Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:01]

Das beste Podcast die Sprache des Verbrechens.

[00:00:09]

Sie stehen kurz davor, den größten Fehler ihrer bis dato so Bilderbuch Haften in Anführungszeichen Karriere zu machen. Geben Sie Ihre diesbezüglichen Pläne besser auf. Sonst waren Sie die längste Zeit der strahlende Saubermann.

[00:00:25]

Ein Podcast mit Bayern, drei Moderator Sebastian Winkler und Leo Martin und Patrick.

[00:00:33]

Hallo, herzlich willkommen zu unserem Podcast. Echte Kriminalfälle, wie die Ermittler dank Profiling den Tätern auf die Spur gekommen sind. Alles ganz genau zu untersuchen, was irgendwie mit sprachlichen Eigenheiten zu tun hat. Wie sich jemand ausdrückt, welche Fehler er macht und so weiter und so den Täterkreis nach und nach einzugrenzen und im Idealfall den Täter oder die Täterin zu schnappen. Ich freue mich, wenn ihr mir eine gute Bewertung da lasst, und schreibt gerne auch auf Instagram. Sebastian Winkler Und falls Ihr Fragen an Leo und Patrick habt?

[00:01:11]

Auch in dieser Folge stellen wir wieder einen echten Fall vor und sprechen darüber, wie der Täter gefasst wurde und was Sprache überhaupt so alles über uns aussagen kann. Das habe ich gerade schon angesprochen. Sind Leo und Patrick, Leo, Martin und Patrick rödler sprach Profiler.

[00:01:27]

Schön, dass die beiden da sind.

[00:01:29]

Hallo Sebastian, grüßt eure Fälle, die wir sprechen, sind auch in eurem neuen Buch die geheimen Muster der Sprache beschrieben, ist gerade erschienen und ist auch dabei unser Fall.

[00:01:40]

Nummer 4 Alarmstufe Rot in der Geschäftsleitung, sitzt wie jeden Tag in seinem Büro und grübelt.

[00:01:53]

Die letzten Monate waren schwer für alle. Aber es geht nicht anders. Es gibt keine andere Möglichkeit. Das Unternehmen muss neu ausgerichtet werden. Einschneidende Schritte sind dringend nötig, sonst müssten sie Konkurs anmelden. Die letzte Rettung ist die Fusion mit einer anderen Firma. Nur das Kerngeschäft soll beibehalten werden. Dafür hat die Geschäftsführung schon viele andere Geschäftsbereiche eingestellt. So sozialverträglich wie möglich. Aber natürlich sind die Mitarbeitenden verunsichert und verängstigt. Gelingt der Deal mit der Thematik, müssten weitere 200 Stellen gestrichen werden.

[00:02:35]

Dann wären es 600. Die Verhandlungen sind heikel. Oberstes Gebot Geheimhaltung der Pläne.

[00:02:44]

Wie üblich bekommt Ralf Röttgen am Vormittag die Post eröffnet und findet einen anonymen Brief. Sie stehen kurz davor, den größten Fehler ihrer bis dato so Bilderbuch haften in Anführungszeichen Karriere zu machen. Werden Sie nicht überleben, auch in Anführungszeichen. Statt sich eine Spielwiese für ihr Ego zu schaffen, sollten Sie besser das Kerngeschäft anpacken. Man sieht auf den ersten Blick, dass die Zahlen geschönt und die Thematik deutlich überbewertet ist. Da hat noch einmal jemand die Braut hübsch gemacht, wieder in Anführungszeichen.

[00:03:18]

Dadurch wird unsere Lage nicht besser, sondern immer ernster. Das Wasser steht uns bis zum Hals. Leider lassen Sie uns keine andere Möglichkeit, das Unternehmen, seine Mitarbeiter und letztendlich auch Sie zu schützen. Geben Sie Ihre diesbezüglichen Pläne besser auf? Sehen wir uns gezwungen, die in der Anlage befindliche Studie in Kürze der Belegschaft zugänglich zu machen. Der Schritt in die Medien ist dann auch nicht mehr weit. Dann waren Sie die längste Zeit, der strahlende Saubermann. Damit ist dann wohl alles gesagt.

