Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:00]

Ich finde, dass Schmidt und Jakob und der papierlosen Reini. Klars Endlich mal eine gute Sendung auf die Reihe bekommen sollten. Das war als TÜVs und Ahoi da Kapitän.

[00:00:36]

Smitty Jakob Luth und der Pumpe Heini Niclas begrüßen euch zu einer Advent Ausgabe von Baywatch Berlin. Ich hörte schon die Glöcklein.

[00:00:45]

Nein, wir heißen sie ja noch gleich Glöcklein. Die Glöcklein. Harald Glöcklein. Harald Glööckler. Ich habe letztens Harald Glöcklein, also den echten Harald Glööckler.

[00:00:53]

Weißt du, wo der mitspielt? Da haben Sie richtig überrascht. Wurden fünf Freunde.

[00:00:57]

Film spielt er mit, o Harald Richter, oder?

[00:01:01]

Ja, ja, natürlich. Die sind da nicht auf die Filme. Das stimmt ja. Aber das sieht ja eigentlich auch aus wie Bond Bösewicht bei Wish bestellt haste aber Glück. Also im Prinzip sieht er aus wie Javier Bardem, bei dem in der Maske bissel was schiefgelaufen ist. Und wer war das?

[00:01:18]

Wollte den Oscar so dringend bekommen haben sie nur den goldenen Wuschel.

[00:01:23]

Und wer war das jetzt zu Beginn? Weil es der Weihnachtsmann.

[00:01:27]

Nee, das war irgendwer, der im Internet Kritik geäußert hat. Ja, wir sind offen für Kritik empfänglich.

[00:01:32]

Und ich finde, ab und zu heißt es Fokus, Fokus, Fokus. Und man verliert manchmal das wichtige Ziel aus den Augen. Man sieht den Wald vor Bäumen nicht. Einfach mal eine gute Sendung hinkriegen? Ja, das ist manchmal auch das Ziel.

[00:01:43]

Sei nicht einfach immer nur den Ärger von der Seele reden.

[00:01:48]

Du bist der Pampe Muselmann, Hampel, Bozener. Eigentlich bin ich, ohne dass es irgendetwas zwischen Erdbeer horchend Himbeer Toni Mussman.

[00:01:57]

Ja, ich habe mir vorgenommen, dass ich eine alte Radio Technik anwenden will, die in diesen Zeiten so wichtig ist wie nie. Und das ist die sogenannte. Da könnt ihr, liebe Zuhörer, auch mal drauf achten. Befindlichkeit, Moderation und gerade in der feste Zeit, da ist die Befindlichkeit Moderation wieder sehr gefragt. Da geht es nämlich darum, die Menschen, die etwas hören, in ihrem jetzt Zustand abzuholen und sie praktisch so fester an einen Sender zu binden, weil du ihnen vormacht, du weißt, wie sie sich gerade fühlen.

[00:02:27]

Und jetzt ist ja gerade die Zeit, wo ihr noch versucht hast, dich die letzten online Sachen zu shoppen über alles. Nochmal ein kurzer Blick wird das noch rechtzeitig zum Feste unterm Baum liegen können. Man ist gestresst. Man war noch zwei Tage am Montag Dienstag in den Läden, in den Schlangen. Und jetzt heißt es mal ein bisschen den Gang rausnehmen, die Kupplung durchdrücken, den dritten Gang rausnehmen und einfach mal entspannen. Und hier ist écriture drüben Homa for Christmas, das stimmt.

[00:02:57]

Diese ja den Leuten praktisch das Gefühl geben, man hat zugeguckt. Und es war damals die Vorläufer von Stand up Comedian Stiehl Lanxess-Arena vollmachen. Man sagt einfach nur Ich bin einer von euch. Ich hatte auch den Gameboy früher.

[00:03:09]

Ja, ja, ja. Im Grunde ist es diese Magie. Ach ja, und eigentlich geht's ja so!

[00:03:14]

Also was du immer machen kannst, ist, dass du irgendwie sowas schwafelte, morgens in der Sendung, dass die Leute gerade ihr Müsli fertigmachen oder so. Also egal, ob sie gerade im Müsli oder im Stau stehen. Das ist so zwei Welten gleichen.

[00:03:25]

Aber jetzt angenommen man wäre es, man würde also rein fiktiv super schlecht gelaunt aufwachen, ja, dann hätte kein Bock auf den Weihnachts Kram. So würde sich ein bisschen wie Mario Basler fühlen. Wie würde man das im Radio?

[00:03:37]

Also wenn du jetzt Radiomoderator bezieht sich mit diesen Leuten connecten, mit dem Mario Basler Leuten einfach sehr schlecht gelaunten Weihnachten, weil es gibt ja genug Leute.

[00:03:46]

Das da hast du vollkommen recht. Ein großer Anteil von Menschen gerade hier in Berlin wird ja in dieser Befindlichkeit Moderation, die immer so ein bisschen auf Wohlfühl Radio Sprech hingearbeitet wird, ja völlig ausgeschlossen. Stimmt ja. Die meisten sind natürlich gerade hier in dieser Stadt total schlecht drauf und fühlen sich null an die Hand genommen. Wenn du da irgendwas ins Ohr flötist, na dann ist ja nur die Frage wie ist die Befindlichkeit?

[00:04:10]

Die können zum Beispiel so sein, ganz egal, aber als geradezu reinstopfen dort oder aber gerade beim ausstehender des Bierwagen gestern Abend umgekippt hab im Forsthaus. Ja, es ist Weihnachten.

[00:04:25]

Also wo er sagt Ach Mensch, bin ich nicht der einzige, dem das hier passiert. Den Sender würde ich wählen.

[00:04:30]

Ja, es ist ja immer die Frage, für wen man sendet, wenn man jetzt irgendwie wer für solche Sender muss. Man muss sich ja immer anpassen. Habt ihr schon Erfahrungen gemacht mit weihnachtlichen Gefühlen in diesem Jahr?

[00:04:41]

Aber hallo, ich hab die ganze Klaviatur schon durchgespielt. Was? Ich hab Glühwein gekocht und gebrutzelt, hab einen Hals Piltz auf die Terrasse gestellt, hab mich da mit meinem Glühwein hingestellt. Wieder Cris wollt. Bei mir ist der Weihnachtsbaum, der leuchtet, der mit der Zeitschaltuhr um 16 Uhr beginnt. Er ist um 0 Uhr hört er auf zu leuchten. Die Hecke leuchtet. Ich hab einen als ich habe drei Adventskalender. Na ja, also eigentlich alles durchgemacht.

[00:05:07]

Ich hatte sogar schon Weihnachtsessen. Es gab so cool. Sag mal, machst du diese? Machst du diese ganzen Sachen statt Gefühlen?

[00:05:14]

Ja, ich würde. Aber da kommt ja der Teufel auch dabei auf.

[00:05:16]

Ich trenne haha, zwischen Arbeit und Privatleben. Privat gut drauf.

[00:05:21]

Aber man hat ich das Gefühl. Also dass du so eigentlich dich die ganze Zeit mit dieser ganzen Technik, die du ja schon wieder da mit zeitschaltuhr. Man kann doch Weihnachts Gefühle nicht. Ausschalten, doch geht so das Ende. Und Weihnachten abgesagt und sagst du dann auch so in die Leere des Raums? So, jetzt geh ins Bett.

[00:05:43]

Ich stelle mir das Glöckchen wieder in Schrank. Bis morgen. Dann reise sie doch mal mit Weihnachten.

[00:05:48]

Es läuft so bei mir. Überall schon so Weihnachtsmusik. Ich habe werd morgens geweckt durch die ganze Wohnung. Halt so dumm, dumm, so weihnachtliches.

[00:05:57]

Ja stimmt, das hab ich aber auch bei dir verliesen. Wie dat läuft da viel? Ja, es wird getanzt zwischendurch.

[00:06:03]

Ich hab ja nach dem Füllige. Fragt nicht, was man so eben so macht. Da kam auch das Gefühl dazu. Krass.

[00:06:08]

Ja, aber das ist ähnlich wie Lachyoga. Face to tell you make it. Da muss man einfach in das Gefühl hinein. Weihnachten, so ein bisschen. Man muss ein bisschen hinein rieseln in dieses Weihnachts Gefühl. Und dann klappt das schon. Und ne, wir haben sogar was ich jetzt mitbekommen hab. Wir haben so Zeug. Da drückt man so drauf. Dann riecht alles nach Zimt. Oh also Holmes Brei.

[00:06:29]

Ach und ich bin sicher, dass es nicht für die Toilette gedacht. Ja, natürlich kann man das auch schön. Ja, aber nee, da geht es eher darum, dass das dann überalles. Nein, ich hab das auch schon so ein bisschen, dass man sich so ein bisschen darauf vorbereitet. Man Weihnachtsbaum schon gekauft und so. Also es ist schon irgendwie so einiges gemacht und beginnt da also das alte Klischee von dem Weihnachtsstress.

[00:06:52]

Aber ich bin auch einer, der so ganz hart bis auf Kante genäht mit den Geschenken besorgen und so. Und vor allem hab ich mir vor Jahren, vor 100 Jahren mein eigenes Grab geschaufelt. Ich hatte irgendwann mal zu Weihnachten ich stand bei meinen Eltern im Ruf, eher so der Kreative in der Familie zu sein, im Gegensatz zu meinem Bruder, der wirklich da eine volle Katastrophe wie mein Vater. Also richtig katastrophal. Und hast du recht?

[00:07:18]

Zwei Leute beleidigt, mit denen du auf jeden Fall Wein haben wir ja auch gefragt. Also wissen die selber wahrscheinlich ja. Jahrelang haben meine Mutter und ich uns über deren Geschenke kaputt gelacht, wenn die versucht haben, so eine Weihnachtskarte zu schreiben und so es war immer Fun. Und gleichzeitig ist bei mir immer mehr der Druck gestiegen, sodass ich da eine ganz ausgefuchste Weihnachtskarte und da musste hier gebastelt werden und da, das hat sich bis heute gehalten. Also ich kann bis heute nicht ins Geschäft gehen und irgendwo eine Karte kaufen, sondern da gibt's die Weihnachtspost.

[00:07:47]

Die muss mindestens drei Seiten lang sein, wo geschrieben wird, was man im Jahr erlebt hat, wie sehr man die Eltern vermisst hat, wie sehr man ihnen dankbar ist und und und. Was man alles nicht ohne sie wir vermissen.

[00:07:58]

Sie sind ja andauernd da, die sind gar nicht mehr Drawing Corona Hallo, da hab ich mir mein eigenes Haus schafft und bis heute an heilig. Morgen sitze ich da, guck Michel aus Lönneberga und schreib Karten wie der Teufel. Es dauert bestimmt 5 Stunden nach. Okay.

[00:08:15]

Und wie hast du? Wer ist nicht mal schlau, dass du diesen Leitz-Ordner die Briefe kopierst, dass du dann packte? Ich glaube, du könntest dann jetzt in diesem Jahr den Brief von 2016 einfach nochmal wie damals Helmut Kohl, als sie als die Neujahrsansprache zweimal gesendet stimmen, dass kaum einer geraucht hat.

[00:08:29]

Keiner merkt.

[00:08:30]

Ja, aber man hat ja mit den Eltern auch immer verschiedene Konfliktpotenzial. Also wenn ich mich für die Sauferei entschuldigt habe von als ich 17 war. Wenn ich das heute wieder auspackt, das gibt ganz ganz komisch. Und dieses merkwürdige Status Verschiebung damit einhergeht, obwohl es in dieser Hinsicht auch noch genug zum Entschuldigen gibt. Wahrscheinlich. PS Könnt ihr mir nochmal Geld schicken?

[00:08:51]

Kommt jetzt Wort? Ja, das stimmt.

[00:08:54]

Meine Oma hat mir tatsächlich Zeit ihres Lebens immer Geld gegeben. Noch immer. Immer wenn ich gekommen bin. Egal. Auch wenn ich schon zehn Jahre bei ProSieben gearbeitet habe und mittlerweile schon Haare an den Beinen habe. Meine Oma hat immer gesagt Hier hast du noch zehn Euro.

[00:09:09]

Nee, du hast mir auch jeden Monat Geld gegeben. Klaas Dieses Jahr ist wegen Arbeit. Ja, ich habe die hineingefahren mal reingesteckt. Und irgendwann, dann bist du so fertig, dann bist du so mürbe, dann nimmst du das Geld. Und dann hab ich dich. Dann ist mein Knecht.

