Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:00]

Jederzeit das Beste hören Podcast. Die Sprache des Verbrechens ist weg gestohlen.

[00:00:11]

Die Firma setzt 1000 Euro Belohnung aus für denjenigen, der das Keks Wahrzeichen findet. Doch statt brauchbare Hinweise kommt ein Brief beim Hersteller und bei der örtlichen Zeitung an. Ich habe den Keks, ihr wollt ihn haben, und deswegen wollt ihr an einem Tag im Februar allen Kindern im Krankenhaus built Kekse schenken.

[00:00:32]

Wir bleiben den Tätern auf der Ferse, und irgendwann schnappt die Falle dann ja doch zu.

[00:00:38]

Ein Podcast mit Bayern 3. Moderator Sebastian Winkler und den Sprachkraft Weilern Leo Martin und Patrick rödler.

[00:00:47]

Es ist wieder schön, dass Sie mit dabei. Mitarbeit in unserem Podcast Geheimagent Leo Martin und sprach Profiler Patrick. Rodler haben euch wieder einen echten Kriminalfall mitgebracht. Und auch dieser Fall beschäftigt sich wie alle hier mit der Sprache der Täter erst mal selber.

[00:01:06]

Sebastian Hallo.

[00:01:07]

Also immer dann, wenn Sie in dem Fall ein Dokument gibt, ein Brief, ein Post, eine Mail oder sonst einen Text, dann kommt ihr beiden Sprachbefehle ins Spiel. Ihr analysiert dann Wörter, Texte, Formulierungen, gegebenenfalls auch Dialekt und versuche, so mehr über den Täter zu erfahren und ihnen im besten Fall dann auch zu überführen. Unser Podcast kommt. Gott sei Dank freuen wir uns sehr, sehr, sehr gut an. Es kommen auch ganz viele Fragen über meine einstigem Seite Sebastian Winkler und die Frühauf.

[00:01:36]

Gerne auch liken und abonnieren. Zum Beispiel vom Sven. Er hat uns geschrieben Hallo, ich hab mir heute ganz viele Folgen True Crime Podcast hintereinander angehört und hab sie verschlungen. Ihr meint jetzt, dass man auch eine Frage an die beiden Profiler stellen könnte. Ich habe welche. Und zwar wollte ich gerne wissen, wie die beiden vorgehen, wenn sie nur eine Art Zeichensprache als Text sehen. Wie in dem Film Zodiac gibt es ja auch Möglichkeiten, den Täter zu erkennen.

[00:02:03]

Wie würde da der perfekte Brief aussehen? Das klingt nach. Er möchte auch mal so hoch reden.

[00:02:07]

Wir sind ja keine Crypto Experten. Das heißt, wir beschäftigen uns mit Sprache, mit Text, und zwar deutschsprachigen Text und Zeichensprache angeht. Teilweise können Emojis wir WhatsApp-Nachrichten auswerten, schon eine Aussagekraft haben und zum Täter führen.

[00:02:24]

Das ist tatsächlich so. Zum Beispiel beispielsweise, weil jeder von uns Vorlieben für bestimmte Emojis hat und die Art und Weise, wie du die verwendest, ob wir die Einbaus, den Text oder ganze Wörter ersetzt oder ob sie zusätzlich dazu setzt. Oder was sind deine Vorlieben? Benutzt du Herzchen in allen Farben und Varianten oder immer nur das rote Herz? Das sind so Geschichten, die man auch dir zuordnen kann.

[00:02:44]

Da geht es wie so oft, um die vergleichst Texte. Auch wenn ich in einem Brief sehe, der nimmt immer nur die grünen Herzen, und dann kommen die woanders wieder vor. Dann kann man da Rückschlüsse ziehen.

[00:02:52]

Einfach mal in deinem Freundeskreis darauf, wie unterschiedliche mit Emojis gearbeitet wird und Anonymität. Da versuchen dann natürlich auch nicht offensichtlich, Nachvollziehbares einzusetzen. Aber hin und wieder entdecken wir ein Muster, das man dann doch übertragen kann.

[00:03:06]

Das fällt mir zum Beispiel auf Ich nutze die total ungern, nur manchmal nur einmal diesen Tränen lach. Und sonst setze ich tatsächlich total oldschool immer den Doppelpunkt und die Klammer.

