz reinwerfen.

[00:29:33]

Nummer zwei in mir hat nämlich auch schon mit Drama angefangen. Der Startpunkt war schon die Beziehung. Ich war mir nicht sicher, ob ich hin will. Und dann hat er, ob ich wirklich so verliebt in ihn bin, dass ich zusammenkommen will.

[00:29:48]

Und dann hatte er mit einer Freundin von mir rumgemacht im Abklopft, damit ich eifersüchtig werde, weil sie doch einmal eifersüchtig.

[00:30:00]

Das fand ich scheiße, damit ich eifersüchtig werde, damit ich doch merke, dass ich ihn vielleicht doch mehr mag als nur Freundschaft. Schon mal so eine Nummer abzieht.

[00:30:13]

Wenn jemand so eine Nummer abzieht?

[00:30:16]

Ja, das war vor Weihnachten, und an Silvester war ich schon etwas angetrunken. Und dann hat er mich geküsst, als ich angetrunken war, und er wusste ganz genau, dass mir der Satz war Immer wenn ich küsse, hätte, ich würde ihn damals küssen, bevor ich nicht mit ihm zusammen. Da war ich aber auch blöd.

[00:30:41]

Ja, aber dann waren wir halt zusammen. Ich fand das auch gar nicht so schlimm. Aber das war ja auch meine. Ich war ja auch lange mit ihm zusammen. Das war schon okay, dass er mich so ein bisschen rein getreten hat in die Beziehung. Sonst hätte ich dann noch ewig herumgedrückt. Aber das fing schon dramatisch an, aber bei euch was?

[00:30:57]

Erst mal gut war es erst mal gut. Man hat sich. Da hatte ich aber noch ein anderes. Zurück zum Thema Ich habe daraus gelernt, Grenzen zu ziehen. Und diverse einfach das man sagt so weit kann jemand gehen und danach jau.

[00:31:26]

Das lasse ich mit mir machen. Mehr nicht. Und je älter man wird, desto strikter werden diese enger. Gesteckt wird dieses Feld, was man, was man durchgehen lässt und was man einfach nicht braucht in seinem Leben.

[00:31:40]

So viel ist es ja vor allem, weil man auch. Ich finde sein eigenes Leben inzwischen schon so besser definiert hat Wer bin ich, was will ich, woraus besteht mein Leben? Und wenn ich anders das so kaputt machen will oder sich da so einmischen will? Warum?

[00:31:56]

Wollen tut die Person das nicht. Also es geht jetzt. Zumindest aus meiner Erfahrung geht jetzt niemand rein und sagt Ich hab jetzt Bock drauf. Dass die Person sich schlecht fühlt? Nein, aber man will diese Personen wollen ja schon eine entscheidende Rolle in dem anderen verändern können.

[00:32:18]

Es gibt schon manche Menschen, die denken, sie kommen jetzt mit jemandem zusammen, und dann biegen sie sich schon zurecht, wie es ihnen passt. Das ist absolut falsch.

[00:32:28]

Lasst euch einen Menschen nicht, auch wenn man denkt, man könnte den verändern, der wird bestimmt in Zukunft. Ich glaube, das ist vollkommener Blödsinn. Ich glaube, man verliert an sich selber unnötig Frust auf und drehte an einer anderen Person herum, die sich dann auch noch schlecht fühlt. Provoziert, streue.

[00:32:48]

Und vielleicht macht das dann einem zuliebe oder sowas, aber Kleinigkeiten klar. Aber generell ist eine Person so wie sie.

[00:32:56]

Ist irgendwas so verwegen, kannst du dich bemühen, deinen Teller in die Spülmaschine zu stellen? Das kann man sich aneignen. Zum Beispiel? Meiner Nummer vier musste ich beibringen. Das hat er von zu Hause nie beigebracht bekommen, dass ich als erstes durch die Tür gehen kann, sodass die Tür aufhält, und ich gehe als erstes durch. Da hat sich das ausgestiegen, hat die Tür aufgemacht, und der ist ins Restaurant gegangen, hat sich selber den besten Platz ausgesucht und hat sich da hingesetzt, ohne mir die Platzwahl zu lassen.

[00:33:34]

Der hat mir nirgends die Tür aufgehalten. Er hatte keine Manieren. Von wegen like, und das musste ich ihm beibringen. Und das hat er aber auch gerne beigebracht bekommen, weil es nicht böse gemeint hat.

[00:33:48]

Ja, wenn du jetzt an jemanden Gerätschaft, ein schlechtes Frauenbild hat und denkt, Frauen sehen gut aus und können sonst nichts. Einfach respektlos Frauen gegenüber ist es deshalb nicht macht. Dann kannst du sowas natürlich auch nicht beibringen. Nee, immer bewusst.

[00:34:04]

Er hat das von zuhause nicht beigebracht bekommen. Aber wenn das so gang und gäbe ist. Und wenn das so sein sollte, wollte er das auch noch mit 34 lernen. Dass das so sein sollte. Das hat er nicht immer angewandt.

[00:34:18]

90 Prozent der Fällen konnte er sich dann wieder zurück zu dir nach sieben Jahren.

[00:34:27]

Das war auch sehr intensiv.

[00:34:29]

Ich habe eine Zeitlang eigentlich nur bei mir zu Hause, war eine Zeit lang bei uns. Wir haben viel zusammen erlebt und auch zusammen entwickelt. An manchen Stellen noch wirklich geholfen. Es gab ja auch einen Grund, warum ich überhaupt mit der Person zusammen war. Aber es war eben auch zu viel zu viel Reibung. Zu viel Drama hat zu viele Sachen, die einfach schief gelaufen sind, die man einfach nicht mehr kitten kann. Also ich glaube, wenn irgendwie Kleinigkeit passiert, je nachdem, welche Umstände in einer Beziehung gerade herrschen, wo man sich befindet, dazulernen kann und dass man es nochmal probieren kann.

[00:35:11]

Aber. Ab einem gewissen Punkt gibt's einfach Sachen, die kannst du dann einfach nicht. Wenn es einen großen Grund misstrauen durch. Wenn wenn eine Person einmal betrogen hat, dann ist er übrigens auch eine ganz große Frage.