[00:03:49]

Hochachtungsvoll, besorgte Mitarbeiter. Dem Schreiben beigefügt eine Kopie des Dokuments, das die Streichung der 200 Stellen nach gelungener Fusion enthält.

[00:04:03]

Die Namen wurden wie immer geändert, mäßig produziert. Ein echter Text. Die Fehler und besondere Merkmale wurden dem Original sinngemäß übernommen.

[00:04:15]

Dieser Fall steht stellvertretend für ganz, ganz viele andere Fälle auch, die wir bearbeiten. Klassische Morddrohungen oder Drohungen sind bei uns im Haus eher die Ausnahme. Solche Fälle landen bei der Polizei. Wir bearbeiten ganz, ganz überwiegend Fälle für Unternehmen, die nicht zur Polizei wollen, weil sie keine Staatsanwaltschaft im Haus wollen, weil sie einfach Klarheit haben wollen. Es sind Fälle, da geht es dann ganz oft um Verrat, um falsche Behauptungen und das Ganze natürlich immer anonym und schriftlich.

[00:04:46]

Das Spektrum ist hier wirklich breit aufgestellt. Bei den Abrechnungen im Bereich Epsilon wird gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen. Hat die Gegenseite während der Verhandlung mit internen. Versorgt. Oder aber auch wie in diesem Fall Wenn Sie unseren Forderungen nicht nachkommen. Dann machen wir ernst.

[00:05:06]

Bevor wir ganz konkret auf diesen Fall eingehen. Vielleicht mal generell. Was sind denn so typische Wege wie solche Drohungen oder Erpresser Briefe zu euch kommen? Sind es dann wirklich Briefe? Habe ich schon in dem Brief drinsteht oder per Mail, Textnachricht oder Handy oder Post kann man sagen, was da am häufigsten vorkommt.

[00:05:25]

Der absolute Klassiker unter den anonymen Briefen ist der am Computer erstellte, ausgedruckte und verschickte Brief. Was auch vorkommt, sind E-Mails, die von Fake-Accounts verschickt werden. Das passiert dann oft unter einem Pseudonym. Das heißt, der Absender überlegt sich irgendeinen Namen, der natürlich nicht stimmen, auch keine Rückschlüsse auf ihn zulässt oder manchmal eben auch frei Erfundenes. Oder Dagobert Duck.

[00:05:47]

Das Versenden per E-Mail natürlich schon eine Nummer mutiger, vielleicht aus dem Grund, dass man am Ende doch nicht wirklich bewerten kann. Wie anonym ist das Internet dann wirklich? Oder lässt sich der digitale Fingerabdruck, die digitale Spur im Netz, dann doch bis zu mir zurückverfolgen? Echte Profis wissen natürlich, was hier möglich ist. Die wissen auch, wie man tarnt, täuscht, verschleiert. Aber dazu braucht es dann schon ein spezifisches Wissen. Damit muss man sich beschäftigen, auch die eine oder andere technische Vorkehrungen.

[00:06:15]

Manchmal haben wir es auch mit WhatsApp-Nachrichten zu tun, die von Nummern aus gesendet werden, die irgendwann nicht mehr zurück verfolgbar sind.

[00:06:23]

Finde ich total nett von dir, dass du sagst, dass das mutiger ist. Ich würde es jetzt eher als Dimmer bezeichnen.

[00:06:29]

Die einen sagen so, die anderen sagen so, jetzt habe schon in den letzten Folgen ganz klargemacht, dass man einen Unterschied ziehen muss. Wir beschäftigen uns mit Sprache, aber die Kriminaltechnik untersucht zum Beispiel so ein Erpresser Brief, wie ihn der Firmenchef in unserem heutigen Fall bekommen hat, nach Fingerabdrücken, also nach DNA-Spuren und ähnliches. Das hat aber nichts, wirklich gar nichts mit eurer Arbeit zu tun.