[00:03:16]

Sie haben aktuell einen Fall der Macht, der Anonymität da genau das, was ich mache. Er verwendet immer jedes Emoji doppelt. Wenn ich mit Leo Martin unterschreibe, mache ich immer Löwe, Löwe. Dasselbe Muster hat unser Täter. Wir hatten Ende letzten Jahres auf einen Fall geschaut Hat der anonyme Täter Emojis genutzt, um die Texte optisch zu unterbrechen? Offensichtlich. Und einer der vergleichst Texte hat auch dieses Muster auch. Und dann sprachen noch eine Handvoll andere Sachen. Dafür hatten wir unseren theta.

[00:03:48]

Ein Indiz dafür waren die Emojis, die Zeichensprache.

[00:03:52]

Und natürlich sind Emojis auch ein Thema, das vor allem bei jungen Leuten verwendet wird. Das heißt, auch eine Einstufung ist dadurch möglich. Jemand, der keine Emojis verwendet, oder diese klassischen Emojis mit Doppelpunkt, Klammer und jemand, der viele Emojis benutzt, das ist auch auf meine Kriterien für das Alter und alle, die uns heute zum ersten Mal hören, alle, die auch mal einen Drohbrief schreiben wollen.

[00:04:11]

Kein Podcast für Leute, die lernen wollen, wie man einen Drohbrief schreibt und nicht erkannt wird. Aber das wäre zum Beispiel, was wir immer sagt Es passiert unterbewusst so viel. Jetzt denkt man sich cool, dann setze ich mal andere Emojis, die sonst nicht setze. Aber leider gibt's noch so viele unterbewusste Sachen, die uns gar nicht auffallen, dass ihr uns dann doch oder dem Drohbrief oder dem Täter doch auf die Spur kommt.

[00:04:29]

Ja, das Schöne für uns vorstellen kann ich nur, was mir auch bewusst ist Der Großteil unserer Sprache, egal ob schriftlich oder gesprochen, läuft eben unbewusst ab. Das heißt, in der Regel bleibt auch genug Fleisch für eine Analyse.

[00:04:43]

Es war ein Dankeschön für die Frage. Ich hoffe, wir konnten es gut beantworten, wenn ihr eine habt. Wie gesagt Instagram Kanal Sebastian Winkler und die Frühauf, Dreyer und Herder. Jetzt sehen wir es mal vorweg schon auf den heutigen Fall. Lieber Leo, lieber Patrick, da müssen wir sagen Der oder die Täter werden. Nicht überführt Nichtsdestotrotz hat der gesagt Diese True crime Geschichte, die muss trotzdem mit in den Podcast. Warum?

[00:05:07]

Auf jeden Fall ein Erpressern Brief aus ausgeschnittenen und aufgeklebten Zeitungs, Schnipsel, Buchstaben dieses alte Klischee offensichtlich nicht aus den Köpfen der Menschen zu bringen. Immer wenn wir von unserer Arbeit erzählen, kommt jedes zweite Mal die Frage, ob solche Briefe wirklich gibt, ob Erpresser Briefe wirklich so aussehen. Und die Antwort ist ja, das tun sie aber ganz, ganz selten.

[00:05:32]

Der heutige Fall ist auch der einzige Fall aus dem Buch, an dem wir nicht selbst mitgearbeitet haben. Aber er ist ein Fall aus Deutschland, der um die Welt ging. Und wer sich mit anonymen Angriffen beschäftigt, der muss auch diesen Fall kennen.

[00:05:45]

Da legen wir los mit dem nächsten Fall. Und wenn es euch gefällt, unser Podcast, dann gebt uns gerne eine fünf Sterne Bewertung, damit auch andere True Crime Fans auf diesem Podcast aufmerksam werden. Und heute geht's in der Folge um einen Keks, ein Monster und eine ziemlich ungewöhnliche Forderung.

[00:06:08]

Ein international bekannter Hersteller hat in Hannover seinen Firmensitz, sein Aushängeschild ist ein gelb goldener Butter Keks. Und dieses Wahrzeichen hängt seit rund hundert Jahren auch an der Außenfassade des Unternehmens in fünf Metern Höhe Messing vergoldet, 20 Kilo schwer. Aber Mitte Januar 2013 fällt eine Mitarbeiterin auf. Der Keks ist weg. Gestohlen. Wie genau die Diebe das gemacht haben, ist unklar. Zeugen des Diebstahls gibt es nicht. Der materielle Wert ist gering. Die Firma setzt 1000 Euro Belohnung aus für denjenigen, der das Keks Wahrzeichen findet.