[00:35:29]

Bei dem Thema Treue und Betrügen, wenn man schon mal betrogen. Und wenn ja, wie ist eure Einstellung dazu? Seid ihr so einmal Betrüger, immer Betrüger oder aus Fehlern lernen? Das haben die Stichpunkte. Ich wurde betrogen. Ich würde nicht sagen, dass sie damit weitergemacht hat. Ich glaube nicht. Ich glaube, dass es wirklich leid getan hat und sie daraus gelernt hat. Aber ich finde es trotzdem, dass das der Punkt ist, wo man sagen sollte.

[00:36:08]

Du kannst, du kannst was daraus lernen und kannst es bei der nächsten Person richtig machen. Aber ich bin weg, weil das so ein Grund misstrauen. Was ich einfach richtig zermürben und zerfressen kann und es dann wirklich zu glauben macht die nicht.

[00:36:27]

Das macht die Person nicht nochmal, was ich habe.

[00:36:33]

Ich finde das ganz schwer zu beurteilen. Bestimmt gibt es auch andere Fälle oder so. Meine Lebenserfahrung ist jetzt nicht weitreichend genug, für 100 Prozent der Fälle sagen zu können. Aber ich persönlich würde dir zustimmen.

[00:36:47]

Es gibt auch Menschen, die nicht damit zurechtkommen, wenn mich jemand betrogen hat.

[00:36:51]

Meine jetzige Einschätzung würde ich auch sagen OK, gut bis hierhin und nicht weiter.

[00:36:58]

Pass auf! Es gibt ja verschiedene Umstände, wieso ein Betrug überhaupt stattfindet. In einer gut laufenden gesunden Beziehung muss ich beide leben, und gerne haben da ja auch niemand mehr.

[00:37:10]

Es ist ja meistens eher so der Fall, dass die Beziehung ist sowieso irgendwie eingeschlafen.

[00:37:15]

Man ist halt noch aus Gewohnheit zusammen und dann oder teilweise, sodass der eine dem anderen nicht genug Aufmerksamkeit gibt. Und dann kommt ja immer der andere vernachlässigt, und dann kann jemand anders die Lücke füllen und genug Aufmerksamkeit geben. Und dann ist es so ein.

[00:37:35]

Aber das sind ja alles Indizien, dass in einer Beziehung grundlegend, was schief und schlecht läuft. Und das ist dann einfach meistens gerade das Ende. Und dann kommt noch jemand betrogen und dann ist der letzte Nagel im Sarg und dann hört sich das schon.

[00:37:50]

Ich finde, es zeigt auch, dass beide nicht die gleichen. Die gleiche Einstellung zu Beziehungen haben? Ich finde, das zeigt Das ist eine unglaubliche Demütigung und zeigt einfach 0 prozent Wertschätzung, Wertschätzung, Wertschätzung des anderen dem anderen gegenüber.

[00:38:10]

Weil weil die Person das Gefühl hat, sie fühlt sich vernachlässigt, anderen so zu verletzen. Ich würde sagen Mach Schluss, und dann fangen wir an, aber dafür ist man dann wahrscheinlich selber zu schwach und zu weich und kann nicht Schluss machen. Ich habe es vielleicht doch noch warmhalten, aber nie klare Sachen machen und. Ich finde es unmöglich. Ich habe noch nie betrogen und meines Wissens wurde ich auch bisher nicht betrogen.

[00:38:38]

Keine Ahnung, aber ich meine. Sie waren gut betrogen. Aber wenn, ich würde das niemals machen, weil ich das, weil ich den anderen doch so wert schätze in der Beziehung, weil ich doch denke, das ist ein toller Mensch. Ich bin nicht mit ihm zusammen. Das ist aber nicht immer gegeben.

[00:38:59]

Natürlich, weil die Beziehung schon längst hätte beendet werden müssen. Mein Freundeskreis hab ich auch, Mädels, die waren halt immer noch mit einem Typ zusammen. Da hatte ich schon seit einem halben Jahr nicht mehr angerührt. Guckt am liebsten in seine Motorsport Magazine und guckt im Arsch nicht mehr an die goldenen Dessous durch die Wohnung laufen, und es hat ihn nicht gejuckt. Und dann fühlen sie sich auch wie scheiße. Ich bin erst mal werde. Ich bin nicht mal schön und habe ein schlechtes Gefühl.

[00:39:26]

Und dann kommt ein Typ irgendwo vorbei und sagt Du bist die schönste Frau der Welt. Und dann orientieren sie sich irgendwann, denken sich Dem ist doch sowieso egal, was ich mache. Dann kann ich doch jetzt auch diesen Mann, der mich hier so umschwärmt, nachgeben und mich eine Nacht mal wieder schön fühlen.

[00:39:47]

Solche Fälle gibt es auch richtig. Aber dann wäre es ja auch nicht schlimm, sie zu machen. Und dann mit dem Neuen, weil dann ist das Alte ja kacke.

[00:39:57]

Sobald das alte Kacke ist, muss man drüber reden und im Zweifelsfall beenden und sich nicht noch ein halbes Jahr lang quälen lassen, bloß weil man irgendwie schon zusammen wohnt. Und weil die Familie, so weil die Familie ihn so mag, Schluss machen es schwierig.

[00:40:14]

Schluss machen es Stress und an, bevor sowas passiert.

[00:40:20]

Würdest du rückblickend etwas anders machen?

[00:40:24]

Viel früher die Reißleine ziehen?

[00:40:27]

Nach sieben Monaten und was kam eigentlich danach? Danach kam eine lange Zeit, wo ich mich erst einmal selber. Kennenlernen und neu orientieren musste Wer bin ich eigentlich, was mache ich eigentlich? In so einer Beziehung, die so grandios in die falsche Richtung rennt. Eine psychische Belastung bei dir selber machst. Ich habe ja auch das Drama gesucht, ich sage Ich bin jetzt auch kein Unschuldslamm. Ich habe ja mitgemacht. Also alle, die immer wieder Nachrichten schreiben. Welche Nummer bist du denn?

