Transcribe your podcast
[00:00:19]

Es kamen da schon alle S├╝nden von L├Âsch.

[00:00:29]

System Ich finde es Stu├č, ist das eine neue Stimme hier im Partei? Das ist das zweite Pers├Ânlichkeitstyp. Aber es ist.

[00:00:37]

Es bleibt bei dem Nachnamen und auch der Podcast Name bleibt gleich. Und das Aussehen bleibt ja auch gleich. Das sind Fragen von unserer. Ja genau. Na ja, wir bleiben bei den Johnsons Leute. Wir haben heute eine Special Episode, eine ganz besondere.

[00:00:52]

Und zwar heute sind wir nicht nur Anna Johnson Johnson, sondern auch heute haben wir auch den guten alten Dank an alle, die uns jetzt nicht so mega krass auf Instagram verfolgen und nur den Podcast h├Âren als ├ťbersetzung. Wir haben meinen guten alten Bruder hier mit am Start und Betonung liegt auf Laut auf Anst├Â├čigkeit. Betonung liegt auf Halt. Und wir haben euch es schon wieder los. Krabbeltiere? Ich wei├č es, aber ich heute hier viel zu Wort kommen werde. Wahrscheinlich nicht mein Redebedarf direkt am Anfang gering ist.

[00:01:27]

Also wenn ihr uns lachen h├Ârt, dann sind wir zwischendurch mal ein bisschen ├╝ber den Tisch am Fummeln. Das ist so ein bisschen die Rangordnung zu kl├Ąren. Auseinandersetzen m├╝ssen wir das sind wir. Zwei Steinb├Âcke, die man im Kopf gegeneinander schlagen h├Âren. Genau. Schwanzvergleich. Ja, ja, ja, ja, ja, ja, bei jeder. Wenn wir uns wirklich befummelt. Ja, das h├Ârt man. Ja, genau. Und zwar geht es heute darum, Fragen zu kl├Ąren Was bedeutet schwar?

[00:01:55]

Ja, was oder wo kommt diese Bezeichnung?

[00:01:58]

Wieso hei├čt sie alle? Johnson im Nachnamen? Wieso sieht Marius genau so aus wie mein Ehemann?

[00:02:04]

Alles was ich frage. Er kommt. Immer wieder. Immer wieder. Also vielleicht werdet ihr ganz, ganz wilde Dinge in diesem Podcast erfahren. Verliert aber auch nicht. Deswegen sollte ich auf jeden Fall. Ja, das glaube ich auch. Und ich glaube heute, wie gesagt werden ganz, ganz viele Fragen gekl├Ąrt, die schon die ganze Zeit im Raum stehen. Gerade bei den Leuten, die uns auf Instagram verfolgen und ja, bei uns immer reinschleichen. Anna hat gerade in der Story gefragt, was ihr gerne wissen wollen w├╝rde, damit ihr heute auch hier nicht den Faden verlieren.

[00:02:36]

Ich bin teilweise echt ersch├╝ttert, aber ich glaube vielleicht. Wir wollten, ja wollten wir starten mit der Frage oder ist die Frage sowieso mit dabei? Und wie wir das erste treffen war genau.

[00:02:46]

Also die Frage war auf jeden Fall mit dabei. Ich glaube, die dauert am l├Ąngsten zu beantworten. Und zwar wie wir uns kennengelernt haben. Oder eher gesagt Wie war das erste Kennenlernen zwischen Marius und Tim? Ja, und ich wei├č nicht, vielleicht wollt ihr es anders sagen. Ich kann mich an! Also es war auf jeden Fall so, es war einmal. Es war einmal. Es war einmal. D├╝rfte jetzt auch schon fast ├╝ber 5 Jahre her sein.

[00:03:11]

Oder sechs Jahre. Ja, ja, ja. Locker. Locker. Und ja, ich hatte so ein bisschen Bammel. Tim dann Marius vorzustellen. Vor allen Dingen, weil ich eigentlich noch gar nicht so lange zusammen waren. Weil es ist ja auch schon nach zwei Wochen bei mir eingezogen. Aber ich dachte, bevor er wirklich hinsieht, m├╝sste ich vielleicht mal kurz beim Bruder nochmal vorbei. Aber vielleicht solltest du doch vorher erw├Ąhnt, warum du Bammel hat, das mit Tim vor sieben Wochen war.

[00:03:34]

Liegt vielleicht an deinem breitgef├Ącherten Spektrum an Exfreunde weiterreichen vom Profi Golfer bis hin zum Einbrecher. Also da war alles schon dabei. Also genau das ist nicht was, Leute. Der Bruder ist immer skeptisch als Bruder. Was soll zu funktionieren? Da gibt's kein Urlaub. Ja, stimmt. Und da k├Ânnt ihr euch vorstellen, dass ich mal wieder Nachtschicht geschoben. Und ich hatte Marius n├Ąmlich mal, hab ich nat├╝rlich vorher erw├Ąhnt.

[00:04:01]

Ja, ich hab da jemanden kennengelernt und Mary's Alarmglocken schon so fr├╝h erstmal hier gejammert wird gerne l├Ąnger als der erste Check auf Facebook. Ich mach nur das Profil auf den anderen, zeigt mir ganz erwartungsvoll mit Grinsen im Gesicht das Profil von Tim und sagt Und wie findest du den? So kommt und leihst erst mal so, also wieder so voll komplett ins Klischee von Annas Ex-Freundin gefallen. Breit, braun gebrannt, 100 Kilo Hantel. Aber das war ja richtig so. Und ich habe das Kilo Hantel und ich f├╝r Cypher nicht, weil ich sagen soll Anna guckt mich an, sicher was denn?

[00:04:37]

Was denn so? Ist ja gut. Soll ich sagen, was ich sagen sollte? Ich hab gedacht, du hast gesagt so Bonney Anna, das ist wieder so richtig typisch. Da sehe ich jetzt schon, dass es vor der ist. Als Mann siehst du sowas. Ja, das stimmt. Allerdings, wenn dir einer entgegenkommt, der guckt dich nur an in der ersten Begegnung. Da wei├čt du schon, wie der tickt. Und ich kannte dich halt.

[00:05:00]

Oder ich kenne dich halt auch einfach zu gut und so in dein Beuteschema bis dato und bis dato bis dato richtig. Und ich hab den alten armen schwar ja einfach und direkte Schublade auch. War ja klar, sonst lieber. Aber ja. Also never. Jack Buck Miles Cover Wobei ich sagen muss ich verstehe das ja schon. Also ich muss Marius da leider recht protective, dann das Ja, ich bin da ja auch sehr froh, dass ich einen Bruder habe, der sich halt auch darum schert, wen ich mit nach Hause bringe oder mit wem ich meine Zeit verbringe und dem das nicht v├Âllig egal ist.

[00:05:33]

Ich glaube, w├Ąhrend so ein bisschen l├Ąnger schon verfolgt wei├č. Wir haben eine sehr gute, geschwisterliche Beziehung zueinander. Es ist nicht nur so.. Ja, das ist halt mein Bruder. Wir haben nichts miteinander zu tun. Oder wir sind im gleichen Bauch aufgewachsen.

[00:05:45]

Wer nicht im gleichen Bauch aufgewachsen, entstanden, herangewachsen. Nee, aber es ist schon so, dass wir echt eine sehr, sehr enge Verbindung haben. Manchmal ist es auch schon echt ein bisschen creepy. Ja, wenn ich irgendwie an Marius denke und denke so, ich m├╝sste dann eigentlich mal wieder anrufen, klingelt in der n├Ąchsten Sekunde das Telefon oder so.. Also wir haben da schon manchmal so Verbindungen wie Zwillinge. Das ist manchmal echt ein bisschen creepy, aber auch echt sch├Ân.

[00:06:10]

Deswegen bin ich auch froh, dass er sich wirklich darum schert. So dass die Wangenknochen die miteinander k├Ânnen. Ich glaube, das kommt durch unsere Eigenst├Ąndigkeit. Wir mussten also schon sehr fr├╝h selbst irgendwie klarkommen. Sehr immer. Ja, ja. Ist ja nicht so! Es hat uns so zusammengeschwei├čt. Man so der eine mit den anderen k├╝mmert, anderen sehr fr├╝h angefangen f├╝r unsere Essen zu kochen. Zu Hause. Ja und ich hab dich auch auf der Schule teilweise mit abholen oder so wie bei den Hausaufgaben geholfen und solche Sachen.

[00:06:39]

Wir haben uns echt immer. Wir haben es schon fr├╝h immer gegenseitig unterst├╝tzt und das war nicht immer so. Das kommt aber da kommen wir gleich nochmal zu.

[00:06:46]

Weil da kamen n├Ąmlich auch Fragen, ob wir uns immer gut verstanden haben. Aber dazu sp├Ąter mehr. Nee, aber deswegen. Ich konnte es gut nachvollziehen, dass Marius sich dann wirklich Gedanken gemacht hat, wenig ich mit nach Hause bringe. Und ich hatte ja echt Bammel davor. Ich wei├č noch, das war im Sommer. Haben wir uns ja kennengelernt. Im Juli. Das war ja kurz nach meinem. Genau. Genau kennengelernt. Wir kennen uns schon seit 12 Jahren.

[00:07:07]

Also wir zusammengekommen. Genau.

[00:07:09]

Und dann haben wir gedacht Komm, wir gehen zum See. Weil Marius war mir jetzt am besten. Wenn schon, wenn schon, dann jetzt auf neu unterl├Ąge Kollege, der Olli, der sich mindestens genauso verantwortlich gef├╝hlt hat. Also ich glaube, er h├Ątte der Tim, das h├Ątte auch so eine schlechte Comedy-Show werden k├Ânnen. Also so versteckte Kamera oder so. Ich habe mir gedacht, wann sagt er, wo sind die versteckten Kameras? Also das ist gar nichts mit einem, mit einem Stift und einem Block sa├č und abgehackt hat.