[00:06:48]

Doch statt brauchbare Hinweise kommt ein Brief beim Hersteller und bei der örtlichen Zeitung an. Mit bunten Zeitungsartikeln, ausgeschnittenen Buchstaben steht darauf geschrieben. Ich habe den Keks, ihr wollt ihn haben. Und deswegen wollt ihr an einem Tag im Februar allen Kindern im Krankenhaus built Kekse schenken, die mit Vollmilch, nicht mit schwarzer Schokolade und nicht ohne Schokolade und einen goldenen Keks für die Kinder Krebsstation. Sonst geht das nicht. Und dazu wollt ihr die 1000 Euro Belohnung an das Tierheim in Langenhagen spenden.

[00:07:25]

Hoffentlich haben den Keks so lieb wie ich und wollt deshalb wirklich großzügig sein. Echt ernst, sonst kommt er zu Oscar in die Mülltonne. Wirklich? Wenn ihr das alles gemacht habt, schreibe ich wieder einen Brief.

[00:07:40]

Da steht dann drin, wo der Keks ist. Krümelmonster Der Brief wird zunächst bundesweit, dann auch international veröffentlicht.

[00:07:49]

Daneben fast immer zu sehen das Foto vom Krümelmonster. Der Vorfall bewegt die Menschen so sehr, dass das echte Krümelmonster auf Twitter eine Stellungnahme abgibt und sagt Ich habe den goldenen Keks nicht gestohlen. Bilder aber helfen, den wahren Keks zu finden. Die Firma bleibt ihrer internen Politik treu, geht nicht einfach so auf die Forderung ein, sondern unterbreitet ein Gegenangebot 52 000 Packungen Kekse an 52 verschiedene soziale Einrichtungen. Wenn der Keks zurückgegeben wird offenbar ein guter Deal für die Diebe.

[00:08:24]

Kurz darauf hängen sie den geklauten Gold Keks mit einer roten Schleife an eine Statue an der Uni in Hannover und bleiben auch bei dieser Nacht und Nebelaktion so unerkannt wie beim ursprünglichen Keks.

[00:08:37]

Ja, den kennen sicher viele diesen Fall. Wir fassen nochmal zur Sicherheit zusammen. Hat es wirklich gegeben. Ihr seid aber nicht bei den Ermittlungen beteiligt gewesen. Aber bis heute sind auch die Täter nicht gefasst. Vielleicht deswegen, weil bei den Ermittlungen nicht beteiligt gewesen wäre.

[00:08:51]

Das wäre vielleicht vermessen. Vielleicht muss man in diesem Fall auch das Wort Täter etwas relativieren. In Bayern gibt es ja die gute alte Tradition des Maibaum vor Maibaum. Wie würdest du das ausdrücken? Mir kommt das Ganze, was hier passiert, ist dieses Spektakel ein bisschen so vor, als wäre es die Hannoveraner Variante vom Maibaum. Ein großer deutscher Fernsehsender, dem ich einmal eine Zeit lang sehr eng verbunden war. Dem ist es offensichtlich gelungen, diejenigen, die hinter diesem Spektakel steckten, zu interviewen.

[00:09:23]

Auf jeden Fall sah das so aus. Genau werden wir das wohl nie erfahren. Denn genau wie wir Geheimagenten dürfen die Medien ihre Quellen ja schützen.

[00:09:31]

Aus gutem Grund.

[00:09:33]

Hast du mal nachgefragt? Ich habe hier alle gefragt. Ich kenne 20 Leute. Aber wie ich es auch von meinen Kollegen beim Geheimdienst erwartet hätte. Das Siegel des Schweigens nicht gebrochen?

