Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
[00:00:01]

Shteyngart Warning Writing der Podcasts Einen schönen guten Morgen allerseits. Mein Name ist Gabor Steingart und wir starten jetzt gemeinsam in diesen neuen Tag. Heute ist Mittwoch, der 17. Februar. Mein Name ist. Ich weiß nichts, ist hier alles geschehen? Ich hab nichts gesehen. Mein Name ist. Der Hase unserer Zeit heißt Peter Altmaier. Er weiß nicht, wie wir in diese Pandemie reingerutscht sind. Er weiß nicht so genau, wie wir da wieder rauskommen. Was er am wenigsten weiß, ist, wo die Hilfsmilliarden für die deutsche Wirtschaft geblieben sind.

[00:00:46]

Aber er kündigte jetzt Verbesserungen an. Wir wissen alle, dass viele Unternehmen unabhängig von der Frage, wann und in welcher Höhe die Hilfen zur Verfügung stehen, in einer schwierigen Situation sich befinden. Und deshalb ist auch vereinbart worden, dass wir im Hinblick auf die Kriterien für die Hilfsprogramme noch einmal über Anpassungen und Verbesserungen nachdenken.

[00:01:11]

40 Wirtschaftsverbände hatte der Minister zu sich geladen. Alle kamen virtuell natürlich. Der BDI, der Einzelhandelsverband, die Hoteliers, die Schausteller von der Kirmes. Wenigstens weiß Peter Altmaier jetzt, wie die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist.

[00:01:29]

Es ist, wie ich finde, einen sehr guten und nachvollziehbaren Argumenten beklagt worden, dass die Ungewissheit für viele Unternehmen mit das Schwierigste in diesem Prozess ist.

[00:01:42]

Das wollen wir doch von den Beteiligten, um nicht zu sagen von den Betroffenen. Einfach nochmal genauer von einem, der die zwei Stunden und 40 Minuten mit dabei war, bei diesem Wirtschaftsgipfel Reinholt von eben wollen. Er ist ein sehr erfolgreicher Unternehmer aus Hamburg und er vertritt 6 000 Familienunternehmen in Deutschland.

[00:02:07]

Einen schönen guten Morgen, Herr von Wolle. Guten Morgen, Herr Steingart.

[00:02:12]

Sie hatten eine über zweistündige Konferenz mit dem Bundeswirtschaftsminister. Meine erste Frage Volleys. Wie war die Stimmung?

[00:02:21]

Ja, die Stimmung war anfangs gut, als der Bundeswirtschaftsminister uns geschildert hat, wie aus seiner Sicht die Entwicklung der Kuckucke Hilfen vonstatten gegangen ist und auf die Schwierigkeiten hingewiesen hat, die es immer wieder zwischen seinem Ressort und aber auch den Ressorts anderer Ministerien gegeben hat. Sie verschlechterte sich dann aber immer mehr, je weiter es sozusagen in die Niederungen der verbannten Landschaften ging. Insbesondere die besonderen betroffenen Verbänden wie Tourismusverband, aber auch Schausteller, Verbände und andere haben doch sehr starke Kritik an diesen Lockdown geübt.

[00:02:56]

Aber was ist der größte Druckpunkt für die Familienunternehmen in dieser Pandemie, der durch die Politik gelöst werden könnte?

[00:03:03]

Wir brauchen eine breite Auszahlung der zugesagten Coruña. Hilfen sind bisher nur um die 50 60 Prozent der Zahlungen geleistet worden. Es sind zwar fast 90 prozent Abzahlung geleistet worden, das reicht aber nicht aus, der in vielen Branchen wirklich stark notleidenden Wirtschaft zu helfen. Ich denke da nur an die Tourismusindustrie, an die Hotellerie und Gaststätten, die seit vielen, vielen Monaten deutlich reduzierte oder gar keine Umsätze mehr gehabt haben. Hier müssen die Mittel schleunigst fließen. Aber selbst wenn die Mittel fließen.

[00:03:35]

Herr von Volleys, am Ende möchte doch der Unternehmer Unternehmen etwas unternehmen, das heißt wieder öffnen. Haben Sie auch über eine Öffnungs Perspektive für die deutsche Volkswirtschaft gesprochen?

