Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:00]

Willkommen aus Bettgestell! Nee, heute nicht, wir sind ja heute mit meinem Heilpraktiker hier, mit dem Herrn Axel Rieger, weil wir über das ganze Thema meines Bauches sprechen möchten. Vielleicht könnt ihr euch erinnern. Ich hatte vor ungefähr einem Jahr so ein ganz großes Problem, dass mein Bauch immer total angeschwollen ist, egal, was ich gegessen habe. Ich sah aus wie im sechsten Monat schwanger, und ich kam einfach nicht dahinter, was mein Problem ist und was ich falsch mache.

[00:00:29]

Und so bin ich schlussendlich auf Axel Rieger gestoßen, und er möchte sich erst mal kurz vorstellen, bevor ich nochmal ganz weit aus hole, was ich da für Problemchen hatte.

[00:00:39]

Vor einem Jahr bin ich bin seit 25 Jahren. Oh Schreck! Hier am Platz beschäftigt mich auch schon seit den Anfängen mit den Problemen, die sehr, sehr umfangreich sind. Aber was machen die Heilpraktiker anders? Sie haben eine spezielle Labore und einen anderen Blick auf die Symptomatik und behandeln dementsprechend anders Kinder auch sehr holistische, ganzheitlich, ganzheitlich gedacht.

[00:01:15]

Genau.

[00:01:16]

Und wir fangen jetzt mal nochmal von Anfang an. Ich war schon immer so ein bisschen ein Bauch, Mensch. Wenn ich aufgeregt bin oder wenn ich Stress habe, dann spüre ich das immer direkt bei meiner Verdauung. Und vor einem Jahr war es so, dass mein Bauch einfach jeden Tag total dick angeschwollen ist.

[00:01:39]

Nachdem ich was gegessen habe und irgendwie am Anfang. Dann fängt man an, sich einzureden, das sei normal, und man hat ja was gegessen, und danach darf der Bauch dick sein oder so. Aber mir war dann schon relativ schnell bewusst, dass das zu dick ist. Nur weil ich einen Apfel esse, muss ich nicht aussehen wie im sechsten Monat. Schwanger, weil der Apfel ja nicht so groß wie eine Melodie.

[00:02:04]

Wir müssen ja noch mal klarstellen Wir sitzen nicht im Bettgestell, sondern wir sind in der Praxis nicht Bettgestell. Ich bin nämlich auch eine Premiere, der erste Ford-Chef. Genau.

[00:02:23]

Dann war mein Bauch so unglaublich angeschwollen, und es war auch keine Luft. Ich habe jetzt nicht gemerkt, dass es da drin rumort und tut, das auf gut Deutsch pupsen kann, sondern das war einfach wie geschwollen.

[00:02:37]

Und mir war das auch irgendwie peinlich, weil ich nicht wusste, woran es lag. Und eigentlich ernähre ich mich ja super gesund und bin ja ein sehr bewusster Mensch. Und dann zieht einem irgendwie sowas ein, strich durch die Rechnung, und man hat gar keinen Plan, woher das kommt.

[00:02:54]

Und ich hab mich natürlich doppelt unwohl gefühlt, weil ich ja auch für meinen durchtrainierten, schlanken Körper bekannt bin. Und da sieht man ja die Bauchmuskeln. Und ich war auch super dünn zu der Zeit. Das war wohl meine Dienstzeit überhaupt. Und wenn der Bauch so angeschwollen ist, dann ist da halt keinen blassen Schimmer mehr von irgendeinem Bauchmuskeln, sondern man sieht, man sieht einfach richtig aufgedunsen aus, und man sieht überhaupt kein Sixpack mehr oder sowas, was ja auch total schade ist, wenn man sich so viel Mühe beim Training gibt.

[00:03:25]

Und dann sieht man das 80 Prozent des Tages gar nicht, weil man das nur hat, wenn man morgens aufsteht. Und das tut mir jetzt auch nicht irgendwie. Mein Bauch tat nicht weh, sondern es war eher ein Unwohlsein. Aber er hat jetzt nicht schmerzhaft gestochen oder so, sondern es war einfach wie ich halt super dick, Melone verschluckt, angeschwollen, aber nicht merklich, irgendwie da drin, was vorgegangen ist, und über Nacht wurde das eigentlich immer besser.

[00:03:57]

Morgens war das praktisch weg, und dann, mit dem ersten Happen, den ich gegessen habe, war ich wieder schwanger.

[00:04:02]

Und dann, abends, war ich auf Höchst Stadium, kurz vor Geburt.

[00:04:08]

Deshalb habe ich dann angefangen, mir Tabellen zu machen, weil ich dachte Okay, ich gehe das jetzt strukturiert an. Ich schreib mir auf, wann ich was gegessen habe. Was reagiere ich besonders stark nach, was vielleicht nicht so dramatisch. Und ich bin sehr gut darin strukturiert, etwas aufzuführen, um das dann irgendwas auf die Schliche zu kommen. Aber es hat halt einfach nur Sinn gemacht, weil egal, was ich gegessen habe, es war immer dick. Ich konnte bei jedem Lebensmittel ein Häkchen machen.

[00:04:37]

Es hat überhaupt keinen Unterschied gemacht. Deshalb wusste ich Irgendwas ist mit mir nicht korrekt. Aber dann weiß man ja trotzdem nichts. Was von einem Arzt geht man denn? Da muss ich jetzt gleich eine Darmspiegelung machen oder sowas.

[00:04:51]

Also so was auch nicht. Ich war mir da nicht so ganz schlüssig, wo ich hingehen sollte und was ich auch noch an der Stelle betonen möchte. Mentalen Stress in Bezug auf Shootings gemacht hat, weil bei Shootings. Da muss ich halt einfach performen in dem Moment, da muss ich halt einfach so aussehen, wie ich auszusehen habe, und wenn ich ein Sport Shooting habe, dann muss ich da auch irgendwie sportlich aussehen und nicht schwanger. Und wenn ich ein Plakat Shooting habe und dann plötzlich in ganz Deutschland auf Plakaten hänge, dann will ich halt.

[00:05:24]

Ich will halt einfach so aussehen, wie ich meinen Körper kenne. Und nur weil dann sowas passiert ist, wollte ich irgendwie nicht wahrhaben, dass sich das auch so. Das ist ja nicht normal für meinen Körper gewesen. Und deshalb war es dann auch so, dass ich an Shooting tagen oder mich irgendwie einfach den ganzen Tag nichts gegessen habe. Ich habe einfach gefastet, die ganze Zeit nur Wasser getrunken und Kaugummis gekaut. Vielleicht, bis der Tag rummels und ich meinen Bauch praktisch wieder erlauben konnte, in ein höchst Stadium zu verfallen, was natürlich auch nicht unbedingt gesund war.

[00:05:58]

Aber ich habe keine andere Möglichkeit gesehen. Also für mich, weil ich das ja auch auf Instagram zu dem Zeitpunkt noch nicht zugegeben habe. Ich habe das das erste Mal glaube ich, in Ibiza Urlaub. Das war im Mai. Zugegeben, aber ich hatte das schon Monate davor, und ich wollte das immer verstecken, weil ich immer dachte Okay, ich weiß nicht, was der Grund ist. Deshalb weiß ich auch nicht, was ich dazu sagen soll. Deshalb war meine Lösung immer gar nichts.

[00:06:21]

Essen egal ist, wie ich aussehe.

[00:06:24]

Aber das ist ja kein Zustand. So soll das nicht sein. Essen schmeckt lecker, und Essen sollte man immer essen können, ohne Angst zu haben.

[00:06:33]

Und dann kam mein Onkel aus Australien, der auch ein sehr bewusster Mensch in Bezug auf Gesundheit ist.