[00:07:37]

So plus und minus pro contra Liste. Das war echt alles. Also wir sind da angekommen. Dann sa├č Marius mit seinem Freund Olli da. Olli auch so ein richtiger Alman. Nicht b├Âse gemeint, aber er hat seine Brille aufgehabt. Da sitzen wir da und fragen den Katalog rauf und runter. Ja und was? Fu├čball? Na ja, und wo wohnst du? Ja, ja, okay. Wie viele Freundinnen hattest du? Ja, ja, alles klar.

[00:08:04]

Die ganze Zeit ging ein Auto. Finanziert oder bar bezahlt. Ja, genau. Tim Es Lebensversicherer, sympathischer Mensch und vor der herzensguter Mensch. Ja, man sieht das halt auf den ersten Blick, nicht wahr? K├Ânnen Sie sich auf den ersten Blick hat echt so ein bisschen erschrecken. Klar. Wir waren beim Wein, weil die ganzen Teddys noch da z├╝cke.

[00:08:20]

Super Idee. Gut, dass wir uns nie wieder f├╝r eine Wohnung bewerben, unser Haus gekauft haben. Ich glaube, auch wenn es im Wald anf├Ąngt, wird es.

[00:08:28]

Dann h├Ątten wir keine Chance. Ja, ja ja ja ja ne. Aber dann ging das halt echt. Bestimmt. 2 3 Stunden dieses Verh├Âr. Und das war auch noch das beste Szenario. Das war direkt, direkt, direkt. Noch zum Azizi. Nee, waren sie f├╝lliger? V├Âlliger ├ľhlinger Seenland oder B├╝rger? Nicht in die die abgesperrte Blackwood Bibelleser. Also hier zum Sand, sondern dann richtig asozial auf Dreck am See. Ich w├╝rde das niemals. Das war so dann da ankam, wo er dann vorgestellt worden war.

[00:08:59]

Aber das war sich in ihrem Gesicht gesehen. Die war so tot, ist nerv├Âs, weil f├╝r andere war das auch mal mega wichtig, dass wir uns verstehen, dass f├╝r andere ja oder f├╝r mich ist das auch so. Also wenn ich ne Freundin hab oder hatte, war das f├╝r mich immer das A und O, dass die sich mit Anna versteht.

[00:09:13]

Also so ne wenn ich jemand hatte und ich hab gemerkt und jetzt nicht mit anderen verstanden, sondern war das quasi schon so sorry, aber nee, das funktioniert nicht.

[00:09:21]

Die muss ich also M├Ądels, ihr m├╝sst euch aber Spa├č beiseite. Und dann war ich jetzt dran.

[00:09:27]

Genau dann kam der Tim da auf jeden Fall um die Ecke und ich dachte nur schon so schei├če, nein, da ist wieder. Das passt wieder anders rein. Genau. Ja und dann hatte ich nat├╝rlich so meine Vorurteile damals in der Orly nat├╝rlich auch. Der war mindestens der war mindestens genauso angestachelt. Naja, der, der hatte richtig Bock, der war hei├č. Er wollte da er das. Der hat das Verh├Âr dann er├Âffnet. Dann ging das los. Da haben wir dann echt 2 Stunden oder sogar mit Fragen bombardiert.

[00:09:54]

Nee, Tim ist aber so cool geblieben. Also der war wirklich, der war so cool. Jetzt ├Âffentlich aus der Fassung bringen. Ich hab echt gedacht, er steht gleich auf, nimmt mich in die rechte Hand, den Olli, die linke Hand und wedelt dann mit wie die Pappen mit uns rum. Also dann wollte ich meistens in See oder bricht mich so in der Mitte durch. Nee, der war cool gewesen. Und ich glaub, das fasst er.

[00:10:15]

Ich glaube das Fass zum ├ťberlaufen hat es dann auch gebracht. Wurde der. Anna ins Wasser reingeschmissen und einer? War das wahr? Das war Absicht, wo ich mir selber schon so dachte, wurde aber extra gepr├╝ft. Ja, nat├╝rlich. Der wollte sonst Vollausbau Dozierenden auskennen mit allerlei Unternehmen. Denn so war es. Wir m├╝ssen weiter. Also ich wei├č nicht, wie ich es anlegen. Der Olli geh├Ârt ja auch schon fast zur Familie. Also das ist wirklich Marius, eigentlich l├Ąngster Freund.

[00:10:45]

Und er war auch schon in Urlauben mit dabei. Sowas geh├Ârt nicht zur Familie. Den kenne ich seit Jahren ├╝bers Studium. Der hat schon von Weihnachten, Silvester, Familiensynode, hat schon alles gemalt. Also das ist halt sehr wahr. Ja, ja, er hatte schon eine da war. Aber der war bei uns ein Hochzeits Antrag dabei. Da war ich in Thailand mit dabei mit beim hochzeits antrag.

[00:11:06]

Also das war schon berechtigt, weil es nicht irgendein dahergelaufener vor eingang sehen auf die Kralle hier. Wer wei├č was die alte da vorne ins Wasser rein Orly.

[00:11:16]

Aber ich muss sagen, daf├╝r, dass ihr in echt so gut verh├Ârt habt und auch echt an die Grenzen echt gut geklappt und ich glaube danach warst du ja dann auch echt.

[00:11:25]

Also hab ich nochmal so ein paar Wochen gedauert, weil ich ├╝berzeugt, weil Schwein musste Double Probe machen, denn es kann ja sein, dass ich an einem Tag sage Ja, weil unser Richter ja dann immer mal so ein bisschen robben und so, ne. Mal gucken was dann auch beim Training dann so ne. Und dann das man da, das man so ein bisschen guckt, sondern ein bisschen rantasten, ne Roosters echt gucken. Also ich muss sagen, am ersten Tag war ich nat├╝rlich noch skeptisch und hab mir dann so gedacht so herkommen.

[00:11:48]

Man wei├č ja nie. Man kann sich halt auch verstellen. Aber ich muss ehrlich sagen, ich hatte am Abend nach dem Kennenlernen hat es schon richtig Freude, dieses Gewissen. Hey Schatz, du bist schon echt nah.

[00:11:59]

Ist wirklich sch├Ân. Ich dachte schon so, das war schon richtig richtig miese Aktion von mir. Und dann haben Olin ich dann so ein kleines Res├╝mee gehabt. Oli sagt auch sie herkommen. Der war schon eigentlich ein ganz Netter. Wenn er beim n├Ąchsten Mal nett ist, dann ist er abgenommen und dann ist das okay. Na dann muss das T├ťV bestanden. Plakette noch fertig. Weiter geht's. Nee, und beim n├Ąchsten Mal hast du dich ja wirklich gut wieder geschlagen.

[00:12:22]

Also so was echt mega nett. Und dann? Dann ist es aber schnell passiert, glaub ich. Mit uns haben uns so ein bisschen wir erf├╝llt und dann sind wir direkt zusammen. Dann fahren jetzt dann schon Weininger. Es hat gepasst. Wir zocken ja auch und wir haben so viel gemeinsam. Das war ja es ist ja auch echt so! Und auch mit z.b. Das hat man ja auch relativ selten z.B. guckt ja auch kein Fu├čball z.b. So ein Autoscheibe, sondern eher so das Interesse viel mehr bei Autos und oder zu anderen Technik zocken und so weiter und so fort.

[00:12:51]

Das ist ja auch nicht normal, denn das ist ja ne weil und auch wenn wir ├╝ber keine Ahnung Call of Duty oder irgendwelche Nerd Sachen reden oder sowas.

[00:13:01]

Dann tauchen wir auch voll Arbeitsangebote in deiner eigenen Welt auf.

[00:13:09]

Naja, aber ich glaube das hat dann dann halt mega schnell das ist halt direkt voll gepasst hat. Nee, da kann man auch relativ schnell schwer ne Schwager und so, ne. Na ja, da kann man genau herleiten Steuer-CD dann fr├╝her liegt ja nicht direkt mal zur n├Ąchsten Frage. ├ťberschw├Ąnglicher haben wir auch so viele gefragt, richtig, weil ihr sagt ja immer schwar ja zueinander. Genau wie so ein Kosename und voll viele raffen nicht, was das bedeutet. Ja, ich k├Ânnte das also aufkl├Ąren.

[00:13:35]

Es ist eigentlich mega simpel und zwar ne, der Maresch ist ja irgendwann. Also wir haben uns schon weit vor dem vor der Hochzeit gesagt Nee, also schon wieder. Nach einem halben Jahr oder so haben wir schon einiges ge├Ąndert. Nee, nee, weil wir dann irgendwann schon gesagt haben Sie Schwager, so ne Schwager. Aber dann gesagt hat, weil der Bruder meiner Frau K. so ne und der Mann von der Schwester. Und dann haben wir aus Schwager haben wir dann diese relativ schnell.

[00:14:03]

Genau.

[00:14:04]

H├Âlscher Schnelle, schwere. Na ja, ein bisschen durch die Nase, mal ein bisschen schneller Schmiererei. Und dann k├Ânnen wir schon Kito realiter und so eine schwere Mojito dann abends dann liefern. Damit w├Ąre dann auch die Frage gekl├Ąrt. Ja, eigentlich super simpel, aber das hat sich irgendwie so durchgezogen. Also auch wenn wir abends unterwegs sind und dann sagt sie so wollen wir nochmal den Schweizer anrufen. Also ich hab glaube ich aus deiner aus seinem Mund so selten Marius geh├Ârt.