[00:03:45]

Ja, die ist leider nicht so gut aus. Er hat berichtet, daß man nach der Reihenfolge Bildung, Friseure, Einzelhandel, Museen und Galerien und dann als letztes Gastronomie und Hotels vorgehen will. Ich halte das eigentlich für die falsche Reihenfolge, weil dort ganze Branchen ausgeschlossen werden. Es ist allerdings so, daß man vereinbart hat, mit dem Ministerpräsidenten, daß man örtlich getrennt nach Inzidenz wirken und auch noch Belastungen der Intensivstation die Öffnung auch regional angehen kann. Aber hier hätten wir uns einen Stufenplan von dem Minister erhofft, den er nicht geliefert hat.

[00:04:20]

Stattdessen hat er uns von der Wirtschaft aufgefordert, ihnen Hinweise auf einen Stufenplan nach Evidenzen oder anderen Werten zu geben, den er dann der Kanzlerin und den im Bundeskabinett vorstellen kann, um zu einer Öffnung zu kommen. Und das Ganze binnen 48 Stunden. Ich hatte da eigentlich mehr erwartet, daß von seinem Haus etwas geliefert wurde.

[00:04:41]

Rotkraut sagen, damit hat er den Ball vor ihr Tor geschoben. Richtig?

[00:04:45]

Ja, das können wir ja gar nicht machen, weil wir sind ja gar nicht dafür gewählt. Dafür gibt es Politiker. Wir vertreten die Interessen der Wirtschaft und das mit Inbrunst. Aber wir können nicht die Entscheidung der Politik auf unsere Schultern laden.

[00:04:56]

Ihre Stimmung in einem Wort gereizt von wurde ja danach gar nichts mehr kommen.

[00:05:02]

Ich bedanke mich. Wir bleiben in Kontakt.

[00:05:04]

Gerda schlackert. Auf Wiedersehen. Unsere weiteren Themen heute morgen die Virologen. Frau Professor Ulrike Potter teilt mit uns gleich ihr Wissen über die Korona Mutanten und über die Wirksamkeit oder auch unwirksam Gehalt des Impfstoffes von Astral Seneca.

[00:05:25]

Im Vergleich zu anderen, das heißt, das Risiko ist halt schon deutlich höher. Was verbleibt nach der Impfung? Und insofern kann ich die Ratio der Menschen schon verstehen, die sagen Ich möchte aber lieber den wirksameren haben.

[00:05:38]

Außerdem unsere Börsen. Reporterin Sophie Szymanski erzählt uns, was der Höhenflug des Bitcoin für die Software Industrie bedeutet. Wir staunen. Und zwar staunen wir über das ZDF, das vor die Wahl gestellt, ob Band bei den Anstalt Bürokraten spart oder doch lieber bei den Kreativen natürlich weiß, was zu tun ist. Und wir feiern das Erwachsenwerden, also den Doppel Geburtstag von Paris Hilton und Acheron. Die Angst geht um die Angst vor den Corona Mutanten sind sie gefährlich und wenn ja, wie?

[00:06:23]

Sind sie wirklich so ansteckend, wie jetzt überall behauptet wird? Und dann natürlich die Frage aller Fragen Hält der Impfstoff das, was wir uns von ihm erhoffen? Schützt er wirklich? Ich meine auch die Ampullen von Astra Seneca Fragen, auf die eine Frau die Antworten kennt. Und das ist Frau Professor Ulrike Pozzo. Sie ist die Direktorin des Instituts für Virologie an der TU in München. Die Grundlagenforschung, chronischer Virus Erkrankungen. Das genau ist ihr Spezialgebiet.

[00:06:59]

Einen schönen guten Morgen, Frau Professor Ulrike Protzerei, ich grüße Sie. Wir sind ja mittlerweile in dieser Pandemie mischen Dauer Serie im Kursus für Fortgeschrittene angelangt, Frau Potter und daher sprechen wir beide jetzt schon nicht mehr über das gemeine Virus, sondern über die Mutanten. Davon gibt's plötzlich so viele. Meine Frage Woher kommen die eigentlich alle jetzt? Dass diese natürlich nicht neu Viren mutieren immer, die verändern sich immer. Das ist eine ganz normale Eigenschaft. Übrigens auch das Warum wehren sich so schnell und so gut anpassen können, weil sie ihre Erbinformation verändern, weil sie mutieren.

