Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:02]

Einfach mal ein Update aus dem Hause Reiff Nach zweimonatiger Abstinenz melden wir uns jetzt zurück im Studio.

[00:00:14]

Wir sitzen auf dem Balkon. Vielleicht hört man es anhand der Hintergrundgeräusche.

[00:00:19]

Im positiven Fall wird man Vogelgezwitscher hören, im negativen Fall. Autos mit Lamborghinis, die denken auf die Tube drücken.

[00:00:30]

Im ersten Gang schauen war aber auf jeden Fall haben wir nur Kassenwechsel gemacht. Weil bei angenehmen 36 Grad im Schatten wollten wir uns nicht ins Bettgestell setzen, weil wir dann wahrscheinlich eingegangen werden. Hier weht ein leichtes Wind. Also was gibt's denn für Abdecke im Hause Hermens? Länger nicht gemeldet, einfach, weil wir so viel anderes gemacht haben. Und es ist ja nicht so, dass wir deswegen von der Bildfläche verschlucken.

[00:01:02]

Wir sind ja Gott sei Dank versöhnenden. Aber reden können wir nicht mehr.

[00:01:08]

Wir sind ja auf vielen anderen Plattformen immer noch jeden Tag da. Deswegen fand ich das es gar nicht so schlimm. Aber irgendwie war es anscheinend doch blöd, und wir haben es ja genossen hier zu zweit. Deswegen machen wir damit natürlich ganz fix weiter und erzählen euch mal, was die letzten zwei Monate bei uns so passiert.

[00:01:30]

Sehen wir zu unserer rechten oder linken Kirchen eine Kirche?

[00:01:37]

Richtig.

[00:01:40]

Ich finde es sehr Landhauses weiß.

[00:01:52]

Ich habe jetzt endlich meine Küche und ich finde sie wunderschön, das Wort hat er gerade vergessen in seiner Beschreibung. Aber die ist jetzt endlich da. Wir wissen alle, wie lange ich darauf gewartet habe, und sie ist einfach fertig.

[00:02:04]

War schon fast fast, fast beinah schon. Asül Fertige Köche, ich habe sie noch nicht ganz eingerichtet. Aber prinzipiell koche ich darin schon, und ich fühle mich so pudelwohl da drin. Ich sage das immer wieder, dass ich so eine Ruhe drin habe. Ich weiß auch nicht, wieso. Dieser Raum geht auch nach hinten raus, irgendwie. Wenn ich da drin sitze, fühle ich mich richtig wie im Modus. Es ist ganz still. Ich habe das Gefühl, es gibt keinen Stress, so richtig.

[00:02:33]

Für mich ist das so ein bisschen wie ein Rückzugsort für mich eine Höhle, eine Höhle, eine weiße Höhle mit unserem neuen Holztisch. Ich sitze gerne plötzlich an einem Holztisch, weil wir ja sonst nur klassische oder irgendwas anderes oder Marmor in der Küche oben. Aber hier habe ich jetzt einen Holztisch, und ich finde an Erde ja. Es fühlt sich richtig schön an, so die Arme auf diesem Holz liegend zu haben. Am Laptop zu arbeiten ist ein ganz anderes Gefühl, meiner Meinung nach für mich richtig wohl.

[00:03:07]

Richtig schön haben wir das Fitnessstudio prinzipiell fertig, die Küche fertig. Jetzt fehlt nur noch ein Bad. Ich muss nämlich noch Glocken von der Kirche.

[00:03:21]

Manchmal klingelt um 17 ich weiß und zählt nur noch das Bad hier drin und ich muss prinzipiell immer, wenn ich Pipi muss, zwei Stockwerke hoch laufen in die unsere Wohnung, um auf Toilette gehen zu können, weil das Bad hier noch nicht fertig ist, weil unser Fliesenleger gepfuscht hat.

[00:03:44]

Und die Toilette sollte ein WC sein und also an Wand montiert Wand Montagu also keinen Stand WC auf dem Boden steht, sondern was ihn praktisch an die Wand.

[00:03:57]

Jetzt ist dieses Mäuerchen, und dieser Kasten, der dafür gebaut wurde, wurde uns jetzt im Nachhinein vom Sanitär gesagt. Diese Wand kann keine Toilette halten. Der hat das falsch gebaut, und dementsprechend brauchen wir einen Schreiner, der nochmal was davor baut, damit dieses neue Konstrukt eine Toilette halten kann. Dementsprechend habe ich noch keine Toilette.

[00:04:26]

Waschtisch?