[00:41:13]

Ich bin eine Nummer vier. Aber ich habe daraus gelernt.

[00:41:19]

Ich suche das Drama nicht mehr so wie die Vollblut.

[00:41:28]

Ich habe. Das Drama ist ja mittlerweile nicht mehr, aber man sein so verändern, dass man sagt Ich bin zwar vier, aber ich verhalte mich nicht wie.

[00:41:44]

Das Ziel ist es. Die Grundzüge zu erkennen, dass sie. Herauspicken kannst? Bei jedem Verhalten. Denkmuster, das so reflektiert, bist und sagst Nein. Spürst du es in dir noch? Und? Vielleicht hat sich verändert. Mein Drama. Vielleicht mache ich jetzt Drama mit der überfischung der Weltmeere. Das Drama gibt in Beziehungen oder auch woanders eine Mafia habe ich auch irgendwann mal irgendwo gelesen.

[00:42:25]

In Herring Problems sind keine Menschen, die nur die guten Seiten und die Lösung die Lösung sehen wollen. Die Nummer vier will erst einmal Probleme sehen, und die sehe ich jeden Tag. Aber halt an anderer Stelle Umwelt, Nachhaltigkeit generell Sinn des Lebens, Sinn des Lebens. Wo geht's mit der Gesellschaft hin? Guck dir die Kinder an, die sind den ganzen Tag nur Bikini Mädels, die frühkindliche Prägung.

[00:43:02]

Ich habe danach sehr lange erst mal meinen Kopf und meinen Kopf sortieren müssen, hab ich auch weibliche Bekanntschaften gemacht und kennengelernt?

[00:43:15]

Hat das nicht geklappt, nicht geklappt? Und die nächste Beziehung die Nummer drei. Das war eigentlich mal so eine Freundschaft mit Extras. Nicht aus Karlsruhe, das heißt hat sich auch nicht so oft getroffen, man sie nicht so oft gesehen. Und irgendwann hat man sich auch getroffen ohne Extras, sondern einfach nur, um schöne Ausflüge zu machen und hat mehr und mehr Zeit miteinander verbracht und normale Freizeit und nettere Zeit und. Dann war das irgendwann so Ich glaube für eine Beziehung.

[00:43:53]

Wir passen eigentlich überhaupt nicht zusammen. Wir sind grundverschiedene Menschen, aber irgendwie sind wir hier so gelandet. Ich glaube, anderthalb Jahre Freundschaft bis zu dem Punkt an dem Tag, wo wir gesagt haben Okay, wir sind jetzt richtig zusammen da.

[00:44:49]

Drei Jahre nix? Nee, nee, nee, nee, nee, nee, das war die längste Zeit meines Lebens jetzt drei Jahre her, da war ich noch in Australien.

[00:45:03]

Das war doch eine verloren von mir. Doch, doch, ganz sicher. Eine rhetorische Frage. Sie hat ein Bild von mir kommentiert.

[00:45:17]

Das heißt, da muss sich schon lang genug. Vor drei Jahren noch gar keine Follower? Was würdest du jetzt so schlußendlich sagen? Fernbeziehung? Wir hatten ja beide beides. Wir hatten beide Fernbeziehung, und wir hatten beide auch Absolutes aufeinander hocken. Das hatte ich auch gar nicht so gesagt.

[00:45:47]

Aber ich hatte ja nicht gesagt Nummer zwei bei mir war auch ganz klassischer Fall von ununterbrochen aufeinander hocken. Hat praktisch bei uns zuhause gewohnt. Deshalb hat auch meine Mama geweint, als wir Schluss gemacht haben, weil sie gemeint hat, es ist, als würde jetzt ein Kind verloren gehen, weil er einfach drei Jahre lang bei uns gewohnt hat, dass sie jetzt einen Schrank, der die Wäsche gewaschen. Ein Haushalt? Und dann gab es ja auch die anderen Extreme mit Fernbeziehungen im gleichen Land, so seine Schlussfolgerung bei dir.

[00:46:25]

Es gibt solche und solche. Ich finde, man kann auch aufeinander hocken, wenn man trotzdem sich genug Zeit nimmt, um seine privaten Sachen zu machen. Also ich finde es ganz extrem schlimm, wenn ich meine Hobbys und Interessen hinten anstellen müsste, weil ich mich dafür entscheide.

[00:46:49]

Ich fahr lieber zu ihr und sitzt dann bei ihr auf der Couch und guckt irgendwelche Scheiss. Im Fernsehen? Ich bin lieber bei ihr als in der Werkstatt. Man muss einfach jemanden finden, der zu seinen Lebensstil passt. Meine Güte.

[00:47:08]

Ich finde auch, ich habe keine optimale Lösung für mich gefunden, weil aufeinander hocken würde für mich nicht funktionieren, einfach weil ich zu viel zu tun habe in meinem eigenen Leben, was er faktisch nicht teilen kann, weil er brauche auch ein eigenes Leben. Und wenn er bei meinem Sohn leben würde, hätte er kein eigenes Leben, und ich habe noch ein eigenes Leben, und ich lebe.

[00:47:32]

Deshalb bin ich deswegen aufeinander hocken würde nicht gehen. Fernbeziehung fand ich gar nicht schlecht in meinem Fall. Wenn ich dann irgendwann eine Familie gründen will? Natürlich nicht mehr. Aber ich fand Fernbeziehung gar nicht schlecht, weil dann wusste ich Wenn ich zuhause bin, arbeite ich ab, und ich arbeite so viel ab, dass ich mir dann eine Woche nehmen kann, wo wir hacken können, und deshalb so krass bei Menschen, die.

[00:48:06]

Sonst sehr viel in Ihrem Leben machen. Wenn jetzt jemand einfach nur arbeiten geht und danach zu jemandem nach Hause kommen möchte und dann nicht wüsste, was er sonst tun soll, wenn er abends nach Hause kommt und da ist niemand. Man sieht sich nur am Wochenende oder nur an zwei Wochenenden im Monat. Für solche Personen funktioniert das nicht. Man muss sagen, meine Nummer vier war auch ist genauso krass beschäftigt wie ich, wenn nicht noch viel mehr. Ich habe keine Langeweile meines Lebens, die ganze Zeit herumreisen.