[00:07:37]

Das macht uns normalerweise noch nicht so wahnsinnig Gedancken, weil diese Mutanten halt auch wieder verschwinden. Es gibt aber einige, die dem Virus dann besondere Eigenschaften verpassen und dann machen sie uns schon Gedanken und dann nennen wir sie eigentlich Varianten und im gut neudeutsch dann verengt auf Konzern an Varianten des Virus, die uns schon Gedanken machen. Und das ist das, worüber wir jetzt diskutieren.

[00:08:01]

Und wie viele davon gibt es von diesen Variationen, die uns mit Bedenken anreichern sollten? Sicher mal drei. Aber eventuell auch fünf oder sechs. Das ist die Lage tatsächlich sehr dynamisch. Ganz gut gesichert sind drei. Zum einen die britische, wie wir mal sagen, der eins eins sieben in der Fachsprache. Die ist ein bisschen ansteckender und insofern macht sie uns halt schon Gedanken. Und dann gibt's eine, die in Südafrika aufgetaucht ist. Und da hat man festgestellt, die kann Menschen auch wieder infizieren, wenn sie nicht mehr so eine gute Immunantwort haben und tatsächlich auch jemanden, der schon geimpft ist, zumindest mit bestimmten Impfstoffen infizieren.

[00:08:47]

Und deswegen macht sie uns auch Gedanken. Und eine ganz ähnliche ist in Brasilien unterwegs. Was heißt gefährlicher?

[00:08:54]

Reicht dort, was die Ansteckung angeht eine kürzere Begegnungs Zeit mit einem Infizierten? Oder ist es Bennys in uns drin? Ist ansteckender und gefährlicher.

[00:09:03]

Lassen Sie mich ein Beispiel nehmen. Bisher war es so Wenn in einer Familie fünf Menschen eng zusammen gelebt haben und einer davon war infiziert, dann hat er im Durchschnitt zwei der Familienmitglieder, also 50 Prozent, angesteckt. Wenn Sie jetzt eine Variante wie die britische haben, die ansteckender ist, dann steckt er nicht mehr zwei seiner Familienmitglieder, sondern drei an. Keine gute Nachricht? Nee, natürlich nicht. Wir hätten natürlich lieber ein Virus, was weniger ansteckend wird. Aber die natürliche Selektion selektiert natürlich immer dafür, dass das Ding ansteckend wird, weil je schneller es oder effizienter ist, mehr neue Wirte befallen kann.

[00:09:45]

Also neue Menschen infizieren kann. Um so besser breitet sich ja dann auch aus. Aber eine gute Nachricht dabei ist eigentlich Im Regelfall machen diese Varianten, die infektiöse sind dann weniger krank. Warum? Diejenigen, die schwer krank sind, die laufen ja nicht mehr rum. Ja, die liegen im Bett. Und wenn man im Bett liegt, steckt man halt typischerweise auch keinen oder zumindest wenig andere an, wohingegen, wenn man sich frei bewegt, noch vielleicht auf Partys gehen kann oder zu größeren Veranstaltungen gehen kann.

[00:10:17]

Dann habe ich ja die Chance, relativ viele andere anzustecken. Und die Variante, die einen weniger krank machen oder die Viren, deren weniger krank machen, aber sehr ansteckend sind. Das sind eigentlich die, die sich so am besten ausbreiten.

[00:10:29]

Und deswegen hatten sie auch Anfang Februar gesagt, es bestehe noch kein Grund zur Sorge, hatte ich mir damals gemerkt, als andere warnten Jetzt wird die der Angriff der Mutanten uns in die Knie zwingen. Da sagten sie zumindestens noch bestehe kein Grund zur Sorge. Bleiben Sie dabei.