[00:09:47]

Stimmt. Die Täter wurden in diesem Fall bis heute nicht gefunden. Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft eingestellt. Der ganze Vorgang war für den Hersteller besonders ärgerlich. Am Anfang aber, wenn man ehrlich ist. Im Gegenteil Es hat sich für alle Beteiligten als eine positive Geschichte herausgestellt, auch für wie Bestohlenen am Ende. Und DE-CIX klauer sind auch sehr raffiniert vorgegangen. Die haben auch den Keks zurückgegeben, noch bevor er die Forderungen überhaupt erfüllt wurde. Juristisch gesehen war es überhaupt gar keine Erpressung, und deswegen war die Spende quasi freiwillig.

[00:10:22]

Aber da die ganze Zeit mit arbeitet, denke ich manchmal nachts irgendwann drüber nachdenkt.

[00:10:28]

Ja, den hätte ich schon gerne gekriegt, auch wenn jetzt nicht bei den Ermittlungen der Beiwort.

[00:10:33]

Ja, die Frage ist, ob dieser Fall überhaupt mit Sprach Profiling zu lösen gewesen wäre. Natürlich gibt es einen anonymen Brief hier, einen anonymen Brief, also Text, der zu analysieren ist. Aber es ist ein Unterschied, ob ich durch eine Zeitschrift blättere, auf der Suche nach Wörtern, Buchstaben, Formulierungen, Satzzeichen. Vermutlich nehme ich das, was ich dann als nächst Bestes finde, und folge nicht meinen unbewusst ablaufenden Mustern beim Schreiben oder wie ich mich ausdrücke.

[00:11:02]

Wer eine Arbeit mit vergleichst, texten hier vermutlich gar nicht. Zielführend, aber du hast recht, Sebastian auf einen Versuch. Da würden wir es ankommen, definitiv. Ihr werdet sicher Beispiele haben, oder? Wie lässt man es denn los? Jeder macht er in seiner Arbeit irgendwie Fehler, oder was gelinkt nicht? ärgert man sich nicht über Fälle, wo man sagt Den gibt's doch nicht, den haben wir nicht gefasst, will. Wie legt man das ab?

[00:11:24]

Natürlich gibt's sowas wie den sportlichen Ehrgeiz. Einmal Ermittler, immer Ermittler, und des fuchst ohne Ende. Aber die Erfahrung zeigt eben auch, dass dieser Quick Win oft nicht zu haben ist, sondern dass es ein Spiel auf Zeit ist. Und natürlich versuchen wir, es dem Täter so schwierig zu machen wie möglich. Es ist ein Spiel, das sportlich ist.

[00:11:46]

Wir bleiben den Tätern auf der Ferse, und irgendwann schnappt die Falle dann ja doch zu, ergibt nie ganz auf, sondern vielleicht passiert halt nicht jetzt, sondern bald.

[00:11:55]

Ich habe selber schon ein bisschen die Geschichte relativiert. Ich hab schon gesagt So, ich bin so ein bisschen hin und hergerissen. Es ist natürlich irgendwie lustig, und die Forderung hält sich ja auch wirklich in Grenzen. Aber natürlich muss man trotzdem sagen Es ist und bleibt eine Straftat. Und es gibt dieses Erpresser schreiben, und das schauen wir uns jetzt mal an, bevor wir auf den Inhalt eingehen. Du hast schon gesagt, eigentlich kommt es fast nie vor, dass man so ein Erpresser schreiben als Zeitungs Schnipsel hinbekommt.

[00:12:21]

Warum nicht?

[00:12:22]

Ja, es kommt so gut wie nie vor. 2. Ich zurückdenken kann in meiner Praxis kein einziges Mal. In der Vergangenheit hört man immer wieder vereinzelt von solchen Fällen. Hauptsächlich ist es eine Erfindung des Fernsehens. Man versucht dem Zuschauer, von dem man offensichtlich nicht wahnsinnig viel hält oder dem man nicht viel zutraut, mit einem Blick klarzumachen Achtung, wir haben es hier mit einem anonymen Brief zu tun.

[00:12:44]

Kann man dann darauf schließen, dass ein Täter, der das benutzt ist, auch nicht unbedingt sehr helle ist?

[00:12:50]

Er hat seine Bildung aus dem Fernsehen. Tatsächlich sind es immer, so die Medien, fälle, wenn solche Schreiben auftauchen. In der jüngsten Vergangenheit gab es da dann einen klitzekleinen Fall. Stichwort Oliver Pocher Es Anne Wünsche der Oliver Pocher Hat er seine Zeit in der Korona Quarantäne genutzt, um seinen Followern das Geschäftsmodell des ein oder anderen Influencer zu erklären? Und dabei hat er gefährlich ehrlich, nicht alle mit Samthandschuhen angepackt und ganz besonders nicht die Anne Wünsche, die viele noch aus ihrer Zeit bei der Fernsehsendung Berlin Tag und Nacht kennen.