[00:09:25]

Mein Opa hatte immer nur den Tipp So spiel ein Instrument, dann kannste immer Geld verdienen.

[00:09:32]

Ja, das ist aber auch so eine geile aus der Zeit, wo du einfach Klavier spielen. Und das war so dein Broterwerb. Das war der Vorläufer von Spotify beim Klavier. Da kannst du immer Geld wird. Aber ich glaube, er meinte jetzt nicht als Studiomusiker so ganz klassisch in der Fußgängerzone. Also wenn es einmal eng wird bei Florida TV. Klar können wir an den Alexanderplatz und da pack ich da mal meine Clavier Künstler.

[00:09:53]

Ja, ich bring so ein paar Ponchos mit, ja. Und los geht's für die Kellys.

[00:09:57]

Und du kannst ja drei Akkorde auf der Gitarre Klars. Also du kannst da was.

[00:10:00]

Ich kann drei Akkorde auf der Gitarre und das ist schon mal mehr als die anderen Jungs vom Alex.

[00:10:05]

Wobei ich sagen muss, ein bisschen hat mich dieser Lockdown dieses Jahr unterstützt. Nicht ganz so mit Herzrasen alle Geschenke zu sammeln, weil man jetzt ja gezwungen war, Anfang der Woche durch diese zwei Tage. Man muss jetzt einfach alle Bestellungen abgeben, damit es wirklich rechtzeitig kommt. Man musste ja alles noch im Laden tun, was man im Laden holen muss. Deswegen fühle ich mich dieses Jahr eigentlich jetzt schon seltsam befreit, weil ich jetzt schon alles habe.

[00:10:25]

Und das ist zwar noch nie der Fall, meint ihr, in 50 Jahren heißt es nicht mehr den Nikolaus oder Weihnachtsmann kommt durch den Kamin, sondern Jeff Basars? So eingebürgert. Ja, dass man so ganz klar, von wem die Geschenke kommen, auch kleine Kinder. Machen Sie sich nichts mehr vor.

[00:10:39]

Sind eigentlich Geschenke weniger wert, weil man die nur bestellt hat? Lias fällt da was ein? Liebe Weg dadurch, dass man die nicht gesucht hat, sich hat? Das ist auch so typische Weihnachts Sachen sind so. Und dann hat die Verkäuferin gesagt das und das wär auch gut. Dann hab ich aber gesagt nee, du mags lieber. Das und das und dann sind wir ein Zweiter.

[00:10:56]

Und da stand dann na ja, das kann man ja auch im Internet erzählen. Wie gesagt, ich wollte eigentlich da ist. Und dann wurde mir aber das vorgeschlagen, dass wir einen Ausverkauf da hab ich gesagt Erholungs halt. In Blau hab ich gesagt ach in ähm, passt ihr da auch? Ja, da hab ich so bestellt. Rechtzeitig, weil ich hab. Ich hab acht verschiedene bestellt und habe ich einfach sechs wieder zurückgeschickt. So sind diese Geschichten, diese schönen, romantischen, herrlichen Geschichten.

[00:11:17]

Die wird es auch heute noch geben. Alles natürlich digitalisiert. Aber auch diese Vorstellung von Kindern, dass die so denken, das natürlich, und das ist ja die große Erzählung, die Geschenke, die man zwar an der Fernsehwerbung sieht, die es auch bei Amazon und auch von der Firma Hasbro gibt, ja, die gibt es aber nochmal praktisch gefaked aus der Werkstatt des Weihnachtsmanns, weil der baute ja nach wie aus China, der hat ja seine ganzen Viecher da, ne, die dann da in diesen Häusern sitzen und dann da rum wurschteln und die bauen ja die Sachen von Amazon nach.

[00:11:50]

Ist das ein Plagiat, der Depp? Ja, das ist die große Frage. Also die Erzählung ist ja, wir gucken jetzt mal bei Amazon, ob es das alles überhaupt gibt. Aber dann bestellen wir das nicht da, weil das zu teuer. Wir bestellen das dann beim Weihnachtsmann, der baut das nach.

[00:12:02]

Wie eigentlich finde ich, darf man den Weihnachtsmann unter diesem Gesichtspunkt nicht mehr unterstützen, weil der klaut ja geistiges Eigentum. So ist es, der beklaut. Jeff Bezos Nee, der beklaut z.B. Playmobil, weil die haben die ganze Entwicklung hinter sich. Die haben die super Tankstelle da entworfen mit allen Farben und der bastelt, die der Name mit seinen 11 mit Billiglöhner stellt.

[00:12:20]

Aber ist ja erst einmal das Wort Mindestlohn. Pass mal auf, stell dir mal steuert der stell dir mal vor, jetzt auch. Durch diese Pandemie verschiebt sich ja alles beim Weihnachtsmann, denn der muss jetzt auch zusehen, wie er da hinkommt. Der kann jetzt auch nicht mehr einfach so arbeiten wie in den letzten vielen Jahrhunderten. Das heißt, irgendwann wird diese der Boden Mentalität auch beim Weihnachtsmann Einkehr halten. Das heißt er kommt da nicht mehr rein, quatscht ne halbe Stunde, drei Gedichte und kann ich noch ein Schluck Glühwein und hier hast du noch ein paar Kekse, lieber Weihnachtsmann, die Zeit ist gar nicht da, da werden die Geschenke beim Nachbarn abgegeben.

[00:12:48]

Gesagt Wir können Sie können sie das für das Kind aus dem fünften Stock noch mit in Garten geschmissen, in den Briefkasten reingestopft oder manchmal einfach gar nicht.

[00:12:57]

Und dann Burnout und Burnout.

[00:13:00]

Und man kann es verstehen, dass man dann auch den Kindern erklärt Du, der Weihnachtsmann, der kann jetzt nicht kommen, weil der hat einfach viel zu viel zu tun, der hat eine Tour. Das kann sehr forsch auf der ganzen Welt. Alle Kinder.

[00:13:10]

Wie soll der das denn auf dieser Tour schaffen? Außerdem gibt es natürlich noch viele so ähnliche, die dann auch praktisch so eine privatisierte Weihnachtsmann Tour noch nebenbei anbieten, wo es dann noch verbeulte ankommt. Aber scheiß Franchise und so. Das ist alles irgendwie. Wird auch schwierig in diesem Zusammenhang.

[00:13:27]

Was war denn das beschissenste Weihnachtsgeschenk, das ihr euren Eltern oder Bekannten, Verwandten, Freunden jemals gemacht habt, wo er so richtig in dem Moment des Auspacken gemerkt habt? Und es war nix. Es war noch so ein Fünkchen Hoffnung da, dass man vielleicht irgendwie so ein.

[00:13:43]

Ich hab meinem Opa mal, aber in grauer Vorzeit muss man sagen in grauer Vorzeit. Und da hat er sich auch noch drüber gefreut, aber es war dennoch ein beschissenes Geschenk damals und heute auch. Da hab ich meinem Opa ein Buch von Dieter Nuhr geschenkt. Dadurch Geld für ausgegeben. Ich bin ein Geschäft, hab gedacht hat findet er bestimmt witzig. War auch so. Und mein Opa war vorsichtig ausgedrückt konservativ.

[00:14:10]

Der konnte darüber lachen. Nee, also. Na gut. Aber er hat sich dann gefreut. Der hat sich gefreut. Aber das war natürlich trotzdem ein beschissenes Geschenk. Und ich hab meiner Oma mal die immer für alle nähen muss, denn irgendwann war die eigentlich ganz glücklich, dass die nicht mehr so praktisch Gardinen nähen musste und alles, was gerissen war, musste meine Oma immer nehmen. Zeit ihres Lebens wurde die Braasch von der ganzen Familie da genötigt alles zu nähen und so und dann war sie immer ganz froh, dass sie a mit ihren Arthritis fingern und auch mit der schwindenden Sehkraft irgendwann den den Faden nicht mehr in das Nadelöhr einfädeln konnte und hat dann gesagt Ja, da kann ich ja nicht mehr nähen, dann geht das ja nicht mehr.

[00:14:45]

Lauf. Und dann hab ich war in der Innenstadt so eine Maschine gefunden, die das für einen machen. Nein, da hat meine Oma einfach mal noch flotte fünf Jahre weitergelebt. War auch nicht so ein richtig gutes Geschenk für sie.

[00:14:55]

Ich hab meiner Mutter mal zu Weihnachten das war auch so am 24. noch schnell in in die Innenstadt fahren. In den Buchhandel da in Homburg. Und panisch da durchlaufe, wie Kevin, wenn er durchs Haus riss, die Arme hoch schmeißt. Und dann hab ich ein Buch. Also ich hatte gar keine Ahnung, was sie denn lesen könnte oder was. Und dann hab ich das einzige eingepackt, wo ich so eine wo hab ich gedacht, vielleicht finden Sie es interessant.

[00:15:19]

Und dann packt meine Mutter an Heiligabend ein Buch aus. Das war die Biografie von Oskar Lafontaine.

[00:15:26]

Das Herz schlägt links laufen. Und das also sie hat geradesteht am Zaun gehalten, dass sie das richtig scheiße fand. Ja, bin ich ja gleich. Den finde ich ja gar nicht gut. Ja, ein Saarländer hat mir nochmal einen speziellen Hass für den ja, und das wie ein Mahnmal steht das immer noch eingeschweißt im Bücherregal. Das ist wirklich schon 20 Jahre her. Ja, es ist ein schwieriges.

[00:15:49]

Aber ein Freund von mir, der hat nun mal so! Seine Oma hat er angebissen, das Käsebrot zu Weihnachten geschenkt. Naja, also eingepackt und das Geschenk in seinem Leben. Es gab Zeit im Leben der Oma, da wäre das was gewesen.

[00:16:05]

Er hatte ein so eine Humor eben nur mit der Oma. Und sie hatte fand das auch witzig. Aber die Eltern von ihm fand das so feige und witzig, weil die diesen Humor nicht verstanden haben, den er mit der Oma so hat, dass er da ist.

[00:16:17]

Mir fällt mir auch ein, ich hätte ja auch eine sehr witzige Oma. Also ich hatte zwei sehr liebe, tolle Omas leben leider beide nicht mehr, aber eine, die war wirklich ganz besonders witzig. Die war in erster Linie witzig und dann war die Oma und lieb und alles andere aber erst war witzig. Und da habe ich auch dann mit so einer ähnlichen Humor Ebene, die meine Mutter hat das verstanden. Mein Vater fand das befremdlich, dass ich Oma war, weil so eine schöne vorgedruckte Karte also kommt man kaufen hab ich ihr geschenkt.

[00:16:45]

Einen Gutschein für einmal in den Wald schmeißen beim Förster abzugeben fand ich aber witzig. Ist auch witzig. Ich kann mich noch anders. Also mein Vater konnte immer nicht so gut verbergen, dass er sich nicht über Bilder gefreut hat, die ich gemalt habe. Also das konnte aber nicht gut verbergen und es gibt eine Altersspanne, da malt man halt das Bild. Ja und da gibt man sich ganz viel Mühe. Und um das dann an Weihnachten an alle zu verschenken und dann gibt es so eine Karenzzeit.

[00:17:16]

Ich weiß nicht mehr genau, in welchem Alter das war. Da weiß man, das ist super easy. Ist jetzt so ein drecks Bild zu malen, dass es sich auf jeden Fall freuen. Und man macht das auch schon mit so einem. Wir haben nicht mit so einer Aufmerksamkeit und steckt auch gar nicht die Liebe rein. Es gibt genauso zwei Jahre gut und da weiß ich, dass ich mir da auch wirklich nur in der Nacht vorher da zusammengekracht. Und das ist da auch echt scheiße aus das Bild und das hab ich dann so einem schönen Rahmen übergeben und da hat mein Vater es aufgenommen, hat da so drauf geguckt und gesagt Ja, was ist das?

[00:17:49]

Dessen Haus, ja, da ist doch schön, hab ich mich. Bis jetzt gibt es halt im Moment nicht, auch wenn ich jetzt meine gesammelten Werke auch mit meiner Mutter darüber gesprochen. Wenn man jetzt so seine seine Sachen, die man so mal das sind ja ungefähr 7 000 Bilder, die man malt, weil eins dauert teilweise einfach auch wirklich nur 10 Sekunden.