[00:06:43]

Das ist auch sein Beruf, und der hat eigentlich wegen unserer Oma hier gerade um die Ecke bei uns den Herrn Rieger gefunden, weil er für die Oma einen Heilpraktiker haben wollte, der auf einen bestimmten Bereich sehr bewandert ist. Und dann dachte ich auch Dann gehe ich da doch mal mit, weil er war so begeistert und hat die ganze Zeit von ihm geschwärmt. Dann gehe ich mal mit, und dann habe ich ihm von meinem Problemchen erzählt. Und dann sind bei ihm gleich alle Signal Lampen angegangen.

[00:07:14]

Ihr Einsatz und ich kann mich noch gut erinnern, wie Sie da standen.

[00:07:22]

Ich habe nochmal gesagt, dass sie kommen soll, und dann geht die Tür auf, und dann steht Pamela da.

[00:07:27]

Ja, und dann dachte ich Komisch, ich kenne die irgendwo her, kenne die Frau, aber ich konnte sie nicht einordnen. Und dann habe er einen Termin zur Erstuntersuchung ausgemacht. Und dann sagt sie natürlich ihren Namen, um den im Kalender einzutragen. Jetzt weiß ich, woher ich sie kenne. Ich empfehle sie immer für die Patienten, die ein bisschen Bewegung haben wollen, aber keine Zeit haben.

[00:07:51]

Und da hat mir eine Patientin erzählt, dass sie zweimal zehn Minuten am Tag macht und zehn verschiedene übungen. Ich hab mir das dann angeguckt und dachte, mir Täte sicherlich auch gut und meinem Bauch auch. Aber ich hab die Zeit einfach nicht zu 100 Minuten.

[00:08:12]

Ja, und dann haben wir die Erstuntersuchung gemacht und haben auch in die Augen geguckt. Und da hat man dann doch gesehen, dass Sie relativ hochtourig am Laufen sind. Sie haben ja das große Glück, eher Ihr Hobby zum Beruf zu machen. Aber ich denke, es ist ein ganz schön großer Zeit, und Energieaufwand ist in dem Maße zu betreiben, und das spiegelt sich auch in ihrem Auge. Und da kam er mir.

[00:08:41]

Ganz ausgeprägt waren die genau Ringe, wahnsinnige innere Spannung, und die innere Spannung beeinflusst ganz stark auch das Mikrobiom, also diese Darmflora. Umgekehrt aber auch eine gestörte Darmflora, zum Beispiel durch eine Medikamentengabe oder durch zu viel Alkohol, beeinflusst natürlich mit ihrer fel Besiedlung wiederum das Gemüt.

[00:09:07]

Und was mir damals auch ein bisschen schleierhaft vorkam, weil ich weiß natürlich, dass Antibiotika zum Beispiel die Darmflora komplett aus dem Lot bringen kann. Das ist ganz logisch, ist, wenn man irgendwie Antibiotika genommen hat, dass man dann Probleme haben kann. Aber ich habe nichts derart davor genommen, und ich hatte auch nicht die Pille oder irgendwelche Hormonpräparate. Es gab für mich außer meinen Stress halt keinen ausschlaggebenden Punkt, und deswegen war ich dann sehr froh. Wölfersheim haben wir gemacht.

[00:09:38]

Wir haben eine Stuhlproben gemacht, zusammen, und dann wird es an dieses Labor geschickt.

[00:09:47]

Und dann analysieren die genau, ob es sinnvoll ist, das mit dieser Erstberatung zu machen, dass man auch weiß, was man analysieren will. Da gibt's einmal diese komplett komplett Status, wo die Bakterien und die Pilze und der pH-Wert untersucht wird. Da gibt's aber je nach Symptomatik noch andere Werte. Wenn man den Verdacht hat, dass der Darm etwas durchlässig in seiner Wand ist sogenannte Ligatur Syndrom, dann macht man Permeabilität Markert dazu oder man hat den Verdacht, dass es im Darm Immunsystem zusammenhängt.

[00:10:18]

Dann macht man einen Seck rhetorisches Ikea, der sogenannte Schutz Anstrich von der Darmwand oder wenn man von einer massiven Entzündung ausgeht, eine Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn. Dann macht man tatsächlich auch Entzündungen. Oder man macht ein Bauchspeicheldrüsen wert, weil man denkt, durch die Spannung möglicherweise auch oder durch eine Vorerkrankung, durch eine pankreas Insuffizienz werden zu wenig pankreas Enzyme in den Darm abgegeben und machen so diese Blähungen.

[00:10:47]

Weil viele würden jetzt ja denken, am finde ich meinen Stuhl selber ab und schiebt das zum Labor. Aber wenn man alles testen würde, dann würde man sich dumm und dämlich zahlen. Deswegen war es ganz wichtig, dass sie davor mit mir gesprochen haben und angeguckt haben, um einschätzen zu können, was wir bei mir überhaupt testen müssen, was notwendig ist.

[00:11:05]

Genau sinnvoll.

[00:11:10]

Tatsächlich erhalten wir nicht nur tief in die Augen, sondern das ist eine Analyse mit einem Mikroskop, ein Mikroskop, genau wie bei einem Mikroskop, einem Augenarzt.

[00:11:26]

Nur der Augenarzt hat andere, eine andere Blickrichtung. Mich interessiert hauptsächlich das Bunte im Auge. Es gibt schon seit mehr als hundert Jahren. Diese Diagnostik hat so wahnsinnig begeistert. Ich komme ja eigentlich aus dem Ingenieurstudium und war mit einem Kasten Denken in der Heilpraktiker Schule gesessen. Und da kommt einer und sagt Ja, wir machen heute einen Grundkurs Eris Diagnose. Ich dachte, da bin ich jetzt im Esoterik Verein gelandet oder Was geschieht her und hat mich zur Verfügung gestellt.

[00:11:58]

Und ich stand wirklich da wie nackt. Der hat mir alles aus meinem Auge gesagt, was mit mir in irgendeiner Weise nicht stimmt. Und er hat natürlich in vielen Bereichen einen Volltreffer gelandet. Mein Schwager war Hals-Nasen-Ohren-Arzt, zu dem Zeitpunkt schon ein bisschen naturheilkundliche angehaucht, und trotzdem war ich ein Antibiotika Kandidat, wenn ich eine Erkältung hatte, und dementsprechend hatte ich meine Symptome.

[00:12:23]

Super interessant! Ich wusste nicht, dass man so viel aus den Augen ablesen kann. Also mich hat es die Leberflecken oder sowas in den Augen.

[00:12:33]

Also einmal geht es um die Constitution. Ist man blauäugig oder braun? Das heißt, der Blauäugige hat mehr Erkältungskrankheiten, der hat mehr Lymphe Erkrankungen.

[00:12:46]

Da habe ich einen Bruder neben mir sitzen, der helle Augen viel öfter erkältet als ich.

[00:12:51]

Der braun Ulkige hat viel mehr mit dem Bauch und mit rhetorischen Drüsen und mit den Blutbildung Organen.

[00:12:59]

Ja, das ist nochmal ein Thema für sich. Aber das wusste ich davor auch nicht. Aber war auch sehr erstaunt.

[00:13:05]

Ja, und wenn wir jetzt gerade nochmal den Darm mit ins Boot holen, wenn ich Darm Probleme habe, dann können die eben zu einem Großteil über die, über das Gemüt, über den Stress, Mobbing, über Partnerschafts, Probleme et cetera et cetera Ausgelöster erschlägt einem förmlich, quasi auf den Magen.

[00:13:25]

Und dann kann ich noch so viel Untersuchungen machen und Therapien machen. Dann komme ich nicht an mein Ziel. Wenn ich nicht irgendwo die Basis des Fundament, warum ich es habe behandelt, verläuft es im.