[00:48:42]

Und er hat auch keine Langeweile in seinem Leben. Deshalb auch dieses ganze Fremdgehen Thema. Keine Ahnung, ob der Mann fremdgegangen ist.

[00:48:48]

Aber ich gehe davon aus, dass nicht einfach, weil er keine Zeit dafür. Da sagt er auch mal das Gleiche bei mir. Er meinte Natürlich könntest du noch einen Freund in seiner Heimatstadt haben, aber ich kenne ich doch. Du hast doch keine Zeit dafür. Du hast auch gar keine Zeit für das Drama und für den Stress und zwei gleichzeitig zu haben. Das wäre jedoch zu kompliziert. Du brauchst dein Herz bake für andere Themen. Da hat er absolut recht.

[00:49:15]

Ich habe das genauso bei ihm eingeschätzt.

[00:49:19]

Wollen wir mal zu den Fragen übergehen? Nummer eins aber ein bisschen Eifersucht, aber ich habe auch mal eine kennengelernt, die meinte, in einer gesunden Beziehung muss der Mann eifersüchtig sein, weil er eifersüchtig ist.

[00:49:37]

Fühlt sie sich, liebt er seine Freundin, seine Frau. Das ist bei Ihnen im Land so Nr.2.

[00:49:57]

Was ist das für ein Quatsch?

[00:50:03]

Ich finde, ich persönlich interpretiere Eifersucht als Schwäche. Versucht wird von einem dominanten Verhalten. Das Ganze auszugleichen man zeigt irgendwie eine Dump Dominanz, um diese innere Unsicherheit auszugleichen. Wenn jemand ich finde. Andere können das anders. Nein, ich unterschreibe zu 100 Prozent.

[00:50:31]

Dann weist dieser Typ, dass er eigentlich nur eine Luftpumpe, im Grunde nichts Besonderes kann und kein bestimmtes Band zwischen ihm und ihr herrscht, und muss deshalb Angst haben, dass er jemanden findet, der besser ist als er. Ich habe das Gefühl, dass das jemanden getroffen. Ihr harmoniert einfach. Er passt einfach wirklich gut zusammen, ergänzt euch. Ihr seid ein gutes Team. Dann muss man doch nicht Angst haben, dass die Person jemanden Besseres kennenlernt.

[00:51:00]

Richtig. Deswegen war meine Nummer vier auch nicht eifersüchtig, weil der einfach selber wusste. Er hat selber immer gesagt, es gibt schönere Männer da draußen. Es gibt auch schönere Frauen. Da draußen ist ja alles Ansichtssache. Aber es gibt so viele Menschen da draußen. Aber wir sind beide gut, so wie wir sind. Entweder wir passen und harmonieren, oder es soll halt nicht sein.

[00:51:27]

Das finde ich genauso. Ja, das wissen wir heute, aber ich glaube, ich hoffe, irgendjemand hat was draus gelernt und macht vielleicht.

[00:51:36]

Ich bin auch wirklich froh, wenn ich jetzt einen neuen Freund hätte, und der würde anfangen, eifersüchtig zu sein. Ich glaube, da würde ich so schnell ein Katzi. So schnell kann er gar nicht gucken. Ich habe einfach keinen Bock darauf mehr in meinem Leben, und das war so schön, das nicht zu haben. Das Leben kann so schön entspannend sein, wenn man das nicht hat, und es muss nicht so sein, und es muss nicht der Alltag sein, wenn.

[00:52:00]

Man macht sich seinen Alltag damit unnötig schwer. Und da muss man erst einmal anfangen, sich selber gut finden zu können oder jemanden zu finden, bei dem man denkt, ich passe so gut zu dieser Person, die passt so gut zu mir, dass es egal ist, ob es da draußen noch eine gibt, die schöner, toller, schlauer ist, weil wir passend zusammen. Ist es Instagram schwieriger, jemanden zu finden?

[00:52:32]

Ich würde vorweg doch mal sagen Ist es nicht immer schwierig, jemanden zu finden? Ich habe jetzt nicht gehört, dass es für die Menschheit einfach ist. Das zielt auf dich ab. Aber jetzt mal generell.

[00:52:44]

Es ist doch immer schwierig, den passenden Menschen zu finden. Man älter, du wirst desto schwieriger. Manchmal sind manche, so manche finden, mir ein Lied davon singen. Ich würde behaupten Ja. Durch Instagram ist es extrem schwierig, weil ich steckt doch in dem Dilemma. Angenommen, ich treffe einen Typen in Deutschland und. Der kennt mich er ja schon sehr ein geprägtes Bild von mir, weil er mir, weil er mich beobachtet. Oder weil er mich schon davor kennt, mich vielleicht besser als ich ihn, und er hat ein anderes Bild von dir und nimmt dich für die Person, die du eigentlich bist, nicht mehr wahr, weil er das ja schon hat.

[00:53:25]

Sein Bild und das Bild sitzt in seinem Kopf. Das ist ja immer das Problem, dass Trennungen Schmerz passiert. Ja, alles nur, weil man ein falsches Bild von der Person hatte, weil man sich ein eigenes Bild davon geschaffen hat, was nicht der Realität entspricht. Und man konnte das der Realität nicht anpassen, dieses Bild und weil man zu sehr an dem imaginären Bild festgehalten hat.

[00:53:46]

Genau darum halte ich nichts von dieser. Verliebtheit also ich hatte das auch ganz oft in meinem Leben Ich habe eine Person kennengelernt, und ich wusste nicht mehr, was ich sagen soll. Ich muss mir Hausfrieden solcher weiche Knie bekommen, weil ich einfach so beeindruckt und so schnell ein krasses Bild von der Person hatte. Dass ich da total perplex war, ja, aber das ist ja auch irgendwie schön. Schefer Du hast das, weil ich finde das ja auch toll, sofern man die Person richtig kennen, weil ihr euch auch Zeit lasst, euch kennenzulernen.