[00:18:09]

Wenn ein wenn ein die Musik mal loslegen und ich bin da. Mittlerweile bin ich da. Irgendwann war ich dann da, wahrscheinlich auch so wie Jeff Koons. Ich bin dann nur noch durch meine Werkstatt gelaufen, habe alles unterschrieben, was meine Angestellten gemalt haben für mich. Und ich hab also also ein großes Werk irgendwann da gehabt und immer ein Freund. Er freut sich. Als Eltern ist man Mensch toll und was guckt man mit richtigen Augen und so weiter. Also man sieht so Fortschritte und denkt Ach guck mal, das war wirklich super.

[00:18:32]

Aber es wird viel und es kommt der Moment, wo man sagt Heute räumen wir mal die Rumpelkammer auf und dann hat man diesen Stapel vor sich immer noch erfüllt von großer Liebe. Und jetzt muss man unterscheiden Was ist jetzt noch schön und was ist scheiße? Und da ist man komplett nicht mehr objektiv, weil im Prinzip sieht alles gleich aus. Und dann muss man so ein komisches Urteil fällen über Sachen, die man gar nicht beurteilen kann, weil natürlich im Prinzip der Zuspruch daran ein ganz anderer ist.

[00:19:01]

Es geht ja nicht darum, ob es wirklich tatsächlich ästhetisch schön ist, sondern man hat so vor sich und sagt Müll behalten, Müll behalten. Und man merkt, es ist völlig wahllos. Es ist völlig wahllos ein A, daran erinnere mich behalten. Und dann kommen wieder 20, die man noch nie gesehen hat und sagt Müll behalten, Müll behalten. Seit meine Mutter das dann gemacht. Und jetzt haben wir so ein paar wahllos. Irgendwo gibt es noch Werke von mir, die noch nach meinem Tod gefunden werden können in irgendwelchen nicht abgeholzten Altpapier Tonnen Ottavio in Oldenburg, wo man wirklich nochmal sagt ach Mensch, der Junge konnte ja was, weil sie sich falsch entschieden hat.

[00:19:34]

Aber hat deine Mutter drauf geachtet, dass sie gleich viele Werke von dir und deiner Schwester behalten hat? Also hat sie das so ein bisschen salomonisch gemacht.

[00:19:43]

Das weiß ich nicht. Ob sie da also meine Mutter neigt schon grundsätzlich zur. Also die ist schon sehr praktisch direkt auf dieses Ich haue jetzt weg.

[00:19:54]

Der Satz fiel schon mal Es ist tatsächlich so, man muss ja auch nicht alles.

[00:20:01]

Nee, finde ich aber irgendwie gut. Weil das vermittelt so ein realistisches. Ich hab da eine Müllsäcken mal aufgeräumt. Was heißt alles weg?

[00:20:09]

Also alles ist krass. Vielleicht bist du deswegen auch so ein bisschen realistisch, pragmatisch, pragmatisch, dass du auch weißt, was du kannst und lässt alles weg, was nicht so gut kannst.

[00:20:20]

Ja, ja.

[00:20:21]

Also da ist mir niemand um den Hals gefallen, wenn ich gesagt habe, das hier ist ein Hund. Ich muss mich bei meinen Eltern nochmal entschuldigen. Es gibt ja immer so Momente, wo man merkt, dass man erwachsen wird und ob man will oder nicht. Man gleicht sich ja früher oder später auch den Eltern so ein bisschen an Gewohnheiten ein. Zumindest geht's mir so. Und ich hatte ich hatte früher immer riesen Kriege und zwar pünktlich zu Weihnachten, pünktlich zum 24.

[00:20:45]

Weil meine Eltern den ganzen Morgen geputzt haben und staubsaugen und hier und da. Und ich habe einfach nicht. Es gab so eine Treppe in unserem vom Wohnzimmer ab und da hab ich immer meinen ganzen Kram haben die mir da drauf gestellt damit das so damit ich das in meinem Zimmer einräume, hab ich nie gemacht. Und ich weiß nicht, wer jetzt nicht so schwer gewesen. Ich hätte einmal die Treppe hoch gehen müssen und so ein paar. Keine Leerfahrten. Ich war auch damals schon nah dran an Ché Guevara.

[00:21:13]

Dann hab hier gekämpft gegen das System. Ich war der Stachel im System am Weihnachtsmorgen und ich, wir haben wirklich. Das klingt jetzt so, aber wir haben die härtesten Kämpfe ausgefochten von einem pubertierenden Bub, der es einfach nicht akzeptieren will, dass die Eltern Weihnachten in einer schönen, sauberen Wohnung beginnen wollen und der dann teilweise da ist, sein Hemd nochmal hingeschmissen und diesen da und da wirklich. Über Jahre haben wir da rum randaliert und heute fahr ich nicht in Urlaub.

[00:21:41]

Ich fahr nicht mal zwei Tage übers Wochenende weg, geschweige denn würde ich zu Weihnachten anfangen, ohne dass die Wohnung picobello vom Staubsauger Roboter aufgeräumt wurde. Und das hat man dann doch genommen. Und es tut mir leid.

[00:21:54]

Mama Papa, ich entschuldige mich, dass ich damals so rum Revoluzzern Verdienst ist, aber dass sie das gewaltfrei hingenommen haben.

[00:22:01]

Na ja, ja, ja, naja, er war ja, der war ja der Che Guevara, der Steeg gesorgt hat. Ja. Also das war natürlich immer kurz davor, dass das ausbricht und dass da der Revoluzzer. Das ist ja letztendlich die Drohkulisse. Ja, das ist dieses ein letztes hasta la victoria sempre. Und dann wird da nochmal das gekühlte Hemd hingeworfen. Das ist natürlich klar, erlebt das auch ein bisschen von der Gewaltandrohungen. Wir sind ja auch ne Service Sendung, was passiert.

[00:22:25]

Das wird dieses Jahr nicht passieren, glaube ich, weil man nicht in der großen Familie feiern darf. Aber wenn man mit einer großen Familie feiert, dann kann es einem passieren, dass man mal jemanden vergisst. Also das man vergessen hat für jemand ein Geschenk zu besorgen. Und dann kommt der Moment, dass man von dem Geschenk bekommt und dann schämt man sich in Grund und Boden. Wie geht man mit so einer Situation gut um?

[00:22:47]

Tilla Tipps Naja, also kennt ihr überhaupt diese? Also ja na ja klar. Also was man dann macht, dass man in dem Moment damit okay, man hat so eine Liste, man hat alles besorgt und dann oh, der ist ja auch so, also.

[00:22:59]

Also es gibt nur eine Möglichkeit, damit umzugehen und das ist erst einmal vorab abgeschickt. Das ist natürlich eine Lüge. So also kommen ohne Lüge kommst du da nicht durch?

[00:23:06]

Ja, das ist in Ordnung. Ja auch ein Vorschlag, gleich auch kriminell.

[00:23:09]

Ja, also mein meine Lüge wäre halt, dass man sofort sagt Siehst du, jetzt muss ich dir doch sagen, es ist nicht rechtzeitig angekommen.

[00:23:16]

Ja, okay, klasse, das ist ja klar. Sehr gerne, dass es jetzt gerade hier Coruña Medienstars und so. naja, wirklich. Also ich hab da geguckt und das sollte schon. Dann übertreibt man nach vorne. Das sollte schon Anfang Dezember da sein.

[00:23:27]

Ja komisch, ja nicht jetzt irgendwie Zweiter geworden. Ich hab dann aber teilweise auch sehr pragmatisch ganz schnell umdisponiert. Das heißt, ich wusste die Tante, die morgen zum Essen kommt, eigentlich noch ein Geschenk. Dann wurde. Schnell die Karte ausgetauscht, da wurde ein neuer namens Zettel dran und hier wolle ich hätte mein Vorschlag wäre auch gewesen, einfach zum Baum zu gehen. Irgendetwas Fremdes zu nehmen und das demjenigen die Hand zu drücken und einfach hoffen und beten.

[00:23:53]

Ah, das ist kurz gedacht. Kopfschüttel Wieso sagt man das von mir? Dann sagt er, dass es von uns das ist das Buch in Hindi. Deshalb das ist von mir.

[00:24:03]

Und diese, diese komische muss man dann aushalten, wenn man das aushalten wird, da diese Kinder das Geschenkpapier.

[00:24:09]

Neenee. Vor mir liegt das ein Angebot für ein Streit und nicht eine Lösung.

[00:24:13]

An Weihnachten hat schon so mancher Streit vom einem zum nächsten geführt. Also ja gut, ja, wenn das das Ziel ist, ja, dann sage ich nur Gute Idee.

[00:24:21]

Wau, wau, wau, was ist das? Bei der Deutschlehrern?

[00:24:27]

Oh ja. Ich. Ich. Hab ich. Ich wünsche mir, dass er singt. Das damit verbunden. Ich wünsche mir, dass ich irgendwann. In einen Alter komme. Damit verbinde ich irgendwie. So eine Gemütlichkeit. Also ich habe irgendwie das Gefühl, wenn man da angekommen ist im Leben, dann hat man irgendwie keine Probleme mehr. Ich weiß nicht, warum ich das miteinander verbindet, aber ich habe irgendwie das Gefühl, das zeugt von einer so selbstzufriedenen Grundstimmung.

[00:24:48]

Irgendwie. So weiß ich nicht. Ich hab so das Gefühl, dann ist alles ok. Dann ist man so abgekoppelt von diesem ganzen Coolness Druck. Dann ist man so weg von Performance. Wenn man einfach so jemand ist, der immer nur sagt Du sagst mir was tolles.

[00:25:01]

Und ich sage Ey Thomas Vau, ich sag es auch mal mir. Wow! Nee. Nee. V. V. V.

[00:25:10]

Bist du wirklich toll gemacht? Du. Wau.

[00:25:13]

Wau. Du. Oh du. Echt Spitze! Ah wau!

[00:25:22]

Holla! Da geht doch so eine! Da gibt's so eine unbedarfte Fröhlichkeit, sondern naive Fröhlichkeit. Also würde man gar nicht wissen, was daran falsch sein soll.

[00:25:30]

Wau, ach echt?

[00:25:36]

Mensch, da ist ein richtig toller Typ geworden. Du. Da kann man einfach nur sagen Klasse, wau.

[00:25:48]

Werbung. Highly Porsche Fans. Jetzt kommt wieder was für euch, wenn ihr gesagt habt Sagt mal Porsche, die haben so viel tolle Autos. Da muss man ja sagen, so viele verschiedene Modelle in allen möglichen Ausführungen in verschiedensten Baureihen. Und man muss auch sagen, ich glaube ich hab die genaue Zahl nicht auf dem Kopf, aber ich glaube so 60 oder 70 prozent. Also eine wirklich hohe Zahl aller jemals gebauten Porsche sind noch unterwegs. Ja, weil sie so haltbar sind.

[00:26:13]

Und es werden immer mehr Autos sind wie Bachelor. Es werden einfach immer mehr und die Alten dürfen trotzdem weiter existieren. Toll. Und jetzt ist es so. Es gibt ja den Taijiquan, den haben wir ja hier schon mal thematisiert. Voll elektrisch, voll elektrisches, total modernes Auto, aber irgendwie ein wahnsinns Ding. Gut, ihr wisst, ich bin Porsche Fan und finde alles super was die machen und man muss mir schon ordentlich was. Vorsitzender Ich sage, das gefällt mir nicht.

[00:26:37]

Ich bin wirklich einfach da. Da rennt man offene Türen ein bei mir. Und jetzt kann ich sagen, ich darf nur so die Hälfte sagen. Aber ich kann sagen, dass es spannend wird, denn es kommt was Neues von Porsche.

[00:26:51]

Aber ich muss jetzt aufpassen, dass ich nicht allzu viel verstehe, bevor ich sage Das jetzt, da bin ich richtig, richtig geliefert.

[00:26:57]

Ja, also es ist elektrisch und es wird neu sein. Aber mehr noch, man könne ja selber mal überlegen. Also es gibt eine echte elektromobile Neuigkeit aus dem Hause Porsche. Ja, werde ich jetzt erschossen? Nein, das ist okay.

[00:27:11]

Wenn du jetzt noch sagst, dass die Zuhörer das auch selber erleben können und zwar live, dann ja, leider. Also ich habe es tatsächlich live. Je nachdem, wie es aussieht. Oder eben digital. Ihr könnt euch jetzt anmelden oder Porsche D Slash jetzt erleben. Und wenn ihr wissen wollt, was da kommt und es wird eine Sensation sein, dann macht das doch jetzt, dann könnt ihr euch da jetzt registrieren und wenn ihr das denn wissen, dann können wir da geil drüber labern.