[00:04:28]

Richtig. Aber ich könnte trotzdem im Bad auf Toilette gehen und der Küche die Hände waschen. Geht auch. Und wer will ich nicht trainieren immer zwei Stockwerke laufen sollte der als Fitness nicht schwerfallen.

[00:04:51]

Wir waren im Urlaub.

[00:04:54]

Urlaub.

[00:04:57]

Gerade richtig so vernichtend gesagt Warum erzähl doch mal, ich musste noch nie so früh im Urlaub aufstehen, so früh, so früh, kein Weg daran.

[00:05:12]

Vorbei die ganzen YouTube-Videos, die wieder verfilmen wollten. Bei Sonnenaufgang. Es war mittags so heiß so, ich meine, hier ist jetzt schon heiß. Ich glaube, die Sonne auf Ibiza, die knallt nochmal ein bisschen. Es brennt noch ein bisschen mehr im Schatten. Was eigentlich? Ganz okay, aber in der Sonne, die brennt einfach unglaublich schnell.

[00:05:36]

Grund Nummer eins Zwei Menschen der mittags, mittags, wenn es richtig heiß ist, kann man schon auf der Straße bestimmt liegt die Lambach kacke aus Licht von oben.

[00:05:45]

Wir haben den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang angebracht. Sonnenuntergang ist da draußen.

[00:05:50]

Dementsprechend war das um fünf Uhr 45 aufstehen, damit man dann um 619 das Haus verlassen kann und um sechsunddreißig auf Record drücken kann. Spätestens dann wird es schon kritisch, weil dann ging die so schnell auf, dass ich fast nicht gucken konnte. Und es war sehr heiß.

[00:06:07]

Mit Sonnenbrille.

[00:06:14]

Dementsprechend klingelt der Wecker früh. Und sonst haben wir auch ganz viele Bilder um die ganze Zeit irgendwas gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass wir dort mehr. Gemacht und gearbeitet haben als Zuhause. Das ist auch so passiert.

[00:06:35]

Und wenn man kein richtiges WLAN hat und so YouTube-App plötzlich drei Jahre brauchen, das ist auch einfach.

[00:06:42]

Mehr Stress im Kopf finde ich ja nicht einfach verabschieden, sondern du musst ja da bleiben. Funktioniert's Bricht ab, ist plötzlich zu Ende.

[00:06:56]

Es war ja einfach alles nicht so schnell wegen euch.

[00:07:01]

Deshalb haben wir keine Ruhe im Urlaub wegen euch.

[00:07:07]

Ich mache das gerne, aber dementsprechend.

[00:07:13]

Ich mache mir eine halbe Stunde später, zwei Stunden später, über Nacht. Es stirbt ja keiner. Nee, das stimmt.

[00:07:25]

Aber du weißt ja, was bei mir passiert, wenn das nicht im 36 000 000 Nachrichten.

[00:07:37]

Bei uns ist das eigentlich immer so egal, ob wir jetzt auf Ibiza waren oder Malediven oder so. Ich mach total viel Bilder und Videos einfach Content auf Peto, damit ich auch was hab, wenn ich ganz ehrlich bei Corona ich hatte die Bilder bis zum Abwinken.

[00:07:59]

Kein Tag hab ich mir Gedanken gemacht, ob ich irgendwie keinen Content mehr habe zum Hochladen, weil ich einfach Ordner weise, Sachen in petto habe. Das Beste. Auch wenn es in der Situation vielleicht ein bisschen nervt und dementsprechend machen wir das immer so. Und dementsprechend ist Urlaub überhaupt gar kein Urlaub.

[00:08:19]

Aber das ist, glaube ich, ein guter Preis, ein guter übergang zu einem Vorrats Schrank.

[00:08:27]

Du hattest gerne auf Ibiza, haben wir doch irgendwann getroffen, erzählt Minimalist. Das war so richtig, da könnte ich gar nicht. Darf man sein.

[00:08:41]

Es ist irgendwie faszinierend, weil es so fernab von allem dem ist, was mir jemals jemals leben könnten.

[00:08:51]

Ich sage es auch so Er hat irgendwie eine begrenzte Stückzahl an Besitztümern und Kleidung. Einfach alles, was er besitzt, darf eine gewisse Anzahl nicht überschreiten.

[00:09:06]

Ich korrigiere mich wahrscheinlich in meinem Kopf, sondern meinen Gedanken, wie ich das nicht schaffen würde.

[00:09:12]

Was Neues kauft man so was Altes wegschmeißen, aber wegschmeißen auch nicht gut. Er muss es einfach so. Er versucht es dann irgendwie an Bedürftige.