[00:10:46]

Ich bleibe immer noch dabei. Aber muss sagen, es gibt inzwischen aus England schon Untersuchungen, am AUB diese britische Variante vielleicht auch zur vermehrten Krankenhausaufenthalten führt. Und da widersprechen sich die verschiedenen Beobachtungen oder Studien. Einige sagen nein, andere sagen aber schon ja. Es könnte sein, dass so 20 prozent mehr Krankenhaus Aufnahmen aus der gleichen oder bei der gleichen Zahl Infizierter resultieren. Und das ist dann natürlich schon sehr unangenehm, weil natürlich haben wir ja vor dem Ganzen deswegen Respekt, weil es eben manche Menschen schwer krank macht und weil das eben dann zur Überforderung des Gesundheitssystems führen könnte.

[00:11:30]

Ja, und das ist das, worum momentan so ein bisschen die Unsicherheit ist. Aber ich glaube, dass man sich immer wieder klarmachen muss, die Varianten werden durch genau die gleichen Mechanismen abgehalten wie die bisher existierenden Viren auch. Ich kann langsam nicht mehr hören, aber es ist halt so. Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen, lüften. Und dann natürlich als letzten Punkt noch impfen. Und da gibt es ja auch gute Nachrichten, zumindest bei der britischen Variante.

[00:12:03]

Die ist in Israel sehr, sehr weit verbreitet. Und wir alle wissen, die Israeli haben sehr effizient geimpft. Und obwohl die britische Variante da wirklich die dominante Variante ist, also die Mehrzahl der Infektionen ausmacht, wird die sehr, sehr gut durch die Impfung kontrolliert. Also trotz der Variante hilft zumindest der Bio Tech Impfstoff, als sie dieser mRNA Impfstoff da scheinbar sehr gut.

[00:12:28]

Also die beruhigende Nachricht ist, dass die bisherigen Impfstoffe oder nur der eine, den sie genannt haben auch gegen die Mutante wirkt.

[00:12:38]

Man kann das glaub ich bisher nicht eindeutig für alle Impfstoffe sagen. Die wirklich guten Daten sind die Daten aus Israel und die haben eben diesen Mirena Impfstoff von BÜ entdeckt Pfizer verändert. Da kann man glaube ich eine relativ eindeutige Aussage dazu treffen. Zu den anderen muss man einfach Studien oder auch Anwendungs Ergebnisse abwarten.

[00:12:58]

Ja, aber was ist mit dem anderen? Wir sprechen so schamvoll, aber wir meinen beide Astral Seneca den Impfstoff, der für über 65 jährige von den einen nicht als geeignet angesehen wird. In anderen Ländern sind schwere Nebenwirkungen aufgetaucht. In unserem schönen Land weigern sich mittlerweile viele, damit geimpft zu werden. Wie? Wie beurteilen Sie diese Problematik? Ist das ein eine unberechtigte Abwehrreaktion gegen diesen Impfstoff oder ist da was dran?

[00:13:30]

Also ich glaube, es gibt zwei Impfstoffe, die sehr, sehr gut vergleichbar sind. Das sind beides embryonale Impfstoffe. Die sind beide sehr ähnlich, auch vom Ja, wenn man mal sagt, vom Design her oder vom Bauplan her. Das ist der von der Firma Moderna in den USA entwickelt und also erfunden und entwickelt und der BR endlich im Stoff in Deutschland erfunden und dann ja mit Feisal zusammen in den USA entwickelt. Die beiden haben große Studien komplett unabhängig voneinander durchgeführt und die Ergebnisse sind fast eins zu eins Wirksamkeit 95 prozent.

[00:14:07]

Es gibt bei beiden in Reaktor Genii Thät. Das heißt, man spürt schon, wenn man geimpft wurde. Das fühlt sich an, mein Immunsystem wird angeregt, wie wenn ich jetzt eine Erkältung krieg. Da muss man sich auch drauf einstellen. Aber zum Glück keine schweren Nebenwirkungen und insgesamt damit eine gute Verträglichkeit und eine sehr sehr hohe Wirksamkeit. Der Asha Zyniker Impfstoff ist jetzt eine andere Klasse. Das ist ein sogenannter Vector Impfstoff, den jetzt nicht nur aus Senegal, sondern auch Johnson Johnson zum Beispiel entwickelt.