[00:54:16]

Und dann merkt ihr, wie grandios ihr zusammenpasst. Aber du denke, das ist ein geiler Mensch.

[00:54:21]

Das ist aber der Fall, wenn in Familien mal irgendwann, vielleicht in den meisten Fällen, sag ich mal So pauschal hast du dieses Gefühl, fällst unglaublich auf die Schnauze, weil du dann enttäuscht wirst.

[00:54:36]

Und da müssen wir täuschen. Das Ende der Täuschung täuscht dich einfach in der Person, weil du aufgrund von drei, vier, fünf Sachen, die sie gemacht hat oder du gesehen hast, ein riesengroßes Bild von der Person aufplustern. Und irgendwann? Siehst du dann das? Den wahren Charakter der Person bist du so am Boden zerstört, weil du ein imaginäres Bild einfach nicht wieder gesagt, das der Wahrheit entspricht, und dann ist es das Ende der Täuschung und dann bist du eigentlich dankbar sein muss.

[00:55:08]

Man hat sich selber dieses Bild aufgebaut, und die Person hat einem irgendwann ein Ende zu dieser Enttäuschung gegeben.

[00:55:14]

So sehen das die meisten nicht. Hätte ich gelernt, hättest du dein Bild noch einmal gefragt. Das ist das Ende der Täuschung. Es hat mir sehr viel geholfen, über Liebeskummer hinweg zu kommen, weil ich wirklich dachte Okay. Ja, klar. Ich hatte einfach ein ganz anderes Bild. Das war eine Täuschung. Und? Es geht weiter. Ich muss deshalb meine Träume, so wie es sein muss, nicht in den Boden vergraben, so wie es vielleicht gemacht habe.

[00:55:39]

Aber ich muss sie an die Realität anpassen und die treffen einfach auf jemand anderen zu. Aber jetzt noch mal zurück zu dem Instagram?

[00:55:47]

Nein, ich finde auch nicht, dass dieses Gefühl Liebe ist.

[00:55:55]

Das ist verknallt sein und für jemanden schwärmen noch cool. Es ist auch cool, aber ich lass die Finger davon. Ich bin da immer noch sieben Jahre lang geritten.

[00:56:07]

Richtig verliebt sein. Wenn eine Person. Von Kopf bis Fuß inside out. Sie So richtig kennst du eine Person niemals! Von Kopf bis Fuß in out kennen, das ist ja gerade das Interessante daran, dass immer noch immer noch die Person ist. Immer noch ein kleines Rätsel für dich. Manchmal. Selbst Mama und Papa, die 500000 Trillion? Die kennen sich doch auch nicht von Kopf bis Fuß. Du kannst meinen, ganz ehrlich, du entwickelst dich doch auch als Mensch weiter.

[00:56:47]

Deshalb Du bist ja auch nicht der gleiche Mensch wie vor 50 Jahren, wenn du mit jemandem 50 Jahre lang zusammen bist. Deshalb Du wirst einen Persilschein bekommen.

[00:56:59]

Du weißt, was ich meine. Man kennt es natürlich nicht ganz hundertprozentig. Man kennt sich richtig gut und man dreht sich zu Hause auf der Couch zu der Person um und hat ein richtig ruhiges, wohliges Gefühl im Bauch und fühlt sich richtig, wenn sie weg. Was nicht die richtige Person. Man brauche jemanden, der Strom macht. Warum soll, warum so schädigt? Ich kann weiche Knie haben, aber vielleicht einfach nur im ersten Moment, weil ich denke, was ein toller Typ.

[00:57:36]

Aber das heißt ja nicht, dass ich mich schwach fühle für immer neben ihm. Ich fühle mich nicht schwach. Beeindruckt vielleicht im ersten Moment. Aber das ist ja etwas ganz anderes. Verliebt, verliebte Schwäche. Ich fühl mich schlecht, schwach. Das sind unterschiedliche Schwächen. Wenn es so ist, dass es falsch ist. Aber das heißt ja nicht, dass verliebte Schwäche falsch ist, weil du sagst Ja, das braucht man nicht, das soll man nicht.

[00:58:07]

Das ist eine absolute Nummer, gerade von dir, weil du dich nicht fallen lassen willst. In dem Sinne, verliebt zu sein und sich mal verliebt. Kurz schwach zu fühlen ist nicht schlimm. Das Du einfach so, dass kurz die Sprache wegbleibt, weil du denkst. Was ein toller Mensch. Vielleicht kenne ich den richtig gut, aber der hat mich richtig grad beeindruckt von der Situation. Und ich denke, so was hab ich grad für den Jackpot an meiner Seite.

[00:58:44]

Bin ich verliebt in dich? Aber das würde ich ja auch nicht mehr als Schwäche bezeichnen. Doch da kann man auch weiche Knie knie. Ich finde, man kann auch, obwohl man Menschen kennt und weil man richtig gut samwers, kann man trotzdem manchmal so beeindruckt von der Person sein, dass man es einmal kurz überkommt und man denkt. Bin ich verliebt? Nummer zwei hatte ich das oftmals, dass ich dachte So, ich liebe denen von Tag zu Tag mehr, und ich war so glücklich, als ich nach zwei Jahren manchmal neben dem saß und im Auto immerhin gefahren sind und ich mir wirklich dachte, ich weiß nicht, wo meine Liebe noch hingehen soll.

[00:59:32]

Ich finde ihn so toll. Ich ist das nicht. Messern beflügeln das. Das würde ich eher als als starkes Gefühl bezeichnen. Es platzt aus mir heraus, dass es nicht dieses. Ich weiß gar nicht, was ich tun soll. Ich weiß, ich habe diese Schwäche überhaupt gar nicht negativ. Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich mache einfach so, wie er oder sie sagt. Da haben wir es verstanden, dieses beflügelnd.