[00:09:23]

Aber was macht er, wenn jetzt irgendwas kaputt ist zu Hause?

[00:09:27]

Ich habe doch für alles ein Schraubenzieher oder Schraubenschlüssel, ruft immer Handwerker. Weil er selber keinen Schraubenzieher besitzen kann, darf mit seiner begrenzten Anzahl von Dingen eine Zange.

[00:09:43]

Solche Sachen ich mir keine Sekunde überlegt, was nicht mein Schraubenzieher im Schrank hat, mich oft baust den Schrank auf.

[00:09:53]

Es ist doch immer irgendwo irgendwas. Meine Werkzeugkiste liegt nur im Schrank in der Wohnung.

[00:10:02]

Falsch muss ich nichts herumschrauben.

[00:10:08]

Mit einer Wohnung geht die Wohnung kaputt. Andere Sachen. Und dann brauchst du mal einen kleinen Picks und Fusseln aus seinem Handy herauszuziehen.

[00:10:21]

Es gibt so viele verschiedene Temperaturen draußen, da braucht man so viele verschiedene kurze Hosen und T-Shirts.

[00:10:31]

Winter und Hochsommer? Ja, aber trotzdem das ist ja auch wieder recht. Aber trotzdem Wir haben ja so viel, denn so viel Zeug. Wir haben viel zu viel Zeug. Es regt mich ja auch schon selber auf.

[00:10:45]

Warum habe ich zwei Wohnungen im gleichen Haus dazugenommen? Weil ich kein Platz mehr brauche, mehr Platz.

[00:10:52]

Aber wir sind das andere Extrem. Wir sind zwar keine Messies, weil dafür ist zu aufgeräumt.

[00:10:56]

Aber. Insgeheim habe ich die Ludolfs schon als Vorbild. Wenn man sieht das ja auch bei mir, wieso habe ich so viele Handys? Nicht? Weil ich sie brauche, sondern einfach nur, weil eins voll ist mit Bildern. Und dann brauche ich nichts, weil ich die Bilder brauche ich ja dann schon beim nächsten Coruña noch auf dem alten Handy sind. Und die sind ja auch noch nicht ausgewählt oder so. Aber ich hab die einfach, und wenn ich jetzt alle irgendwo hin übertragen würde, dann würde ja mein Alltag auch viel langwieriger sein, als wir zurück übertragen, wenn ich ein suche.

[00:11:34]

Dementsprechend habe ich so viele Handys immer bei mir, und ich weiß ganz genau, welches Bild auf welchem Handy. Ludolf. Ja, genau da waren wir im Urlaub. Bei mir war das der letzte Punkt. Und ich fand es schön, und ich fand, wir haben auch mal nicht das erste Mal auf Ibiza.

[00:12:12]

Wir haben irgendwie mehr Neues gesehen als die Male zuvor, richtig gesehen und Kontakte. Und jeder hat irgendwie aktiviert. Stimmt.

[00:12:26]

Wir haben, mit dem wir unsere Wohnung gemietet haben, der Freund von uns.

[00:12:32]

Der hat sehr, sehr viele Leute für uns kontaktiert. Nun haben wir diesen veganen Workshop gemacht.

[00:12:36]

Wir waren nach Formentera gefahren, wir haben dieses Wasser ausprobiert. Das fand ich sehr cool.

[00:12:52]

Doch wenn der schwimmt, dann hat man dieses Motto Vorteil vor sich.

[00:12:56]

Und das zieht ja schreiben.

[00:13:02]

So richtig so.. James Bond mäßig gefüllt, sondern ganz alten James-Bond-Filmen glaube ich jetzt nicht, so dynamisch uns liegt und was auch supercool war.

[00:13:20]

Also, ich weiß eigentlich Seit Corona kennt halt irgendwie jeder meine Gewaltvideos, und dementsprechend wurden uns viele Türen zu Willen aufgemacht, einfach nur, weil sie Bock hatten, dass ich ihnen auf der Terrasse. Ich glaube, wir waren in drei verschieden, die einfach alle gesagt haben Möchtest du nicht zu uns kommen? Und bei uns ein Video für YouTube? Das ist natürlich nicht schlecht. Also ich meine, ihr freut euch bestimmt, wenn man eine schöne Aussicht hat. Und ja, das war ja auch schön.

[00:13:54]

Diesmal hatten wir echt viele Möglichkeiten.

[00:13:56]

So war auch niemand aufdringlich oder so. Dabei lockte ich in meine Villa, meine Katzen, die Katzenbabys. Von oben bis unten waren alle, alle sehr, sehr nett. Danke an jeden, den wir dort getroffen haben.