[00:06:52]

Die Kriminaltechnik beispielsweise bei den Sicherheitsbehörden, bei der Polizei. Die untersucht anonyme Briefe nach Beweismitteln. Und dazu brauchen sie immer das Original des Schreibens, des anonymen Briefes, der Erpressung. Da wird nach Fingerabdrücken gesucht, nach DNA-Spuren, phaser, Spuren, irgendwelchen Anhaftenden, eventuell auch nach Material. Spuren beispielsweise Abriss, Stellen von Klebebänder, manchmal auch nach geheimen Mustern, die Drucker auf weißem Papier hinterlassen, ohne dass den meisten Menschen das bewusst ist. Da gibt es verschiedene technische Lösungen.

[00:07:26]

Der Klassiker ist, dass Drucker mit gelber Tinte beispielsweise ein individuelles Muster aufs Papier drucken, das mit dem normalen Auge nicht zu sehen ist, aber dann einen Fingerabdruck des Druckers ist. Und ich kann Ausdruck mit Drucker vergleichen und dadurch die Herkunft bestimmen.

[00:07:42]

Es ist also klar, würde ich jetzt sagen Es muss irgendwer sein, der eigentlich zum vertrauten Kreis der Firma gehört, weil die ganzen Pläne waren ja noch nicht öffentlich. Das schließt den Täterkreis ja schon ziemlich ein. Wie sollte konkret vorgegangen, um mehr erst einmal über den Schreiber dieses Briefes zu erfahren?

[00:07:57]

Grundsätzlich haben wir zwei Ansätze. Ansatz eins ist Wenn wir nur ein anonymes Schreiben haben und keinen Verdacht, wer dahinter steckt, dann erstellen wir anhand des anonymen Brief eine Autoren. Profil Versuchen, dem Täter hinter dem Text ein Gesicht zu geben, wie sie da aus Jünger ist er älter ist er weiblich, ist männlich. Vielleicht können wir sogar Rückschlüsse über den Bildungsgrad, die Text, Fertigkeit oder die regionale Herkunft ziehen. In diesem Fall war es ja noch eine Ecke spannender.

[00:08:22]

Und zwar hatte der Geschäftsführer hier einen Verdacht. Von wem diese Schreiben kommen musste, weil dem Schreiben eine Anlage beigefügt war, zu der nur ein ganz bestimmter Personenkreis Zugang hatte. Und das waren damals nur eine Handvoll Leute. Wenn ich mich richtig erinnere, waren es sieben oder acht Personen, sich schon ziemlich ein. Das schränkt schon ziemlich ein. Und jetzt hat man Folgendes gemacht Wir haben vergleichst Texte von diesen Personen bekommen, und was wir jetzt fahren, ist ein sogenannten sprach, systematischen Vergleich.

[00:08:55]

Wir haben uns angeschaut. Wie geht der Täter im anonymen Schreiben mit Sprache um? Wenn wir einen ganz konkreten Satz aus dem Schreiben anschauen. Sie stehen kurz davor, den größten Fehler Ihrer bis dato so Bilderbuch haften Karriere in Anführungszeichen zu machen. Allein in diesem Satz hätte der Täter auf verschiedene Art und Weisen formulieren können. Das hat er aber nicht gemacht, er hat nicht formuliert. Sie stehen kurz davor, den größten Fehler Ihres Lebens zu machen. Er hat geschrieben, bis dato und nicht bis heute, nicht bisher, nicht bislang.

[00:09:29]

Und statt bei der Sache zu bleiben, hat er dann einen polemischen zweiten Halbsatz gewählt und das Wort Karriere in Anführungszeichen gesetzt. Und auch das hat er natürlich nicht tun müssen. Hier haben wir eine vergleichende Sprachanalyse gemacht, haben eine Handvoll ganz spannender Merkmale gefunden. Wir haben den anonymen Brief mit vergleichst Texten von diesen sieben bis acht Personen verglichen. Das Thema Vergleichst Text ist natürlich immer eine Herausforderung. Der Flaschenhals bei uns, wenn es um die Ermittlungen geht. Gerade wenn es.