[00:14:35]

Oder auch AM hat man vielleicht auch schon gehört der russische Sputnik Impfstoffen. Sehr früh hat Putin ja angeblich seiner Tochter verknüpft hat. Die gehören alle in die gleiche Klasse. Das sind abgeschwächte Addendum Viren oder ausgehöhlte Arduino wären, könnte man auch sagen. Und die transportieren ein gehen was für das Oberflächen Protein das Sahs Corona Virus kodiert und damit eine Immunantwort auslöst. Also eine andere Impfstoff Klasse als jetzt die ärmeren. Na Impfstoffe, die rein synthetische Moleküle sind.

[00:15:10]

Die Frage ist ja wirkt der Stoff? Offenbar sind viele, auch Beschäftigte im Gesundheitssystem der Ansicht, dass dem nicht so ist. Jedenfalls im Vergleich. Möchten Sie lieber den anderen Impfstoff und nicht den von Astra Seneca und verweigern sich der Impfung? Das Gesundheitsministerium ist zumindest alarmiert ob dieser Tatsache. Und Sie sagen, dass es berechtigt oder unberechtigt dieses Verhalten, das ja aktenkundig geworden ist.

[00:15:35]

Das kann man gut verstehen. Denn wenn man sich die Studienlage anschaut, dann wirken die mRNA Impfstoffe und zwar beide mit einer etwa 95 prozentigen Wirksamkeit. Was für ein Impfstoff wirklich exzellent gut ist. Der Astrids Seneca Impfstoff hat eine Wirksamkeit zwischen 60 und 70 prozent. Das ist einfach schon ein ganzes Stück weniger. Und wenn ich jetzt im Gesundheitssystem bin und ich bin halt einem hohen Risiko ausgesetzt, dann möchte ich vielleicht sagen Na ja, ich möchte doch lieber auf Nummer sicher gehen.

[00:16:06]

Und vielleicht klingt das Sitzen nach nicht so viel Unterschied. 60 bis 70 oder 95 prozent. Doch klingt für mich sehr viel.

[00:16:14]

Frau Potz Mathe, Leistungskurs muss man dafür nicht belegt haben. Habe ich aber sogar. Aber der Unterschied ist enorm, ob man sagt, dass ein Impfstoff bei einem Drittel und womöglich mehr der Geimpften nicht wirkt. Das ist doch normal, eigentlich.

[00:16:28]

Da haben Sie absolut Recht. Man muss sagen, im Vergleich zu anderen Impfstoffen ist das eher üblich. Also der viele Impfstoffe wirken in über 90 prozent also an Impfstoff so klassisches Beispiel. Der wirkt bei 95 98 prozent arbeitsamen Beispiel, sondern Influenza Impfstoff. Der wirkt auch nur 60 bis 70 prozent. Also das ist schon was, was als Impfstoff akzeptabel ist. Aber wenn man das jetzt mal vergleicht miteinander und ich habe die Auswahl, dann ist es halt so, dass sich das sich nach dem Meraner Impfstoff nur einer von 20 noch infiziert.

[00:17:01]

Das sind die 95 prozent Wirksamkeit nach dem AStAs Seneca Impfstoff, aber eben noch einer von drei. Wie Sie gerade schon gesagt haben. Das heißt, das Risiko ist halt schon deutlich höher. Was verbleibt nach der Impfung? Und insofern kann ich die Ratio der Menschen schon verstehen, die sagen ich möchte aber lieber den wirksameren haben.

[00:17:20]

Aber wie ist die Ratio der Politik? Ich betreibt die Zahl mal bei drei Millionen Geimpften sind eine Million ohne Impfschutz hinterher. Kann die Politik dann diesen Impfstoff tatsächlich noch alternativlos einsetzen, wie sie das bislang tut? Ich habe ja keine Wahl, ob ich den einen oder den anderen nehmen möchte, sondern es wird geimpft, was auf den Tisch kommt. Ist das verantwortungsbewusst?

[00:17:44]

Das ist ganz schwierig zu sagen. Das sind ja politische Entscheidungen. Ich glaube, wir als Wissenschaftler können, wenn man nur die die Zahlen, Grundlagen liefern und darauf aufmerksam machen, dass es eben Unterschiede in der Wirksamkeit gibt und darauf Aufmerksamkeit machen, was es dann bedeutet. Letztendlich ist es dann aber eine Entscheidung der Politik, daraus Konsequenzen zu ziehen. Und dass die Diskussion aufkommt, das war für mich ein bisschen vorhersehbar. Wo stehen wir jetzt in dieser Pandemie?