[00:14:16]

Es war richtig schön. Würde ich glatt noch hingehen?

[00:14:20]

Ich habe schon für Ende September eine Woche beim Franzke, beim Gebloggt, Ende September gebloggt im Kalender und bei ihm ist nichts gebucht.

[00:14:33]

Aber ich habe gedacht, das lassen wir uns nicht entgehen. Dann mal gucken. Natürlich. Ich habe ja noch neu.

[00:14:48]

Das hat genau vor zwei Monaten angefangen. Anfang Juni angefangen.

[00:15:00]

Ich bin ich, heiße es, ich bin, und ich wünsche mir Lokalem.

[00:15:15]

Das haben wir Anfang Juni angefangen, weil da können wir jetzt mal kurz ausholen.

[00:15:20]

Ich hatte eine Vorläuferin auf der Straße angesprochen, auf der Straße angesprochen, eine Chinesin, und die hat mir gezeigt, dass meine YouTube Videos total viel kopiert werden und dort einfach von Copy Cats hochgeladen wird, die jetzt von Countys hochgeladen werden, die dann auch wirklich gesagt haben Hier Pamela Reif aus Deutschland.

[00:15:42]

Neues Video in China, China, China. Ich glaube, unser Lehrer hat immer gesagt, es heißt, China ist eingeprügelt. Sucht euch eins von den dreien aus China.

[00:16:03]

China?

[00:16:04]

China. Was hab ich da vor Gericht sagt? China. China in China. Hat es der Staat ja nicht so mit den westlichen Social Media wie YouTube, Instagram und so weiter alles blockiert.

[00:16:19]

Da hätte ich anfangen müssen.

[00:16:21]

Also für alle, die das jetzt vielleicht noch nicht wussten. Und deshalb haben die ihre eigenen Plattformen. Die heißen alle anders, und die funktionieren alle ein bisschen anders, sind aber schon ähnlich. Und man könnte jetzt über ein VPN und was weiß ich nicht alles schon irgendwie ins ausländische Internet. Aber da müsste die breite Masse mitbekommt. Gibts dann so ein paar, die sagen Okay, ich ziehe mir die Videos von YouTube runter und lade die dann im chinesisch chinesischen Equivalent hoch.

[00:16:50]

Und die haben sich jetzt nicht für Pamela ausgegeben, sondern einfach nur geschrieben, dass es Pamela aus Germany und die macht Fitness, Videos und ja, genau!

[00:16:59]

Zumindest wurde, das wurde ich da ziemlich Bockhahn.

[00:17:03]

Also, ich hab da noch Nicknames dort bekommen Madam Pamela und Miss Intelligenz.

[00:17:12]

Was ich bis heute nicht verstehe Es macht keinen Sinn für mich, weil ich keine, weil ich keine Emotion zeige. Ich schwitze nicht, ich leide nicht. Und dementsprechend nennen sie mich als ein Roboter. Menschen mit Roboter halb Mensch, halb Roboter, Cyborg, Cyborg.

[00:17:35]

Und dann haben wir das gesehen und die hatten auch Millionen Klicks dort. Und dann haben sie gesagt Lasst das doch selber machen. Ich hatte eigentlich schon Interesse am asiatischen Markt, und dann dachten wir Okay, lasst uns doch mal China als erstes angehen, haben uns da ein bisschen rein gefragt, was das für Plattformen sind, wie wir da überhaupt zurechtkommen, weil die alle nur chinesisch sind und weder gar nicht wissen, wo wir drücken müssen.

[00:17:59]

Und ein VPN überhaupt hochzuhalten hilft uns jetzt. Das Mädchen, das mich auf der Straße angesprochen hat, die hilft uns mit den übersetzungen, weil wir alle alle Videos ins Chinesische anpassen. Alle Workouts, Namen, alle Beschreibungen. Komplett. Alles.

[00:18:20]

Einfach ein chinesisches Video und chinesische Ansprache.

[00:18:26]

Am Anfang war dein Wortschatz. Ich bin bei Wash und dann Englisch. Ab dann brauchen wir vielleicht am Anfang auch schon mal eine Aussprache zu Schlechtes. Und genau das haben wir Anfang Juni angefangen. Machen das seit Her konstant und jetzt überlegt. Ich habe mir deshalb morgen überlegt.

[00:18:56]

Instagram mache ich seit acht Jahren. YouTube Keine Ahnung, seit fünf Jahren. Und wir haben da auf Instagram sechs Millionen. Nur mal die Zahlen auf Instagram 6 Millionen Follower, auf YouTube 4 Millionen. Und im Chinesischen haben wir vor zwei Monaten angefangen, und wir haben jetzt schon 4 Millionen Follower.