[00:13:41]

Dann hat das Labor meinen Stuhl untersucht. Anderen wurde der Befund zu Ihnen geschickt und Sie mit denen zusammen durchgegangen. Und bei mir war. Ich kann mich nicht daran erinnern, aber ich glaube, es war so Haben Sie denn ich habe es.

[00:13:55]

Ich habe mir zwei, drei Stichworte raus geschrieben. Es waren zu wenig Kolibakterien, es waren zu wenig, und es war der pH-Wert zu niedrig.

[00:14:07]

Okay, also praktisch. Zwei Bakterienstämme waren unter Biosiegel. Da hatte ich nicht genug davon. Wir müssen uns vorstellen, wir haben unfassbar viele Millionen Milliarden Bakterien in unserem Darm. Und die kann man einen kategorisieren in verschiedene Bakterienstämme Collies und die Bakterien Bakterien.

[00:14:27]

Also ganz grob unterteilt in aerobe, die den Sauerstoff brauchen, und an aerobe, die keinen Sauerstoff brauchen. Die sind meistens im oberen Darmtrakt, wo man noch Luft mit schluckt und die anaeroben tiefer, viel tiefer wir in dem Darm voranschreiten, um so an aerobe, um umso Sauerstoff. ärmer wird es dort. So wird das Milieu. Der einzige Unterschied sind die Kolibakterien, die eigentlich an sich zu 90 Prozent im Dickdarm aufhalten. Die kriegen tatsächlich über den Anus etwas Luft.

[00:14:59]

Mein Ansatz wird tatsächlich. Ich hab mich gestern. Ich hab gestern nochmal mit dem Dr. Haus von dem Labor telefoniert, weil ich war mir so unschlüssig.

[00:15:10]

Mit der Kolibakterien, weil sie ja aerobe sind.

[00:15:16]

Wie können die dann im Dickdarm leben? Und wir haben auch so gelacht, weil er den gleichen Spruch gebracht hat. Naja, der Anus atmet. Du kriegst ja immer ein bisschen Luft ab, und es reicht denen. Und die können tatsächlich auch im anaeroben Bereich leben. Nur wenn man dann an Kohle denkt und sagt Ja, die sind ja Eero, dann muss es ja im oberen Verdauungstrakt sein. Wir sind ganz unten.

[00:15:42]

Ich hatte ein Problem mit diesen Kulis. Ich hatte auch immer den Eindruck, wenn, dann ist es bei mir ganz weit unten im Darm.

[00:15:49]

Im Dickdarm sind zwar nie so oben. Magen Richtung, sondern wirklich der Unterbau stimmt auch wieder.

[00:16:02]

Aber man spürt tatsächlich den Darmausgang, den spürt man schon relativ stark. Da ist ja auch das Reserva nachher, wo der Stuhl sich quasi aufhält, bis man zur Toilette gehen kann.

[00:16:17]

Und immer dann, wann zweifeln wir unter besiedelt an was haben wir dann gemacht?

[00:16:25]

Wir haben praktisch diese Bakterien, explizit nur diese Supplement mit Probiotika. Damit man praktisch wieder das richtige Lot findet, hätte ich jetzt. Ihr kennt das ja. Es gibt diese Tabletten, die beinhalten einfach alles. Aber damit hätte ich ja meine Balance nicht ausgleichen können. Ich muss sie ja explizit die, die mir gefehlt haben oder die unter besiedelt waren, hinzuführen, damit ich wieder aufs richtige Level komme und nicht einfach das Komplettpaket auf einmal.

[00:16:58]

Und vielleicht muss man noch dazusagen Diese Kolibakterien, die gibt es nicht als Nahrungsergänzung. Zumindest ist es mir nicht bekannt. Die gibt's tatsächlich nur als Arzneimittel. Die kann man zwar als Heilpraktiker auch verordnen. Mit einem Rezept kann man auch frei kaufen. Aber es ist kein Nahrungsergänzungsmittel, sondern ein Arzneimittel.

[00:17:15]

Und es ist ja auch nicht so diese Leinsamen, Chia-Samen NR Die Prämie. Genau, da die auch die Verdauung unterstützen, das ist auch wichtig für die Bakterien da drin. Aber wir reden hier gerade wirklich lebende Bakterien, die in Kapseln sind. Die muss man im Kühlschrank aufbewahren. Aber nicht die Back to Floors. Manche davon muss man. Die Collies muss man im Kühlschrank aufbewahren, weil die sonst sterben, nie zu warm werden. Wirklich lebende Bakterien, die man da schluckt.

[00:17:45]

Und dass es kein Nahrungsmittel, sondern dass es wirklich ein Medikament.

[00:17:52]

Genau, Lotussitz tut übrigens auch gut, im Sommer einen Kühlschrank zu halten 25 Grad.

[00:18:01]

Und dann habe ich die genommen. Zweimal täglich. Aber das ist ja dann auch bei jedem individuell und. Ich habe sehr schnell Veränderungen gemerkt, das dauert nicht drei Monate, bis man etwas merkt, sondern ich glaube, nach zwei Wochen dachte ich, ich bin geheilt. Ich hatte wirklich, das war weg, mein Problem Klar, an manchen Tagen hat man so ein bisschen, an manchen weniger. Aber nach wenigen Wochen hatte ich einfach meine Probleme nicht mehr. Und da nimmt man es trotzdem noch weiter, weil sich die Bakterien ja dauerhaft auch ansiedeln sollen.

[00:18:38]

Sie haben mir das damals so schön erklärt. Man schluckt praktisch neue. Und dann müssen die alten Hausbewohner erstmal ein Stück weit verdrängen.

[00:18:46]

Ja, weil die alten Hausbewohner die Plätze eingenommen haben. Da sind Darmbakterien. Genau. Die verschiedenen Darmbakterien haben sich quasi breitgemacht und haben einen Teil dieser änderung, ein Teil diese Kolibakterien, verdrängt. Und jetzt kommen die wieder und sagen Hey, aber hier ist mein Platz.

[00:19:05]

Ich will aber eigentlich ihr Planned und Moschitz, aber raus. Und dann gibts so ein bisschen Krieg im Bauch. Das merkt man oft am Anfang von der Behandlung. Es gibt verstärkt Blähungen, manchmal schwillt der Bauch auf, manchmal kriegt man Durchfall, manchmal kriegt man Pups und so weiter und so fort. Das ist meistens so in den ersten ein bis zwei Wochen. Deshalb reduziert man die Einnahme mit dem Fall in der ersten Woche, dass man schwächere Bakterien nimmt oder eben nur die halbe Dosierung einnimmt.

[00:19:32]

Und ab der zweiten Woche dann die original Dosierung. Da kann es dann in der ersten Woche holprig sein und dann beim übergang auf die doppelte Dosierung auch nochmal holprig sein. Und dann reguliert sich im Normalfall der Darm.

[00:19:45]

Und wie lang nimmt man das dann ungefähr, bis man es praktisch absetzt?

[00:19:49]

Es kommt auf die Bakterien an Wenn es mit den Kolibakterien zusammenhängt, dass die zu wenig sind, dann muss man das mehrere Wochen machen. Ich sage immer 50 Tage, das ist eine Großpackungen. Wenn man die hinter sich hat, ist es im Normalfall erledigt. Ich sage Normalfall deshalb, weil im Normalfall von 100 Patienten zirka acht Patienten mit dieser ersten Therapie Symptomen frei sind. Zwei brauchen eventuell eine zweite Untersuchung oder eben nochmal eine ganz andere Basisversorgung, um dann den Erfolg zu haben.