[00:14:34]

Na ja, vielleicht ja, vor allen Dingen das Wort Schweizer wird ja voll universell verwendet. Also selbst auf mein Geburtstagsgeschenk EC-Karten steht dann drauf Deine Schweizer Sidos und S├╝dostukraine leisten Anna und Tim plus Freunde oder einer Gro├čfamilie. Also Max und Verena waren ja auch schon mal mit Scheuers. Das wird schnell mal f├╝r alles verwendet. Ist ja, wo wir gerade schon beim Namen sind. Die Frage wurde auch sehr sehr h├Ąufig gestellt. Wir m├╝ssen dieses Johnson Mysterium mal aufl├Âsen. Wir l├Âsen.

[00:15:04]

Es ist halt eigentlich sonst. Wieso hei├čt Marius Johnson? Wieso hei├čt Tim Johnson? Und daf├╝r gibt's eigentlich auch ne easy Erkl├Ąrung.

[00:15:12]

Das geht eigentlich so wie gesagt ja relativ schnell vor.

[00:15:15]

Also bevor Anna und ich geheiratet haben. Hie├če ich hiesig schon bestimmt schon 10 Jahre oder sowas Tim Black. Nee, auf auf Facebook, Instagram, Tim Black Keys und so weiter und so fort. Er hie├č sich quasi immer auf den Weg auf meinen Social Media Kan├Ąlen. Das kommt daher. Das hab ich auch schon mal erkl├Ąrt, weil das kommt von dem Twilight Film, weil alle mich vorher mit dem Sex seelsorgerisch. Mit Jacob lege ich mich gef├Ąhrlichen Tim Brocken mit dem Halbnackten, die um Kinder Benjamin Holzkreuze zum Traumf├Ąnger Traumf├Ąnger ins Auge fasst mit Jacob.

[00:15:52]

Den haben wir damit aussortiert. Das w├Ąre dann richtig so. Und dann hab ich den Namen hab ich halt jahrelang gehabt und dann haben wir halt. Irgendwann haben wir geheiratet und Anna hat meinen Namen im echten Leben angenommen. Der ist nicht Johnson, der ist nicht Johnson. Nee, auch nicht. Quasi eine Abwandlung. Und klar, Marius hie├č Anna. IS schon immer eigentlich Anna Johnson auf oft auf Social Media, glaub ich. Ja, genau. Ne. Weil du.

[00:16:20]

Weil du auch von deinen Freunden so genannte Anna Johnson und so, ne. Damit das halt irgendwie so nee, nee, das war, was er eigentlich hatte. Und dann hast du Asa. Hast du dann irgendwann von Anna das? Das Mary's. Johnson hast du fr├╝her auch mal. Also eigentlich nicht so um Marsa oder sowas auf Social Media oder so. Und hast dann irgendwann zu Marius Johnson gemacht.

[00:16:40]

Soweit ich wei├č, war das damals bei Facebook so gewesen. Ihr kennt ja noch alle die Zeit, wo man sich auf Facebook umbenannt hatte, weil man gerade eine Bewerbung ja nicht mit dem originalen Namen erfunden werden wollte, hat man sich dann umbenannt und dann irgendwann hatten wir uns einfach ich wei├č nicht wieso, aber dann waren wir einfach die Johnsons. Keine Ahnung wieso. Ich wei├č es nicht. Aber damit man uns nicht unter Marius und Anna Jansen bei Facebook findet.

[00:17:02]

Ich glaub bei mir war es damals wegen der Arbeit oder so. Ich wei├č es nicht mehr. Und dann hat sich halt irgendwie so durchgezogene erhalten und dann wurde das auf Instagram ├╝bernommen. Na dann wissen wir da halt auch so Mares Johnson und Anna Johnson. Ja genau. Und dann war halt die Hochzeit und dann hab ich Anna. Er hat Anna meinen echten Namen angenommen. Und damit wir aber trotzdem das noch behalten, irgendwo, weil wir dann gesagt haben Okay, damit wir das irgendwie eine, wo wir dann noch irgendwie eine Verbindung auch noch zu haben, nehm ich dann Annas Nachnamen auf Instagram an, muss also quasi den K├╝nstler na ja, es war wir k├Ânnen einfach meinen Namen abzugeben.

[00:17:37]

Also man sagt ja M├Ądchennamen abzugeben. Weil ich fand ihn immer sehr, sehr sch├Ân. So ein Ding gibt es eigentlich auch nicht ganz so h├Ąufig.

[00:17:45]

Ja, jetzt nicht so h├Ąufig wie unser Herr M├╝ller. Na ja, Jansen ist schon ein Bekannter, aber ich find den auch immer mega sch├Ân. Also ich fand Jannes manchmal, wenn ist schon. ├ťberlege, was ich teilweise alles sch├Ân finde. Ist schon alt, aber ich finde es sehr sch├Ân. Also ich fand Anna Jansen klingt im Erklaren aber mega sch├Ân. Ich hatte voll die geile Unterschrift und seitdem ich jetzt anders hei├čt. Der Name ist auch mega sch├Ân.

[00:18:10]

Also wirklich beide, die geben sich nicht. Es gibt ja wirklich manchmal Paare, die haben beide schreckliche Namen. Dann nimmst du Pest oder Cholera.

[00:18:18]

Also es ist halt Osterhammel oder kleinen Finger oder so kleinen Fick oder sowas. Das ist ja wirklich so richtig krass. Du denkst du Gott oder Pimmel oder so. Das ist auch mein Beileid an alle, die so hei├čen.

[00:18:31]

Wir hatten eine Lehrerin, die hie├č die Dschungel Hans oder so. Da irgendwie Dschungel Dschungel. H├Âr mal, du hast dein Gesicht schon verloren, bevor der Unterricht losgeht. Einzelhandel und Dschungel.

[00:18:41]

Ein Lehrer hie├č wir Timmer Timmer TI Doppel mehr. Und da hat dann irgendwann geheiratet.

[00:18:49]

Hat dann auch den Namen von seiner Frau angenommen, weil immer wenn er in die Klasse gekommen ist, haben alle mal von Southpark Taba irgendwie so anders. Ich hab das jetzt nicht Todestrafe geguckt, aber ich hab ich kenne das halt nur, dass er es gesagt hat. Das sag ich ja mal ├╝ber Schwarz.

[00:19:04]

Na ja, auf jeden Fall ist das die Story dahinter, dass wir alle gleich mit Nachnamen hei├čen auf Instagram, weil ich hab quasi den Namen.

[00:19:15]

Ich is ja auch relativ simpel.

[00:19:19]

Ansonsten wurde auch sehr h├Ąufig gefragt, was ihr meint. Wer mich besser kennt von euch beiden, da gibt's ja ein ganz spannendes Youtube-Video zu mir. Das ist noch online.

[00:19:32]

Ja, das ist noch online und da hab ich glaub ich gewonnen. Nee, war ja. Ich glaube, wir m├╝ssen uns das nochmal angucken, weil knapp.

[00:19:39]

Nee, wir m├╝ssen uns das nochmal.

[00:19:40]

Das war knapp. Entweder ein knappes, knappes oder andere Wunsch. Oh ja, du wei├čt ja, mittlerweile wird jetzt schon ein paar Jahre ins Land gelaufen.

[00:19:52]

Ich kenne die Alte trotzdem, seitdem wir schon damals in die Windel gemacht haben.

[00:19:55]

Also Schliersee, schicke ich schon mal wieder einen Whisky zum Geburtstag. Ne Wei├če. Aber so gerne mal letztens gefragt Lebt der Whisky eigentlich noch oder hast du schon mehr gesoffen? Der wurde tats├Ąchlich gekillt, aber nicht von dir selbst. Unter anderem Ich hab. Ich hab aus H├Âflichkeit ein Glas mit Glas. Sehr gut.

[00:20:15]

Dann gibt's mal einen leckeren. Tequila oder Sea Drinks Tequila jagen. Ist, seitdem ich irgendwann mal sagen wir haben sie kurz davor so viel Tequila hatte, kann ich nicht mehr. Ich kann das nicht. Ich finde, es riecht wie Desinfektionsmittel. Das ist so wahr. Aber da ist sch├╝ttelst und ich kriege sofort G├Ąnsehaut. Es ist f├╝r jeden so wie Tequila. Ist ja so! Damit f├Ąngst du dann irgendwann an, wenn du jung bist. H├Ârst du, das sind diese Schotts.

[00:20:41]

Denn dann stellt er sich. Genauso schnell h├Ąngt sie wieder aus dem Hals.

[00:20:46]

Das, was ich irgendwann nicht mehr riechen konnte, war hier Magic Man. Kennt ihr das noch? Das ist dieser Bello Bello zu mischen der Dingens gewesen.

[00:20:55]

Irgendwann hast du das nur. Also du hast nur in diesem Moment gerochen und hast sofort Wodka getrunken.

[00:21:03]

Gedacht. Gedacht. Noch schlimmer ungesch├╝tztem guten Wodka. Dieser Blut, orange Wodka. Das war ja alles. Caja. Die gute 3 Euro Flasche war hei├č.

[00:21:11]

Damit kannst du mich wirklich jagen. Also das w├╝rde ich nicht einmal zu schreiben.

[00:21:15]

Reinigungen mein Auto von der Abh├Âr. Aber wisst ihr was ich total krass, wenn ich jetzt mal ganz kurz off topic wo wir jetzt gerade beim Thema Alkohol sind woher wei├čt du was offtopic ist?

[00:21:25]

Wie das so ein Gaming Begriff? Kurz off topic klar kurz kurzer Begriff ich bin noch voll in der Gaming Szene, so gay ist angelehnt und so. Alles klar.

[00:21:39]

Bist du dabei? Ja genau. Man r├╝cke heraus.