[00:19:15]

Das ist halt, wie die Dimensionen dort so anders sind und wie schnell das alles ging.

[00:19:23]

Dass in Europa niemand mehr.

[00:19:28]

Langsam, aber sicher. Das begünstige sich auf jeden Fall. Aber trotzdem finde ich es unfassbar, wie schnell das alles ging. Und jetzt habe ich für Puma einen chinesischen live-streaming gemacht. Lauter solche Sachen. Das rollt alles richtig schnell, und das macht total Spaß, weil die auch richtig involviert sind. Die chinesischen Fodor Die sind so! Vielleicht zeige ich das mal auf Instagram. Die machen das Workout mit, filmen sich dabei und fügen das so zusammen mit irgendwelchen Kucan, Katzen, Emojis und bunten Schriften drumrum und laden dann nur ihre Beine hoch, wie sie das mitmachen.

[00:20:04]

Und die sind so super involviert, und das Engagement ist ja riesig.

[00:20:09]

Das macht einfach Spaß, und dementsprechend machen wir das seitdem. Und schauen wir mal, wo es hingeht. Das kann ich nicht aussprechen. Ich weiß nicht, wo meine Zunge sein muss.

[00:20:30]

Ich hatte zwei Semester Chinesisch Chinesisch an der Uni Leipzig. Ich weiß, Pagano heißt Freund.

[00:20:43]

Aber sonst muss einem Klingholz gerade schoener. Jetzt haben wir aber nur zwei Klingeln, zwei Minuten.

[00:20:52]

Vielleicht müssen wir zurück ins Bettgestell. Das einzige, was wir da nicht so richtig uns trauen, noch zu teilen, ist das ganze Spektrum Essen. Wir machen alles, was mit Sport zu tun hat. Aber essen nicht, weil ich habe so ein bisschen, die sind total interessiert. Aber in ihrer Ernährungs Kultur ist halt so anders, dass ich Angst. Ich weiß gar nicht, ob die das kaufen können, was wir hier essen. Oder finden Sie das einfach total blöd?

[00:21:22]

Haben die einfach keinen Bock auf Smoothie?

[00:21:26]

Und dementsprechend hat mir das herausgelassen, weil mich manche gefragt haben übersetzen jetzt auch das Kochbuch auf Chinesisch, auf Chinesisch? Nee, ich glaube, das ist ein bisschen. Feiern wir, fangen wir an einer Baustelle an und arbeiten uns dann, graben uns dann langsam weiter vor. Aber in Germany? Wir haben unser Kochbuch ist schon wieder SPIEGEL Bestseller Nummer eins in Essen.

[00:21:57]

Ich weiß nicht, wie das immer wieder passiert. Aber das ist jetzt ja auch schon ein gutes eineinhalb Jahre raus, gutes, eine gute, gute eineinhalb Jahre raus. Und das ist jetzt schon wieder diesen Monat. SPIEGEL Bestseller Nummer eins geworden. Konstante Käufer glauben also klar, dass am Anfang extrem viel auf einmal verkauft wurde, aber trotzdem ist das besonders normalerweise am Anfang und dann nicht mehr.

[00:22:24]

Da finde ich so was wie Ich fühle mich jetzt nicht aus dem Fenster lehnen. Und dann habe ich noch ein, zwei Sachen auf meiner Liste, über die wir, an denen wir ganz viel gerade arbeiten. Und das können wir nicht so richtig teilen, weil ich mich einfach aktiv dazu.

[00:22:45]

Ich habe mich aktiv dazu entschlossen, das noch nicht zu teilen, sondern erst darüber zu sprechen, wenn es ein bisschen Konkurrenz schläft.

[00:22:52]

Nicht deswegen. Aber ich habe das Gefühl, die Spannungsquelle würde bis zu dem Punkt, wo es tatsächlich rauskommt, wieder abflachen, weil solche Projekte echt viel Zeit brauchen. Und wenn jetzt schon darüber spreche, dann ist es vielleicht schon ausgelutscht, wenn es noch gar nicht draußen ist. Dementsprechend habe ich mich entschlossen, das erstmal noch geheim zu halten. Aber dafür arbeiten sehr viel. Nummer eins hat auch was mit Kochen zu tun. Manches ein Rätsel, aber ist kein Kochbuch, und es ist kein Kochlöffel, auch kein Kochlöffel und keine Küchenmaschine.