[00:13:25]

Es kam dort zum öffentlichen Schlagabtausch via Social Media vor den Kulissen. Hinter den Kulissen haben dann die Rechtsanwälte miteinander gekämpft, wie es ausschaut. Anne Wünsche bekam Hate Nachrichten, die sie durch diese poche Aktion ausgelöst sah. Eine Freundin kam ihr dann zu Hilfe, hat sie öffentlich verteidigt, wurde dann auch zur Zielscheibe von Hate im Netz. Ihr Auto wurde beschädigt, und in diesem Zusammenhang tauchte dann einer dieser Klebe Schnipsel, Buchstaben, Briefe auf.

[00:13:56]

Mit einer einzigen Botschaft las Pocher in Ruhe Du fettes warzenschweine, und solche Bastelarbeiten sind in der Praxis halt die absolute Ausnahme. Alle Fälle, die wir kennen, sind am Ende, haben sich die als Spaß Fälle herausgestellt. Anonyme Briefe, Erpresser, Schreiben werden in der Regel am Computer erstellt, ausgedruckt, tauchen dann irgendwo auf, oder es werden von Fake-Accounts E-Mails geschickt. Das ist unsere tägliche Praxis.

[00:14:22]

Dann gehen wir mal auf eure Arbeit. Was kann man denn jetzt aus diesem schreiben? Ihr habt euch ja netterweise angeschaut. Was schon gesagt bissel sportliche Herausforderung, ob ihr da was helfen hättet können bei dem Fall damals.

[00:14:34]

Was kann man aus der Forderung für Schlussfolgerungen ziehen?

[00:14:36]

Die Frage, die du ja auch vorhin schon gestellt, das war kommerziell schlussfolgern, dass sich der Barmann Krimi oder ein Tief Haufe handelt. Und da muss man natürlich ein bisschen vorsichtig sein mit der Schlussfolgerung, die man aus so einer einfachen Aussage zieht. Es gilt wie immer, das gesamte Bild zu bewerten, und erst einmal ist auch ein Krimi Fan gar keine Kategorie, in der wir pro fallen. Ganz klar aber ist natürlich schon die Frage Wie kommt es denn zur Wahl dieses Zeitung?

[00:15:00]

Schnipsel, Textes. Und da gibt es aber mehrere denkbare Optionen. Beispielsweise weiß er es nicht besser. Glaubt mir, dass man das so machen muss, oder macht es aus Spaß heraus, was du gerade gesagt hast?

[00:15:11]

Es ist keine Kategorie, in der pro Fall. In welche Kategorie fällt ihr denn?

[00:15:15]

Für uns sind die spannenden Aspekte die sozio demografischen Merkmale Alter, Geschlecht, Bildungsgrad, die Text, Fertigkeit, auch die regionale Herkunft, beispielsweise wenn es um Dialekte geht. Das in die Kategorie, nach denen wir suchen, beispielsweise auch psychologische Merkmale können sie im Text manifestieren. Aber auf diese Merkmale beschränkt man sich auch.

[00:15:33]

Konnte man denn was zum regionalen Bezug dann sagen aus dem Text hors. In diesem Fall hat sich durchaus ein regionaler Bezug ableiten lassen, weil beispielsweise dieses Klinikum beim Namen genannt wird, auch weil dieser Fall in Hannover spielt, auch weil der Keks am Ende an der Universität Hannover auftauchte. Aber das sind Ermittlungsansätze, die klassisch sind, die aber nichts mit Sprache zu tun. Dann geht es einfach um diese klassischen Fragen, wie sich ein Ermittler stellt, wenn er an diesem Fall arbeitet.

[00:15:58]

Die Frage ist Was sagt dieser Brief über seinen Schreiber oder seine Schreiber aus, dass die ganze Aktion von. A bis Z geplant und inszeniert war, Das ist keineswegs gesagt Rein theoretisch könnte der Täter die Brocke auch zunächst mit einer ganz anderen Absicht abmontiert haben. Das könnte zum Beispiel sein. Die Hoffnung auf einen wirklichen Wert ist satte Schicht Gold vielleicht. Oder auf Lösegeld. Es könnte sich aber auch nur um einen Streich von Halbstarken handeln. Eine Mutprobe vielleicht, eine verlorene Wette, eventuell aus einer Bierlaune heraus.