[00:18:14]

Was sagt Ihnen Ihr Gefühl? Wie viel der Wegstrecke haben wir hinter uns? Ich weiß, es gibt keine Verlässlichkeit, aber Ihr Bauchgefühl ist, vielleicht würde ich sagen, durch Ihr Expertenwissen etwas fundierter als als meines.

[00:18:28]

Also, wenn ich mir wieder meine. Ausbildungszeiten anschaue, dann haben die sich im Vergleich zum Dezember mehr als halbiert. Und sie gehen eigentlich konstant weiter runter. Womit ich sagen würde, wir sind auf einem sehr, sehr guten Weg. Und Ostern ist alles vorbei.

[00:18:44]

Ich habe ja mal gesagt, mit Anfang des Frühlings, also Mitte März, wird es besser, wenn die dunklen Tage vorbei sind. Und ich glaube das auch tatsächlich was dran. Wir wissen von allen Fanfictions Erregern, die so über die Atemwege übertragen werden und die einfach auch sehr UV empfindlich sind. Je länger die Tage werden, umso weniger leicht können diese Dinger sich ausbreiten. Ich glaube, wenn wir es schaffen, dass wir weiterhin konsequent impfen und das auch durch den Sommer durchziehen, dann haben wir eigentlich mit dem einsetzenden Frühjahr das Gröbste geschafft und müssen dann auch hoffentlich nicht im nächsten Jahr wieder mit einer großen Welle rechnen.

[00:19:23]

Proporz sei.

[00:19:23]

Dann bedanke ich mich für die Aufklärungsarbeit und den Schuss Zuversicht, den Sie uns auch gegeben haben.

[00:19:28]

Vielen, vielen Dank, Gerd! Und was Gabor ist eigentlich heute in der Hauptstadt los?

[00:19:34]

Naja, der Armin Laschet ist los, der in der Flüchtlingskrise dabei als Ministerpräsident von NRW noch ganz fest an der Seite der Kanzlerin. Jetzt aber als CDU-Chef setzt er sich ab, und zwar vom strikten Corona Kurs der Angela Merkel. Er kritisiert öffentlich, man dürfe jetzt nicht einfach bei der Pandemie Bekämpfung neue Inzidenz wehrte er finden, sagt er. 10 50 oder vielleicht doch lieber 35? Erzielt damit direkt auf die Kanzlerin. Bei mir ist jetzt eine Pioniers Chefredakteur und der Laschet Versteher Michael Bröcker.

[00:20:08]

Guten Morgen Michael. Was ist da los?

[00:20:10]

Guten Morgen, Gabo. Ich glaube, wir erleben die Emanzipation des Kanzlerkandidaten Armin Laschet. Er setzt sich gezielt ab, während die Stimmung in der Bevölkerung und bei den Wählern und an der CDU-Basis kippt. Einer aus dem Wirtschaftsrat hat uns gestern erzählt dir diese Rede von Armin Laschet gehört hat. Die Stimmung kippe nicht nur, die sei schon längst gekippt. Der Unmut gegen die Politik der Kanzlerin ist groß und Armin Laschet surft jetzt auf dieser Welle und erinnert sich an seine Anfänge in der Pandemie als Öffnungs Politiker.

[00:20:39]

Du hast gesagt, er Kanzlerkandidat Laschet. Soweit ist es ja noch nicht, glaubt er denn auf dieser Welle, auf der er jetzt surft, zur Kanzlerkandidatur zu gelangen?

[00:20:49]

Ja, es ist ein Risiko. Sollte die Mutation tatsächlich verschärft, am Ende doch zu einer dritten Welle führen und alle Öffnungen falsch waren, wovor die Kanzlerin ja warnt. Dann steht Armin Laschet natürlich als der große Verlierer. Auf der anderen Seite ist er jetzt in der Mehrheitsmeinung der Botschafter einer einer Politik, die endlich aufhört, über Inzidenz sich zu identifizieren. Und insofern ist es ein Risikospiel. Aber es kann gut ausgehen.