[00:23:30]

Es ist im Prinzip nichts zum Anfassen. Küchenmaschinen entwickelt Heimtrainer an jeder Ecke. Und so gar nichts zum Anfassen Es ist ein bisschen interaktiver, man kann auf jeden Fall nur sechs Minuten immer noch im Hintergrund. Es ist ein bisschen interaktiver, man kann es besser auf die eigenen Vorlieben hin benutzen. Ich glaube, das reicht nicht mehr, Tipps gibt es nicht mehr, Tipps gibt's in der nächsten Folge. Geheimes Projekt Nummer zwei Was zum Anfassen. Es hat trotzdem etwas mit Essen zu tun.

[00:24:38]

Es ist immer noch kein Kochlöffel und immer noch keine Küchenmaschine. Und wir haben da noch eine kleine, aber sehr entscheidende Problematik mit der Verpackung.

[00:24:54]

Richtig leidiges Thema muss man irgendwie halbwegs umweltfreundlich sein möchte.

[00:25:02]

Es gibt einfach kein. Es gibt einfach kein, wenn du was verpasst. Es gibt einfach keine perfekte Lösung, und dann ist halt die Frage, wie man es dann lieber lassen. Oder will man einfach das machen, was zum Aktuellen Stand das Beste ist, aber einfach auch noch nicht perfekt. Aber wenn man nichts macht, dann wird sich die Industrie auch überhaupt gar nicht dahin verändern, weil es ja dann keine Nachfrage gibt und dementsprechend.

[00:25:28]

Aber wenn man dann was raus bringt, was nicht so nachhaltig ist, dann wird jeder mit dem Finger drauf zeigen, und die Leute hören dann meistens aber auch nicht zu.

[00:25:35]

Wenn man dann versucht zu erklären, ist es schwierig, weil die Werbung und die Kommunikation da draußen von anderen Markenfirmen. Es klingt immer alles so geil, biologisch abbaubar. Auch wenn man dann mal genauer nachschaut, dann ist es gar nicht so, weil du darfst. Dieses Bio zum Beispiel. Es gibt doch diese Folien. Beutel Diese bio Müllbeutel, die irgendwie biologisch abbaubar sind. Wenn man sich mal genau anguckt, dann darf man die überhaupt nicht in die Biotonne schmeißen, weil die Grünen diese leicht zerreißen.

[00:26:10]

Da gibts im Supermarkt steht bio bio Müllbeutel drauf und denkt sich Die Umwelt geht schon supergeil, ist biologisch abbaubar. Aber wenn du dich erkundigt, darf sie überhaupt nicht. Zumindest bei uns nicht, weil die Bio Müll verwertung. Wir wissen erst einmal nicht, ob das jetzt wirklich ein bio beutel ist oder ein Plastikbeuteln. Dann holen die dann raus und selbst wenn sie ihn drin lassen, dann läuft diese Bio Kompost Kompost der Anlage nicht lang genug, um diesen Beutel da zu verwerten.

[00:26:41]

Also die müssten ihre Prozesse erst einmal komplett umstellen, damit wir diese Beutel überhaupt benutzen können oder dürfen, damit es Sinn macht, mit Firmen gesprochen, die, die wir auch praktisch gekellnert haben, gesagt haben Wie so verpackt ihr nicht in kompostierbare oder biologisch abbaubaren Plastikverpackungen? Und haben Sie zu uns gesagt Ja, würden wir gerne, aber wir haben auch mit denen gesprochen. Selbst wenn das so eine Folie wäre, und man schmeißt sie dann in den Biomüll. übrigens fürs Protokoll 18 und neun Bimmeln immer noch unfassbar, wenn man die in den Biomüll schmeißt.

[00:27:18]

Die haben noch keinen richtigen Prozess, an dem dann die Abfallwirtschaft sehen kann. Ist das eine kompostierbare Folie oder nicht? Und dementsprechend ziehen Sie sowieso raus? Nee, du meintest, wenn sie dann kommt, würde sie sich nicht schnell genug davon.

[00:27:38]

Zwei Mal gehört habe das auch ich alle zwei Probleme, die kompostieren nicht lang genug. Und aus Prinzip ziehen sie es eh schon davor raus, weil sie nicht wissen, welche Art von Folie das ist. Und dann, wenn das manchmal heißt Heim kompostierbar, ist das supercool. Aber ich habe keinen Kompost. Statistisch gesehen Wie viele Haushalte kennen wir irgendjemanden?

[00:28:09]

Gut, aber meistens haben Omas noch im Garten ein dementsprechend. Es gibt gerade echt wenig Gutes, und für andere produktdaten ist es teilweise ein bisschen einfacher, weil die nicht ganz so wollen.