[00:09:59]

Der Verdächtige ein entfernter Bekannter ist oder irgendein Aktivist, der gegen eine Firma schießt, dann ist es wirklich schwierig, manchmal an vergleichst Texte zu kommen. Das ist die Herausforderung, gerade wenn man auch an Drohbriefe, an Politiker denkt. Das Thema Hass und Hetze ist natürlich schwierig, überhaupt eine vergleichst Person zu bestimmen und dann auch Vergleichstests heranzuziehen.

[00:10:19]

Das war jetzt leichter, weil es ja Mails von denen auch im internen Umgang gab oder genau in diesem Fall.

[00:10:24]

Was wird. Einfach weil der Kreis sehr klein war. In einem anderen Fall war es beispielsweise so, dass am Anfang die komplette Belegschaft in Frage kam.

[00:10:31]

Da gab es diese sieben bis acht Personen, und für zwei, drei hat er die Hand ins Feuer gelegt, die eigentlich ausgeschlossen. Zwei, drei andere hatte tatsächlich auf dem Schirm gehabt, und am Ende war es auch einer von denen, den vermuteten. Aber da war keine Klarheit, da war keine Sicherheit. Es war ein Herumstochern im Nebel. Und so ist es ganz, ganz oft bei anonymen Angriffen. Es ist die Unsicherheit, nicht zu wissen, woran ich bin.

[00:10:57]

Was unsere Auftraggeber belastet und in vielen Lebensbereichen oder auch beruflich hemmt.

[00:11:02]

Jetzt habe ich schon diesen einen Satz angesprochen. Wo wurde denn dann der Flaschenhals oder die Leine oder die Schlinge ein wenig enger?

[00:11:09]

Grundsätzlich war es so, dass das Unternehmen sich hier entschlossen hat, mit offenem Visier zu arbeiten. Das heißt, alle Mitarbeiter, die in Frage kamen, wurden angesprochen. Aus den Postfächern wurden Vergleichs, Schriften Vergleichst, Texte gezogen. Manchmal läuft es auch über die zentrale EDV. Je nachdem, wie die Arbeitsverträge gestaltet sind, ist nämlich der dienstliche, der geschäftliche Schriftverkehr Eigentum des Unternehmens. Und dann kann man auch verdeckt ermitteln. In diesem Fall gabs das offene Visier.

[00:11:40]

Bei einem der Kandidaten ein ehemaliger Bereichsleiter, der sehr, sehr engagiert war, der auch eine lange Historie im Unternehmen gehabt hat, aber der in den letzten Monaten und Jahren zunehmend verstummte sein Engagement nicht mehr so gezeigt hat.

[00:11:58]

Bei denen haben wir dann folgende Muster feststellen können In den anonymen Schreiben stand zum Beispiel der Satz Dadurch wird unsere Lage nicht besser, sondern immer schlimmer. In den vergleichst Texten zeigte sich, dass genau dieser Bereichsleiter diese Verstärkung mit dem Wörtchen immer auch regelmäßig benutzt. Er schreibt immer schöner, immer schlimmer, immer schneller, immer besser. Diese Verstärkung von Komparative durch dieses Adverb immer war ein Muster, das in beiden vergleichst Texten vorkam. Im Schreiben war auch eine sonnst Formulierung zur Einleitung einer Drohung verbaut.

[00:12:33]

Geben Sie Ihre diesbezüglichen Pläne besser auf. Sonst sehen wir uns gezwungen, dies und jenes zu tun. Dasselbe Muster tauchte auch regelmäßig in ähnlichen Varianten in den vergleichst Texten des Bereichsleiter auf. Bitte behandeln Sie dieses Angebot vertraulich, sonst müssen wir es zurückziehen. Eventuelle gleichwertige Optionen wie ansonsten andernfalls oder wenn falls sofern nicht. Die tauchten nie auf. Das heißt, hier war es das Adverb sonnst, das regelmäßig zur Einleitung von einer Drohung oder einer nachteiligen Folge verwendet wurde.