[00:20:29]

Wir haben jetzt ja hiermit das Symptom und irgendwie auch die Ursache bekämpft, aber nicht die Ursache. Weil der Körper sagt Ja, nicht freiwillig. Ich bringe meinen Darmbakterien aus dem Lot, weil mir das so Spaß macht, sondern das hat ja irgendeinen Grund, Ursache. Und wir haben das dann wieder ins Lot gebracht. Aber wenn man den Grund, weshalb der Körper das nicht hinbekommen hat, das im Lot zu halten, wenn man den nicht bekämpft, dann bekommt man das halt in Zukunft immer und immer wieder.

[00:20:56]

Und so hab ich es auch wieder bekommen. Dazu kommen wir erst einmal, vielleicht später. Was war denn bei mir ursprünglich die Ursache?

[00:21:04]

Das war auf jeden Fall halt Stress. Das war die Zeit, da ist gerade mein Kochbuch rausgekommen. Das sei echt stressig davor, dass da alles noch zeitig raus kommt.

[00:21:15]

Gebucht. Das war sehr viel Stress für mich. Ich war extrem schlank in der Zeit. Ich wollte so super definiert sein und alle Bauchmuskeln sehen. Und je mehr man dann aufgebläht ist, plötzlich, desto mehr ist man ja wieder auf dem Trichter. Ich will meine Bauchmuskeln sehen. Also, ich hab mir da ich kam da irgendwie in eine Spirale rein, die nicht ganz richtig war, und ich hab mich. Also, ich ernähre mich generell sehr pflanzen basiert.

[00:21:45]

Aber in dieser Zeit habe ich mich fast vegan ernährt. Ich hab dann gedacht, ich gleiche meinen Proteine Haushalte mit Hülsenfrüchten außen für ganz viel Kichererbsen und ganz viele Bohnen, was ja auch nicht falsch ist. Aber die Umstellung darauf, vor allem, wenn man selber nicht der Typ dafür ist. Es gibt ja einfach Leute, die vertragen das besser und vertragen das schlechter. Ich wusste eigentlich schon immer, dass ich von Linsen und Bohnen eigentlich Blähungen bekomme. Aber vegan ist ja so gesund, und deshalb ist es ja auch so gesund, wenn ich esse.

[00:22:20]

Aber ob das für mich das Beste ist, hab ich damals nicht in Erwägung gezogen. Ich dachte wirklich, niemand sagt, das ist gesund. Deswegen muss ich mich auch durchbeißen, bis mein Körpers anfängt zu vertragen. Es gibt ja auch so eine Umgewöhnung. Aber ich war einfach noch nie ein guter Verwerter von diesen Hülsenfrüchten auf jeden Fall nicht in großen Mengen. Und damals habe ich das halt in großen Mengen gegessen. Und das war bestimmt noch ein anderer Stressfaktor für meinen Körper, das sich da vollkommen Umschwung gewagt habe.

[00:22:52]

Ja, ich glaube, das war eine Kombination. Also nochmal zurück auf die Hülsenfrüchte. Die meisten Menschen vertragen die Hülsenfrüchte nicht so gut. Man sagt ja ein Sprichwort Erbsen und Linsen bringen den Popo zum Grinsen. Es ist nun mal so, aber diese Szene mit dem Veganen und vegetarischen. Ich kann das wahnsinnig gut verstehen, wenn ich immer mal wieder so ein Video sei mit dem Tierleid. Da vergeht mir das wirklich, Fleisch zu essen, und ich muss ein bisschen ausholen.

[00:23:22]

Wir tragen sieben Generationen in unseren Genen. Das sind meine Eltern, meine Großeltern, meine Urgroßeltern, meine Urgroßeltern. Ich weiß nicht, wie viel EU es noch gibt. Bis mir bei der siebten Generation sind. Und die haben sich alle mehr oder weniger stärkend über das Fleisch ernährt. Ich weiß noch, meine Oma, wie sie immer, sagt Harbou. Fleischbrühe? Ja, da hat man die Kräfte rausgeholt, und es sind wir über so viele Generationen gewohnt, über das Fleisch, bestimmte Nährstoffe uns zuzuführen.

[00:23:53]

Und jetzt fangen wir plötzlich an Von heute auf morgen, sagt ich kann es nicht mehr sehen, dieses Tierleid.

[00:23:58]

Ich höre jetzt auf mit Fleisch essen. Das kann funktionieren. Aber das wird natürlich holprig, weil der Körper ist ja gewohnt, auf eine relativ leichte Art und Weise, sich bestimmte Nährstoffe zu holen. Jetzt muss er sie aus anderen Nährstoffen abspalten, mit einem vielleicht größeren Aufwand bzw. mit einem nicht gewohnten Aufwand. Und da muss ich mich, als ich spreche jetzt von Patient, wenn er zu mir kommt. Da muss ich mich aber als Mensch, der diese Umstellung macht, damit beschäftigen.

[00:24:27]

Ich bin kein Ernährungswissenschaftler, aber ich weiß zum Beispiel ganz bekannt B12 hole ich mir sehr leicht aus Fleisch, Vitamin B12. Wenn ich es aber nicht mehr bekomme, dann muss ich mir das zuführen. Wo hole ich mir jetzt B12? Auf eine möglichst natürliche Art und Weise. Das geht über die Sandton Frucht ganz gut.

[00:24:46]

Aber dann muss man mir sicher die meisten Veganer haben, wenn es nicht die Sandton von Sanddorn genau, die einfach mal denken, sie lassen jetzt Fleisch weg. Ich lasse Fleisch weg. Ich esse Beilagen und damit gut. Aber B12, das ist ja mittlerweile bekannt. Dann hole ich mir halt irgendwo ein paar Tabletten. Auch da muss ich mich mit beschäftigen. Die Tabletten, die B12 liefern Sie nicht unbedingt die gesündesten. Da gibt's unterschiedliche B12 Arten. Da muss man sich mit beschäftigen.

[00:25:14]

Oder das Chrom Chrom ist ein Metall. Spurenelement, was ich brauche. Das kriege ich quasi erst mal nicht mehr, wenn ich kein Fleisch mehr ist. Also muss ich wissen Ich brauch Kokosnuss, Raspe. So ein, zwei Teelöffel am Tag, um mir meinen Haushalt wieder zu decken. Die meisten, ich würde sagen 99 Prozent, also einer von hundert, weiß es. Aber 99 von hundert wissen es nicht, dass wir Kromm brauchen und dass es auf diese Art hinzuführen können.

[00:25:45]

Wir wollen ja nicht sagen, dass vegane Ernährung schlecht ist. Aber man muss sich total intensiv damit auseinandersetzen, damit man einfach die Sachen ausgleichen kann, die man davor auf eine andere Art und Weise bekommen hat.

[00:25:59]

Wir wissen alle, wie schwierig es ist, sich eine neue Gewohnheit auf einzugewöhnen, zu gewöhnen.

[00:26:07]

Von wegen. Ich stehe jeden Morgen eine Stunde früher auf, um ein Training zu machen. Das ist schwierig. Und jetzt sagt man zum Körper Du bekommst keine tierischen Produkte mehr, sondern das alles anders. Das ist auch erstmal schwierig.

[00:26:22]

Das ist ein Prozess, und da kann man wirklich sich mit Literatur eindecken. Und dann kommen wieder die, die wieder dem anderen widersprechen. Man muss wirklich seinen eigenen Weg finden. Aber man muss halt wissen, was ich jetzt durch das fehlende Fleisch eben nicht mehr bekomme, und muss wissen, wie ich es eben ersetzen will.

[00:26:42]

Antibiotika, möglichst viel bekommt man nicht.