[00:21:15]

Vielen Dank, Michael, für diese Einschätzung. Heute Morgen. Demütiger aber. Und was das Ganze mit den bevorstehenden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zu tun hat, das verrät uns Michael Bulger nicht jetzt, sondern in seinem Hauptstadt Newsletter auf The Pionier, Punkt D.

[00:21:36]

Und was war heute Nacht an der Wall Street los? Wenn man gestern genau hingehört hat, dann konnte man auf den virtuellen Börsen Plätzen dieser Welt ein leichtes Raunen hören. Denn der Bitcoin Kurs hat in seiner doch sehr kurzen Karriere erstmals die 50 000 US-Dollar Marke geknackt. Da sollte man doch meinen, dass all diejenigen, die den zukünftigen und uneingeschränkten Erfolg der Kryptowährung predigen, davon auch profitieren. Doch falsch gedacht und damit nach New York zu unserer Börsen. Expertin Sophie Szymanski einen wunderschönen guten Morgen Sophie Heintz Schönen guten Morgen Herr Sneak!

[00:22:16]

Zu diesen Eisenhart Bitcoin Jüngern zählt ja auch Michael Sailer und sein Software-Unternehmen Micro Strategy. Aber die Aktie des Unternehmens sauste jetzt ganz schön nach unten. Sophie Warum?

[00:22:30]

Naja, Micra Strategie ist natürlich jetzt der Bitcoin Volatilität total unterworfen. Micro Strategie hat in etwa 170 000 Bitcoin Token über drei Milliarden US-Dollar. Und je nachdem, was die Kryptowährung macht, macht das jetzt auch Micro Strategie. Das H. Investoren, die eigentlich eine Aktie kaufen wollen, die investieren jetzt quasi indirekt auch in Bitcoin. Das wäre das Gegenteil von Diversifizierung. Und wenn Sie in Bitcoin investieren wollen würden, dann könnten Sie das auch direkt machen. Klar, auf dem Papier hat sich die Investition von Micros Strategie jetzt verdreifacht.

[00:23:08]

Inzwischen aber Anleger müssen sich natürlich im Klaren darüber sein, dass damit auch ein Großteil des Unternehmenswert nicht aus dem Geschäftsbetrieb stammte, ein Drittel, um genau zu sein, sondern eben auch dem Investment in ein sehr volatil ist.

[00:23:23]

Esset und dann lass uns doch bitte noch über Palantir sprechen. Das Unternehmen analysiert ja große Datenmengen. Big Data ist hier das Stichwort und hat sich auf Sicherheitssoftware spezialisiert. Das amerikanische Verteidigungsministerium ist zum Beispiel Kunde und diverse US Nachrichtendienste ohne hin. Und jetzt gab es da Zahlen bei Palantir. Aber wie Sophy sind die ausgefallen?

[00:23:50]

Eigentlich gar nicht so schlecht. Der Umsatz hat die Erwartungen der Analysten übertroffen. Aber es gab einen Verlust im vierten Quartal von pro Aktie acht Cent. Und das war doppelt so viel, wie erwartet worden war. Und das hat die Anleger massenhaft muss man sagen, aus der Aktie getrieben, die es den Tag über mit knapp 13 Prozent gefallen. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit einem Umsatz von vier Milliarden US-Dollar fürs Jahr 2025. In diesem Jahr rechnet Palantir mit einem Umsatzwachstum von mehr als 30 Prozent.

[00:24:22]

Das ist aber eine deutliche Verlangsamung gegenüber dem Vorjahr. Und auch daher kommt die Skepsis der Anleger.

[00:24:29]

Und was Cavour geht eigentlich gar nicht. Dass das ZDF genau weiß, wie man sich beim Publikum unbeliebt macht. Nachdem Sachsen Anhalt die Erhöhung der Rundfunkbeiträge zunächst blockiert hat, droht der Intendant des ZDF, der ehemals leidenschaftliche Journalist Thomas Bellut, angesichts der ihm nun fehlenden Millionen mit Programm Einschnitten der brutaleren Art 150 Millionen Euro will er einsparen, aber eben nicht beim Anstalten Personal auf dem Mainzer Lerchenberg. Da, wo das ZDF sich selbst verwaltet, sondern im Programm. Das heißt bei den Kreativen, den Produzenten, den Drehbuchautoren, den Schauspielern.