[00:16:33]

Und das Konzept rund um das Krümelmonster könnte sich auch dann erst nachträglich ergeben haben. Vieles spricht hier für einen Streich von Studenten einmal die Rückgabe des Kicks direkt vor der Universität, dann auch diese geringe kriminelle Energie. Auch dass man keinen materiellen Vorteil für sich selbst abschafft, sondern es für einen guten Zweck einfordert.

[00:16:52]

Und diese symbolische Forderung, auch diese eindeutige erlebnisorientierte, die aus diesem Schreiben deutlich wird Die Spende sollte sehr, sehr zeitnah erfolgen. Man wollte nicht besonders lange warten. Auch das wiederholte Anschreiben der Firma Bahlsen und der Presse, nachdem der Keks dann schon lange wieder zurück war. Das wäre nicht notwendig gewesen. Und die begangenen Straftaten wurden von den Tätern wohl als unbedeutend betrachtet, so dass man nicht größer drüber nachdenkt, eher auf dem Niveau eines Maibaum Clauß. Wie ich schon gesagt habe All diese überlegungen haben jetzt nichts mit Sprachpflege zu tun.

[00:17:28]

Es sind klassische Fragen, die sich jeder Ermittler stellen muss, und auf der Suche nach dem Täter ist er immer das Erkennen von Muss da nur von Zusammenhängen und diesen Widersprüchen, das A und O..

[00:17:37]

Kann man denn mittlerweile, wie wir es auch schon in anderen Fällen hatten, dass man Drucker ja auch nachverfolgen kann, weil die heimlich ein Muster hinterlassen oder Schreibmaschinen? Kann man denn auch so Zeitung Schnipsel eigentlich zurück verfolgen?

[00:17:50]

Ja. Also Drucker und teilweise auch Kopiergeräte hinterlassen auf dem Papier oft Spuren, die zurückverfolgt werden können wie ein Fingerabdruck zu dem jeweiligen Gerät. Und natürlich ist es auch so, dass die Ermittlungsbehörden sich darum kümmern würden. Aus welchen Zeitschriften hat der Täter denn hier ausgeschnitten? Was die Frau von heute, die Freundin und die für sie war es, die helf also auch? Das sagt ja dann was über den Täter aus. Aber das ist klassische Ermittlungsarbeit. Und dabei können drei ganz klassische Ermittler Fragen helfen.

[00:18:22]

Erstens Was hat der Täter am Tatort zurückgelassen? Was hat er entfernt, was hat er dort verändert? Und dann kommt die Frage für Fortgeschrittene. Was hat der Täter getan, was er nicht hätte tun müssen? Und genauso gehen Polizei und Staatsanwaltschaft vor. Dieses anonyme Schreiben ist garantiert als Spuren Träger behandelt worden. Wie aufwändig man da von Anfang an an die Sache herangegangen ist. Das mag ich gar nicht zu bewerten. Ich kann mir vorstellen, dass der mediale Hype um das Krümelmonster, um dieses Klischee Erpresser Brief sehr viel größer war als der Aufwand, den dann die Behörden im Vergleich betrieben haben.

[00:19:01]

Die klassische Suche geht dann eben los nicht nur nach Finger, Spuren, Phase, Spuren, Han, Hautschuppen, DNA oder Speichel an Häftlingen, Briefmarke oder Verschluss. Und der Volltreffer wäre es natürlich, wenn die verwendete Schere samt den beschnittenen Zeitschriften aufgefunden würde. Und am besten natürlich in der Sesamstraße vor dem Haus des Krümelmonster.

[00:19:23]

Wir haben jetzt viele kriminaltechnische Hinweise gehört, die die Ermittler natürlich verwenden konnten. Was ihr immer wieder sagt, ist Für Profiling ist es schlecht, wenn nur ein Text da ist. Ich brauch am liebsten vergleichst, textet. Das macht den Fall so schwierig, weil wir da nur ein Schreiben haben.