[00:28:27]

Aber weil die nicht ganz andere Ansprüche.

[00:28:30]

Ansprüche sind nicht so ganz so empfindlich, und unser Produkt ist relativ empfindlich. Und deshalb muss das relativ gut geschützt werden. Und das ist einfach so passiert. Einfach kacke? Richtig.

[00:28:44]

Es gibt ja Sachen, die die weichen auf Luftfeuchtigkeit. Die müssen dann wirklich luftdicht und Feuchtigkeit dicht verpackt. Manche trocknen aus. Manche Sachen trocknen aus, und manche sind halt echt unempfindlich. Quasi in Papier einwickeln.

[00:29:00]

Für die Verpackung Systematiker sich die besten Produkte einfach nur einmal so umschlingen muss, damit niemand mit dreckigen Fingern draufgeht. Aber prinzipiell bleiben nur noch die Produkte essen. Dann ist das ziemlich einseitig. Ja, ja, wir sind dran.

[00:29:18]

Wir tun unser Bestes. Und ich bin momentan echt an dem stand. Ich will das trotzdem rausbringen, weil ich einfach den Inhalt so gut finde und auch so anders finde als alles, was es bisher gibt. Und wir nehmen das Bestmögliche an Verpackung, was es gibt. Und wir werden immer das Bestmögliche nehmen, was zu diesem Stand auf dem Markt ist. Also wenn jetzt übermorgen was rauskommt, werden wir natürlich alles ändern.

[00:29:44]

Aber da stehe ich mit meinem Mann, mit meinem Namen.

[00:29:48]

Aber ich glaube, das muss ich dann halt wieder erklären, weil dann heißt die Firma, die benutzt das. Aber es ist halt super viel Greenwashing, wie du gesagt hast. Wenn man sich dann damit befasst, sieht man auch, dass viele Firmen etwas auf ihre Verpackung schreiben, was auch einfach gar nicht stimmt. Die schreiben das drauf, und das stimmt einfach nicht. Aber wo kein Kläger, da kein Richter.

[00:30:14]

Es hat aufgehört zu existieren? Ja, das waren meine größten Punkte, was wir die letzten zwei Monate gemacht haben. Und wenn man jede Woche? Ich habe ja niemals gedacht, dass ich so lang diese Pläne machen werde. Wir sind jetzt in Woche 22, und Coruna ist ja praktisch nicht rum. Aber in Germany?

[00:30:38]

Ja. Aber ich mache sie halt trotzdem weiter. Aber es macht Spaß, und ich hoffe, ich kann jetzt auch nicht mehr aufhören. Aber ich hätte mir nicht ausgemalt, dass wir das so lange machen. Ich weiß auch gar nicht, wann das jemals aufhören würde. An welchem Punkt kann man einfach sagen Jetzt reicht's. Das ist schwierig, post einfach noch einmal die Woche. Ich habe sogar die Manchesters aufgefallen. Ich habe aus meinen Highlights raus gelöscht, weil ich einfach empfunden habe, dass ich in Woche eins noch nicht an dem Wissenstand war wie jetzt in Woche 22, welche Work zusammenpassen, was sich wirklich gut miteinander anfühlt.

[00:31:19]

Und da waren halt so viele der neuen Ragaz noch nicht oben.

[00:31:22]

Ich meine, sie sind nicht zusammengewürfelt.

[00:31:26]

Ich mache mir da bestimmt projektplan setzt sich bestimmt vier bis fünf Stunden am Laptop, und bis sich das alles entwickelt und zusammengeschoben. Und dann 30 Minuten, 45 Minuten, 45 Minuten, 45 Minuten Deans und Beginnder, bis ich das auch zusammen, so dass ich posten kann, als einen optischen Plan habe. Das dauert echt Zeit. Aber weil ich sie ja selber mache, arbeite ich ja für uns alle.

[00:31:52]

Ich habe gerade heute Morgen in einem Gespräch mitbekommen, dass Milborn immer noch total down ist. Du darfst nur eine Stunde am Tag raus. Für die musst du weitermachen.

[00:32:08]

Nee, ich genieße es ja auch. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal nur Körpergewichtes genießen werde. Früher habe ich ja immer eine Mischung gemacht. Aber momentan mag ich das total gerne.

[00:32:20]

Und ich habe auch echt mein Herz fürs Schwitzen entdeckt.

[00:32:25]

Ich mag das richtig in letzter Zeit aber so zu schwitzen, ich finde, das fühlt sich an wie so eine Reinigung. Ich schwitze, so schwitze so alles raus. Wieso Sauna? Sauna ist doch auch reinigend, gesund und genau das gleiche Gefühl habe ich auch bei 36 Grad im Schatten. Kann nur sagen, dass aus der Not eine Tugend gemacht.