[00:27:36]

Ja, ja. Dann können wir darüber reden, wenn wir uns auf der Straße treffen. Könnte mich drauf anquatschen. Können wir so verschwörerisch sagen er weiß das auch nicht.

[00:27:43]

Aber ich hab ja am Wochenende diese Trike Renntage Experience nochmal getestet. Na ja, die wir unseren Hörern ja auch mal gerne empfehlen. Und da hatte ich den Porsche Panamera 4S Hybrid.

[00:27:54]

Ja, also es war wirklich unglaublich. Also dieses Gefühl möchte ich ich einfach so im Raum stehen lassen, weil weil viel mehr Das kann man ja mit Worten und Gedanken kaum erfassen.

[00:28:05]

Da ist ein Gefühl, das ist einfach nur Vau und ich bin ausgestiegen und ich hatte richtige Sorgen, dass der Sitz noch an meinem Rücken klebt, weil ich wohl durch die Besteuerung so fest reingedrückt, dass ich Angst hat, dass mein Rücken mit dem Sitz verschmolzen ist. Und da habe ich versucht, mit dem Kopf so an meinen Rücken zu gucken, ob da jetzt noch klebt und da sieht man bescheuert aus.

[00:28:25]

Sehr weh.

[00:28:28]

Wenn wir jetzt zum SternTV Teil kommen, wieso hast du irgendwen um die Ecke gebracht? Ist irgendwo ne Messie Wohnung auszuräumen? Was hat Steffen Herr Laska jetzt zu melden?

[00:28:38]

Also Farman hier des Eisens.

[00:28:44]

Doch schon von Lookup lohnt hochhob heute bei SternTV der große Stollen Test Dresden gegen Leipzig.

[00:28:56]

Und was kann der Stollen aus dem Supermarkt? Wir machen den Test heute bei SternTV.

[00:29:03]

Du so also wir haben hier verschiedene Lei Stoller Tahar. Wir werden jetzt verkosten, damit sie auf weihnachtliche Stuhl landen. Das sind verschiedene Stollen und jetzt ist der SSRI und der ist nicht bedacht von Constantin und Pfeiffer unseren lieben Freunden diesen Podcast immer möglich machen. Das zwei Stollen sind aus einer hoch feinen Manufaktur aus dem Osten Deutschlands und ein Stollen wurde von einem Fan selber gebacken. Das ist ja man weiß nicht mal welcher, weil die beiden natürlich noch nie in ihrem Leben SternTV geguckt haben und auch sonst geistig recht bedenklich drauf sind.

[00:29:41]

Und die haben natürlich vergessen den obligatorischen Aufkleber unter Da ist eine Wurst gemacht, weil sie haben gedacht, sie haben es gemacht sehr gut, sie sind doch nicht so dumm, wie ich dachte. Also sie haben Aufkleber unter die Teller geklebt und wir können uns jetzt hier. Ich ess kein Ich esse kein Ich ist nicht gucken. Jakob Das gilt auch für dich. Nein, doch, ich, ich muss es ja moderieren. Ich esse das nicht. Nicht zufällig.

[00:30:02]

Findest du nur den Stollen vor der Manufaktur. Nee, nee, nee, watt? Wir sind ja beide. Jetzt spielst du ganz alleine. Okay, was auch? Es tritt an das Erzgebirge gegen alles gesehen. Nein, nein, hat er nicht gesehen. Es tritt an das Erzgebirge gegen Dresden gegen den Fan. Stollen zurücklassen.

[00:30:22]

Nicht ganz für mich. Ich werde alle mal. Nein, nein, nein. Aber die kann man ja rein. Das ist Russisch Roulette. Ich mache das jetzt her. Schmidt Die kommen jetzt ran. Hör mir doch mal zu. Wir sind live. Das Stern-TV klar ist, es ist gibt bei Stern-TV nicht, dass sie einen Live Test im Studio war. Und dann geh ich will. Ich will. Wir sind live müssen wir in die Werbung ist, kann Pietro Lombardi Herr Dschungelkönig kommt.

[00:30:41]

Wir haben die große Verstärkung. Wir müssen jetzt ran Familie Ritter Rauch 30 Zigaretten wechseln. Wir müssen jetzt die Scheiße fressen. Los geht's. Was für eine Vorstellung ich bei diesem Test sagen. Nee, hab ich keinen Bock drauf. Und man weiß doch so falsch. Dollen fängt es an. Ich sage nicht, es ist wieder deutlich.

[00:30:58]

Da weiß man wirklich nie.

[00:30:59]

Bei Fernsteuern sind das Rosin oder Popel.

[00:31:01]

Man kann das nicht essen. Nee, das sieht man doch schon. Das ist doch von dem Fan neben mir. Was hast du, seit ich den Teller nehme, jetzt da etwas runter und Beistands rein?

[00:31:11]

Sie sagen, man darf nicht Fan Sachen essen. Da ist Nowitschok drin.

[00:31:15]

Soll ich probieren? Was haben wir hier? Also hier haben wir eine ganz dicke Puderzucker Kruste. Du mag ich gern. Nun leicht glitschig in der Mitte. Gott, ich hasse dich so groß grün right to orange not.

[00:31:34]

Die Leute haben die Kopfhörer an den Ohren. Die anderen ist. Ich muss ein bisschen Ass im Ärmel.

[00:31:39]

Ist immer was Schönes. Dass das hier auch so ein bisschen Nawalnyj schmeckt. Ganz lecker. Passivem abfeuerten. Aber gut. Nur die Warstein. Du hast sie nicht gegessen, du isst denn jetzt? Wir haben auch deine scheiß Orangen im Sommer gefressen. Dafür da Idioten Challenge. Jetzt ist da hier ein Stück Stoff. Zitronen. Der Ehrgeiz ist.

[00:32:08]

Und wie der schmeckt, das Publikum da ist lecker. Ist das ein anerkannter Test Note, die man geben kann? Note lecker? Ja, Note lecker. Und vergibst du dir, dass die Bestnote lecker ist? Die Bestnote Rosine? Ist es fluffig fluffig? Würde ich noch sagen. Ja, luftiger Teig.

[00:32:26]

Es ist glitschig oder es ist trocken trocken. Was heißt in Glietsch ich doch ist, wenn glitschig nicht zu glitschig ist. Wenn du so z.B. einen Muffin. Jetzt kommt es von Glied. Nein, wenn du im Muffin rein beißt und dann ist er da so leicht noch angesagt. So einen leichten Sabha in der Mitte, das Ding glitschig. Nein, ist er nicht.

[00:32:46]

Ich weiß es nicht. Ich kann es nicht. Es war trocken. Nee, da ist es nicht.

[00:32:51]

Können wir das jetzt lassen? Wir müssen ein Urteil fällen dazu. Du verlängert die ganze Scheiße. Ich esse das nicht.

[00:32:57]

Ich kotze. Ich schwöre. Ich kotze mit der Vorstellung, dass es alle angefasst hat, den ich nicht kenne. Dann kommst du, da machen wir kurz Werbung und dann kotzen.

[00:33:04]

Nee, ich esse das. Ich kann das. Will ich nicht essen kann. Es wäre aber, dass du das ist. Nein, ich werde entweder vergiftet oder. Oder. Da hat einer. Wir rufen nichts an. Weißt du. Wie verrückt. Es gibt auf der Welt. Die Haltender. Erst ihre Nüsse dran und dann packen uns aus. Nein, nein, keine Nüsse rein.

[00:33:21]

Ich hab das noch nie gegessen. Wenn ich irgendwas kriege. Nicht einmal. Nicht einmal eingeschweißte Sachen. Er sich die finde ich schön. Ich freue mich über die Geste. Finde ich ganz toll, wenn ich von meiner Mutter die Nuss erkenne. Haste ganz schön. Deine Mutter hält sie auch nicht.

[00:33:32]

Die deine Mutter schmiert ja auch nicht ihre ihre Popel daran ab. An den Los Angeles.

[00:33:35]

Genau kann ich sagen, die hält ihre Eier da nicht rein. Ja, seltsam. Also ich will es heute nicht sagen, aber ich dachte wir die Weihnachtszeit verbietet es wir so über deine Mutter zu sprechen, dass sie ihre ihre Eier nicht ignis. Robert Ich bin richtig enttäuscht von diesem Test. Bin richtig traurig über euch. Macht doch wieder mit ihr. Ja, aber klasse, macht nicht mit. Ich habe von Anfang an gesagt, ich rufe nächste Woche beim Podcast, rufe Steffen Blaschke an und fragt und was der gemacht hätte, wo hier einer nicht mitmacht.

[00:34:00]

Live. Wir sind live bei TV. Schmidt Ihr macht mich mit. Ich weiß auch nicht, was das für ein Bild so nach außen sendet und sendet.

[00:34:07]

Ja, man ein bisschen verschroben. Ja, der traut seinen Fans nicht. Ja, also das ist eine Anschuldigung.

[00:34:14]

Da muss ich nur sagen Wau, wau! Welcher habt ihr am besten geschmeckt? Wir müssen ja nur ein Mal Pro befristen. Nochmal das müssen Karamell.

[00:34:23]

Ist das umzukommen? Bist du, was ich manchmal denke, längst vorbei. Wisst, was ich manchmal denke. Manchmal gerade hier. So bei sowas wär wahrscheinlich das, was viele Leute jetzt machen statt Weihnachtsfeiern. Das wird uns manchmal auch den Arsch retten, weil wenn man nicht so unmittelbar mit dabei. Es gibt jetzt das neue Ding, hab ich jetzt gehört von vielen.

[00:34:42]

Ja, Firmen, die so frisch im Kopf sind, richtig tolle Firmen, wo man weiß, die machen jetzt, die machen clevere Sachen. Die machen jetzt Weihnachtsfeier als Summ cool, teilweise acht Stunden lang. Weihnachtsfeier also uncool. Jeder betrinkt sich zuhause mit seinem eigenen Glühwein. Oder es wird, weil sie nicht vorher irgendwie dasselbe Zeug verteilt, dass man irgendwie auf Pegel kommt. Vielleicht fängt man ne halbe Stunde vorher im Off an?

[00:35:10]

Und dann geht's los. Und dann ist Weihnachtsfeier im Summ cool wäre das was für euch? Ich finde es ganz praktisch man kann die Besoffenen so, die Schweinehunde, die irgendwie liegt, mir einfach wegklicken. Das stimmt.

[00:35:23]

Das ist ganz gut aus einer realen Weihnachtsfeier. Weißt du, du kannst ja oberpeinlich.

[00:35:27]

Oh o.

[00:35:28]

Aber auch als Mann, auch als Mann selber. Kann man natürlich in einer echten Weihnachtsfeier nicht sagen. Oh, ich mühte mich mal besser. Weil manchmal weiß man ja schon. Ich mache jetzt eigentlich eigentlich nur noch nervige Geräusche. Ich raschelt jetzt hier nur noch rum, so im übertragenen Sinne. Ich. Ich mühte mich mal.

[00:35:45]

Ich hab mich auch schon oft nach geschämt, nach Weihnachtsfeiern oh ja, das ist so ein typisches Ding, wo wurde am nächsten Morgen aufwachte, der Kater ist noch da und dann hat das Gespräch sein müssen. Oh, hat man es da zu sehr? Oh ja, weil du.

[00:35:58]

Weil du immer du bist. Ja, du bist ja ein fröhlicher betrunken. Da muss man sagen Ja, weil Kummer es gibt viele fröhliche werden, so wie Schmidt normalerweise ist, wenn sie besoffen sind. Bei ihm ist es genau andersherum. Also dieses Aggressive, schlecht Gelaunte, das kommt ja bei vielen Leuten durch, wenn sie besoffen sind. Bei Schmitz Genau andersherum. Es entlässt ihn in eine Welt der Fröhlichkeit und noch einmal Freude, sondern der Kontakt, Freude so weiter.

[00:36:20]

Und auf einmal bist du nicht mehr so, wie du das dir selber durchgehen lassen würdest. Im normalen Zustand. Und deswegen gibt's auch was zum Schämen. Eigentlich biste süß. Also es gibt nichts zum Schämen. Nur in deiner Selbstwahrnehmung gibt es da was. Ich hab das nämlich auch. Ich hab, wenn ich ein bisschen betrunken bin, wirklich auch ein bisschen. Muss gar nicht viel sein und ich hab nix gemacht. Ich sitze einfach betrunken rum, habe nichts gesagt.