[00:25:17]

Da wünscht man sich doch den alten Thomas Bellut zurück, der im Jahr 2012, da war er gerade zum Intendanten des ZDF aufgestiegen, hoch und heilig versprach, ins Programm zu investieren.

[00:25:31]

Das werden sie nie los. Wer einmal Reporter war, spürt, dass immer nur die Bedingungen zu schaffen, mit den Kolleginnen und Kollegen zu reden. Das macht auch Spaß. Und es ist ja dazu da, am Ende bei der Arbeit, dass für mehr gutes Programm auf Sendung Raum bleibt.

[00:25:45]

Nur noch eine eher medizinische Frage Warum eigentlich sind Journalisten, wenn sie in hohe Ämter aufsteigen, so vergesslich?

[00:25:56]

Okay, Gabor, und was hatte ich heute morgen wirklich überrascht, dass auch unsere Teenie Stars älter und damit reifer werden? Paris Hilton zum Beispiel, das junge Mädchen, das doch genau dafür berühmt war, da sie berühmt war. Und keiner wusste so richtig, warum sie selbst auch nicht Eurasia Madonna ist.

[00:26:17]

Sie wird heute 40 Jahre Paris Hilton Gothe zeitlebens weder schauspielern noch singen und war, wenn man so will, vielleicht die erste in der so genannten Gattung der Reality Stars. Aber wo viel Glamour, da ist wahrscheinlich auch noch mehr Schatten. Ende des vergangenen Jahres jedenfalls erschien auf YouTube eine bemerkenswerte Dokumentation, eine Dokumentation über das Leben von Paris Hilton. Und dort gab sie tiefe, persönliche, traurige Einblicke in die Abgründe ihres noch jungen Lebens.

[00:26:52]

Ich habe meinen Chef. War dann jemand. AStA Nein, das war der Grund für Ihre immer wiederkehrenden Albträume war der Aufenthalt in der Provo Canyon School in Utah. Das ist ein Internat, in das ihre Eltern sie als 16-Jährige gesteckt hatten, das damals aufmüpfige und Party freudige Teenager-Mädchen. Dort war sie dann zusammen mit ihren Mitschülerinnen permanenten Misshandlungen ausgesetzt, wie sie jetzt vor ein paar Tagen erst vor einem staatlichen Untersuchungsausschuss berichtete.

[00:27:30]

Der die Theorie Bakers Justice Avery Goldstein. Boris Rhein Head zu stranguliert. Ein Sakurai gregory approval. Ein cop referates. Kommunikation mit meinen Famlie. Muss Monetary. Ein Sandsack. No way Karte haben.

[00:27:53]

Das ist die ernste, die traurige Seite eines Partygirl. Dass ich jetzt allerdings neuen Projekten widmet. In fünf Tagen hat ihr eigener groß angekündigter Podcast Premiere. Sie möchte in diesem Jahr auch noch heiraten und sie geht damit ganz offen um. Dank künstlicher Befruchtung möchte sie sich Zwillinge zulegen.

[00:28:15]

Wir wünschen Barrys Hilden beim heutigen Geburtstag und beim weiteren Erwachsenwerden viel Freude. Das kann's ja noch nicht gewesen sein. Und da Paris Hilton alles Mögliche kann nur nicht besonders gut singen. Greifen wir beim Geburtstagsständchen auf den anderen Teenies zurück, der heute sein 30. Geburtstag feiert. Ed Sheeran, der singt und schreibt nahezu perfekt.

[00:28:51]

Bezw. Als. B Ausbildenden mehr hören darin. Ich wünsche Ihnen einen perfekten Start in diesen neuen Tag. Bleiben Sie mir gewogen, es grüßt Sie auf das Herzlichste, Ihr Gabor Steingart. Darlings deine Follower, die a Verleger sw. Nerven NYU Wellenform die Kehrtwenden. Na, na, nun gehen wir.

[00:30:11]

Love You ist so ein Ding. Yoa. Finney. Als. B wird mit ausbildenden Höhe dahingeht. Gewinne. Zinser. Schiffe. Kevin Siegrist. Kamilla karikierten. Wir. Asien. Die. Es sind in D. Wenn das Kind so. Finnin. A B C. In Chile. D. Nein.