[00:32:47]

Man muss das Leben einfach positiv sehen. Wie geht es dir noch kurz? Dein live-streaming? Ja auch noch ein Wort.

[00:32:55]

Darüber verlieren wir immer noch keinen Namen. Einer war lustig, der schon so viele gehört.

[00:33:04]

Der war so lustig, dass es mir entfallen. Ich finde es ganz schlimm, jetzt mehr daraus herauszusuchen und zu sagen Das musst du machen wie Pamela. Eine kack Entscheidung, weil wir uns aussuchen können vor acht Jahren.

[00:33:21]

Aber dies ist auch okay so. Nicht nicht wieder überdenken, nicht nicht.

[00:33:30]

Was soll ich denn sonst machen? Am liebsten.

[00:33:34]

Aber Wir haben z.B. ein geheimes Projekt Nummer eins. Nicht anfassen haben wir auch superschnelle entschieden, wie es heißt? Projekt Nummer zwei Zum Anfassen haben wir auch superschnell entschieden, wie es heißt Es waren alles so richtige Okey. Machen wir so weiter, geht's genauso. Vielleicht waren es auch richtig gute Ideen.

[00:33:56]

Vielleicht kann man diese richtig gute Idee machen wir das auch. Also ab und zu mache ich so Live-Streams mit Freunden. Und dann wechseln wir uns einfach ab und mischen Hintergrundmusik. Laufen lassen möchte, kann das dann tun und uns zuschauen.

[00:34:14]

Ich finde die Musik richtig gut, auch manchmal. Vielleicht einen Knopf drehen.

[00:34:22]

Ich kenne meinen Knopf. Ich habe genau den ich, den ich schieben darf, nicht drehen, nicht auf ihn schieben.

[00:34:29]

Da gibt's die.

[00:34:36]

Nächste Woche werden wir auf jeden Fall noch zu Hause sein, und dann geht auch wieder der richtige, richtige, richtige Lebenslaufs.

[00:34:44]

Werden wir gehen? Mein Kuma Shooting Pamela Puma Collection.

[00:34:51]

Wir werden nach Berlin gehen für einen Event.

[00:34:56]

Nochmal ein Event, das unsere Eiscreme rausgekommen ist.

[00:34:59]

Wir werden nochmal nach Berlin gehen, um die Kashmir, die Kampagne wie jedes Jahr zu fotografieren.

[00:35:11]

Ist schon die Wintersachen.

[00:35:14]

Du, mein Adventskalenders auch schon fertig. Das hab ich vergessen. Das habe ich auch die letzten Monate gemacht. Mein Adventskalender fertig gestellt. Der ist jetzt im Druck und in der Befüllung Booklet fertig geschrieben, alles mögliche Design. Das hat auch alles in zwei Monaten. Danach werden wir nach Hamburg gehen, um dann weiter an Projekt Nummer zwei zum Anfassen zu arbeiten. Da werden wir nämlich den Online-Shop besprechen und mit dem Designer zusammen machen. Das ist so ein Gefühl, so ein paar, so ein eigenes Projekt, das nicht in der Kooperation ist, und dann in einem anderen Online-Shop, sondern wir brauchen einen eigenen.

[00:36:01]

Das wird spannend.

[00:36:02]

Kriege ich da meine eigene Landingpage? Du ja, aber das ist nicht so. Nicht verlinkt ist da, wenn jemand die richtige URL gibt, dann kommt er dahin.

[00:36:16]

Herzlichen Glückwunsch, dass die geheime Seite gefunden hat, weil sie nicht mein Gesicht wie eine Grimasse macht.

[00:36:27]

Ich finde es nämlich richtig lustig und geil.

[00:36:30]

Ich finde, sollte man überall, wo man es kann, einbauen für Leute, die sich an Kleinigkeiten erfreuen.

[00:36:38]

Oder man kann so ein bisschen Detektiv oder oder oder Entdecker spielen.

[00:36:43]

Vielleicht könnte man so programmieren, wenn Sie irgendwie auf der Produktseite, in der Beschreibung auf innerhalb der Buchstaben, dann irgendwie nacheinander auf D is. Dann kommen Sie auf die Seite.

[00:36:55]

Was ja richtig ist, kann man das natürlich nicht mehr machen.

[00:36:59]

Verraten wir nehmen da noch nicht Bekannten.

[00:37:02]

Ach so, oh das Wort zum Sonntag.

[00:37:07]

Bis zum nächsten Mal wird gut.