[01:00:10]

Sprachlos und keine Ahnung was, aber nicht negativ. Gut beschreiben. Deine Sprachlosigkeit. Oh mein Gott! Ich will noch einmal mit Instagram sagen Aber wenn der mich jetzt nicht kennen würde, dann würde. Dann heißt es ja auch gleichzeitig, dass wir so wenige Interessen miteinander teilen. Also wenn der Sohn ein anderes Leben hat, das er noch nie von mir gehört hat, werden wir in Deutschland leben würden. Dann wäre es auch schwierig, weil dann würden wir ja nicht so die gleichen Interessen teilen.

[01:00:53]

Deswegen fand ich ja meinen Nummer vier wieder zurück zu ihm, auch wenn es nicht mein Mann war.

[01:00:58]

Sollen wir da mal fragen, was er zu dem Thema war? Ich könnte mir vorstellen, dass die wenig voneinander gehört hatten.

[01:01:09]

Das kann gut sein. Stimmt ja. Vielleicht muss man mich auch vom Gegenteil überzeugen. Ja, aber Nummer vier war so Wir hatten die gleichen Interessen und sehr ähnliche Lebensart in ganz verschiedenen Bereichen. Aber er kannte mich einfach nicht, weil er nicht aus Deutschland kam.

[01:01:29]

Würdest du eine Beziehung öffentlich machen? Ja. Wenn ich schwanger bin oder wir heiraten. Bis dahin nicht. Ich habe kein Interesse, das öffentlich zu machen. Ich finde das ganz schön für sich alleine zu haben. Das war auch super easy, jetzt Schluss zu machen. Wusste ja eh niemand. Ich hätte das immer auf Instagram gepostet. Das wäre ein viel größeres Drama gewesen, oder? Das wäre überhaupt ein Drama gewesen, weil so etwas gar keins. Aber wenn ich dann schwanger bin oder heirate, dann ja, weil dann bin ich mir ja richtig sicher.

[01:02:06]

Bis dahin ist es ja noch unsicher, ob man für immer und ewig.

[01:02:18]

Postdocs heißt jetzt öffentlich Instagram Kundgebung auf irgendwelchen sozialen Medien. öffentlich im Sinne von Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich eine Freude habe, würde ich sagen. Ich bin auch mit dem händchenhaltend auf der Straße gelaufen, als wir uns gesehen hat, hat uns gesehen. Aber ich sage jetzt mal posten und der Presse sagen. Ich finde nicht, dass das, was ich poste, irgendwie haben auch schon Ausdrücken gesperrt.

[01:03:04]

Ich könnte, glaube ich, auch kein Freund, der irgendwas mit Kiffen oder Gras zu tun hat. Ich bin da so Gebrandmarkten meiner Nummer eins, weil der manchmal so nach Gras gerochen hat. Das kommt bei mir nicht ins Haus. Das ist vorbei, das ist abgehakt.

[01:03:18]

Ich habe ja auch keine guten Erfahrungen gemacht. Mit Konsumenten wurde offensichtlich. Weiblich, weiblich. Die ist noch ich, sage ich immer, wenn ich so sage, dann bekomme ich genau das, damit das Universum mir das Gegenteil lehren kann.

[01:04:00]

Ich habe kein Beuteschema. Alle waren bisher sehr unterschiedlich. Weder Haarfarbe noch Größe trainiert?

[01:04:14]

Stimmt ja, aber ich finde schon, dass 2 2 2 gespachtelt Nummer 2 war, aber auch nur phasenweise am Anfang nicht Nr. 3 Nr. 4, aber auf keinen Fall schlank, aber definitiv von der allgemeinen Kondition.

[01:05:04]

Ich wollte jetzt gerade auf die allgemeine Optik hin grauhaarig und sehr Nr.2 Typ nicht mehr relevant ist.

[01:05:20]

Aber ich wollte jetzt so ein bisschen geschniegelt Nr. 3 und Nr. 4 war einfach. Und deswegen auch nicht mehr lange warten, bis man eine Beziehung eingeht oder Schnellschuss over thinking? Oder einfach mal schauen. antwortest. Schnellschuss gab's bei mir schon lange nicht mehr. Im Idealfall gibt's ja sowieso manche, die lernen sich kennen und wissen Das ist der Mann fürs Leben, die heiraten und bleiben für immer zusammen. Kai Pflaume hat mir erzählt, dass er mit seiner Frau irgendwie nach einem halben Jahr geheiratet hat.

[01:06:12]

Vielleicht ist es auch okay, wenn das nicht stimmt. Aber ich glaube, bei ihm war das so. Seit zehn Jahren zusammen. Da glaube ich aber auch, dass das eher Wunschdenken ist, was sich in dem Fall glücklicherweise erfüllt hat. Ich glaube nicht, dass das ein tatsächliches Wissen. Wir wissen, dass erst, wenn es passiert ist. Ich muss ja auch sagen Ich bin ja auch nicht bei allen, aber bei vielen meiner der überzeugung gewesen, dass ich diesen Mann heirate.

[01:06:51]

Und ich finde, das sollte auch vielleicht so sein. Ich würde mir wünschen, wenn ich mich wieder verliebe, dass ich wirklich auch denke, ich finde den so toll, und ich finde, wir passen so gut zusammen wie ein Potenzial zu heiraten, weil sonst ist es auch falsch, auch nur, wenn er kein Geld verdient hat.

[01:07:07]

Heiraten ist falsch. Es hat Potenzial für immer zu halten, weil wenn man, wenn man, wenn man denkt, dieser Mensch ist nichts fürs Leben, dann ist ja auch irgendwas falsch an der Geschichte.

[01:07:21]

Meiner Meinung nach. Ich muss gar nicht heiraten, ja, ich habe mich ja auch gerade abgewandt von dem Begriff, sondern einfach gesagt Ich will das Gefühl haben, das kann für immer bleiben. Bei mir einfach mal schauen. Ich hatte mir immer viel Zeit gelassen, um mal zu schauen und zu warten, ob man wirklich eine Beziehung eingeht. Aber ich habe es ja anscheinend noch nicht herausgefunden, wie das richtig geht. Sonst hätte ich ja gerade.

[01:08:01]

Es muss jeder selbst für sich definieren.