[00:21:43]

Auf jeden Fall. Ich finde es mega krass, dass auf den Dosen. Auf diesen Dosen steht ja immer drauf, dass man es nicht mit Alkohol mischen soll oder nicht mit Alkohol gemeint verzehren soll. Ja, steht da. Bin ich jetzt auch okay. Und ich wei├č, sie haben es bei allen drauf steht, aber ich habe es auf jeden Fall schon bei zwei verschiedenen Dosen drauf gelesen und das finde ich halt so krass, dass das als Warnhinweis da steht.

[00:22:05]

Ist aber in jeder Disco und in jeder Bar angeboten. Ja, das ist aber, dass es einen Grund geben. Das ist ja das hat man schon irgendwann mal irgendjemand angefangen, weil da jemand gesagt hat kein Wasser, Energie und du bist besoffen. Das hei├čt, du wirst noch mehr, das wird noch mehr. Und dann haben wir irgendwann gesagt Gerade so, ich sage mal so Red Bull oder wie auch immer, die haben wahrscheinlich gesagt Alter, wir sind kein wir sind kein Alkohol Getr├Ąnk.

[00:22:28]

Wir wollen auch nicht damit assoziiert werden. Deswegen packen wir den Satz noch mehr drauf. Ja, das Problem ist ja, dass man das K├Ânig, der durch den Zucker und beschleunige das genau wohl schneller in ein Blut Gestirnen. So wenn man jetzt muss will der Hersteller ich meine kennt Kinder in Amerika diese ganzen legend├Ąren Gerichtsverhandlungen, wo einer mal eben sechs Millionen gewinnt. So ein klassisches Beispiel irgendeiner kippt davon um. Und dann sagt er im Nachhinein oder wird irgendwo her, das quasi durch das Red Bull der Alkohol schneller ins Blut gelangt.

[00:22:53]

So, dann geht er direkt vor Gericht und sagt Herman, hab ich nicht geh├Ârt. Wusste ich nix von. Ja genau. Ja genau. Zahlt mir Geld und ich kenne tats├Ąchlich jemanden, der in Ohnmacht geflogen ist. Geflogen, weil er ne L├╝ge.

[00:23:08]

Nee, eigentlich gar nicht witzig, aber der hat einen krassen Schock gekriegt.

[00:23:12]

Joker wie ich. Kennst du so? Es ist eigentlich nicht witzig, diese Spezies. Nee, aber der hatte einen richtig krassen Schock und ist ins Krankenhaus gekommen. Und dann haben die im Nachhinein rausgefunden, dass das durch die Kombi von Energie und Alkohol kam. Und da hat Koffein schon verteilt. Wei├č ich nicht. Zwei Energydrinks getrunken? Na, das kann ich. Will ich. Doch das ist Geschichte. Ehrlich? Wirklich. Und er hat auch nicht viel Alkohol getrunken.

[00:23:38]

Also es war wirklich nur ein, zwei Gl├Ąser oder so. Das war wirklich im Verh├Ąltnis. Da wird eine Unvertr├Ąglichkeit haben. Nee, das ist das Problem ist, es kommt darauf an, wie du dich bewegst. Wir haben ja auch andere. Ich habe mir damals in einer Disco gearbeitet, wobei das schon eher. Und ich hatte wirklich auch mal so Tage gehabt. Also ich hab auch nicht viel Alkohol getrunken, aber z.B. mal so Red Bull und an einem Abend hatte ich auch mal 2 3 Red Bull hintereinander und hab mich dann halt durch die viele Bewegung und was auch immer Kisten geschleppt oder sowas.

[00:24:04]

Ist das dann? Das hat wirklich auf meine Pumpe geschlagen. Ich lag nachts im Bett. Ich hab wirklich gemerkt, wie mein Herz aus meinem Brustkorb raus wollte. Das war so heftig am Schlagen. Wirklich. Ohne Schei├č. Also ich lag wirklich hellwach im Bett. Mein Herz hat richtig feste geschlagen. Und das war f├╝r mich der Punkt, wo ich realisiert habe das kann nicht gut sein. Und das ist dann halt auch so in Kombination mit Alkohol. Wenn ich dann noch irgendwie Tanz dazu oder sowas.

[00:24:27]

Also das ist schon ordentlich.

[00:24:29]

Also es ist nicht zu untersch├Ątzen. Ich kann nat├╝rlich sagen, was ich alles so saufe, kann es ja gar nicht mehr weiter weg.

[00:24:36]

Extra Frage.

[00:24:40]

Ja, es wurde z.B. auch gefragt. Genau das ist diese Frage, die ich absolut, absolut krass finden. Es kommt, wie viele uns immer schreiben, dass ihr euch so ├Ąhnlich sehen w├╝rdet. Und da hat jemand gezielt gefragt Erkennst du manchmal, dass du einen Mann ausgesucht hast, der deinem Bruder ├Ąhnelt? Also ich muss sagen, wenn ich euch so angucke, finde ich die zwei verschiedene Typen. Also klar habt ihr beide dunkle Haare, aber jetzt von der Statur ist gr├Â├čer.

[00:25:10]

Du bist ein bisschen kleiner.

[00:25:12]

So, das ist ja mal! Hier herunter meine m├Ąnnlichen 1 81 80 Kilo. Also wenn ich schmalere, bin ich sofort gesteinigt. Es f├╝hlt sich schon mal schmaler. Kannst du dran erinnern, mit dem Oli die Geschichte Orly. Also nochmal zum Olli zur├╝ck zu schwanken anerkannt. Nie mit Komplimenten sparen. Und Orly ist halt auch so ein dezentes M├Ąnnchen, so ein Meter 93 auch so um die 100 Kilo rum. Also quasi fast fast Timms Statur. Und dann kam der Oli Roewer mal richtig.

[00:25:46]

Ja, da kam dann Olli irgendwann mal richtig trainiert, auch an und angekuckt, den Olli ansagt. Sachthema hast du abgenommen, du bist so d├╝nn geworden und ich denk mir nur so hab ich jetzt gerade irgendetwas Phase oder so. Der Olli ist immer noch so ein Fisch und Anna ihn einfach als Strich in der Landschaft nur f├╝r anderes Mal sieht. Also f├╝r Andersgl├Ąubige Tim so das Ma├č der Dinge und alles, was kleiner oder schmaler ist, dass das automatisch so, sondern es geht ganz schnell, wenn ihr k├Ânnt.

[00:26:12]

Nee, nee, nee, Moralia mal ich hab den angekommen. Ganz so krass ist da schon eine Komplexe wegen dir gekommen hat. So oder so wahrscheinlich lagst du daran nicht so, aber dreimal hintereinander.

[00:26:27]

Ist ja schon einen rausgehauen. Da war ich schon ├Âfter mal zu lesen. Welche Dinge bei Metze machen in eure Welt? Da braucht man nur einmal was was nettes sagen. Da w├╝rde sofort falsch.

[00:26:40]

Aber man muss ja, wenn man will, einfach nur h├Âren. So breiter geworden.

[00:26:43]

Genau da machst du nur etwas falsch mit, weil ich wei├č harte Schale, weicher Kern.

[00:26:46]

Also genau. Du schreibst ja, probier es beim n├Ąchsten Mal nochmal immer auf die Schultern und die Oberarme einer Masse.

[00:26:53]

Nie was. Der Bauch ist schon kritisch. Genau. Genau. Man sagt, dass der Bart dichter geworden ist. Was soll ich? Bei mir gehen auch die Haare. Also bei dir kann ich auch sagen Oh Kaserne. Geheimratsecken sind besser geworden. Das l├Ąsst du besser gar nicht erst anfangen. Alles ist ganz d├╝nnes Eis. Weiter aber so klar. Ihr habt jetzt beide dunkle Haare, wie gesagt. Aber ich finde, so hat jetzt nicht ein und dieselbe Person.

[00:27:19]

Also es ist halt sehr sch├Ân. Wir haben beide dunkle Haare, dunkles. Also ich sage mal, wir sind jetzt nicht wei├č. Nee, Kaese wei├č. Und ich glaube, das ist alleine schon ne. Wir haben das alleine schon. Ich sage mal wahrscheinlich so ein Grund, warum ganz viele denken Okay, das ist ident. Wir haben auch beide Mandelaugen. Ja, das hab ich auch. Ich hab was. Und das ist n├Ąmlich das, was mir n├Ąmlich auch ab und zu mal aufgefallen ist.

[00:27:42]

Ich wei├č nicht, ob das Zufall ist. Aber du hast ├Ąhnliche Z├╝ge wie von meiner Mutter. Also auch so ich sage mal, Mandel ist auch mein so nein, da war der Podcast.

[00:27:56]

Aber das ist das letzte Mal auch, weil woher nehmen wir einander gestanden, wenn meine Mutter auch ich habe mal relativ hohe Wangen, eine Mandelaugen und so hab ich die, aber das f├Ąllt mir erst sp├Ąter auf. Ne, genau wie die wir jetzt ne Junge nicht gesagt haben Hey, warum suchst du jemanden, der so aussieht wie mein Bruder?

[00:28:12]

Nee, so oder so einen Partner Ausschreibung so, ich suche eine Quote von hier. M├Âglichst ├Ąhnlich, bitte. Aber man sagt ja auch, man sucht den Partner voll oft. Ich wei├č, ich kenne keine prozentuale Anzahl, aber voll oft sucht man den Partner ja genau dem Elternteil aus. Genau. Genau das w├Ąre so voll krass. Frauen. Wie. Wie. Vom. Also. Liebe. Frauen. Wie du. Wie. Der Vater. Und. Und.

[00:28:39]

M├Ąnner. Also jungs suchen quasi. Frauen aus. Die. Der Mutter ├Ąhnlich. Also. So ist oft diese. Diese Kreuzheben.