[00:36:42]

Zum Beispiel um es jetzt zu überhöhen, um zu sagen, wie, wie, wie dieses Gefühl mich trotzdem kriegt. Ich kann einfach da betrunken da sitzen und mich nicht an irgendwas beteiligen. Es gibt also auch nichts zum Schämen. Und trotzdem hab ich dieses Phantoms Gefühl am nächsten Tag. Ich kann mich nicht dagegen wehren, das heißt, ich brauche gar nichts falsch machen.

[00:36:56]

Und da unter diesem Einfluss. Und trotzdem hab ich am nächsten Tag dieses dieses ein bisschen beklemmende Gefühl das ist halt kommt super selten vor und ich kann nicht damit umgehen und es wurde immer schlimmer. Früher war mir das alles egal. Da fand ich das sogar noch witzig am nächsten Tag. Mittlerweile. Egal was genau passiert ist. Es lohnt nicht mehr. Es steht in keinem Verhältnis mehr zu dem Spaß, den ich vorher gehabt haben könnte.

[00:37:21]

Ich bin also ich habe selten irgendwie so auch Gottesbildes auf einer Weihnachtsfeier, noch nie irgendetwas, was so wirklich schlimm gewesen wäre. Also ich habe mich nie auf den Tisch gestellt, da die Hose runter oder so. Also da hab ich mich schon im Griff.

[00:37:34]

Stimmt. Oder zumindest nicht auf der Weihnachtsfeier. Nee, nee, nee, ist wohl. Aber trotzdem.

[00:37:40]

Ich werde halt so. Ich habe dann auch so ne Verkrüppelung und das alle beste Freunde Olli hier nochmal Arm in Arm, Oasis und so Scheiß.

[00:37:50]

Aber das sind doch auch deine Freunde. Ich finde das gar nicht so schlimm, weil es stimmt. Weil ja weil viele Leute, viele Leute, die freuen sich dann darüber. Machen ja auch gerne mit, weil du diese Seite von dir mal gerne sehen. Die freuen sich, dass du dann endlich mal loslassen kannst und deine sonst ansonsten Schmit Die bloß nicht freuen. Bloß nicht bewegen. Man könnte ja seine Fesseln spüren. Und da auf einmal Schmit die anscheined gute Laune kommt ihm aus jeder Zelle seines Körpers.

[00:38:14]

Und das finden die Leute ja gut. Das kritisiert niemand. Alle sagen, er ist sehr gut drauf. Fantastisch.

[00:38:20]

So wollen wir in Fantastik, so meint er die Weihnachtsfeier. Dass die jetzt dieses Jahr fehlt. Das macht was mit der Gesellschaft. Weil die Weihnachtsfeier ist ja so ein totales Geburtenrate. Vielleicht ne, aber die ist ja auch so ein Ventil. Man kann ja gerade bei ihr zu Recht sagt, man schämt sich ja extrem nach der Weihnachtsfeier und man gibt aber auch so Gas auf der Weihnachtsfeier, weil man weiß, man sieht die ganzen Leute erst wieder im Januar nicht so denkst du dann na ja klar, man hat dann man hat dann fast jede Woche Zeit gedacht, dass du zwei Wochen Zeit sich runter zu schämen und alle können dann im Januar wieder so tun, als wäre nichts.

[00:38:55]

Ja also Teutscher, toll, dass du das, wenn du jetzt mal angenommen, du stehst da offen auf. Also du, du kannst auf dem Weihnachts dich ja, denkst du, da reichen die zwei Wochen Pause Absolut, ja. Wenn wir jetzt am nächsten Tag wieder zur Arbeit müsste, wäre es schlimm, aber wenn ich dann so in zwei Wochen immer so tue, als wäre nichts. Wo ist denn. Ist es denn eine eine Weihnachtsfeier gewesen, wenn nicht Evil Jared mit seinem Penis die Salat der Salat Dressing ungerührt hat?

[00:39:22]

Nee, das war es dann. Eine Weihnachtsfeier?

[00:39:24]

Nein, eigentlich nicht. Eigentlich nicht.

[00:39:27]

Ich will jetzt. Es tut mir leid. Ich muss es jetzt sagen, von wem der Gewinners Stollen kam.

[00:39:31]

Der letzte, den ich gegessen habe. Der war in jedem Fall vor der Manufaktur.

[00:39:35]

Bei denen haben wir auch aufgegessen. Das ist von der Firma Eisschild KG Bäckerei aus Dresden. Schmidl Na und? Weißt du, welchen du zuerst gegessen hast?

[00:39:43]

Den Pfannkuchen? Den Fankurven? Und wie war der? Sehr lecker. Hat er geschmeckt oder nicht? Du sagtest doch, er war da, der hat ja auch. Der ist vielleicht durch die ganze Republik geschickt worden und er war etwas trockener als der Manufaktur Steuern.

[00:40:01]

Nachdem wir, nachdem wir da einzeln mit der Pink Kette die Sackkarre runter gemacht haben, schmeckte der ganz, ganz munden.

[00:40:07]

Aber auch der von der Bäckerei Beeren Häckel aus dem Erzgebirge war doch sehr köstlich.

[00:40:10]

Sehr köstlich. Beeren, Hecken. Also ich muss da. Ich mag wirklich den ganz Billing vom Discounter. Am allerliebsten muss ich einfach sagen tut mir leid, der so richtig. Richtig. Jetzt packt den Text weg, ist lustig. Ich habe letztens fast das hast du gerade beschrieben hast das dann auf der Weihnachtsfeier passieren können. Da hätte ich fast bei vollem Bewusstsein aus Versehen was will ich nochmal eingefallen zum Thema nachschieben, sondern irgendwas macht, was eigentlich nicht angesagt ist.

[00:40:37]

Geil.

[00:40:37]

Jüngste Erinnerung hatte ich nicht so am Schirm, weil das noch so im Ordner Aktuelles war. Das Morgen, das war noch nicht in dem Bereich hab ich mich mal früher geschämt, sondern es war noch so frisch, war noch so frisch.

[00:40:50]

Da waren wir beim Duell um die Welt jetzt. Wir hatten ja zwei Live-Sendung Duell um die Welt. Und es ist manchmal so, dass wir dann zwischendurch. Das wissen wir ja vorher nicht. Wird dann gesagt. Wenn dann ein Filmchen läuft oder irgendwie Werbung für mich. Klingt noch nach. Also habe ich mir notiert zu versauen, weil wir die Buben getreten sind.

[00:41:13]

Wenn also ein Streifen da läuft oder eben Werbung ist, dann werden wir zurückgeführt nach hinten, in so eine kleine improvisierte Box. Dann kann man sich dann umziehen. Da kommen dann Protektoren oder mal irgendeinen anderen Pullover, eine andere Hose, andere Schuhe und so für irgend so ein Spiel.

[00:41:27]

Und ganz am Ende, wenn man fertig ist mit der Sendung, ist man noch verkabelt. Überall hat man so ein Bauchgegend noch um. Dann hab ich meistens noch die Sendung Klamotten an, manchmal auch noch Spiel bezogene Sachen, die jetzt im Finale irgendwie notwendig war. Das heißt, bevor ich fertig bin oder bevor ich auch die Ansprache ans Team halte, wenn man nochmal sagt Frohe Weihnachten, schön war's. Danke euch allen. Da gehe ich also zurück und will mich dann ganz schnell umziehen, damit auch möglichst viele noch da sind.

[00:41:52]

Und dann denke ich nicht so viel nach. Und ich hatte aber nun Pullover, an den ich mir hätte umziehen müssen und das ganze Kabel musste ich mir abmachen. Dann hab ich aber und dann waren also auch die Galoppierender drin. Joko war auch da drin und so und dann habe ich völlig selbstverständlich, weil ich so mit den Gedanken woanders war, einfach meine Hose ausgezogen. Was? Ja, da hab ich einfach so, weil das halt mal vorkommt in diesem Ding.

[00:42:14]

Da muss man öfter mal seine Hose ausziehen. Das ist jetzt in diesem, in diesem Quick Change so nennt sich das ist jetzt nichts Ungewöhnliches, dass man mal schnell mal seine Hose ausziehen muss. Das ist dann nackig ja nicht ganz nackig. Also unter sich Haaren, aber trotzdem. Ich hab also ohne dass es Not getan hätte. Ich hatte mal eine private Hose an und dann sagen wir sie ja und stehen da und nehmen mir praktisch die Sachen ab, die ich so ablegen musste.

[00:42:36]

Und dann ziehe ich auch. Zum Erstaunen aller ziehe ich die Hose aus und drückt denen so meine Hose in die Hand. Und die nehmen die so perplex. Und dann guckt Joko mich an und ich guck. Ich gucke Joko an und ich denk und da fiel es mir so ein Oh Gott, ich hab keine Hose an und ich wäre fast in der Eile. Team gedreht, ich fast ohne Hose fast getreten.

[00:42:59]

Bis mich dann bis mich dann Yuki gefragt hat Klaas, warum hast du denn jetzt deine Hose ausgezogen?

[00:43:04]

Und dann war das aus dem Moment, wo es auch so der eine zu viel war. Ja und dann hab ich, kann ich die Nummer haben? Weiß ich jetzt auch nicht. Dann hab ich die so peinlich wieder angezogen. Zum Glück haben alle gelacht.

[00:43:16]

Dann, als wäre noch schlimmer, wenn man so sehr der Weg über die Hose ausgezogen und so. Das ist tatsächlich in so einem übereilten.

[00:43:24]

Also es war so eine hastige Situation, in der ich das gemacht habe. Ja, es war schlimm. Also zum Thema Weihnachtsfeier. Da hab ich jetzt zwei blaue Haken. Also ich hab schon was zum Schämen. Bis Neujahr, ja. Das war aus Versehen einfach her. Na Mensch.

[00:43:40]

Wo. Werbung. Wir kennen es, wenn man nicht gerade irgendwie sehr sehr sehr Musik affin ist und fast wie ein DJ jeden Tag auf der Suche nach dem neuesten Ding ist, dann bleibt man auch mal schnell in seiner Musik hängen. Da gibt es aber die App Mutation. Die hat sich auf die Fahne geschrieben, dir dein Musikgeschmack zu erweitern. Das heißt, je nach deiner persönlichen Stimmung gibt dir dein sehr ausgefuchster Algorithmus Lieder vor oder Songs vor Künstler vor, die zu deinem Geschmack passen, die zu deiner Stimmung passend.

[00:44:13]

Ja, also das heißt, du kannst auch einstellen. An einem MUD Regler kannst du einstellen. Ich bin heute sehr gut gelaunt und dann findet der die passende Musik, die zu meinem Geschmack passt. Also ich kriege ja nicht irgendwie auf einmal einen Ballermann Hits, sondern das sind dann gut gelaunte Indie Hits bei mir oder bei dir und aber manchmal auch Trainingshose.

[00:44:32]

Manchmal sehe ich tatsächlich erst wenn dann so zum Ende des Jahres die Leute mir sagen, was sie so gerne das ganze Jahr über gehört haben. Da sehe ich dann manchmal erst, was ich hätte hören sollen. Dann ist es aber vorbei. Dann muss ich wieder von vorne anfangen, wieder irgendwen da ausgraben, der gerade noch nur in irgendwelchen Subkulturen erfolgreich ist und den ich mir dann so heranziehen kann. Ich will auch mal dazugehören. Ich will auch mal Early Adopter sein.

[00:44:53]

Ich will auch mal irgendwas finden und sagen Kennt ihr eigentlich die Band schon mit Mut agil? Ist das möglich, weil tatsächlich da meinem ganz persönlichen Geschmack nachgegangen wird und mir immer wieder Sachen hingelegt werden, die ich dann vielleicht auch mal sehr cool als erster entdecken kann. Und jetzt kann man diese EP runterladen und sie bis zu 45 Tage kostenfrei testen. Danach kostet sie dann 999 im Monat.

[00:45:14]

Alle Infos auf www. Mutation. Punkt. Com Slash d und in den Shownotes.

[00:45:19]

So machen wir das. B Wir sind ja auch so der Podcast, ja, Programm Tipps. Wir wissen Bescheid. Streaming Welt in der Fernsehwelt Wir sagen, was angesagt ist und ich habe gestern deswegen bin ich auch etwas müde. Ich habe eine komplette Serie noch durch gepanscht o Freunde und ich möchte euch teilhaben lassen.