[00:26:47]

Und genau das stimmt. Dann ist das Thema genau die Fleischqualität. Heutzutage ist natürlich auch eine ganz andere.

[00:26:57]

Ja, ja, ich, ich. Als ich damals mich sehr, sehr pflanzlich oder vegan ernährt habe.

[00:27:05]

War ich einfach der Einschätzung, dass das Fleisch heutzutage nicht mehr den Standards entspricht? Man weiß nicht, ob die da Antibiotika rein gemischt haben, was für Medikamente die Tiere bekommen haben, woher das genau kommt und dass mir das alles zu unsicher ist und dass da sehr viel gepfuscht gepfuscht wird. Und das stimmt natürlich. Also wenn ihr euch beim Discounter für 2 Euro 100 Kilo Hähnchen kauft, dann ist das nicht gut. Dann hätte man lieber mal zwei Teelöffel Kokos raspeln und Sanddorn gegessen.

[00:27:36]

Weil Das ist furchtbar für den Körper, wenn man sich diese Medikamenten ladung rein.

[00:27:42]

Und Biofleisch ist natürlich super teuer, aber das Ding ist man braucht ja auch nicht Mengen davon essen. Es geht ja nicht darum, dass man jeden Tag ein Kilo Fleisch isst, das er vollkommen überzogen.

[00:27:52]

Ein bis zweimal in der Woche wäre absolut empfehlenswert. Und wie viele?

[00:27:58]

Unterschiedlich ich, ein zwei Meter großer Mann mit Muskelpaket, brauche vielleicht 300 Gramm Stück Fleisch, einmal in der Woche oder 200 Gramm. Und Hänfling wie Ich brauche vielleicht 100 oder 120 Gramm.

[00:28:14]

Hundert Gramm Fleisch einmal in der Woche. Dass die meisten Männer nichts, nichts mit dem deutschen Durchschnitts ja gar nichts.

[00:28:23]

Der deutsche Durchschnitts Konsum ist irgendwie morgens Wurst aufs Brot, dann mittags ein Schnitzel und abends nochmal Salami oder irgendwas. Und das jeden Tag. Hundert Gramm in der Woche ist ein Hauch von Nichts.

[00:28:36]

Deshalb Ich bin schon ein bisschen aufgeregt, auch wenn es jetzt alle Veganer aufs Haus steigen. Ich habe gar nichts gegen die vegane Ernährung, aber mir ist noch nicht sicher Macht es richtig?

[00:28:48]

Genau. Und ganz ehrlich Ich schätze die vegane Ernährung sehr. Eben auch aufgrund des Tierwohl. Und ich finde es eine ganz tolle Bewegung, die da entsteht, aber mit Vorsicht, einfach mit Vorsicht und mit einem guten Sachverstand an die Sache rangehen, dann funktioniert es auch.

[00:29:07]

Und inzwischen esse ich auch wieder Fleisch. Ich bemühe mich aber nur, Biofleisch zu essen, weil ich mit dem anderen heizmann, noch ganz andere. Also, wenn ihr selber keine Antibiotika Kur gemacht habt, aber jeden Tag Hähnchen, was mit Antibiotika vollgestopft wurde, ist das zwar auf einer zweiten Stufe, aber genau das Gleiche. Da schaut ihr euch auch alle Darmbakterien.

[00:29:28]

Nicht umsonst haben wir diese Antibiotikaresistenzen oder die Bakterien, die Antibiotika resistent sind, weil immer Spuren teilweise mit der Nahrung in den Körper kommen. Und die Bakterien freuen sich, trainieren mit diesen geringen Spuren. Und dann kommt irgendwann bakterieller Infekt, und ich brauch dringend Antibiotika, brauche ich ein zweites und eventuell sogar ein drittes, weil die Keime immer resistenter werden.

[00:29:53]

Und das alles ganz genau.

[00:29:56]

Ja, das ist wirklich. Man sollte nicht auf die Gesundheit auf allen Ebenen achtgeben und sagen Ich schlucke nicht jedes Medikament auf mich. Dann aber bei der Ernährung einsparen, weil das andere zu teuer ist. 100 Gramm Bio-Fleisch in der Woche ist auch nicht die Welt vom Geld her. Es ist ja wirklich eine minimale Menge.

[00:30:17]

Wie dem auch sei, hab ich das mit dem Bauch ja dann irgendwann ein bisschen wiederbekommen. Wir haben ja auch nochmal einen zweiten Stuhl Test gemacht, weil ich auch ehrlich zugeben muss Stress reduzieren.

[00:30:30]

Schwierig. Ich finde ja auch.

[00:30:35]

Man sagt ja auch mal Stress negativ, aber immer im Kopf. Wer macht das? Ich laufe die ganze Zeit auf Hochtouren, aber es macht mir ja auch so unfassbar viel Spaß. Deswegen habe ich echt Probleme damit, mein Stress zurückzufahren. Ich könnte ja damit mal anfangen, früher ins Bett zu gehen. Ja, da muss ich echt an mir arbeiten. Und ich glaube, ich bin weniger gestresst als damals, einfach, weil ich mir mit mir selber und meinem Körper weniger Stress mache, weil ich das mit meinem geschwollenen Bauch nicht mehr so mit mir identifiziere, auch weil ich weiß, wenn ich das bekomme.

[00:31:13]

Ich weiß, was es ist. Ich weiß, woher es kam, und ich weiß, wie es behandeln muss. Und allein das hat mir ja damals so viel Stress bereitet. Allein diese Beruhigung, die Innerliche haben. Ich habe das Gefühl, ich bin viel ausgeglichener. Deswegen und auch wegen vielen anderen Themen. Aber das hat mir sehr viel Beruhigung geschenkt. Und als ich das jetzt noch bekommen hatte, musste ich ganz genau, welche Darmbakterien ich mir kaufen muss.

[00:31:40]

Und da ich schon nach drei Tagen gemerkt Okay, geht wieder weg. Alles gut.

[00:31:45]

Also der zweite Befund. Ich habe es raus geschrieben. Da waren die Kohli völlig in Ordnung. Aber die Lactose waren ein bisschen in die Knie gegangen und die änderungs ein bisschen anders.

[00:31:57]

Es war anders. Die Kohli Gebrauch? Ja. Die waren aber ausgeglichen. Und bei der ersten Untersuchung aus und ein in entzündliche Raids.

[00:32:06]

Ja, aber schon schlimmer. Eine deutlich entzündliche Raids kommt natürlich auch dann zustande, wenn die Coles in den Knien in die Knie gehen, weil der Dickdarm Bereich eben eine fel Besiedlung hat. Und da wird ja das Wasser resorbiert, da werden 80 prozent der Mineralstoffen Elektrolyte resorbiert. Ich brauch den Dickdarm und der war aber bei der zweiten Untersuchung wirklich bestens in Ordnung.

[00:32:31]

Und dann hatten wir bei der zweiten Therapie auch nur die Back to Floor gebraucht. Diese lag ja bei mir.

[00:32:40]

Ist das auch im Kopf ein bisschen eingebrannt? Das ist natürlich jetzt kein Thema, womit man sich richtig identifizieren kann. Aber weil ich damals so Angst hatte, dass ich bei einem Shooting plötzlich anschwellender, irgendwie, das ist in meinem Kopf eingebrannt und auch jetzt vor dem Bauch angeschwollen. Und da dachte ich Meine Güte, warum denn? Ich könnte doch jetzt echt entspannt sein mit dem Thema. Ich hatte es die ganze Zeit nicht, aber das sitzt bei mir drin wie ein Wurm.

[00:33:14]

Okay, hab ich halt wieder am nächsten Tag, den ganzen Tag nichts gegessen. Ich bin gut im Fasten, nicht bekommen, das hin. Aber ich weiß natürlich, dass das nicht. Das muss nicht sein.