[00:28:45]

Aber das hab ich auch irgendwann mal geh├Ârt. Also. Das. Weil das. Eben. Weil. Aber das kommt auch nur vor, wenn du eine gute Verbindung, also eigentlich eine gute Bindung zu den Eltern hattest. Weil du siehst diese Person am meisten in deinem Leben, bis du 18 bist oder sowas. Und deswegen verbindest du mit den Gesichtsz├╝gen W├Ąrme und und Geborgenheit. Und wenn du jemanden dann auch eher ja genau. Und wenn du jemanden findest, mit dem du dich gut verstehst und auf einem hat der auch noch die dieselben Z├╝ge, dann kannst dich noch mehr darauf einlassen, glaub ich.

[00:29:13]

Also ich glaube das Optimierter hat so voll. Im. Ja voll. Voll. Voll. Das ist mir. Ich. Dass jetzt da drauf denkt okay, ist jetzt. Raus. Aus. Mein vater. Ich meine. Unabh├Ąngig. Wenn wir. Alle. Doofen. Kreisen. Wissen wir. Glaube ich. Also. Unabh├Ąngig davon. Wie man jetzt. Sodass. Das ├Ąu├čerliche betrachtet. Ja. Vom Typ her ist es ja auch naheliegend, dass man sich irgendwie einen Partner sucht, der gut in den Freundeskreis oder mit der Familie harmonisiert.

[00:29:37]

Ist ja bei uns auch so. Also bei Timo und mir ist das so. Ich passe 1:1 in Tims Freundeskreis ist so, umgekehrt genauso. Ich kann Tim aber auch bedenkenlos bei mir mit in den Freundeskreis. Mehr. Das funktioniert immer wunderbar. Und deswegen ist es ja, sage ich mal irgendwo naheliegend, dass man das der der Freund, der Partner dann schon irgendwo sag ich mal. Ähnlichkeit mit dem Freundeskreis oder mit irgendwelchen Familienmitgliedern? Ja. Also ja. Aber ich finde es auch wichtig, dass sich Partner untereinander gut verstehen werden.

[00:30:04]

Das Thema ja eben schon. Darauf kommt n├Ąmlich jetzt auch die n├Ąchste Frage. Da wurde n├Ąmlich gefragt Was w├╝rdest du tun? Also ich, wenn Tim gegen Marius hetzen w├╝rde oder andersherum. Weil ich glaube tats├Ąchlich. Was oft vorkommen kann, habe auch oft Eifersucht oder sowas entstehen k├Ânnen. Gerade bei Geschwistern, die sich vielleicht nahestehen wie bei uns ja so, dass sich der eine ausgegrenzt f├╝hlt oder so. Ich muss sagen, bei uns empfinde ich das jetzt gar nicht so.

[00:30:31]

Aber das liegt auch daran, weil wir generell also du, Marius, Anna und ich, wir sind alle absolut, absolut uneins.

[00:30:38]

Eifers├╝chtig.

[00:30:39]

00:00 Du, du es wirklich? Weil das hab ich auch bei dir gemerkt. Bei dir. Du. Du bist ja z.B. eher so Ich zeig dir doch mal was an der visuellen. Ist ja so wenn du eine Freundin hast, dann ist das schei├čegal. Wenn oder nicht schei├čegal. Aber du, du. W├╝rde ich jetzt nicht irgendwie Palaver machen oder suspendiert mal Abend mit ihren M├Ądels rausgeht, dann sagst du Geh, geh solange du willst. Kein Problem, wenn ich dich abholen soll.

[00:31:03]

Ich hab und das ich aber auch von einer Freundin. Weil dann kann man ja dann ist es relativ schwierig dann umzugehen, weil man muss ja dieses Vertrauen haben und ich bin mir bei Anna genau so und anders, bei mir genauso. Nun, ich glaube das ist halt so, dieses dieses dadurch, dass wir nicht diese diese ├ängste haben, dass ich h├Ątte, weil das ist ja ganz oft so, dass ganz viele Angst haben Hey, mach ich, ich k├Ânnte mir jetzt meine Freundin wegnehmen so erinnert, das war ja null Sinn, sondern aber da gibt's ja ganz viele, die da so viel tek auch so eine Verbundenheit, ich sag mal unter Geschwistern oder so.

[00:31:36]

Das wei├č ich nicht der Partner da nie so richtig rankommt.

[00:31:40]

Manchmal gibt ja auch solche Zwillinge, oder? Ja, ja, die halt so eng miteinander verbunden sind, dass da eigentlich gar kein Partner so richtig ein Platz drin hat. Und egal wie man es versucht, man kommt einfach gar nicht so richtig. Daran kennen wir ja auch aus der Vergangenheit. Ja und deswegen. Aber wie gesagt, ich glaube, wenn um auf die Frage nochmal zur├╝ckzukommen, wenn jetzt der ein oder andere von euch mal den anderen hetzen w├╝rde.

[00:31:59]

Also das ist noch nie vorgekommen, weil bei uns ist es auch so. Jedoch k├Ânnen noch offen ├╝ber alles reden. Also das ist auch schon Thema bei uns. Die sind manchmal vielleicht ein bisschen nicht so sch├Ân. Klar spricht man am liebsten ├╝ber sch├Âne Dinge, aber selbst wenn es mal ein Thema geben sollte, wo man sagt das passt mir jetzt gerade nicht, dann wurde das immer sofort. Anja Ja genau. Und deswegen kommt es glaub ich gar nicht dazu, dass ├╝berhaupt mal so bl├Âd ├╝ber den anderen geredet wird oder so.

[00:32:22]

Das ist also unser Grundbausteine, dass wir ├╝ber alles offen und ehrlich reden k├Ânnen. Also ich kann mit anderen Themen ├╝ber alles reden, ob Finanzen sind, ob es Freunde, Familie oder was auch immer sind. Man kann alles ansprechen, man kann doch Projekte oder was auch immer so jagte. Also wir sprechen wirklich offen und ehrlich ├╝ber alles. Und wer mal ein extrem gro├čes Vertrauen in ein na ja, das ist halt wirklich unser Grundbaustein. Und das ist schon.

[00:32:46]

Ja, es ist schon was Besonderes. Ja, w├╝rde ich. Ja, was macht das aus?

[00:32:51]

Genau darin eingreifend gibt es eigentlich eine? Das wurde n├Ąmlich auch gefragt. Eine Eigenschaft, die euch an dem anderen nicht gef├Ąllt. Also beispielsweise Marius Also hast du eine Eigenschaft, die dir bei mir sofort in den Sinn kommen, wo du sagst Wow, da ist manchmal richtig schwierig. Oder bei Zim. Oder andersherum? Nee, ich muss also bei mir nicht sagen. Also muss ich sagen, ich glaube, mir w├╝rde jetzt auf Anhieb nichts ein. Also nichts, wo ich wirklich sagen Das ist so gravierend, dass ich das w├╝sste.

[00:33:23]

Es wird mir vielleicht mal irgendwie so ein bisschen im Gespr├Ąch oder sowas dann auffallen. Aber so grundlegend w├╝sste ich jetzt gar nichts irgendwo so, weil wir sind uns einfach so ├Ąhnlich einig bei vielerlei Sachen deswegen.

[00:33:36]

Also wir sprechen ja auch ├╝ber alles und ich w├╝sste jetzt echt nicht, was ich meine. Ich m├╝sste bei euch beiden tats├Ąchlich eine. Also bei Marius. Es ist so. Also wenn ich wirklich was negatives finden wollen w├╝rde m├╝sste du reitest sehr gerne auf den rum. Also wenn du so eine Meinung hast.

[00:33:59]

Deine Zeit ist so drauf rum, einfach egal. Ich kann mich noch an Familienfeste erinnern. Die hier im Ort wurden ge├Ąndert. Analytikern will an Weihnachten zum Weiche Wei├če noch vor ein paar Jahren. Das ganze mal mit der Liebe. Ach ja.

[00:34:21]

Oh Gott, oh Gott. Ah, da bist du schon bescheuert. Du bescheuert! Bohrt der Bohrer. Aber kommt. Ich habe an mir gearbeitet. Ja, so viel besser schon geworden. Da h├Ârte ich, werde ich gerade richtig therapiert. Was ja auch ein langwieriger Prozess. Ich finde witzig, aber das ist glaub ich auch so ein Sternzeichen, ein bisschen Stier.

[00:34:44]

Und wenn du halt eine Meinung hast, dann willst du halt mit dieser Weine, mit dieser Meinung durch die Wand, durch mit deinem Kopf. Aber wie gesagt, ich finde, da kann man trotzdem reden. Bei uns ist das auch nochmal was anderes. Du bist meistens bei anderen eher so, also bei mir bist du voll entspannt, aber ich merke das bei anderen oft wie du mit anderen so aneinander, weil ich sonst von Grund auf erstmal das wurde mir immer in die Wiege gelegt.

[00:35:05]

Also erst einmal allem gegen├╝ber skeptisch bin ich, weil dir nichts geschenkte leben. Das ist so umsonst. Hier wird ja nichts kostet Leben und da bist du halt immer schon erstmal skeptisch. Aber ja, ich sag mal so, es hat sich gebessert. Die Situationen sind seltsam gewesen. Die Situation selber ist so alt geworden. Ich habe keine Kraft mehr.

[00:35:32]

Aber ich bin zum Macken machen auch vor sympathisch. Ist ja irgendwie auch mit dazu. Bei dir, Schatz, ist es eher so dieses. Das hat sich aber auch gebessert, dass du schnell du bist. Das ist das Sch├Âne, aber gleichzeitig auch manchmal sehr Schwielowsee. Du bist zu schnell zu begeistern und das ist so. Also du bist ja eh immer sehr extrem und deine Emotionen generell. Also Tim tut sich weh am kleinen Zeh. Gro├čes Drama. Wei├č ich nicht.