[00:13:10]

Dann gab es auch noch wörtliche übereinstimmungen, beispielsweise die Präposition, um das Fachwort zu benutzen in Kürze. Das heißt, im anonymen Schreiben stand dann der Satz in Kürze der Belegschaft zugänglich zu machen. Und in einen Vergleich texten, finden wir dieses in Kürze auch an mehreren Stellen in Kürze unter vier Augen sprechen, in Kürze durchlesen. Erzähle ich dir in Kürze am Telefon. Aber auch hier wieder eine wörtliche übereinstimmung, die in beiden Texten systematisch vorkommt, weil sie öfter auftaucht und alternative Formulierungen, die gleichbedeutend werden, keine Rolle spielen.

[00:13:40]

Und es ist da dann die Häufigkeit, die überführt oder wirklich das Alleinstellungsmerkmal des in keinem anderen Schreiben solche Formulierungen oder diese sprachmuster gefunden? Beides.

[00:13:50]

Es sind genau diese zwei Kategorien, nach denen wir bewerten, die einmal die Häufigkeit, ist es die Systematik. Das heißt, wir schauen. Wenn es natürlich nur einmal vorkommt, ist es weniger aussagekräftig, als wenn wir drei, viermal finden, weil wir dann auch wirklich eine Häufigkeit festlegen können und eine Systematik bewerten können. Es ist natürlich aber auch wichtig, wie es signifikant ist. Es merkt man Wie außergewöhnlich ist es beispielsweise die Formulierung in Kürze? Hat es nicht so eine große Signifikanz ist aber natürlich, wenn sie häufig vorkommt, nicht zu unterschätzen und ist eines von vielen Merkmalen genauso.

[00:14:20]

In dem Schreiben tauchen extrem viele wirklich sehr, sehr bildhafte Begriffe, auch zum Beispiel die Bilderbuch hafte Karriere. Eine Spielwiese schaffen, die Braut noch mal hübsch machen, der strahlende Saubermann oder aber auch das Wasser steht uns bis zum Hals, und in den vergleichst Texten des Bereichsleiter tauchten nicht dieselben Begriffe auf. Aber auch andere sehr visuelle Begriffe, beispielsweise den Karren aus dem Dreck ziehen oder der Sturm im Wasserglas. Manchmal geht es aber gar nicht um Worte, Formulierungen oder Zeichensetzung, sondern auch wenn Zeichen fehlen, kann das ein Indiz sein.

[00:14:59]

Ja, wir kennen alle die Fortsetzung. Das ist, wenn wir drei Punkte machen. Und die kann man entweder sofort an das Wort anschließen, oder aber man macht eine Leerstelle rein, und da hat jeder seine ganz persönliche Vorliebe. Richtig wäre, eine Leerstelle einzubauen. Viele machen es aber nicht. Ich beispielsweise. Ich baue die Leerstelle meistens ein. Aber auch nicht immer. Aber zu 90 Prozent habe ich die drin., zu 100 Prozent nicht. Aber auch das ist ein Muster.

[00:15:26]

Auch das war eine von ganz, ganz vielen Kleinigkeiten am Ende über 20, die wir hier in die Waagschale werfen konnten, um eine Beweisführung aufzubauen, die am Ende sehr viel Druck erzeugt hat.

[00:15:38]

Nicht, dass ich es jetzt vor hätte. Ich sitze hier bei einem Geheimagenten. Aber falls ich mal ein Drohbrief schreiben würde. Ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass ich von euch jetzt schon so viel gehört habe. Aber ich würde alles tun, um mich zu verstellen. Und deswegen die Frage. Ihr habt es schon leichter mit Leuten, die so etwas vorher noch nie gemacht haben, oder wer sich die nicht damit beschäftigen oder keine Ahnung haben, dass sie sprachmuster haben, weil der hätte sich doch auch einfach ein bisschen verstellen können.

[00:16:03]

Und es wäre schon schwerer gewesen, dass ihr draufkommt, oder?

[00:16:05]

Der normale Anonymität der macht sich den Gedanken schon nicht so tief. Natürlich möchte er nicht erkannt und identifiziert werden, sonst würde er mit seinem Namen unterschreiben. Aber allein der Ansatz, dass man am Ende über seine Sprache überführt werden kann, ist vielen Menschen fremd. Trotzdem wird natürlich versucht, typische Formulierungen beispielsweise zu vermeiden. Meistens konzentrieren sich die anonymen Schreiber aber auf den Inhalt, um sich nicht über die Inhalte zu verraten. Und Sprache läuft jetzt mit ganz, ganz großen Teil eben unbewusst ab.