[00:19:38]

Rein theoretisch kann man aus jedem Schreiben ein Täterprofil ableiten. Man kann jetzt nicht immer in jedem Einzelfall jeden Aspekt dieser sozio demographischen Daten oder Aussagen herausarbeiten. Einzelne Aussagen sind meistens möglich. Hier haben wir aber einen wirklichen Spezialfall, dass es sich am Ende vermutlich als Spaß fall. auflösen wird, wenn es jemals überhaupt zu einer Klärung kommt. Wir haben es hier mit einiger Wahrscheinlichkeit mit mehreren Tätern zu tun, die vielleicht auch zusammen Spass hatten, geklebt haben. Und durch dieses Ausschneiden und Aufkleben haben wir eben auch keine gewöhnlichen sprachmuster.

[00:20:14]

Drum braucht man sich hier die Mühe eines Profiling gar nicht zu machen, denn die Datenbasis stimmt nicht.

[00:20:20]

Und gibts da dann auch keinen sprachlichen Fingerabdruck? Auf dem hinterlässt man immer irgendwie.

[00:20:27]

Aber es ist in unserer Disziplin eh immer die Frage Gibt es einen sprachlichen Fingerabdruck oder nicht? Die Wissenschaft sagt ja, klar und eindeutig Nein, wir stimmen hier zu. Der Fingerabdruck der Haut, wie wir ihn kennen. Wenn der Polizist am Tatort nach Spuren sucht. Dieser Fingerabdruck ist einmalig auf der ganzen Welt, und er ist unveränderbar. Und Sprache ist es eben nicht. Sprache verändert sich über die Jahre. Abhängig von unserem Umfeld, unseren Interessen, unseren Leidenschaften, unserem Intellekt.

[00:21:00]

Sprache passt sich auch an, wenn du mit deiner Partnerin über Jahre zusammen lebst. Werdet ihr euch annähern und Sprache verändert sich auch je nachdem, wann ich mit wem kommuniziere. Wenn ich mit meinen Eltern per WhatsApp schreibe, dann klingt das anders, als wenn ich dir eine Nachricht schicke, wann wir uns zum nächsten aufzeige. Termin treffen. Jugendliche vor 15 Jahren haben anders kommuniziert, als Jugendliche in 50 Jahren das tun werden. Sprache verändert sich, ist einem ständigen Wandel unterlegen, und trotzdem können wir so etwas ähnliches wie einen sprachlichen Fingerabdruck herausarbeiten.

[00:21:40]

Einen sogenannten Hideo legt, wenn wir signifikante sprachmuster finden, die systematisch auftauchen. Dann kann man schon Vergleiche ziehen und sagen Wer hat mit welcher Wahrscheinlichkeit Text, API oder C geschrieben? In der Linguistik nennt man diese verschiedenen Varianten, die es von deiner persönlichen Sprache gibt. Im Register bezeichnen. Je nach Verhältnis zwischen Sender und Empfänger unterschiedlich kommuniziert, weil du mit deinem Chef anders sprichst als jetzt, mit deinem Kollegen oder mit deiner Partnerin zu Hause oder der Bekanntheitsgrades. Ich Bin ich jetzt jemand, mit dem man formell oder informell oder wie es die Kommunikation allgemein dieses mündlich oder schriftlich auch verändert Sprache.

[00:22:18]

Und es ist klar, dass dies hier auch Varianten gibt. Und diese Varianten müssen wir natürlich im Rahmen unserer Analysen berücksichtigen. Und hier gilt grundsätzlich Wir dürfen Gleiches mit Gleichem vergleichen. Wir können ein Konzept nicht mit einem Testament vergleichen, ein Rezept nicht mit einem Stalking. WhatsApp auf die Textsorten, die müssen weitgehend übereinstimmen, sonst müssen wir abschreckender Aussagekraft machen.

[00:22:40]

Das ist im Endeffekt eigentlich wie beim echten Fingerabdruck wieder. Und zwar funktioniert er da ganz ähnlich. Beim Abgleich zählt ja die Kombination aus verschiedenen Mustern. Die Faustregel ist Acht bis zwölf Minuten also Schleifen, Schlingen, Kurven, die es beim Fingerabdruck gibt, braucht es, um den überhaupt verwenden zu können, kriminaltechnische. Und wenn aus irgendeinem Grund die Qualität nicht stimmt, weil ich nur Teil Abdruck habe, weil ich einen anderen Finger habe und nicht den Daumen, den ich als Vergleich habe oder weil ich gar keine Vergleichst Fingerabdrücke habe, dann kann ich auch einen Fingerabdruck nichts anfangen.