[00:33:25]

Aber da brauche ich vielleicht noch eine Zeit, um darüber hinwegzukommen, dass ich mir keinen Stress machen muss vor dem Shooting. Aber wie gesagt, zum Beispiel in so einer Situation habe ich es wieder bekommen. Da sind meine Darmbakterium wahrscheinlich wieder in die Knie gegangen, weil ich einfach in mir drin sitzen habe.

[00:33:43]

Sie haben mir da mal so eine schöne Geschichte von den Schwiegereltern erzählt.

[00:33:47]

Ja, das ist hochinteressant. Als Sie jetzt im Zuge der Mikrobiom Beschäftigung auch in schulmedizinische Richtung, hört man auch immer wieder mal in den Medien, was ich habe. Ich weiß nicht mehr, in welchem, in welcher Zeitschrift ich es gelesen habe. Die haben einen Versuch gemacht und haben das Mikrobiom von einer Patientin untersucht. Und als sie die Nachricht bekamen, sie waren dann an Weihnachten zu den ihr nicht so geliebten Schwiegereltern, da hat man wieder das Mikrobiom untersucht.

[00:34:16]

Und siehe da Das Mikrobiom war deutlich verschlechtert.

[00:34:21]

Wie im SPIEGEL von der Persönlichkeit ist es auch ein Stück weit eingeknickt wie die Patientin selbst. Und als sie von dem Besuch bei den Schwiegereltern wieder zurückkam, war das Mikrobiom deutlich erholt. Und als die Nachricht kam, die Schwiegereltern gähnen Jahr zu der anderen Tochter nach Australien oder Neuseeland, war das Mikrobiom plötzlich noch viel besser.

[00:34:43]

Das war schon verrückt, und man beobachtet es auch. Ich habe einige Patienten vom vom Theater. Schauspieler. Sänger, die ähnliches berichten wie Sie, die immer vor Auftritten Lampenfieber haben. Bei denen ist es halt nicht auf dem Körper System, sondern die haben einfach Angst und Panik auf der Bühne stehen. Und plötzlich funktioniert es dann wieder. Das ist ein Programm, was abläuft. Manche Schwitzender ist mit der Zeit raus, und manchen bleibt es einfach erhalten.

[00:35:17]

Bei mir ist es gar nicht so ein aufgeregter Mensch, wie schmutzige Finger bekommt und aufgeregt ist, der Gefühlswelten nicht weiß wohin mit sich selber. Ich finde mich eigentlich sehr ruhig in allen Stresssituationen. Aber bei mir ist der Stress irgendwie so eine innerliche Verkrampfung, die ich gar nicht richtig wahrnehme. Und ich merke das auch, wenn wir viel zu tun. Das ist ein ganz Baseballspiel. Alle, die das nicht hören möchten. Aber wenn wir sind, stressigen Tag haben, da ist mein Körper wie ich fühle mich ruhig.

[00:35:49]

Mein Körper ist innerlich verkrampft, und ich kann zum Beispiel morgens nicht auf Toilette gehen. Und am nächsten Tag habe ich nichts zu tun. Ich bin die ganze Zeit nur im Haus und kann von zuhause arbeiten. Nichts Dramatisches. Ich war auf die Toilette, alles in Ordnung. Mein Bauch fühlt sich gut an, obwohl ich oberflächlich denke, ich bin immer auf dem gleichen entspannten Level. Ich bin wirklich ein Mensch, der sich innerlich verkrampft, und das spiegelt sich eins zu eins in meinem Darm wieder.

[00:36:17]

Und Sie laufen einfach wahnsinnig hochtourig. Man sieht von Ihnen ja auf Instagram oder auf YouTube eine Pamela Reif. Die ist immer gut drauf. Die ist ausgeglichen, die trainiert, die ist happy, lustig und so weiter. Aber dass sie so einen ausgefüllten Tag haben, sieht ja keiner. Sieht ja keiner, dass sie wirklich quasi auf Dauer Touren laufen. Und da kann man natürlich ein bisschen dagegen arbeiten. Das, was wir in der augen. Diagnose damals verortet haben, können Sie sich ja immer mal wieder tageweise ein paar Tropfen geben oder vielleicht auch von einem Shooting.

[00:36:59]

Es sind Drogen bis hin Arznei Drogen.

[00:37:02]

Aber Sie machen nicht abhängig.

[00:37:04]

Was war das genau? Was macht das? Das macht es einfach. Ein Stück wird es nimmt die spannungs Spitzen, es nimmt die Stress spitzen aus dem Körper raus. Der Eintritt ist immer so ganz grob. 14 Tagen kann auch mal bis vier Wochen dauern. Aber ja, es gibt schon mal auch Einzelaktien, wo es nicht wirkt. Da muss man auf ein anderes Präparat gehen. Das gibt es. Aber bei den meisten ist es so ein tierischer Erfolg. Sie rufen sogar an, sagen Hey, ich herüberkommen, da sein, ich bin plötzlich so schön.

[00:37:41]

Ja, das kann sein. Man fühlt sich nicht kiffen.

[00:37:45]

Nee, nee, das ist echt. Ich habe ein Freund. Er ist der Architekt, der hat ein ähnliches Auge, hat auch wahnsinnig viel Stress. Dann baut er auch noch selbst und ist ein ganz herzlicher Mensch. Aber er steht unter Hochspannung. Da hat ein Bauherrn Gespräch gehabt und ging ins Auto und war fürchterlich aufgeregt. Hat im Auto diese Tröpfchen gesehen? Was macht der König? Der trinkt die ganze Flasche aus 50 Milliliter und rief Hab ich jetzt einen Fehler gemacht?

[00:38:15]

Hat die ganze Flasche ausgetrunken? Es hat leider nicht umsonst sollst du eigentlich 320 Tropfen nehmen, Coca. Beim Autofahren, das ist ja doch deutlich Alkohol ölmenge. Normal macht man die lauwarmes Wasser, lässt eine Viertelstunde stehen, dann ist der Alkohol draußen größtenteils, und dann nimmt man sie und resorbiert sie durch längeres im Mund halten über die Schleimhaut. Das Ergebnis war Er hat gesagt Ich bin drei Tage rund Dauer relaxt gewesen. Mir ging nichts mehr. So kann es passieren.

[00:38:47]

Vielleicht habe er auch schon mal was von abmagern da gehört. Da ist auch so ein natürliches Präparat, das meine Mama und mein Exfreund und ich, wir haben das immer wieder genommen. Das ist so. Wir haben das immer genannt.

[00:39:03]

Arsch war Gander, alles geht mir am Arsch vorbei.

[00:39:08]

Und jetzt auch hier stehen? Ja, aber da fand ich auch mal ganz super, und das ist wirklich eine natürliche Pflanze. Das ist nichts Dramatisches. Aber man fühlt sich einfach entspannter im Kopf, ein bisschen, und manchmal braucht man das halt, weil man sich selber nicht ganz unter Kontrolle hat. Und bei mir ist es halt irgendwie dieser Zwiespalt, dass ich denke, ich wäre ganz entspannt. Aber irgendwie bin ich es halt innerlich doch nicht.

[00:39:31]

Ich bin ja auch niemand, der hier Gefühls Kurven hoch, runter, links, rechts hat, sondern ich bin ja schon sehr konstant von allem, und ich bin auch wirklich gut gelaunt. Ich muss mir das gar nicht einreden. Ich bin gut gelaunt, weil mir alles so Spaß macht. Aber ich mache halt einfach zu viel von all dem, was mir so Spaß macht. Das kann manchmal zu viel für meinen kleinen Körper sein. Aber ich bin sehr happy, dass wir das.