[00:35:57]

Dann wei├č ich hier findest du 5 Euro. Jetzt mal bl├Âdes Beispiel. Oh mein Gott. Der geilste Tag. Also jetzt mal bl├Âd. Also mein bisschen leichter. Aber ja, jetzt mal ganz spitz gesagt Sonne. Oder wei├č ich nicht. Du kriegst irgendeine Nachricht. Und dann kommt es. Oh mein Gott! Oh mein Gott! Jeder andere w├╝rde denken, er hat jetzt im Lotto gewonnen. Aber dann kommt's Wei├č ich nicht. Heute Abend gibt's Fischerort. Anjas Film ist drau├čen oder sowas.

[00:36:22]

Also ist halt so mega. Sind von Geistern hier der Saver. Die hier hat der Florian, hier der einer. Auch einer meiner besten Freunde war das. Bei der Hochzeits Rede hat er gesagt ich bin 10 von 10 Thimm oder so..

[00:36:35]

Es gibt auch nur 10 von 10 oder 0! Das ist f├╝r mich schon sehr emotional verr├╝ckt. Ich habe selten wirklich ungelogen einen Mann erlebt, der so emotional wie Tim ist. Das ist so ne simsi von au├čen aus, als k├Ânnte er dir gleich den Arm brechen. Aber sp├Ąter erz├Ąhlt zudem, wie dein Baby krank ist und er weint mit dir zusammen, sodass das so ein D├Ąmon ist. Die Geburt. Und Maren angeguckt. Irgendwie sa├čen beide auf dem Sofa und haben geheult.

[00:37:03]

Das finde ich halt so mega sch├Ân. Aber es gibt halt auch die Seiten.

[00:37:06]

Wer hat denn mehr geholt? Ich finde das halt mega sch├Ân, dass man solche Momente auch zeigen kann, weil viele gerade M├Ąnner oder das ist jetzt bl├Âd zu sagen. Es gibt nat├╝rlich auch viele Frauen, die Gef├╝hle nicht so zeigen k├Ânnen. Aber gerade bei M├Ąnnern ist das peinlich oder so. Das finde ich voll geil, dass du so voll dazu stehst. Aber mir geht's eher so ein bisschen darum. Manchmal bist du auch zu sehr enthusiastisch. Wenn jetzt irgendwie Menschen auf dich projekte und sagen Hey, ich kam gerade so in unserer Branche so Hey, lass mal was starten und so.

[00:37:38]

Fr├╝her warst du halt immer direkt. Boah, geil, ich mache das. Genau. Und dann mehrmals auf die Fresse geflogen. Und mittlerweile hast du da auch schon daraus gelernt. Deswegen sage ich es geht. Ich glaube, man lernt ja auch so ein bisschen Hausaltar kennen. Ja, aber genau das w├Ąre jetzt die Sache, die mir bei euch einf├Ąllt. Jetzt d├╝rft ihr ├╝ber mich herfallen, weil mein Pulver das hat.

[00:38:00]

Also fr├╝her war es so, dass du zu viel zu. Doch sich nichts getraut. Nichts. Gar nichts. Viel zu wenig. Ich finde es konservativ. Aber du hast Alman hat. Genau wie du hast. Du hast. Also wenn ich glaube, w├Ąre ich nicht gewesen, w├Ąrst du dir nur selber im Weg gestanden. Ja, das stimmt. Immer. Immer. Immer. Weil du jetzt. Du. Weil du nie irgendetwas getraut. Also ich hab ja.

[00:38:21]

Ich hab ja quasi zu dir gesagt K├╝ndige deinen Job. Ich hab zu dir gesagt egal was jetzt auch das Haus war oder sowas.

[00:38:27]

Nee, das h├Ątte er niemals, oder? Oder lass mal umziehen, ne. Normalerweise. Du. Du wirst wahrscheinlich immer noch in der 35. Gebraucht wird da bei jeder Entscheidung.

[00:38:34]

Bis jetzt hab ich immer. Es war wirklich so, wenn wir uns. Wenn wir uns. Zur├╝ck ├╝berlegen. Es ging. In unserer. Ich hab einfach. Ich hab gesagt. Wir machen das jetzt. Wir waren es. Das hab ich gesagt. Nein, machen wir nicht. Das k├Ânnen wir uns nicht leisten. Dann ging es. In die n├Ąchste Wohnung. In die, wo wir jetzt hier sind. Hab ich gesagt. Das k├Ânnen wir nicht machen.

[00:38:46]

Das ist zu teuer. Dann haben wir das Haus gekauft, hab ich gesagt. Nein, k├Ânnen wir. Wir haben 2 Wochen oder 3 Wochen diskutiert im Haus und ich hab auf alle eingepr├╝gelt.

[00:38:54]

Wenn wir das nicht machen. Also ich h├Ątte sie ein Leben lang fort. Aber das ist genau wieder der Punkt. Wir haben es so in die Wiege gelegt bekommen. Ja, war f├╝r uns nie selbstverst├Ąndlich. Wir hatten immer ein kleines Taschengeld oder was wir bei uns, bei uns Nachts oder Geburt. Gespart haben wir das ganze Jahr. Ja, wir waren immer so von Haus aus schon getrimmt, quasi immer den sicheren Weg zu gehen, kein Risiko einzugehen. Das geh├Ârt halt manchmal auch dazu.

[00:39:16]

Das ist halt auch, sag ich mal, so ein Defizit, was man so irgendwo, sage ich mal ablegen muss.

[00:39:21]

Und da ist es halt lernen, sich gehen zu lassen oder einfach mal zu vertrauen. Mal was Neues. Und das war, das war halt das wird. Aber ich finde, ich finde trotzdem, dass das immer noch das ist perfekt. Nee, das das du so bist, weil ich sehe ja auch beide so, weil m├╝sse dir sehen, wie zwei sich gerade angegrinst haben. Ja, weil das denke ich ist. Weil ich, weil ich n├Ąmlich das genaue Gegenteil, weil es bei mir war, immer eigentlich plus plus minus null ist, egal wo wir Geld postmortale.

[00:39:51]

Also das mit dem Audi A3 ne schwarze Qualm Ausgabe, eine ganze Strava ├╝ber das neue Salvo. Also immer. Ich hab immer weil ich habe immer gesagt, weil weil ich bin halt so gro├č geworden, dass das meine Eltern Mann immer gesagt ja na gut, dass du immer, dass du immer noch ein bisschen Reserve hast, aber ich hoffe aber. Aber genau meine Br├╝der sind auch immer noch so!

[00:40:17]

Man soll ja nicht mehr alles easy going. Aber wir haben immer gesagt Ja ok. Komm. Ich. Ich. Ich will halt die Sachen jetzt erleben. So ne. Und die Sachen jetzt mal ist halt oft auch sehr immer, immer, immer. Sehr risikoreich gewesen. Nee, immer schon. Na, das wei├č ich ja auch, ne? Aber wo andere dazugekommen ist, dann bin ich auch ein bisschen vorsichtiger bei mir geworden. Aber andere ist auch im Gegenzug ein bisschen ein bisschen leichtsinnig.

[00:40:47]

Gut, dass wir ein bisschen ausgeglichener. Muss man sagen. Genau genommen. Und dadurch. Wirklich. Ja. Hallo. Ja, ja, genau das hab ich gesagt. Du schreibst also Geld.

[00:40:56]

Ich hab bestes Beispiel. Ich hab meinen ersten Auftrag gehabt. Da hab ich glaub ich. Das war so mein gr├Â├čter Auftrag. Bis dahin hab ich 2000 Euro verdient. F├╝r 2000 Euro. Kamera kam sofort. Sofort. Niemals gemacht. Ich hab da. Ich hab das Geld. Sogar. Ich h├Ątte das Geld selber schon ausgegeben, bevor ich's hatte. Naja, ich hab sogar mal was geh├Ârt. Zum gepokert. Da war ich nicht. Aber das hat sich ├╝ber die Jahre auch gemacht.

[00:41:17]

Also anders, risikobereiter geworden und vollende Tim hat diesen Unternehmer Urinstinkt. Das muss man halt sagen. Die letzten Jahre seitdem selbstst├Ąndig. Du hast dein Ding gemacht und du hast einfach komplett anderes denken. Sie haben das Steuer voll und ganz einfach erg├Ąnzt. Ich kriege das ja als Au├čenstehender, aber ich kriege das ja immer live mit euch und verfolgt das, was da bei euch passiert.

[00:41:38]

Und ich meine, ihr seid den ganzen Tag 14 Stunden, 7 Tage die Woche hier am Hasselt am Arbeiten und da habt ihr euch echt sehr gut gegenseitig erg├Ąnzt und auch richtig weiterentwickelt. Also von diesem am Anfang so komm, wir machen das jetzt alles gek├╝ndigt, alles auf Null gesetzt und Vollgas. Also muss man sagen, das war dieser, dieser erst dieses erst extreme Risiko und aber und das hat sich halt einfach so krass gelohnt, weil wir einfach dann auch Vollgas gegeben haben.

[00:42:06]

Und dann hat alles versucht.

[00:42:09]

Balsam f├╝r die Seele, die Firma zun├Ąchst ja.

[00:42:14]

Dann wurde zum Beispiel noch gefragt, ob es eine lustige Geschichte aus unserer Kindheit gibt, von uns, von fr├╝her. Ich war jetzt gerade innerlich ├╝berlegen, ob man so ein Folge vielleicht sogar draus machen, wenn wir das vorbereiten. Es gibt richtig viel. Aber ich w├╝sste jetzt nicht, welche davon. Obwohl doch die eine kann gerne darauf die. Hab da geh├Ârt innerhalb von Sekunden. Zack, die Story. Ja, das war auch eine geile Geschichte, weil Marius hat damals.