[01:08:06]

Also für mich. Man unterstützt sich gegenseitig, man hat viel Reststoffe, man interessiert sich für die gleichen Sache, man ergänzt sich. Man muss sich ja auch nicht nur für die gleichen Sachen interessieren, aber zumindest Interesse zeigen, wenn der andere was zu erzählen hat man. Man macht das Leben des anderen besser. Man schränkt es nicht ein, sondern man macht es besser und man macht den anderen, der eh schon glücklich ist, noch glücklicher. Man verbringt einfach eine wunderschöne Zeit zusammen in ganz springender Punkt.

[01:08:36]

Jemand, der eh schon glücklich ist, wenn man das Gefühl hat, man ist nur mit einer Beziehung glücklich und dann vollständig, dann finde ich auch es irgendwie was falsch. Und das habe ich auch viele Jahre nicht verstanden. Deshalb bin ich auch immer wieder zurück und zurück und zurück und zurück. Aber dieses dumme, dumme Sprichwort, was jeder sagt Du musst erst mal als Single glücklich sein.

[01:09:01]

Es stimmt dann dann, wenn man das Gefühl hat, man braucht keine Beziehung in seinem Leben.

[01:09:09]

Es fehlt einem nichts. Das Leben davon abhängt das Leben ist. Erst dann ist man so! Offen und abgeklärt, auch wirklich nur eine Person in sein Leben rein zu lassen, die auch wirklich passt. Also eine glückliche Beziehung ist erst eine Bereicherung für mein Leben und ich bin eine Bereicherung für sein Leben. Und wir? Das finde ich glücklich. Würdest du einen verlor?

[01:09:51]

Wenn die Mandates erfolgt, wäre meine Antwort gewesen. Da wollte ich auch aus der Frage rauskommen Soll mir schon folgen. Spätestens dann hast du aus vergangenen Beziehung gelernt. Haben wir, denkt er oft zurück oder ist eine gute Frage. Denkt ihr oft zurück? Ja, aber nicht negativ oder nicht melancholisch. Sondern weil mir Sachen einfallen.

[01:10:21]

Aber ich denke Nini gar nicht. Jetzt gar nicht so, dass ich denke, ich wünsch mir das gar nicht, sondern einfach nur, weil ich. Irgendwie hat Erinnerung in meinem Kopf habe und die aber total positiv oder weil ich daraus etwas gelernt habe, ein Déjà vu oder sowas. Aber ich denke schon manchmal zurück, weil das waren ja auch wichtige Teile in meinem Leben, aber jetzt gar nicht so, dass ich das zurück mir ersehnen.

[01:10:55]

Hast du das Gefühl, dass du das auslöschen willst und nicht mehr daran denken willst, oder bist du da auch so neutral und? Ich bin an dem Punkt, wo ich so oft retrospektiv. Durchdacht habe da meine Lehren daraus zu ziehen. Und wieso ist jetzt das passiert? Wieso? Ich habe ja alles im Nachhinein ganz krass analysieren müssen, um mein Leben klarzukommen. Ich habe es zu Tode gedacht, und es gibt keine Gedanken mehr, die ich noch.

[01:11:26]

Ich wüsste nicht, warum ich nochmal daran denken soll, weil ich habe es schon so oft durch. Einfach so! Deshalb kommt es nicht mehr auf.

[01:11:45]

Hast du Probleme damit, züngelt zu sein? Wir haben ja gerade. Beziehung führen ist, wie Singles sein, nur dass noch ein bisschen noch eine Bereicherung dazukommt. Genau wieder diese Frage, wie sie formuliert ist, suggeriert ja, dass der was fehlt, wenn es nicht komplett komplett.

[01:12:15]

Also ich finde das auch gar nicht schlimm angenommen. Ich kann mir das ja gut vorstellen. Ich habe mein Mann, und ich bin mit dem 38 Jahre zusammen. Natürlich würde mir was in meinem Leben fehlen, wenn der dann nicht mehr da wäre. Weil dann bist du so an den Menschen gewöhnt und du teils dein Leben schon so lange zusammen aufgebaut.

[01:12:32]

Genau in dem entwickeln ja, aber ich jetzt in unserer Situation noch sehr jung ein eigenes Leben haben, noch nicht 30 Jahren Leben mit anderen geteilt haben. Mir würde jetzt auch was in meinem Leben fehlen, wenn ich nicht mehr dich und nicht auch nicht mehr Papa hätte. Aber das ist ja etwas anderes, das es dann auf eine Person, die schon da ist und nicht dieses grundsätzliche Konzept von Ich brauche eine Beziehung zu sein.

[01:13:00]

Also ich brauch keine Beziehung. Ich glaube nicht an jemanden. Wenn jemand unglaublich gerne auf die Pirsch geht.

[01:13:09]

Und Nummern sammelt abends im Nachtleben. Wenn ihm das Spaß macht, dann kann ihm das schon fehlen, glaube ich. Aber. Da unser ehemaliger Single-Dasein und jetzige Single-Dasein ja überhaupt nichts derartiges beinhaltet, sondern einfach nur.

[01:13:41]

Zum Beispiel Ich bin ich. Ich habe mich mit meinen Freunden getroffen. Dieses typische Ausgehen mit den Mädels gucken. Das hat ja so nie stattgefunden.

[01:13:59]

Unser Single-Leben glaube ich auch. Ein bisschen anders als ich.

[01:14:02]

Hab ich schon mal? Und wenn ja, was sind deine Erfahrungen damit?

[01:14:14]

Emmanuel kaki. Das ist eine Untertreibung. Es gab schon mehrere Alkoholen und. Je mehr Alkohol, desto schlimmer und schlechter und blöder, je weniger Alkohol, desto besser. Aber es ist natürlich auch nie die Qualität wie jetzt mit jemandem, den ich kenne. Ich glaube, da gibt es zwei Arten von Menschen oder zwei Arten von Mann.

[01:14:51]

Ich glaube, manche Männer haben besonders viel Spaß. Es gibt Männer, die haben erst so richtig Spaß.

[01:15:01]

Die emotionalen Typen haben mehr Spaß und können sich besser fallen lassen, wenn sie eine Person richtig gut kennen.

