Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:05]

Hallo, hier ist das Update von Was jetzt? Dem Nachrichtenportal hast. von Zeit ONLINE am Donnerstagnachmittag, den 27. August. Mein Name ist Moses Fendel. Schön, dass Sie dabei sind. Hier geht es gleich um erste Ergebnisse der Videokonferenz von Kanzlerin Merkel mit den Regierungschefin und Chefs der Länder. Und dann schaue ich in die USA, wo die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt den Sport erschüttern. Redaktionsschluss für diesen Podcast ist 16 Uhr. Keine Lockerungen, sondern eher schärfere Coruna regeln das ist zumindest die Tendenz der Einigung zwischen Bund und Ländern.

[00:00:38]

Komplette Einigkeit gibt's da noch nicht. Seit heute Morgen ist aber eine Beschlussvorlage aus dem Kanzleramt bekannt. Da stehen zumindest ein paar grobe Linien drin. Die würde ich Ihnen hier im Podcast vorstellen, auch wenn sich weder die Bundeskanzlerin noch die Chefinnen oder Chefs der Länder dazu bisher geäußert haben. Großveranstaltungen sollen in Deutschland wegen der Coruña Pandemie bis mindestens Ende des Jahres verboten bleiben. Gelten soll das zum Beispiel für Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern und Zuschauerinnen, größere Konzerte, Festivals, Dorf statt Straßen, Wein oder Schützenfeste.

[00:01:10]

Einschränken will die Regierung auch private Feiern zu Hause. Da sollen erstmal nur noch 25 Gäste erlaubt sein. Begründung Die letzten Wochen hätten gezeigt, dass gerade Feiern im Familien oder Freundeskreis Infektionen verbreiten können. Außerdem plant die Regierung ein bundesweit einheitliches Bußgeld von 50 Euro für alle, die sich nicht an die Masken Pflicht halten. Und sie will die kostenlosen Tests für Leute, die aus nicht Risikogebieten nach Deutschland einreisen, wieder abschaffen. Und zwar ab dem 15. September, wenn in allen Bundesländern die Sommerferien vorbei sind.

[00:01:40]

Und wer aus einem Risikogebieten nach Deutschland zurückkommt, muss in Zukunft sofort für zwei Wochen in Quarantäne.

[00:01:47]

Gegen das Verbot mehrerer Demos gegen die Coruna Schutzmaßnahmen in Berlin haben die Veranstalter Beschwerde beim Berliner Verwaltungsgericht eingelegt. Das hatte die Initiative Querdenken 7 11 schon gestern angekündigt. Sie hält das Verbot nämlich für rechtswidrig. Ein Sprecher der Berliner Justiz hat im RBB gesagt, dass es spätestens morgen, vielleicht sogar noch heute eine Entscheidung geben soll. Im Internet gibt es immer mehr Aufrufe, am Wochenende trotz des bisher gültigen Verbots nach Berlin zu reisen. Zum Teil wird dabei auch zu Gewalt und zum Sturz der Regierung aufgerufen.

[00:02:42]

Das ist Doc Rivers, der Trainer des Basketball Teams à la Clippers.

[00:02:47]

Ich übersetze das mal! Ich sehe diesen Parteitag der Republikaner, und alles, worüber Donald Trump und alle anderen reden, ist Angst. Aber wir sind es doch, die getötet werden. Wir sind es, die niedergeschossen werden. Wir sind es, die erhängt wurden und nicht in bestimmten Gegenden leben dürfen. Und die reden über Angst. Es ist bestürzend, dass wir nicht aufhören, dieses Land zu lieben, und diese Liebe unerwidert bleibt. Das ist traurig. Doch Rivers, der Trainer von Basketballteam LA Clippers, haben zusammen mit dem anderen NBA Team aus Los Angeles den Lakers gefordert, die Saison abzubrechen.

[00:03:21]

Hintergrund ist der jüngste Fall von Polizeigewalt gegen einen Schwarzen in Wisconsin. Die Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus erschüttern aber nicht nur den Basketball, sondern haben jetzt auch mehrere andere große Sportarten in den USA erfasst, zum Beispiel Baseball und Fußball. Ein Thema, das ich unbedingt vertiefen möchte mit Fabian Schedler. Sie kennen ihn sonst wahrscheinlich eher als Moderator her. Er ist aber auch Sportredakteur bei Zeit ONLINE. Baby Haley Moses. Fassen Sie doch bitte die Ereignisse seit gestern mal kurz zusammen.