[00:42:45]

Ich wei├č gar nicht was. Zu Weihnachten oder zum Geburtstag hat sich dieses Kettcar. Aber vom Simenons von unserem Cousin hab ich nie bekommen. Das war auch dreimal so gro├č wie ich gef├╝hlt. Also v├Âllig ├╝berdimensioniert. Das ist quasi. Man kann sich das so vorstellen f├╝r die, die jetzt nicht wissen, was ein Kettcar ist. Eigentlich wie so ein riesengro├čes Bobbycar nur in sportlich und vierr├Ądrigen Bobbycar quasi f├╝r Kinder. Also genau wo man in die Pedalen heizwert. Und wir haben damals in Ehrenfeld gewohnt f├╝r alle K├Âlner kennen auf jeden Fall den Bl├╝cher Park, dann in Ehrenfeld und da gibt es die Br├╝cken, die quasi den Park zu der Wohnsiedlung verbinden und so war.

[00:43:23]

Und die sind nicht ganz ohne, sage ich mal so, wenn man da die haben extreme Biegung v├Âllig untersch├Ątzt, haben ja nicht sich.

[00:43:33]

Und Marius ist halt mit seinem Kettcar gefahren. Die sind sonntags jeden Sonntag spazieren gegangen und wir fanden das damals so zum Kotzen und haben uns dann halt immer damit die Zeit ertr├Ąglicher als irgendein Fahrzeug mitgenommen aus dem war. Oder dann Kettcar. Ich glaub ich hatte an dem Tag aber nichts dabei und sich dabei genau genau normalere. Es hatte seinen Kettcar und ist dann quasi mit diesem Kettcar ├╝ber die Br├╝cke gefahren. Hoch ist nat├╝rlich anstrengend, runter geht nat├╝rlich von alleine auch sehr schnell von alleine.

[00:43:59]

Und ja, das war dann folgenderma├čen Dann hat Marius irgendwann so gro├čz├╝gig wie er war, auch gesagt Ja, komm, jetzt darfst du mal fahren, ich steig jetzt ab hat mich Kettcar auf der oberen Spitze der Br├╝cke. Aber ich glaub, ich bin da vorher noch nie mitgefahren. Nein, ich hab mir das wie beim Skifahren und muss halt einfach runterkommen. F├╝r immer. Irgendwie. Also all an dieser Stelle. Ich hab mich auf dieses Kettcar gesetzt, das war ja Marius schon dreimal zu gro├č.

[00:44:25]

Ich bin ja nochmal. Ja, ich bin dann aber zwei Jahre j├╝nger als Marius. Das hei├čt, mir war es richtig zu gro├č. Hab mich in diesen Sitz da reingesetzt und bin runter gefahren im Moment, im Moment. Ich hab mich hinten drauf gestellt. Ich war noch das andere schlauer an der Geschichte.

[00:44:38]

Alter Neu. Wir sind extra gewesen. Wir sitzen auf der Stange hinter meinem Sitz mit drauf und wir fahren runter. Hatten einen Affenzahn, weil diese Br├╝cke ja super steil ist und Marius lehnt sich nach hinten. In dem Moment hebt dieses ganze Kettcar ab und wir ├╝berschlagen und so wei├č ich, wie oft wir uns ├╝berschlagen haben. Aber es kam mir vor, wie als w├Ąren wir Meter weit geflogen. Ich hab ich gerufen Bremse, Bremse, Bremse und hing da so richtig paralysiert wieder ab auf dem Schleifstein.

[00:45:06]

Ich wusste nicht einmal mehr. Ich hatte es halt vorher gezeigt und ich hing da drin und hatte Todesangst. Schei├če, was h├Ârst du jetzt? Und ich stand da.

[00:45:14]

Ja. Hinten drauf kommt nichts, wenn man so richtig out of control, also so. So war das nicht geplant. Anderer sa├č da drinne so ich sage Brems die Bremsen, die hat nichts gemacht. Einfach laufen lassen. Ich will mal mehr da unten gegen die Stangen geknallt. Leider soll er laufen k├Ânnen. Das war richtig knapp.

[00:45:32]

Weil links ist die Treppe. Wieso ist so ein so versetzte gest├ârkt Gest├Ąnge damit? Aber nicht f├╝r Rollstuhlfahrer. Genau. Ich habe halt Gott sei Dank noch die richtige Abfahrt genommen und habe das Lenkrad herumgerissen und bin quasi diese Rampe runter gerast. Aber wir sind so hingeflogen. Mein ganzer R├╝cken war aufgerissen, das war so. Ich lag ganz unten. Das Kettcar auf mir macht mich stolz, so ersch├Âpft.

[00:45:58]

Ich hab am lautesten geheult. Aber a riesiger Stau schon wieder. Aber ich frage mich auch, wie das geklappt hat. Ich meine, du sa├č auf dem Sitz und ich stand hinten drauf. Wie haben wir uns bitte so gedreht, dass du mit dem R├╝cken nicht ragt? Und das Kettcar auf dem was ich gar nicht was ist manchmal. Was soll ich mir manchmal vorstelle? Und ich hoffe das irgendwann geht irgendwann. Keiner von mir ist in 80 Jahren sowas wie eh schon.

[00:46:23]

Wenn alles vorbei ist so, denn das ist es, dass es die M├Âglichkeit gibt, dass wir in diese Situationen nochmal reisen k├Ânnen. Aber als externer Zeitreisender? Ja genau. Ich stelle mir so vor, wie wir hier wo wo Dumbledore seine Erinnerungen rausholt und Henson Becken reiten.

[00:46:41]

Denn das von au├čen angucken kann man sehen. Wird man das von au├čen an? Das ist wahrscheinlich so halb so wild einfach, aber es liegt alleine. Ich hatte auch irgendwie eine, eine, eine Erinnerung. Da bin ich vom Baum runtergefallen und ich muss halt so gefallen sein. Ich war halt schon irgendwie sechs, sechs, sieben ├äste hoch und dann muss ich quasi runtergefallen, sondern also zwischen allen ├ästen.

[00:47:05]

Ich wei├č nur noch, dass ich das ich einfach nur noch mit weil ich 9 oder 10 9 auch schon 80 Kilo ein neuen Brocken herunterf├Ąllt. Halleluja! Goethe hat eine Stelle aus der Faust Aufsicht. Ich wei├č nur noch, dass ich irgendwie so komplett aus dem Leben geworfen, schwarz vor Augen aufgewacht bin und dachte irgendwo im Geb├╝sch aufgewacht sind. Das ist. Na und? Wie gesagt, das ist halt also das wir jetzt nochmal interessant zu sehen.

[00:47:38]

Aber wer wei├č, ob es irgendwann m├Âglich ist. Das w├Ąre auf jeden Fall richtig. Handels├╝bersch├╝sse. Hast du noch die Narben am R├╝cken? Nee, ich glaube nicht. Ich wei├č nicht. Das war schon echt tief gewesen. Ich wei├č es nicht. Ich war im Krankenhaus. Ich glaube nicht, oder? Nee, nee, ich glaube, das war halb so wild. Aber es war schon. Der R├╝cken war schon offen. Ich hab quasi das Kettcar und uns mit meinem R├╝cken gepr├Ągt, bis es so ist.

[00:48:01]

Ja, ich w├╝rde sagen, wir gehen mal zur letzten Rage ├╝ber. Ich hatte das ja schon mal angeschnitten. Und zwar wurde noch gefragt, ob wir uns als Geschwister immer gut verstanden haben. Vielleicht kam es ja gleich auch nochmal. Also Schatz, an deiner Stelle erz├Ąhlen, ob du dich gut mit deinen Geschwistern verstanden hast. Sonst ist das so ein Gespr├Ąch zwischen uns. Also wie eben schon erw├Ąhnt. Wir haben uns eigentlich immer gut verstanden, aber ich glaube, es gab so eine Zeit oder eine Phase.

[00:48:25]

Das war schon schwierig, als so sicher pubert├Ąrer z├Ąhlt. Und nun ja, da haben wir uns aber wirklich mal so eine Zeit ein bisschen entfernt und so die verschiedensten Freundinn in seinen Weg gegangen. Aber ich glaube letztendlich jeder so den Falschen f├╝r sich, jeder den falschen. Wir wollen jetzt keine Schw├Ąche.

[00:48:43]

Nee, er war sonst so muss ich echt sagen. Also es gab immer so ne schl├╝ssel situation. Ich wei├č nicht warum. Ich wei├č auch gar nicht wie alt ich da war zu dem Zeitpunkt. Ich wei├č gar nicht mehr genau, wo das war. Aber die hat mich irgendwie voll gebrandmarkt. Ich wei├č nicht, ob du dich da dran noch erinnerst. Und zwar waren wir da, meine ich in Ulm irgendwann mal unterwegs, weil Marius und ich sind ja in Ulm geboren.

[00:49:04]

Also runter Richtung Bayern und sind dann aber als wir 2, 3 oder 4 waren, sind wir wieder nach K├Âln nach oben gezogen. Also eigentlich hier aufgewachsen. Und ich meine, da haben wir mal in Ulm unsere alten Nachbarn besucht. Also hier Monika oder Willi. Ja, genau.

[00:49:19]

Und ich wei├č noch, irgendwie waren wir mit Kindern. Also mit diesen Nachbarskindern waren wir in irgendeinem Garten, da stand so ein Apfelbaum. Und dann haben wir irgendwie so komische M├Ądchen versiehst, Jungs, Gruppen gebildet. Da waren wir noch voll klein, da muss man es mal so 5 oder 6 gewesen sein oder so. Und dann waren da so ├Ąltere M├Ądels und die meinten, so kommen M├Ądchen gegen Jungs. Aber eigentlich waren wir ja immer Doppel so, also eigentlich konnten wir uns nie auseinanderrei├čen.