[01:15:11]

Bei mir war es auch so. Die ersten Male, die da kann man mit Humor drauf gucken. Aber gut waren die nicht. Sie waren nicht schlecht, aber nicht das, was man danach hat.

[01:15:27]

Vielleicht macht man sich da, auch wenn man eine Person noch nicht so gut kennt, einfach noch mehr Kopf, wenn man einfach. Sagen würde ich jetzt mein Programm hier durch. Das sind die Punkte, das finde ich gut. Und das passiert jetzt auch. Und wenn sie Pech gehabt. Vielleicht ist es dann einfacher und schöner, als wie und was und wo vorsichtig ist. Man möchte nichts Falsches machen.

[01:16:00]

Ich finde, das muss ich erst mal, so kann man nicht vom ersten Mal miteinander sagen. Wir wissen ja jetzt erst einmal die Testphase. Wird man das eh schon ein bisschen entspannter sieht, ist ja schon immer das erste Mal, mit jemand zu schlafen. Das ist ja nicht so, dass man das passiert. Ja, das ist ja sehr aufregend.

[01:16:26]

Aber irgendwie ist halt nicht das, was ich über viele, viele Jahre lernen gelernt habe. Reden hilft aber nicht reden? Von wegen! Wir bereiten uns darauf vor, dass es komisch wird. Ich will das nicht. Ich sagte jetzt auch nicht, was das beinhaltet, aber wenn man drüber redet, was man gut finde, was man mag, was No-Gos in was man in der Vergangenheit für schlechte Erfahrungen mit Was hatte, wenn man einfach drüber redet mit der Person.

[01:17:04]

Und beide schätzen so ihre Ansichten. Dann baut das auch schon ein Level von Vertrauen und.

[01:17:12]

Wenn man im Vorhinein darüber redet, während dessen währenddessen erstmal irgendwann mal stattfindet, in einer Person über das Thema redet, aber halt nicht lange, werden wir reden, zumal wir Erwachsene da drüber, und dann weiß man ungefähr, worauf man sich hat, zumindest einmal geklärt und festgestellt.

[01:17:37]

Grundlegend haben wir die gleichen Erfahrungen gemacht. Wir ticken ähnlich, und es gibt dann auch so ein gewisses Gefühl der Gelassenheit im Kopf. Wir sind nicht mehr ganz so aufgeregt.

[01:17:49]

Ich finde das auch gar nicht schlecht. Ich hatte mal einen Jungen kennengelernt, eigentlich der Schocker schlechthin.

[01:17:55]

Wir sind Geschwister.

[01:17:58]

Ich will ja auch ein offenes Buch. Es fällt mir schwer, jetzt nicht mehr ins Detail zu gehen.

[01:18:07]

Ich habe mir einen Jungen kennengelernt, und mit dem hatte ich mal eine Stunde. Das hatten wir dann auch in zwei Teile. Ich hatte schon mal einen Jungen getroffen, mit dem hatte ich zwei Dates ungefähr. Und dann hatte der einmal darüber geredet, dass er generell sexuell gesehen die die Eigenschaft hat. Und das war so ein No-Go für mich in meinem Kopf. Ab dann war mir alles egal, aber der ist es nicht. Und das habe ich bis heute im Kopf.

[01:18:39]

Aber es ist doch gut.

[01:18:41]

Stell dir vor, du hättest noch mehr Zeit investiert und hätte es gut gefunden.

[01:18:45]

Er weiß es bis heute nicht, dass es ein Fehler war. Sonst hätte ich vielleicht mich viel öfter getroffen. Aber der weiß das bis heute nicht. Aber das? Für mich. Ich selbst finde es aber nichts zu verheimlichen, wenn man jemanden kennen lernt, weil das halt auch in der Beziehung, wenn man nicht gleich zum Beispiel auch dem anderen nehmen kann.

[01:19:11]

Und er hatte bisher nur die Erfahrungen. Aber vielleicht hat er ja mit mir ganz neuartige Erfahrungen. Wer sagt denn das? Vielleicht mag ich ja plötzlich etwas ganz anderes mit dem Menschen als davor.

[01:19:23]

Bei 180 Grad Wendung liegst du nicht in. Du warst du nicht der Mensch, dafür bist du nie den kompletten Latex Anzug anziehen.

[01:19:40]

Das war noch nicht mal so theoretisch gedacht. Würde ich behaupten, ich bin 23, da sind bestimmt Sachen, die denke ich, auf eine Art und Weise, aber bestimmt mit 38. Ja, aber ihr lernt euch ja immer noch jetzt kennen und wollt jetzt intim sein. Und wo ihr euch mit 38 hin entwickelt, das steht in den Sternen. Aber ich möchte an diesem Punkt noch betonen, dass für mich persönlich ist. Zum Beispiel Das Sexuelle hat nicht den Stellenwert.

[01:20:19]

Gegenüber der. Ich sage mit der Verbundenheit auf persönlicher Ebene etcetera, wie man sich versteht, wie man den Alltag miteinander verbringt. Ich finde, dass andere funktioniert. Wenn man aber bei mir so super verstanden und so alles wunderbar, aber im Bett immer nur zu Reibereien kommt, dann hat man auch keinen Bock mehr.

[01:20:53]

Ich hatte da wirklich den Glücklichen, den zwei Freunden in meinem Leben, mit denen ich geschlafen habe, hat das wirklich äußerst gut harmoniert.

[01:21:04]

Und deswegen dachte ich nein. Wolltest du eine Frage beantworten?

[01:21:21]

Ich glaube, wir sind hier mit am Ende angelangt. Es wurde sich ein Auto gewünscht. Was machen wir dann? Weil Sie anscheinend in unserem Podcast immer so abrupt zu Ende. Aber so sind wir halt wie wir am Telefon. Immer irritiert ich manchmal. Wenn ich jetzt mal mehr anrufe, dann sag ich was, und dann wissen wir beides.

[01:21:45]

Drei Sekunden Telefonat. Wir haben jetzt eine Stunde lang.

[01:21:49]

So ist das auch beim Podcasting.

[01:21:55]

3..