[00:03:49]

Puja Ich probierst mal ganz kurz. Derzeit laufen in der NBA in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA die Playoffs, die Finalserie, eigentlich die Zeit des Jahres durch Coruña und ohne Zuschauer natürlich sowieso unter besonderen Umständen. Aber gestern hätten die Orlando Magic gegen einen der Favoriten gegen die Milwaukee Bucks ihr fünftes Spiel gehabt. Dieser Serie unter die Milwaukee Bucks kamen aber schon gar nicht erst aus der Kabine raus. Zum Aufwärmen und kurzvor Spiel wurde dann klar Die Milwaukee Bucks werden dieses Spiel boykottieren.

[00:04:20]

Also eine einmalige Aktion. Sie haben dann vor der Kabine ein Statement verlesen und haben darin Gerechtigkeit für Jacob Blake gefordert, also den Mann, der am vergangenen Wochenende in den Rücken geschossen worden ist von Polizisten, und der wahrscheinlich gelähmt bleiben wird. Ja, und Milwaukee ist nämlich nur 1,5 Kilometer, also eine knappe dreiviertel Stunde Autofahrt von diesem Ort entfernt, und die Spieler der Backs haben die Polizei und die lokalen Behörden aufgefordert, nun endlich zu handeln. Und genau diesen Protest schlossen sich dann viele weitere Teams an.

[00:04:51]

Die ganze NBA-Saison ist jetzt aktuell unterbrochen. Es wurden Baseballspieler der MLB abgesagt, es wurden Frauen, Basketballspieler abgesagt, es wurden Frauen, Fußballspiele abgesagt. Die Tennisspielerinnen Naomi Osaka Eine Ikone hat angekündigt, das Halbfinale eines Vorbereitungsturnier der US Open, das gerade in New York läuft, nicht zu spielen. Also Der Sport pausiert derzeit in den USA, aber nicht wegen Corona, sondern aus Protest gegen die Polizeigewalt.

[00:05:18]

Und wie reagiert das Land? Wie reagiert die Politik auf die Boykotte? Bisher noch nicht so richtig viele. Zumindest nicht aus der Politik. Die Republikaner halten ja gerade ihren Parteitag ab. Donald Trump wird sich vermutlich dazu auch noch irgendwann äußern. Sein Vorgänger Barack Obama hat sich schon hinter die Protestierenden gestellt und hat sie unterstützt in ihrem Vorhaben. Na ja, und viele Spieler und Trainer und viele US-Sport haben sich jetzt diesem Protest angeschlossen. Es ist jetzt richtig was in Bewegung geraten.

[00:05:45]

Solidarität mit der Bewegung Black Lives Matter hat es im US-Sport ja schon länger gegeben. Es ist zum Beispiel ziemlich genau vier Jahre her, dass sich der schwarze American Football-Spieler Colin Kalifornien geweigert hat, für die Nationalhymne aufzustehen. Was spricht dafür, dass das jetzt eine Zäsur für den gesamten Sport in den USA bedeutet? Ja, du sagst es auf den Tag.

[00:06:03]

Genau vier Jahre ist es her, als Colin kPa nicht zum ersten Mal gekniet hat während der Hymne, um damit gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. Und was spricht ausgerechnet jetzt für eine Zäsur? Na ja, man muss sich nur mal die Zitate anschauen, die jetzt so gefallen sind. Im Laufe des Boykotts seit gestern. Da ist zum Beispiel das Statement der Milwaukee Box. Die fordern den Gesetzgeber von Wisconsin auf, nach Monaten der Untätigkeit sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen. Also hochpolitisch.

[00:06:31]

Man hat so ein bisschen den Eindruck, den Sportlern reicht jetzt einfach nicht mehr, schöne Botschaften auf den T-Shirt zu tragen. Black Lives Matter ist ja überall auf dem Boden bei der NBA. Aber irgendwie. Die Spieler haben das Gefühl, sie sind sogar Teil der Show. Sie lenken quasi von den eigentlichen Problemen ab. Und damit ist jetzt Schluss. Sie haben jetzt wirklich Fakten geschaffen. Boykottiert. Es ist für einen Sportler eigentlich. Das ist das letzte Mittel, das wirklich mehr kann man nicht machen als Sportler.