[00:49:42]

Und ich wei├č, das war damals f├╝r mich schon so komisch, dass sie gesagt haben so Jakob. M├Ądchen, das wir, die verschiedenen Teams. Richtig. Und das haben wir schon gar nicht gepasst. So, und dann auf einmal haben die so einen Krieg angefangen. Das ist ja so dieses typische Kinderspiel M├Ądchen gegen Jungs, Sonne. Und dann fing das n├Ąmlich an Wir haben uns mit so kleinen ├äpfeln von diesem Apfelbaum immer ich wei├č ganz genau, ich hab mit einem Apfel geworfen und hab Marius ins Auge getroffen mit diesem Apfel.

[00:50:09]

Und das war f├╝r mich so schlimm, weil die M├Ądchen haben voll gelacht und meinte Ja, du hast ihn getroffen und so! Mich so gefreut und ich fand das so schlimm, weil ich so geheult hab in dem Moment, dass ich mir dachte so und heavy Familienbett, Drogen. Ja, das ich mir wirklich, als h├Ątte ich meinen besten Freund verraten in dem Moment, wenn ich mich von den anderen beeinflussen lassen habe. Und das war so schlimm und deswegen hab ich mir gedacht So, ich lasse mich nie wieder f├╝r so ne Schei├če breitschlagen.

[00:50:34]

So und ich wei├č nur, dass so geheult. Das ist so der Seele weh getan. Und das war so eine Situation, wo ich gedacht habe so nee, das mache ich nicht nochmal, das ist so. Wir sind so voll ein Ziel und das ist eigentlich auch echt bis heute so geblieben, bis auf unsere Pubert├Ąt, seitdem wir uns auch echt richtig aufgef├╝hrt haben, wir uns auch gef├Ąllt. Ich muss ehrlich sagen, selbst in der Pubert├Ąt, wo wir auch mal unsere schweren Zeiten an dieses verbunden, das war immer da, ist eine Situation, haben uns mal voll gestritten, wie alt waren wir da 13 oder so ich wei├č, sie haben uns voll gestritten, werden sogar gepr├╝gelt.

[00:51:02]

Und ich war irgendwie eine Nummer zu doll gewesen oder sowas. Und dann irgendwie hast du geweint und ich hatte irgendwie ich wei├č Gott drei Tage in Schlaf, weil ich mir auch genau so dachte. So war es gerade richtig, dass es einfach durch dein Eigen, deine eigene Familie, dein eigen Fleisch und Blut wei├č. Du bist der gro├če Bruder. Du musst gucken, dass deiner kleinen Schwester nichts passiert. Und ich hab mich Riesch wie der Pharis├Ąer, der Verr├Ąter ist so richtig hintergangen.

[00:51:25]

Hey, ich schlag wirklich tagelang im Bett. Ich konnte nicht schlafen, weil es mir so es ging mir so tiefgr├╝ndig, einfach und das hab ich ja, das hab ich auch, glaube ich glaube aber seitdem ist sowas nicht mehr passiert. Das war wie ein Schl├╝ssel, sondern ein Schl├╝ssel Schl├╝sselmoment. Genau so ein Schl├╝sselmoment. So, ich glaube das hat wirklich so mir gezeigt, dass sowas darf nie wieder passieren. Einfach so. Aber ich glaube, da mussten einmal die Grenzen GTC werden, weil ich kann mich daran noch genau erinnern und dann bin ich auch.

[00:51:48]

Ich war so geschockt in dem Moment und dann bin ich glaube ich abgehauen und du bist mir noch hinterher gerannt, das wei├č ich. Es war so und das merkt man ja auch selber. Nee, also das ist also bzw bzw. ich glaube, dass man das selber merken muss. Also quasi als Geschwisterkind. Ja, vollende so, weil ansonsten, wenn dann die Eltern sagen was machst du schon wieder mit deinem Bruder?

[00:52:09]

Sondern dann ist es halt so. Da waren wir auch alleine. Okay. Ja genau genommen. Ich glaube, wenn man das selber merkt und wenn, dann passiert sowas auch nicht nochmal. Und dann war das war bei mir auch schon auch fr├╝her so, dass wenn ich wollte nie auch in einem anderen Thema so meine Br├╝der sein. Und wo das dann passiert ist. Nee, dann war das immer so schei├če. So nee, ich will jetzt nicht irgendwie volle Leistung geben oder sowas, weil.

[00:52:29]

Weil ich f├╝hl mich da. Ich f├╝hl mich schei├če, wenn ich meine Br├╝der ├╝bertrumpfen oder was auch immer so ne oder keine Ahnung. Weil das darf eigentlich nicht sein. Ihr habt ja auch die Engel. Ja, ja, voll, voll. Ja, ja, ich hab. Ich hab drei Br├╝der und wie gesagt mit denen wir waren. Also wir sind so richtig krass miteinander aufgewachsen. Also auch immer immer, immer miteinander gespielt. Wir haben auch nie.

[00:52:49]

Also wir haben dadurch, dass wir vier, vier Geschwister sind und wir sind alle genau anderthalb Jahre ungef├Ąhr auseinander.

[00:52:56]

Also quasi ich bin okay. Also ich gehe jetzt mit Zalando Paket voll, Spee voll. Komisch ist hier los. Naja, auf jeden Fall ist jetzt wieder. Auf jeden Fall haben wir immer immer anderthalb. Also quasi ich bin geboren. Dann ist anderthalb, anderthalb Jahre sp├Ąter.

[00:53:16]

Hey. Okay, ja, okay, dann geht's jetzt weiter. Hey Leute, ich habe vor kurzem kurz den Podcast unterbrochen, weil tats├Ąchlich gerade Olli reingekommen, der Olli, ├╝ber den wir, den wir eben brauchen, dieser Olli nat├╝rlich nur negativ, niemals positiver als bei Olli. Ganz was zu. So Quadrats. Was sagst du? Ja genau. Aber wie gesagt, wir sind also ich bin auch sehr eng mit meinem Bruder aufgewachsen, da waren wir gerade stehengeblieben.

[00:53:47]

Und wie gesagt, das ist, wir haben uns immer mit uns selber besch├Ąftigt, weil wir alle irgendwie dieselbe. Nee, weil bei uns war das auch immer so. Ich hab quasi die Spielsachen Spielsachen bekommen und dann hab ich die meistens weitergegeben an meine Br├╝der. Und dann ging das dann immer, das verteilt. Und irgendwann hatten wir dann halt alle. Wir haben so eine so eine riesen Spielzeug Welt aufgebaut, wo jeder seine Rollen hatte, wo jeder seine Attacken hatte.

[00:54:11]

Seine. Seine Dinge waren ├╝bertrieben. Viel Fantasie. Ja genau dann. Und dann haben wir sowieso als Kinder. Immer haben wir miteinander gespielt und sowas. Und das witzige war auch immer, dass das quasi meine Mutter auch in der Krabbelgruppe war das immer so. Ich hatte quasi also immer die Erstgeborenen waren alle miteinander befreundet. Sie Zweitgeborenen, waren alle miteinander befreundet. Die dritt Geborenen und meine Mutter hat dann noch einen 4 nee, ach nee, genau. Also quasi der Vater Fabio wurde immer so oft ├╝bersprungen.

[00:54:41]

Also quasi ich hatte die Freunde, Nico hatte die Freunde und Tommi und Fabio war immer mit dabei. Irgendwie hatte er war immer bei irgendwelchen Legis dabei. Also bei Freundeslisten.

[00:54:51]

Ja, deswegen, weil sie eben aufgewacht sind. Ja, sind wir da? Soviel dazu. Ja, im Endeffekt war das jetzt die Schweizer Story. Ja, vielleicht k├Ânnen sie uns jetzt ein bisschen besser verstehen. Genau. Ich habe ein paar Insta raushauen. Richtig, wie die ganzen Verbindungen untereinander sind. Ja, ich hab ja ein paar private Einblicke bekommen und ich w├╝rde sagen, wir sind auch am Ende angelangt hier angelangt.

[00:55:19]

Also so was. Aber ich hoffe, das war nicht das letzte Mal, dass wir uns hier Behrden sind.

[00:55:26]

Nee, ne, werd euch wieder begleitet. Ja, also auf jeden Fall. Wenn ich eingeladen werde, bin ich nat├╝rlich immer am Start. Und irgendwann werden wir den Schweizer beerdigen der Erde.

[00:55:34]

Ich bin ja erst mal erst, wenn wir erst mal erst mal beerdigen, wir deine Haare zwei beerdigen.

[00:55:47]

Naja, wie war das mit den falschen Komplimenten? Kann das auch anders aussehen?

[00:55:53]

An dieser Stelle w├╝nsche ich euch einen wundersch├Ânen Tag. Sch├Ânen Abend Leute. Checkt auch eine wares aus.

[00:55:59]

Denk dran. Aktuell.

[00:56:03]

Boah Leute. Naja, aber die Frage wurde ├╝brigens auch gestellt. Ich hab mich jetzt exam, weil es ja alles gut ist. Irgendwie wissen wir ja auch wenn es da hei├čt also Outlander w├╝nsche ich einen wundervollen Samstag, den es gerade live wird.

[00:56:18]

Viel Spa├č beim Zuh├Âren. Also bei H├╝hnerfutter waren genau gleich Reden.

[00:56:26]

Da ruft doch mal gerade eure Geschwister an, wenn ihr welche habt. Bin ich. Dann ruft er mal eure beste Freundin oder besten oder euren Olli. Vielleicht habt ihr ja auch einen.

[00:56:34]

Na ja, der Olli. Diesen einen Olli ruft den mal ein Familienmitglied. Richtig. K├Ânnt ihr denn auch gerne angenommen? Dr├╝ck dich mal ganz lieb. Und ja, Rosemann Ja, bis n├Ąchste Woche hat bist du ganz gut. Schau, schau.