[00:45:41]

Es ist. Also es ist wie es ist. Die Serie heißt die. Die ist bei TV Now ist er zu erwerben. Und die Serie heißt die Katze Kita und ich habe die bisher viele Folgen gibt.

[00:45:59]

Ich hab mir acht Folgen angeguckt gestern Stunde, halbe Stunde. Es geht darum, dass einer eine Katzen Erzieherin, die das seit 17 Jahren macht. Er hat in Berlin das europaweit wenn nicht sogar weltweit erste die erste Katzen Kita aufgemacht, wo so schlecht erzogene Katzen Babys hing raus und die werden dann den werdenden Sachen erklärt. Also wie rauh die Katzen. Ja ja Erpel komme ich gleich zu die die kriegen dann gezeigt so klinken Mixa und hier vor dem Rasenmäher muss.

[00:46:31]

Also es steht da in dem Raum und da macht sie verschiedene Küchengeräte an, dann wird da gespielt mit denen, die ein Klicker Training und so. Da müssen sie von da nach da hüpfen. Und die sind halt natürlich alles ganz verschiedene Charaktere. Problemkreis, weil es sind es. Es gibt den Konstantin. Das ist so eine ganz vornehme. Ist so eine Lund Katze. Die liegt nur faul rum. Na. Beteiligt sich nicht weiter an dem geschehen um sie rum und kurd arrogant von oben auf die leute drauf.

[00:46:58]

Und heißt ja auch noch Constantine. So ich jetzt auf Poppy. Und ich glaube Luisa oder so. Das sind so zwei Straßenköter. Und die haben es abgesehen auf Hamlet. Das ist so eine siamesische Katze und die wird richtig gemobbt von diesen zwei Straßenköter, von den Straßen, Katzen. Und da muss ich sagen, das war der Punkt, wo ich dann so voll, voll, so voll drin war. Es ist ein tiefes Sommerhaus, der Stars war wie Sommerhaus der Stars, bevor die ganz großen asül.

[00:47:26]

Aber es ist so.. Das ist Sommerhaus der Stars, wie es sein sollte. Es gibt so kleine Kämpfe ums Essen Denken. Vertragen die sich mal wieder, wird mal wieder gekuschelt. Dann gibt's mal ein bisschen Fight und so. Es ist alles ein bisschen runter gedimmt und vor allem aber auch es ist wie bei uns. Ihr seid so, diese Straßenkarten, diese Dreckigen, hundsgemein, die da ankommen und den Konstantin in dem Fall ich, der da einfach nur in Liebe ist, sich das angucken will, der da sitzt und irgendwie, ja, müsst ihr selber mal überlegen, ob ihr da so weiterkommt und ihr seid.

[00:47:57]

Ja, das hat mich voll abgeholt.

[00:47:59]

Daran erinnern kannst du jetzt nicht hier so tun, als wäre das eine Parabel aufs Leben. Ich wollte gerade einen lang auf euch, als wenn du in der Bibel gelesen hast. Du hast ne Katzenaugen.

[00:48:07]

Da wollte ich aber grad einhaken. Also gibt es diese Doku überhaupt? Oder hast du jetzt einfach ein Bild gesucht, um uns etwas mitzuteilen?

[00:48:13]

Hamlet Nee, aber man ist da. Gibt es so eine Sendung? Oder hast du wirklich einfach nur die sowas so eine Konstruktion erdacht, weil du so auf direktem Wege die Dinge so schwer ansprechen kannst? Also wird jetzt eine ganze Sendung ausgedacht mit so einer Figur. Wolltest du mal so mit dem Zaunpfahl winken?

[00:48:31]

Nee, die gibt's ja, die gibt's ja nicht.

[00:48:36]

Das sind doch die besten Serien, die so ans Leben angeknüpft sind, mit denen man sich irgendwie, wo man es mit den Charakteren aber doch nicht hier Pana, Giraffe und Co, also der Erhalt richtige Serie, ne so richtige, so richtig dreckige, räudige Straßen, Katzen, die ist einfach nur drauf abgesehen haben, den Konstantin zu mobben. Und so ähnlich in dieser ganzen Achsenzeit ging mir mit euch. Und dann war das Staffelfinale, das diese räudigen Katzen, die wurden da durchgeklickt und irgendwie haben da die Kunststücke, die haben sich dann dran gewöhnt, wie man sich sozial verhält gegenüber anderen domestiziert Fundi.

[00:49:11]

Und dann wurden die wieder zu ihrem in ins Heim gebracht. Und das ist quasi der Cliffhanger für die Staffel 2, die dann vielleicht irgendwann kommt, ob irgendwann jemand vorbeikommt und dieser diese räudigen Straßen, Katzen, die mich sehr an euch erinnern. Ich will es auch nochmal so deutlich sagen, falls sie die Metapher nicht verstanden, sondern dass die vielleicht aus dem Heim geholt werden. Und es ist wirklich so beruhigendes Fernsehen. Es ist, wie du es richtig gesagt hast, wie Sommerhaus der Stars in den niedlich mit Kleinen tapsigen und das Lustigste ist dann guck ich den Abspann und da ist die halbe Crew von Duell um die Welt, also unsere Kameraleute, Alex Stark, unser Tonmann ach, diese Katzen wg da die Katze Tita Wirklich?

[00:49:53]

Ja, und ich dachte mir dann, vielleicht müssen wir das mal auf links ziehen und das Format in so einem Duell um die Welt charaktervoll nochmal rüberbringen. Das stimmt. Wir können tatsächlich.

[00:50:01]

Also wenn du jetzt sagst, das aktuelle Reality Formate und abbildbar sind mit Katzen, ja dann könnte man. Ich meine, man hat ja Tiere und Kinder. Es gab ja mal Duell um die Welt. Kids hatten wir ja schon. Wer wird Weltmeister? Vielleicht erinnert ihr euch daran. Es war wirklich super. Das würde schon gehen. Jetzt haben wir also die eine Komplikation schon hinter uns mit Tieren drehen. Unser Charlene, das ist ja nun nicht unser Charly, sondern unseren Charly gibts dreimal, weil unser Charly regelmäßig ausrastet am Set oder auch nicht solange drehen.

[00:50:32]

Da unser Charly sehr aggressiv wie alle alle Schimpansen führen Kriege da, holen sich vom Baum und beissen sich gegenseitig tot. Von wegen hier mit einer lustigen roten. Sarko durch den Garten laufen. Das machen sie natürlich nicht. Sondern das sind jetzt richtige Today's Maschinen. Ist ja klar. Robbi Wahrscheinlich auch. Robbi Natürlich.

[00:50:52]

Ja, genau, da weiß man nicht, wer es krimineller Karsten Speck oder Robbi und wer gehört eher weggesperrt.

[00:50:57]

Vielleicht ist das so eine. So eine Weihnachtsstern Challenge haben wir sehr kreative Hörer auch. Ja und statt irgendwie so ein Mem zu basteln, wo ich irgendeine Hexe auf dem Arm habe, könnte man jetzt mal sagen Nehmt euch mal so lustige Katzenvideos und gleichzeitig aber auch Musik aus Duell um die Welt und die Voiceover von Klaas. Und vielleicht kann man da ein Trailer zaubern. Huh!

[00:51:17]

Duell um die Welt Kats. Also ich finde es die logische Konsequenz nach Promis überhaupt.

[00:51:24]

Das wird wahrscheinlich so ganz grundsätzlich hier stößt wahrscheinlich etwas an als ja als sehr als weise Eminenz hier des Fernsehens, dass du jetzt eigentlich. Wohin soll es gehen? Wir sind jetzt mal bei Pretty in Plüsch, da haben wir schon mal geguckt. Die Puppen sind nur auch da. Ist nun auch vorbei. Da kann man jetzt Martin Reindl, die jetzt hier auch Wusel, Grusel und so noch sprechen und so diese ganzen Kinder Puppen und ist ja noch okay, das finden Kinder gut.

[00:51:50]

Aber ich glaube, in einer erwachsenen Unterhaltung. Ich weiß nicht, hier der eine noch mit seinem komischen Maulwurf. Wie heißt er noch? René Marek da.

[00:51:59]

Ich glaub, ihr könnt weiterziehen. Hätte man aber auch nicht ahnen können. Das hätte man nicht ahnen können, dass denn so ein so ein so ein sagen wir mal Maulwurf im Sprachfehler gar nicht so witzig ist, wie man denkt. Und ich glaube, das ist vorbei, damit abgemeldet. Jetzt, jetzt muss man gucken Was machen wir nun? Promis sind abgefrühstückt und können ja immer noch als Beiwerk noch mit dazu. Ja, aber jetzt so Katzen. Das wär doch mal was.

[00:52:24]

Überhaupt Tiere? Ja. Shows mit Tieren. Grundsätzlich ja. Gab's auch schon mal super. Peitz hat Christoph Maria Herbst kurioserweise in der Jury.

[00:52:34]

Da hatte ich aber erst mal eine Jury gesessen, was mich schon wieder Christine anfrage. Und da heißt es Wir suchen hier irgendwas für Tiere. So super Tiere. Irgendwann können die Goldfische, die vom Einlass ins andere hüpfen oder sonst was. Ja, irgendwie. Und dann wird man gefragt Wollen Sie da nicht der Mensch sein, der sagt, ob das witzig oder gut ist, was die Tiere können? Dass man so guckt, was das beste Tier jetzt hier.

[00:52:57]

Weil wer kann den geilsten Trick?

[00:52:58]

Und da sagt man, dann bespricht man sich kurz mit seinem Management, vielleicht auch noch mit dem Partner der Partnerin und sagt dann Ja, das mach ich. Wie muss man drauf sein? Nach dem Motto Morgen kann ich nicht, da muss ich zu super Pfads in die Türen.

[00:53:12]

Ein Goldfisch bewerten Wie kommt ein Goldfisch? Der macht dann den dreifachen Rittberger. Da bin ich sehr gespannt.

[00:53:18]

Christoph Bist aber nicht zu hart. Nein, zu hart zu dem Goldfisch.

[00:53:21]

Nee, da muss man aufpassen. Katzen haben auch Gefühle mehr als Menschen. Also ich hab jetzt überlegt, was was noch von mir im Programm tib ist und was will mit großer Faszination schaue, sind die besten Plätze. Also die die besten Plätze in Berlin. Theodor Heuss Platz. Oder es gibt wirklich eine Reihe im RBB Fernsehen, da werden die besten Plätze gezeigt. Super. Und das ist so, da haben die in einem großen Gremium gesessen und haben erstmal überlegt, welcher Platz ist besser als der andere.

[00:53:48]

Ja, ja, ja, nee. Also ist der Ernst-Reuter-Platz. Wo reiht er sich ein?

[00:53:53]

Naja, er ist ja jetzt nur, weil er Ernst-Reuter-Platz praktisch ein Knotenpunkt ist. Ist er jetzt besser als ein kleiner süßer Platz, wie zum Beispiel der an zweiter Platz? Und wo er würde sich da der Strausberg Platz einordnen?

[00:54:03]

Absolut. Die haben das aber geschafft, diese ganzen Plätze nochmal zu sortieren in ein Ranking. Und das ist etwas, was ich als Berliner wahnsinnig gern schaue. Weil du bist natürlich immer überraschend, sagst du Oh, der Straus Werkplatz.

[00:54:15]

Doch jetzt vom Ernst Reuter falle ja auch im Vergleich in den Jahren. Ja, also welcher Platz gewonnen hat, wer ist der Aufsteiger des Jahres? Ist der Aufsteiger Platz? Und da gibt es Berliner und Brandenburger Prominente, die dann hinter so einem Greenscreen hinter ihnen wird der Platz projiziert erklären, warum der Platz auch so toll ist. Es gibt diese ganzen.

[00:54:35]

Also ich hab ja auch sorry, ich weiß erzählt, aber es gibt diese Prominenten, die es von Krens darauf will ich hinaus! Und Plätze bewerten. Das ging gerade so ein bisschen unter. Ich will nur. Also es gibt wirklich Leute, wo du auch nichts mehr Lätzchen in der Adventszeit. Leute, Axel Schulz die brauchen dich wieder. Es muss. Wir müssen Plätze in Berlin bewertet werden. Stehst du dafür bereit?