[00:23:09]

Und so ist es beim Krümelmonster Fall. Uns fehlt der Fingerabdruck, und es fehlt der Vergleich.

[00:23:15]

Wie heißt das genau? Werde die Schlinge gerade eine Minute minutiösen? Sind diese einzelnen kleinen Stellen, die quasi kriminaltechnische relevant sind? Und es gibt auch beim Fingerabdruck Fälle, in denen jemand fälschlicherweise überführt, also beschuldigt wurde, weil der Fingerabdruck Teil kompatibel war.

[00:23:32]

Deswegen Bei der Kriminaltechnik gibt's quasi den Fingerabdruck, und beim Sprach Profiling gibt's dann vielleicht höchstens so etwas wie eine Silhouette.

[00:23:39]

Der Begriff ist oder individual Stil, weil eben verschiedene Merkmale sich durchaus auch zu einem Gesamtbild zusammenschließen und dich als Autoren identifizieren. Aber es ist eben nicht einmalig und nicht unveränderbar, und deswegen ist es kein Fingerabdruck, sondern das ist eine Metapher, die wir verwenden, weil es natürlich sehr gut passt und minimalistisch auch ein Bild ergibt.

[00:23:59]

Ich wollte nur eine neue Metapher liefern Silhouette. Und diese Lust brauche ich nicht so angekommen? Nein, nein, die ist sehr gut angekommen und die Silhouette des Drifts auch gar nicht so schlecht. In einem günstigen Fall ist die Silhouette aber schon sehr scharf.

[00:24:10]

Genau, und ist einfach in der Fachwelt sehr, sehr umstritten. Diese Metapher sprachlicher Fingerabdruck. Das heißt Silhouette wird es nicht besser machen. Die Kollegen lachen jetzt einfach. Bayley.

[00:24:22]

Lasst uns noch ein bisschen spekulieren, weil es ja irgendwie alles gut ausgegangen. Der Keks ist zurück. Die KEG Spenden sind geflossen. War es wirklich, wie gesagt, so ein Studenten Streich? Oder hat sich da vielleicht einer gedacht? Boah, das war jetzt aber ein riesen PR-Gag. Das war ja super vom Keks. Hersteller selber.

[00:24:37]

Nachdem bis heute ja keine Täter wirklich überführt sind, ist auch diese Frage offen. Ich persönlich würde sagen, es ist kein PR-Gag dieses Herstellers, einfach weil der auch viel zu konservativ ist, um für so einen Aufschlag zu sorgen. Der mediale Aufschlag nichtsdestotrotz war natürlich riesig, und es wurde weltweit berichtet. Sogar das Wall Street Journal hat darüber geschrieben, wie wir gehört haben, dass echte Krümelmonster hat sich per Twitter gemeldet, und dieses Medium Volumen wird auf einen Wert von 1,7 Millionen Euro geschätzt.

[00:25:06]

Was diese Berichterstattung gebracht hat. Also am Ende haben wirklich alle gewonnen. Auch der Keks Hersteller.

[00:25:12]

Danke, dass du mir diese Leute doch noch angenommen hast. Léo. Schade, dass so Presse schreiben wirklich so selten aus Zeitung schnipseln kommen und das nur im Film stattfindet. Auch nochmal ausführlich nachzulesen in eurem Buch Die geheimen Muster der Sprache. Danke, Leo Martin und Patrick, Rodler Unsere beiden sprach Profiler im Schuhcreme Podcast, die Sprache des Verbrechens, und in der nächsten Folge präsentieren wir euch einen Fall, bei dem die Karriere eines Familienvaters auf dem Spiel steht, weil es einen pikanten Brief an die Unternehmensleitung gegeben hat.

[00:25:43]

Ist es die Wahrheit oder ein Brief eines Kollegen?

[00:25:48]

Klären wir in der nächsten Folge bis dahin Leo Patrick Machs Gut ist gut die Sprache des Verbrechens. Mehr. Packende Podcasts auf Bayern 3D.