[00:16:36]

Verstellen kann ich nur das, was mir bewusst ist. Das heißt, dass es meistens nur die oberste Oberfläche 10:15. Wenn du sehr gut bis 20, 30 Prozent, aber das heißt man drunter schaut, bleibt noch genug übrig, was dann in der Analyse zu dem Ergebnis führen kann Du hast deine Frage schon selbst beantwortet. Wenn ich versuche, etwas zu verstellen, dann mache ich uns ein bisschen schwerer. Genauso ist es. Dann haben wir vielleicht ein Merkmal, das nicht passt, aber rund 120 Merkmale, die dich trotzdem noch überführen.

[00:17:03]

Ich war dann nach der Analyse klar Okay, dass es dieser ehemalige Bereichsleiter wie geht ihr dann vor? Wie ist es dann, wenn ihr euren Auftraggeber über eure Ergebnisse informiert?

[00:17:13]

Wir hatten ja eine sehr komfortable Situation, weil wir ein sogenanntes geschlossenes Set hatten. Doch diese Anlage, die dem anonymen Schreiben beigefügt war, war klar, dass nur diese sieben bis acht Personen als anonyme Schreiber in Frage kamen und nicht beispielsweise das ganze Unternehmen, alle Kooperationspartner oder der Rest der Welt. Und in dem Fall haben wir den Luxus, dass wir das sprachmuster, das am dichtesten am anonymen Schreiben ist und am dichtesten an den sprachmuster des anonymen Schreibens auch sehr, sehr stark belasten können.

[00:17:45]

Und in dem Fall war das so, dass die Argumentation so schlüssig war und Indizien Laage so dicht. Der Bereichsleiter ist dann konfrontiert worden, und zwar in einem sechs augen. Gespräch. Und die ersten 30, 40 Minuten hat er geleugnet, widersprochen und geblockt. Wir erleben das sehr oft bei anonymen Tätern. Das Thema, sein Gesicht zu wahren, das ist ein Drang, ein Bedürfnis, das es so stark. Anonyme Täter lügen oft bis zum Ende, teilweise selbst noch vor Gericht, egal wie stark und belastende Indizien.

[00:18:18]

Lage ist hier was dann, sodass am Schluss gestanden hat. Und er war ein guter Verhandler, denn er hat es geschafft, nicht fristlos gekündigt zu werden. Man hat einen Aufhebungsvertrag bekommen. Das ist wahrscheinlich seiner persönlichen langjährigen Beziehung zum Geschäftsführer geschuldet. Da stecken wir nicht drin.

[00:18:36]

Wie hätte es anders, hätten anders entschieden. Aber das ist auch die Aversion gegen anonyme Täter, die einfach wirklich groß ist. Für uns ist eine einzige Sache wichtig. Der anonyme Schreiber war hier identifiziert, überführt und der ganz große Gewinn für unseren Auftraggeber. Dass er ab dem Moment wieder wusste, welche sensiblen Themen er wieder mit seinen Sparringspartner offen diskutieren kann. Jedes andere Szenario wäre schlimmer gewesen.

[00:19:02]

Ich habe keine Aversion gegen anonyme Briefschreiber, weil sonst hätten wir nicht diesen coolen Podcast, und ich glaube unsere Hörer auch nicht. Vielen Dank für einen weiteren spannenden Fall, den er mitgebracht habt. Wenn euch diese Folge auch gefallen hat, dann freuen wir uns über eine fünf Sterne Bewertung, damit andere True Crime Fans auch auf diesem Podcast aufmerksam werden. In der nächsten Folge geht es um ein Testament, bei dem er auch ganz genau geschaut hat, was von wem wirklich geschrieben worden ist.

[00:19:27]

Freu mich jetzt schon drauf, Leo und Patrick. Dankeschön. Bis dann danke.

[00:19:34]

Die Sprache des Verbrechens. Mehr. Packende Podcasts auf Bayern 3D.