[00:39:56]

Doch so simpel in den Griff bekommen haben, ohne dass sich irgendwelche Limpopo hatte für Darmspiegelungen oder sowas, sondern wirklich an die Regeln.

[00:40:07]

Ich musste nur ne. Die Lösung war simpel und das Leben ist so viel besser, wenn man essen kann und sich nicht die ganze Zeit Gedanken darüber macht und sich schlecht fühlt. Und echt gesagt heutzutage. Ich habe es immer noch nicht ganz unter Kontrolle. An manchen Tagen bin ich abends trotzdem aufgebläht. Aber das ist dann irgendwie Luft, weil ich was nicht vertragen habe, und das geht auch Luft raus.

[00:40:32]

Aber das ist nicht dieses komische Anschwellen, was man nicht orten kann.

[00:40:38]

Sind Sie auch manchmal aufgebläht? Aber hallo.

[00:40:42]

Ich habe mit Hülsenfrüchten Probleme. Ich esse wahnsinnig gern. Ich habe am liebsten den Linsen Eintopf meiner Mutter gegessen, weil sie frisch gemacht hat. Und die Schwaben sagen Ich bin kein Schwabe, aber ich finde es irgendwie lustig, und das ist so lecker.

[00:41:00]

Aber ich muss dann kämpfen. Ich pups dann auch, und es muss ja irgendwie raus. Ich esse es ja nicht jeden Tag.

[00:41:08]

Also ich muss sagen Linsen, rote Linsen, die ich auch in der Bolognese verwende. Mit den 20 Gramm Linsen, die ich in dieser reinmachen Kochbuch. Damit komme ich zurecht. Von der Linsen Polonaise war ich noch nie aufgebläht. Aber große Mengen werden bei Linsen auch bei mir falsch. Das ist wirklich eine Frage der Menge.

[00:41:31]

Aber wenn ich in einen Topf voll Bohnen esse, sieht die Welt halt anders aus. Klar, ich kann auf 50 Gramm Bohnen essen, aber es ist wirklich die Menge. Ich muss ja auch lernen. Ich dachte früher immer so Gemüse ist maßlos in Ordnung, Gemüse ist gesund. Und deshalb habe ich mir morgens drei große Gemüse auf einmal gegessen und abends noch riesen Schüsseln Salat. Das ist nicht einfach für den Verdauungstrakt, und da ist auch echt mal in Maßen besser als in Massen, vor allem abends.

[00:42:01]

Rohkost vermeide ich vollkommen.

[00:42:04]

Apropos Rohkost Die Rohkost verträgt wirklich nur ein gesunder Darm? Ja, wenn gerade jetzt im Zeitalter von vegan ankommen. Viele Patientinnen berichten, dass sie sich so gesund ernähren. Sie essen quasi, weil es ein Buch beschreibt. Alles roh, von morgens bis abends.

[00:42:27]

Alle Vitamine sind noch drin, und die platzen und platzen fast, wenn der Darm nicht gesund ist. Dann ist es fast nicht zu verdauen. Dann muss ich es halt ein bisschen an dünsten. Und dann plötzlich. Ich denke, wir haben es gerade.

[00:42:42]

Ich denke, diese Sprüche hatten wir schon. Es ist mir was auf den Magen geschlagen. Nicht nur das Essen schlägt mir auf den Magen, auch schlechte Nachrichten, schlechte Nachrichten in Form von Du. Dein Großvater ist gestorben oder Du verlierst deinen Job oder oder schlägt einem auf den Magen. Manager, die sich gut ernähren, die beste Qualität essen, kriegen plötzlich Magenschleimhaut, Entzündungen und geschwollenen Bauch. Und so weiter. Weil eben der Stress einem auf die Organe schlägt.

[00:43:15]

Aber da noch so ein Spruch war Immer mehr ist eine Laus über die Leber gelaufen. Wenn ich, wenn ich wütend bin und zornig bin, dann beeinflusste, stieg die Galle Einfluss und macht natürlich dann einen schlechten Verdauung Saft und schlägt mir auch oft in den auf die Verdauung auf.

[00:43:34]

Was ich aber noch nicht gesagt habe, was ich ganz interessant finde. Wir haben ja auch darüber gesprochen, was sich im tagtäglichen Leben auch zu mir nehmen kann, um die Verdauung zu unterstützen. Da haben wir ja die Bitterstoffe machen, und dann hab ich die Bitterstoffe, die unterstützen das der magensaft Magensaft angefordert wird.

[00:43:55]

Ja auch da muss man wieder wissen, dass der Magen oftmals übersäuert ist, obwohl er gar nicht übersäuert. Es gibt Patienten, die am Sodbrennen haben, aber eigentlich kein Zuviel an eigener Säure.

[00:44:09]

Die sind zu basisch, die haben eigentlich zu wenig Säure von ihrer eigenen Säure, um den speise Brei aufzuspalten. Und dann liegt da der Kloß mit der Speise im Magen und fängt an zu gären und zu faulen, und es macht auch wieder Säuren, aber Säuren, die eigentlich eher nicht so produktiv für uns sind. Und da gibt man den Patienten, gibt man tatsächlich Bitterstoffe. Die sind gewohnt, ihre PPC zu nehmen. Ihre Protonet pumpen im Inhibitoren diese Magensäure locker.

[00:44:40]

Die blocken aber nicht nur die Manser, die blocken auch den intrinsischen Faktor. Dann kann ich kein Vitamin B12 aufnehmen, da beißt sich die Katze in den Schwanz. Und natürlich haben die plötzlich Verbesserung, weil das bisschen Magensäure gebildet haben. Ist jetzt nicht mehr da. Sodbrennen? Sodbrennen ist ja klar, man denkt irgendwie, man denkt irgendwie man. Da kommt Säure hoch, und man schmeckt, dass man denkt, man hätte zu viel Säure im Bauch, und deswegen kommt die jetzt.

[00:45:08]

Aber das ist genau das andere ist, dass man nicht genug Säure hat, weswegen sich der Schließmuskel obendrüber nicht geschlossen hat und dieses bisschen Magen, sondern was man hatte, hochgekommen ist. Soweit denken halt viel.

[00:45:19]

Aber dann kann man eben Bitterstoffe ja nicht direkt.

[00:45:25]

Logisch. Man kann es sich aneignen.

[00:45:28]

Es ist interessant. Bei der Diagnose sieht man den Magen relativ gut. Und wenn das Magen fällt, grau ist, dann ist es jemand, der zu wenig Magensäure hat. Wenn das Magen fällt, weiß, was die meisten haben. Dann hab ich zu viel Säure, und dementsprechend sieht die Therapie aus. Hab ich jemand mit zu viel Säure, dann gebe ich ihm Mineralstoff haltige Präparate, um das Zuviel an Säure etwas zu blocken, gebe ihm aber trotzdem Bitterstoffe im Essen, das der Magen wieder lernt.

[00:45:56]

Wie er funktioniert, diese Bitterstoffe, die haben wir ja auch früher eigentlich automatisch in der Ernährung gehabt. Heutzutage sind die rausgezogen, raus, gezüchtet also aus dem Chicorée.

[00:46:08]

Salat sind Sie raus, gezüchtet aus dem Salat. Sind Sie raus, gezüchtet? Ich kriege sie einfach nicht mehr zurück. Wie heißt der rote Salat? Hatte ich noch relativ viel Bitterstoffe. Die will man da auch haben.

[00:46:27]

Und das fördert eben die genau Verdauungssystem im Magen.

[00:46:33]

Hallo, hier bin ich. Ich bin bitter. Ich brauch Magensäure zum Aufspalten. Das sagt der Galley Gallensaft zu produzieren, das der speise Brei gut aufgespalten wird. Das regt das ganze Verdauungssystem an? Genau.