[00:06:56]

Man kann ich mehr als nicht antreten, und viele haben sich angeschlossen, und das deutet gerade so ein bisschen darauf hin, dass da wirklich etwas in Bewegung geraten ist. Es ist vollkommen offen, wie die Saison weitergeht. Es ist überhaupt nicht klar, ob sie weitergeht, ob sie abgebrochen wird. Und zum Beispiel Pete Carroll, ein Trainer aus der NFL von den Seahawks. Der hat gesagt Alles ist möglich. Es ist eine Protest. Saison, und das zeigt Es ist wirklich vollkommen unklar, wie es weitergeht mit dem Sport und ob eines nur klar ist es ein historischer Tag.

[00:07:27]

Danke, Fabian, bitte gerne Danke. Yes! Und wer mehr zu dem Thema wissen will, dem empfehle ich noch die Analyse von einem anderen Sport Kollegen auf Zeit ONLINE. Haltung schlägt Kohle! Russlands Präsident Putin hat sich in einem Fernsehauftritt zur Situation in Belarus geäußert. Im Fernsehsender Rossija 24 hat Putin seinem Amtskollegen Alexander Lukaschenko den Rücken gestärkt.

[00:07:51]

Der Grigory hat mich gebeten, eine bestimmte Reserve aus Mitarbeitern der Sicherheitskräfte aufzustellen, und ich habe es getan. Aber wir haben auch besprochen, dass sie so lange nicht eingesetzt wird, solange die Situation nicht außer Kontrolle gerät und solange extremistische Kräfte nicht anfangen zu plündern, Autos, Häuser oder Banken anzuzünden oder Regierungsgebäude zu besetzen und so weiter.

[00:08:13]

Maschine zur Sache.

[00:08:18]

Putin hat dann auch noch eingeräumt, dass es in Belarus zwar schon Probleme gäbe, sonst würden die Leute ja nicht auf die Straße gehen. Er hat aber gesagt, dass es in anderen Ländern ja auch Probleme gebe. Zum Beispiel in den USA, wo gerade wieder ein Schwarzer von Polizisten durch Schüsse schwer verletzt wurde, während seine drei Kinder bei ihm im Auto saßen. Wattebausch orthesen ist ja eine fast schon klassische Taktik des Kremls. Da wird gerne mit dem Finger auf Probleme in Europa oder in den USA gezeigt, um von Problemen im eigenen Land oder in der unmittelbaren Nachbarschaft abzulenken.

[00:08:47]

Und manchmal ist es ja sowieso interessanter, welche Fragen oder Themen nicht angesprochen werden. Die schwere Krankheit des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny, der mit Vergiftungserscheinungen in der Berliner Charité behandelt wird, wurde mit keinem Wort erwähnt.

[00:09:02]

370 000 Menschen, dicht gedrängt in Messehallen so viele Besucherinnen und Besucher waren letztes Jahr bei der Video und Computerspiel Messe Gamescom natürlich nicht alle auf einmal, sondern verteilt über mehrere Tage. Wegen Coruna ist so etwas im Moment unvorstellbar. In Köln startet heute Abend die erste rein digitale Ausgabe der Gamescom. Die Eröffnung wird genau wie alle anderen Teile der Messe live im Internet gestreamt. Bei der Opening Night sollen zum Beispiel verschiedene neue Spiele angekündigt und Trailer vorgestellt werden. Morgen gibt's dann auch noch eine politische Eröffnung mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

[00:09:37]

Zu dessen Aufgaben gehört auch die digitale Infrastruktur in Deutschland.

[00:09:44]

Was noch? Es ist jetzt eine Zeit lang ruhig gewesen um Christian Drosten. Nur einmal hat der Virologe seine Sommerpause für einen Gastbeitrag in der Zeit unterbrochen. Möglicherweise hat der Mann in den letzten Wochen Besseres zu tun gehabt. Nächste Woche kehrt Thorsten mit seinem Podcast das Coronavirus Update zurück. Aber nicht alleine, sondern im wöchentlichen Wechsel mit der Virologen Sandra Zizek von der Uniklinik in Frankfurt am Main. Neben Charité gibt es jetzt auch Parits. Ich bin gespannt.

[00:10:15]

Und das war es auch schon wieder von mir An diesem Donnerstagnachmittag hören Sie gerne morgen früh wieder rein. Dann weiß Susanne sicherlich mehr über die Beschlüsse von Bund und Ländern bei der Videokonferenz. Schreiben Sie mir gerne an was jetzt? Zeit.de? Und kommen Sie jetzt erst mal gut in den Feierabend. Ich heiße Moses Fendel. Machen Sie es gut.

[00:10:43]

Den weißen Kittel an der.