[00:54:57]

Ich habe das auch schon mal gemacht. Aber das ist wirklich 15 Jahre her und da war ich froh, dass du mich da irgendeiner von RTL oder so. Es war glaub ich sogar, haben die gefragt will sie nicht auch dich da hinsetzen?

[00:55:07]

Was hast du denn bewertet? Aber die besten aber hält's, weil ich natürlich weiß der Tacho. Ja, ich glaube irgendwie sowas.

[00:55:14]

Die haben das dann aber immer noch woanders genommen. Und dann, weil sie heute so richtig trauriges Staffelstab Übergabe, da kommt man da irgendwo hin. Da haben sie dann so ne Greenscreen aufgebaut, zwei so unmotivierte Typen, die da auf Record drücken und dann eine rauchen. So läuft das. Dann musst du dir da ne Stunde lang irgendwelche uralten Kritzelei Videos angucken und sagen, wie du finde.

[00:55:31]

Aber man sieht ja das hab ich mich öfter Rorschach Test für komplett ManCity Videos oder ist ein Redakteur der einfach vom Blatt abliest das nächste Video musst dir vorstellen dort ist so manches.

[00:55:41]

Muss man sich auch vorstellen. Und dann sagt er auch Ich brauche jetzt nochmal, wie man einfach nur sagt Oh ja und das ist das, was ja auch immer so ist. Wenn die Information dann so als O-Ton geben, das geben die anderen vor oder was du sagt. Ach, das war doch die eine, die damals den Onkel hatte, der aus Wuppertal kam.

[00:55:57]

Genau hier, das ist der von den von Abba, der nichts mehr weiß. Und was hat die dann aber vorgegeben? Na ja, genau, die sagen dann hier Welcher war der mit Demenz, der soll das. Dann kannst du das sagen, wenn du willst und vor mir war dann da sind da dann immer mehrere Prominente, die werden dann disponiert. Also vor mir war glaub ich George Clooney oder ne Moment mal nachdenkende Werbeformen war das Cluny oder oder oder ne Guildo Horn so es ja, Guildo Horn war vor mir und dann hat man noch nett ja gesagt.

[00:56:25]

Und hast du auch gesagt das es jo jetzt auch so wie du das findest?

[00:56:31]

Okay, tschüss. Gibt's ja auch so ein normales Collegen Gespräch. Gibt's da Konkurrenz? Ob man was besser findet, so abgeliefert hat? Der hat so viel gut gefunden. Ja, genau, dass man den Redakteur fragt. Er der, der Guildo Horn, der gerade hier war, hat er das?

[00:56:45]

Hatte das alles sehr gut gefunden.

[00:56:48]

Muss ich auch gut finden. Ich hab mal Guildo Horn, muss ja sagen für ich ja viel Liebe. Den mag ich ja sehr gerne. Das war tatsächlich in dem Fall Guildo Horn, der ja eigentlich gar nicht so steht für diese Riege von Promis. Der hat mal das fand ich total toll. Beim SWR war das, glaube ich, eine Sendung gemacht, die hieß Guildo und seine Gäste. Das hat er mit unterschiedlich geistig behinderten Menschen eine Talkshow gemacht. Und es war wahnsinnig gut.

[00:57:12]

Ne Stunde hat Guildo Horn also mit Menschen, die auch zueinander dann teilweise ein bisschen kompliziert in der Kommunikation sich verhalten haben. Und er hat dann so als Dompteur dazwischen gesessen und einer hat die ganze Zeit gebügelt, weil ihm das Spaß macht. Und dann hat er eben gebügelt beim Antworten und man hat richtig was rausgekriegt. Also er hat dann so Fragen gestellt, die haben sie aus ihrem Leben erzählt. Er hat auch aus seinem Leben erzählt und es war wahnsinnig unterhaltsam und er hat es irgendwie hingekriegt, weil er, glaube ich, auch eine sozialpädagogische Vorbildung hat.

[00:57:38]

Also hat das so hingekriegt, dass das eben genau nicht Sommerhaus der Stars wurde, sondern ein wirklich aufrichtig total lustiges, auch albernes, aber respektvolles Format war. Und dann kann ich mich nur daran erinnern, dass er dann in der Talkshow saß und davon erzählt hat, wie er das gemacht hat. Und dann berichtete Guildo Horn, dass ihn nach der Ausstrahlung seine Schwester angerufen hat und gesagt hat und das ist, glaube ich, das Prädikat für diese Sendung, so muss man das machen.

[00:58:04]

Mir hat das gut gefallen. Deine Sendung, Guildo und du warst mit Abstand der Behinderte.

[00:58:12]

Und da weiß man, wie man sowas angehen muss, damit man ganz natürlich ohne irgendwelche falsche Zurückhaltung, ganz normal und offen und respektvoll und lieb und nett und verständnisvoll mit eigentlich jedem Leben umgehen kann, indem man einfach sich selber vielleicht auch nicht so ernst nimmt und auch mal guckt, wo sie denn meine Eigenheiten und so. Das vielleicht mehr Herunterbricht auf Eigenheiten und Persönlichkeit, als immer nur die vermeintliche Störung zu sehen und diese nach vorne zu stellen, sondern zu gucken Was macht dich denn trotzdem darüber hinaus aus?

[00:58:43]

Und das hat er ganz gut geschafft. Und so ein Format wünsche ich mir eigentlich, dass das wieder mehr gemacht wird, weil ich ein großes Verständnis damit hervorgebracht werden kann, was man tatsächlich hinter dem, was jeder sieht, so entdecken kann, dass man die Möglichkeit hat, Leute kennenzulernen, auch wenn sie natürlich durch vielleicht eine geistige Beeinträchtigung nicht so leicht kennenzulernen sind wie andere Menschen. Und da hat man gesehen, wie gut es funktioniert und wie toll das ist und wie sehr man damit dann eben doch Gemeinschaft und Zusammenhalt fördert.

[00:59:09]

Ich fand das ganz toll. Was macht ihr eigentlich? Guildo Horn hier singt? Wahrscheinlich nehme ich mal an. Also der ist irgendwie. Ich hab den nochmal irgendwo getroffen und ich weiß nicht mehr genau, was er jetzt macht. Aber auch ihm ging es gut so. Er hatte gute Laune. Der hat ja nie unter schlechter Laune gelitten, irgendwie. Und er war immer sympathisch und lustig.

[00:59:26]

Und das war ja damals. Vielleicht muss man das auch nochmal so zum Einordnen erzählen. Richtiger Paradigmenwechsel. Das war der Anfang von Lust, dass man das Stefan Raab Lustige Leute zum Eurovision Song Contest, Grooming Hamdan und Guildo Horn ist damals das war man. Ich glaube, 98 war das ist er mit einem von Stefan Raab komponierten Song damals als Komponist ALF Igel eine Anlehnung an Ralph Siegel, dem berühmten Grand Prix Componisten ist er nach Birmingham Grays mit dem Song Guildo hat euch lieb PPP, ich hab euch lieb.

[00:59:56]

Und das war insofern herausragend, als dass man diesen Wettbewerb, den man in Deutschland auch mal extrem ernst genommen hat und Leuten geschickt hat, die ganz toll Schlager singen konnten und alles wird einem wirklich heiligen. Ernst wurde da präsentiert und dann kam Raab, der hatte diesen Blödsinns Song komponiert und da kam ein Typ Guildo Horn. Der hatte eine Halbglatze, aber ganz lange Haare, hatte Hosen mit Schlag aus so einem samt Stoff. Seine Band hieß Die orthopädischen Strümpfe und ich erinnere mich noch ganz genau an diesen Auftritt.

[01:00:26]

Der ist nämlich und das konnte ich damals als junger Mensch, der das ja nicht glauben, dann ist er so die Traversen hochgeklettert. Ja, der ist dann so ein Witz.

[01:00:35]

Sind sie so wie so ein Glam Rocker eigentlich genau und hat dann dieses Guildo hat euch lieb und ist ein Hochgefühl.

[01:00:41]

Und das war für mich ein richtiger. Das ist überhaupt keine Übertreibung. Ein Erweckungserlebnis, dass ich dachte Meine Güte, wie toll Rap und und Horn, die zeigen gerade mal so ein Stinkefinger an diesen Ernst, an dieses, an dieses Biedere. Und das war so so ein Initial dann auch für Rap, da muss er selber nochmal an, ich glaube, man muss das.

[01:00:58]

Und das ist fast so ein bisschen wie bei Instagram heute, wenn du vorhin sagst, das waren auch sehr biedere Schlagersänger und die hatten alle das Zahnpasta schlecht, genau sahen alle aus wie geklont, die Musik war wie geklont. So und ich glaube, das ist fast so ein bisschen wie die Influencer Generation, die einen gerade so beglückte auf Instagram. Und da fehlt noch so ein Guildo Horn. Ja, der da einmal rein schwimmt, der einfach damals so mit den fettigen Langen heißt Leben vereint und so sagt er kann mich mal.

[01:01:27]

Eigentlich schade eigentlich.

[01:01:29]

Eigentlich war Guildo Horn natürlich eine Persiflage auf auf Glamour. Ja, ja, nee, das ist deswegen auch Glam Rock, was es ja auch ein bisschen vane. Also diese männliche, behaarte, auch offen ausgestellte Hässlichkeit, die ja praktisch zum Spaß erhoben hat. Und das war ja lustig, dass ausgerechnet so jemand mit dem mit dem Charme eines Triebtätern einem sagt, dass er auch noch liebhat und dann noch mit der Schwitzigen Hat nur Seng verteilt. Das war ja das hättest du nicht gegessen, die hätte ich erst mal nicht gegessen.

[01:02:03]

Und dann damit noch so eine, so eine Manie, so eine, so eine, wie soll man sagen, so eine. Du musst ja erst einmal eine Form von Ironie schaffen, die so ein ganzes Land ergreift. Weil das war auf. Das war ein groß angelegter Metha gag, der nur durch ironie funktionieren kann. Und dafür waren die deutschen eigentlich nicht bekannt. Und diese Ironie, die schließt doch immer Leute aus. Und das war die Rebellion dahinter, dass unsere Eltern gesagt haben Warum jubelt ihr denn zum hässlichen Typen zu, der da rum stinkt und irgendwie Lied singt, was schlimmer ist als jeder Schlager.

[01:02:35]

Und zu sagen Ja, aber trotzdem Mama und Papa, das war das Fuck you!

[01:02:39]

Und vor allem auch das Kollektive. Die Freude daran, dass so etwas gerade in ganz Europa gezeigt wird, was da aus Deutschland kommt. Und es war ein Hubot. Das war einfach. Die haben ja auch irgendwie so im Ausland. Vor allem auch immer das Klischee, dass man alles perfekt haben muss. Es muss alles nach. Und dann kommt da diese Stinkbombe. Tschuldigung, Gildo ist ganz lieb gemeint. Falls das irgendwie zugibt.

[01:03:05]

Ich glaube, er weiß, wie es gemeint ist. Übrigens das ist ja die, die das schöne Happy End daran, dass der ich bin da relativ sicher Platz fünf gemacht. Simon Platz sieben. Okay, aber in den Top Ten? Also es heißt ganz Europa. Haben Sie eigentlich diesen Humor geteilt?

[01:03:18]

Das war wie die äußere Schweiz. Ja, sie musste schon sein. Aber normalerweise hat man da diese osteuropäische Torn Gruppen Mafia, die sich da gegenseitig die Punkte zuschieben. Da haben wir Deutschen schon viel oder gelitten.

[01:03:29]

Aber es krass, das war auch noch eine Zeit, das ist man wegen Guildo Horn. Also ich jetzt nicht. Ich kenne auch Leute, die im Saarland dann über die Grenze gefahren sind und dort telefoniert haben, um aus Frankreich die 12 Punkte zu. Es war eine nationale Kraftanstrengung.

[01:03:44]

Also liebe Grüße, Guildo Horn Ja. Nur den größten Respekt. Jetzt wollte ich noch eine Frage anschließen. Ich als Berliner ich bin ja der einzige Berliner von uns dreien. Und natürlich geht ihr mit so einer gewissen Süffisanz über die schönsten Berliner Plätze im RBB Fernsehen hinüber und sagt Da gibt's einen Toten. Wie bewerten die Plätze? Aber könnt ihr euch vorstellen? Für mich ein großer Lebenstraum in Erfüllung ginge, wenn ich eingeladen werde von meinem Mutter Sender, der mich praktisch erfunden und gezeugt hat.