[00:46:48]

Und dann hatte ich immer, bevor ich was gegessen habe. Also mit ein bisschen Abstand zu 10, 15 Minuten hab ich so ein man kann es mit Tropfen abmessen.

[00:46:58]

Ich habe einen kleinen Petersdorf Flasche genommen, und das schmeckt natürlich sehr, sehr bitter. Aber keine Ahnung. Das war ein schönes Ritual, weil dann sowieso der Startschuss zum Essen ein bisschen verzögert. Und da wird dem Magen gesagt Okay, gleich gehts los. Geh mal, fang mal an, auf Start zu drücken, und gleich fängst du an zu verdauen. Und irgendwann hatte ich auch den Eindruck, dass sich die nicht mehr nehmen will. Irgendwann habe ich dann auch vergessen, einfach.

[00:47:28]

Und dann ist das für mich immer das Zeichen okay, dann brauche ich es nicht mehr. Jetzt, dann hab ich nicht mehr gebraucht, und ich habe das aber damals sehr genossen. Aber inzwischen hab ich wirklich das Gefühl, Branimir, wenn man weiß, wie es geht.

[00:47:41]

Und das ist auch ganz wichtig eigentlich das man im Körper nicht, dass man nicht dauerhaft Darmbakterien nimmt.

[00:47:48]

Es gibt ja viele die auf Instagram. Ihr wisst ja alle auf Instagram und ganz viel. Es gibt viele, die promoten einfach, dass sie auch zu jeder Mahlzeit eine Tablette Darmbakterien nehmen. Klar funktioniert dann der Darm gut, weil gibt ihm halt jedes Mal nochmal einen Power Schub. Aber was hast du so schön gesagt?

[00:48:10]

Alles, was man dem Körper abnimmt Vorländer irgendwann genau, wenn ihr jedes Mal Impakt ist, das Doping mitgibt man verlernt ja selber, wie das geht. Ihr könnt doch nicht bis an ihr Lebensende immer das Dopingmittel schlucken. Deswegen bin ich ein ganz großer Fan von dieser Variante. Dass man explizit, dass man explizit Darmbakterium Supplement, die einem gefehlt haben, dann ist das in Balance. Und dann muss der Körper auch wieder lernen, das selber zu machen und nicht für alles immer noch ein Supplement obendrauf, damit das noch besser kann.

[00:48:43]

Ich bin damit da haben Sie unterschrieben? Ja, es gibt seit Jahren Tests, die untersuchen auf Verträglichkeit von Lebensmitteln. Und ich habe das am Anfang gedacht. Es könnte gut funktionieren. Man kennt es ja auch von der Laktose, dass man sie dann meidet. Und bei der Fruktose macht es durchaus Sinn, eine Zeit lang zu meiden oder Fructose ärmere Obstsorten zu essen, um dass der Darm wieder lernt und ihm die passenden Bakterien gibt. Aber diese Tests haben dann 600 oder 800 Lebensmittel getestet.

[00:49:13]

Dann kriegt man schönes Heftchen mit roten und grünen Balken, was man meiden soll.

[00:49:19]

Und ich frage mich immer so viele, ob ich mal einen Test gemacht habe.

[00:49:23]

Völliger Quatsch also, der kostet Geld. Der hat damals 600 Euro gekostet. Und dann hat man nach drei Monaten oder vier Monaten den Test wiederholt wieder 600 Euro.

[00:49:38]

Und dann war plötzlich das Büchlein nochmal so dick. Also jetzt hab ich plötzlich noch mehr Lebensmittel zu meiden. Und eine Patientin? Da kam es jetzt aufs Geld nicht so sehr an, die hat noch einen dritten Test gemacht. Da war das nochmal dicker, als habe ich irgendwann gesagt Das kann nicht der Sinn sein. Da gehe ich wirklich. Bin ich eins mit der überzeugung Die Meiderich macht keinen Sinn bei Gluten Unverträglichkeit, bei einer Zöliakie, wo man, wo sich die Geister streiten, ob es eine Allergie oder eine Autoimmunkrankheit ist.

[00:50:09]

Da macht es natürlich Sinn, mit dem Versuch, immer mal wieder den Darm anzuspornen, doch wieder mit einem Versuch.

[00:50:19]

Aber da macht es wirklich Sinn, es zu lassen, weil es unmögliche Beschwerden macht.

[00:50:24]

Aber ansonsten bin ich auch kein. Also, ich hab diesen Test aber nie gemacht, was ich irgendwie vermeiden soll. Nicht, weil ich bin ja ein großer Fan davon, auf den Körper zu hören. Und ich hab ja auch so Ernährungs Tagebuch geführt, wo ich wirklich angekreuzt habe, ich mich fühle, und da kann man ja auch rausfinden. Aber generell, glaube ich, macht man sich auch sehr viel Stress im Kopf, weil dann habt ihr da in Büchern stehen.

[00:50:49]

Ihr verträgt keine grüne Tomate, und dann hat sie doch irgendwo eine grüne Tomate gegessen, und ich hab die grüne Tomate gegessen.

[00:50:58]

Und dann will der wahrscheinlich nur deswegen an, weil ich ja auch mit den Tests durchgeführt werden, mit Laktose und Fruktose.

[00:51:07]

Ich habe eine Patientin gehabt, die sagt Ich bin hochgradig fructose, intolerant. Jetzt hab ich aber gestern so Lust gehabt auf eine Birne und die ist hoch fructose haltige die Birne gegessen. Ich hab die fall. gut vertragen. Das kann man. Diese Tests kann man durchaus auch selbst machen. Wenn man freien Tag hat, macht man, trinkt man morgens ein Glas bio Natur trübem Apfelsaft 0,2 und beobachtet anderthalb Stunden, was mit dem Darm passiert. Passiert da nix, dann habe ich auch keine Fructose, Intoleranz oder mehr Laktose.

[00:51:38]

Ich trinke morgens ein Glas frische Bio-Milch mit einem normalen Fettgehalt und beobachte, was passiert mit mir? Ich bin kein Ich bin kein Freund von der Milch.

[00:51:49]

Es kann ja nicht natürlich sein. Muttermilch ja, bis zum bestimmten Alter.

[00:51:56]

Dann hört die Laktose Produktion auf. Dann vertrage ich eben auch keine Milch mehr.

[00:52:00]

Wir sind ja alle keine Säuglinge mehr oder nur noch ein Säugling.

[00:52:04]

Und die Kühe müssen ja quasi schwanger sein, um mit uns Milch zu geben. Was passiert denn mit den Kälbchen? Da sieht man dann schon wieder in dem veganen Bereich gelandet.

[00:52:15]

Ja, aber das war ein schönes Thema, weil wir werden auch gleich noch eine zweite Folge für euch aufnehmen. Ich hatte euch ja dazu ermuntert, Fragen zu stellen, die ihr Herrn Rieger stellen möchte, die vielleicht ein bisschen aus meinem wissensgebiet und aus meiner Erfahrung auch rausgehen. Sachen, mit denen ich gar nichts zu tun hatte. Da wollten wir ja so Fragen besprechen wie Fructose oder Laktose. Ihr habt auch Fragen gestellt, wieso der Körper das nicht einfach selber wieder auf die Reihe bekommt, wenn man so eine Banane hatte, zu welchen ärzten man gehen kann, was auf was man achten muss, wie viel sowas kostet und so weiter.

[00:52:53]

Und das werden wir in der nächsten Folge besprechen. Die Einkleines mit dem Henry.

[00:53:01]

Wir hoffen, es hat euch gefallen, und wir hören uns beim nächsten Mal So ist es, so machen wirs.