[01:04:16]

Wenn ich dort eingeladen würde, so mitten in so einen miefigen Stinky Raum und da etwas sagen dürfte zu den schönsten Plätzen.

[01:04:24]

Das wird jetzt wahrscheinlich Realität. Wie kann ich jetzt Ulli Zelle knapp eine Viertelstunde ab? Also könnte. Würdet ihr mich da unterstützen, dass ich vielleicht nächstes Jahr in den schönsten Plätzen bin? Ich würde, aber du kannst auch eine. Vielleicht wirst du der schönste Platz Berlins. Oder es wäre auch super. Ich würde auch mich anbieten, die schönsten Straßen. Ich würde machen auch die schönsten Kieze nicht Bezirke, Kieze, schönsten Kiez und die schönsten Flüsse gibt es auch.

[01:04:48]

Hecken gibt es bestimmt nicht. Ist das aber in Brandenburg Thema? Die schönste Hecke ist eine Verkehrsinsel Hopping. Ja, also das würde mir.

[01:04:56]

Ich würde auch schönsten Kiez würde ich am Schöns Flüsse auch das meistens die Spree in Berlin ist meistens die Spree. Landwehrkanal gibt's auch noch. Gibt's auch noch Platz zwei auf superschön bei mir.

[01:05:07]

Aber es gibt sowas. Aber ich will es einmal hören. Sehe mich offiziell unterstützen. Ich will. Ja, ja, oft wird gesagt, dass ich du musst sagen, ich unterstütze. Ich unterstütze.

[01:05:17]

Jacob Lund bitte. RBB ruft ihn an. Die Nummer hab ich ja noch irgendwo. Ja, und dann soll er da seine Büsche da. Oder Straßen oder Plätze. Offiziell. Offiziell, offiziell auch ich.

[01:05:26]

Ich auch. So unterschiedlich wie Klaas Heufer-Umlauf, berühmter Fernsehstar, unterstütze offiziell Jacob Lund in seinem Bestreben darum, Berliner Plätze im Rundfunk Berlin-Brandenburg richtig zu bewerten und zu sagen, wie er das findet.

[01:05:42]

Und ich würde immer etwas Kultige noch erzählen, was mit der Mauer zu tun hat. Ja, durch das erst drei Jahre. Genau. Aber kannst du noch mal sagen, da haben wir immer Puhdys und Karat gehört, kann ich sagen.

[01:05:51]

Also die Eigner, die alten Silly Platten da neigte auf dem Markt gekauft und so arbeitet doch Tamara Danz etwa noch vor Andalusier Wesen. Also ich kenne auch verschiedene Persönlichkeiten können in Ostdeutschen Jacobo mitbringen. Um westdeutsch ist es gut, da wird man komplett. Es ist ja immer noch für. Also zumindest für die. Für die Zuschauer des LWB ist das immer noch eine gespaltene Stadt. Deswegen muss man, muss man die natürlich wieder zusammendrücken wie sie zwei auseinander gefallene Hälften irgendwie, dass man das Gefühl hat, der Ball ist ganz.

[01:06:16]

Das ist die. Aber es gibt beim NDR gibt es sowas auch. Das ist jetzt nicht eine rein exklusive. Die Chalabi Deiche. Nee, da gibt ja Deich. Das wäre ja noch. Das wäre ja noch nachvollziehbar, dass man sagt, die schönsten Deiche oder aber die schönsten wäre gar nicht so, sondern man muss ja in Zeiten von Hochwasser und vollgelaufen in sagen die besten Deiche, die höchsten Deiche, ja, die, die die dichtesten, dichtesten sind.

[01:06:37]

Aber es gibt tatsächlich da. Es gibt verschiedene Sendungen, die haben dann auch wohl irgendwie gemerkt, dass ist hier eine eine Goldmine, die sie angekratzt haben. Und dann kommt eine Raging. Und es geht im NDR. Kein Scheiß gibt es. Ich weiß, dass es immer noch gibt. Es gab jedenfalls die schönsten Tent, die beliebtesten Tänze Norddeutschlands, ja, die beliebtesten Tänze. Man weiß ja, dass die Norddeutschen. Ihr habt das im Blut. Wir haben es im Blut.

[01:07:02]

Wir tanzen uns die Füße, heißt die Braut bei Deutschland. Sie sind die durch und durch. So ist es. Und wenn und da werden wirklich nochmal. Da werden nochmal Familienmitglieder geweckt, weil das heißt der Zajac scheiß auf der ihr. Da heißt es Opa. Du musst so verkomme aus der Diele, komme aus dem Schweinestall. Der Lambada hat es in die Top Ten geschafft.

[01:07:23]

Was ist das im Saarland, Smitty? Was wird da? Lyoner?

[01:07:26]

Die besten Lyoner? Ja. Also nein. Es gibt ja genau wie alles andere. Meistens sind die schönsten Wanderwege oh, na so was. Ja, die, die die schönsten.

[01:07:38]

Es gibt die schönsten Talsperren Nordrhein-Westfalens. Wo auch gibt es auch WDR, die schönsten Talsperren Nordrhein-Westfalen.

[01:07:45]

Das würde ich mir auch drauf schaffen. Könnte ich mir auch drauf schaffen. Naja, du kannst biet. Ja, das ist toll.

[01:07:51]

Aber ich bin ja auch seit 25 Jahren nicht mehr zu Hause. Ungefähr von daher können mir die Saarländer gerne schreiben, was da so gerankt wird. Okay.

[01:07:58]

Na ja, ich hab eine Sache, die ich verkünden möchte. Jetzt vielleicht nicht. Für euch war euch das egal ist, aber ihr seht mich sehr vital. Ich wollte schon so sehr ich sehne mich sehr aufgeweckt, aber jeder, der mal im Krankenhaus gearbeitet hat, weiß, es könnte auch das letzte Aufbäumen sein. Das ist immer, wenn die Verwandten sagen Jetzt war wirklich so gut drauf wie seit fünf Jahren nicht. Das kann auch immer heißen Ein letztes Mal geht hier die Sonne auf und dann nie wieder.

[01:08:23]

So ist es aber nicht. Ich bin hier ganz normal in der Blüte meiner Gesundheit. Das möchte ich euch sagen, weil ich habe letzte Woche angekündigt, ich gehe zum großen Super Zek.

[01:08:33]

Wer hat das moderiert? Wer hat das moderiert? Hirschhausen hat moderiert. Und jetzt gucken wir bei Klaas ins Arschloch.

[01:08:39]

Genau. Eckart von Hirschhausen hat das moderiert. Super. Und das war ganz toll. Wir hatten ihn die ganze Zeit so eine Patch Adams Nase auf und es war wirklich herrlich alles. Und er hat mich dann so herumgeführt, dann da und mit Steady kaeme und ach, das war alles ganz toll. War eigentlich damals wie bei Susan Stahnke, die ja auch, sagen wir mal! Also ich sage bei mir frei nach Jacques Palminger Darmspiegelung. Ja, aber nur mit dem Objektiv.

[01:09:01]

Das ist mein, mein, mein Anspruch. Und ja, ich habe das alles gemacht. Das war alles total toll. Ich fand es überhaupt nicht schlimm. Ich kann hier nur ermutigen, das auch mal zu machen. Man kriegt, glaub ich, in unserem Alter jetzt eine Darmspiegelung nicht sofort bezahlt. Das heißt, muss man sich mal ein bisschen was zur Seite legen, ein bisschen sparen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Das Geilste an diesem ganzen Marathon ist nämlich das Propofol.

[01:09:23]

Liebe Grüße nochmal an Michael Jackson Es ist wirklich nachvollziehbar, dass man sagt, innerhalb von anderthalb Sekunden einschlafen, von von wirklich türkisblauen Wasser, Palmen und einer Kokosnuss träumen. Dann ist eine Minute wieder aufwachen, das Gefühl haben. Es ist nur eine Minute vergangen. Stattdessen war eine dreiviertel Stunde und oben und unten wurde jeweils mal was reingesteckt. Alles nicht mitbekommen. Es war wahnsinnig toll. Ich hab eine halbe Stunde danach noch wirklich wie auf Wolken gelaufen und wollte alle Leute umarmen.

[01:09:53]

Auch nicht meine Art.. Das war total toll. Alle anderen Sachen haben auch total Spaß gemacht, muss man sagen. Es war interessant. Und jetzt kam nochmal die Absolution. Es ist alles in Ordnung. Ich gebe euch noch viele Jahrzehnte auf die Nüsse. Hast du ne Weilende? Kriege ich es kann? Nein, ich habe keine Urkunden.

[01:10:10]

Wirklich mein KRIEGT'S und Abschlussgespräch. Da wird einem vorgerechnet, wie es einem geht. Also ich kann jetzt.

[01:10:14]

Ich konnte noch nie so guter Kunde geht. Wenn es zum mittelbar. Denn wenn du mich jetzt oder du mich jetzt fragt wie geht's? Dann kann ich dir so genau wie noch nie sagen, wie es mir geht. Das ist so. So gut kann ich die Frage noch nie waren. Und du bist doch ein Cousin und Wettbewerbs Typ. Hast du irgendwie gefragt, ob du welche beschwerte?

[01:10:31]

Ja, das genau das wollte ich nämlich sagen. Also hätte ich es geahnt. Nein, ich hab tatsächlich bist du der Beste. Klar. Ich will es zu gute, gute, gute Nagelbett. Nein, ich möchte jetzt eine Sache sagen. Und zwar weil das eben ausblieb. Ich war da und das Beste, was einem passieren kann, ist, dass der Typ da ihm sagt Na ja, ihr ein Cholesterinwerte, ein bisschen hoch und ein bisschen bei unserer Familie.

[01:10:52]

Aber ansonsten will ich also wirklich alles toll und ich habe so gedacht, warum? Also ich war glücklich und alles und so. Aber warum bin ich denn jetzt so? Was hab ich denn gewartet hier? Was ist so? Was ist mein?

[01:11:04]

Was bleibt hier über andere gedrückt und du warst sofort im Finale und es lief Titanium von David Guetta und wurde so gestillt.

[01:11:17]

Aber ich. Ich wollte, du wolltest den besten Körper haben. Nein, ich habe tatsächlich eine gewisse Grund Enttäuschung in mir festgestellt, dass der nicht. Ich hatte fast erwartet, das liegt natürlich auch an meinem restlichen Leben. Das ist natürlich eine völlig verschobene Wahrnehmung von mir selber. Das ist irgendwann. Der Arzt sagt also eine Sache, dass er so rum raschelt, mit sich sein Sein befunden hätte. Also Herr Häufungen setzt sich da mal hin. Also erst einmal ist es geht Ihnen fantastisch.

[01:11:42]

Aber eine Sache möchte ich hier nochmal sagen. Also da hab ich. Ich hab jetzt auch nochmal viermal nachgerechnet. Ich habe jetzt auch drei Kollegen hinzugezogen, zehn Medizinstudenten, die das auch mit Medizinstudent. Die kommen jetzt hier nochmal rein und gucken mit drauf. Und ich hab auch in Chicago schon angerufen bei einem alten Studienkollegen, der da mittlerweile. Also Sie haben hier einen Wert, der ist, wenn der stimmt, eine medizinische Sensation. Und wir möchten Sie fragen, ob Sie vielleicht nächste Woche bei einer Anhörung Ihren Körper und diesen Wert zur Verfügung stellen können, weil das Wissenschaft der Wissenschaft, ob Sie praktisch so referieren drüber drei Stunden genau, dass Sie Ihren Körper der Wissenschaft zur Verfügung stellen können, weil das wirklich sensationell ist, was wir hier finden.

[01:12:22]

Sowas haben wir noch nie gesehen in meiner ganzen Karriere. Das hab ich erwartet. Das war das Minimum, was ich erwartet habe. Und das blieb aus. Und bist du bereit, deine vierte Brustwarze im Bonner Haus der Geschichte zu spenden oder nicht?

[01:12:34]

Ja, ich teile mit. Ja, mit. Wie heißt du doch als Königin nicht so?

[01:12:39]

Blanko? Nee, nee, die hat eine weniger. Mark Wahlberg hat angeblich drei, ja, nee, wie heißt sie denn? Lily Allen, die auch drei? Ja, hab ich gehört, für jeden was dabei. Also du bist jetzt praktisch. Also du hast einfach nur normalen Körper mit normalen Werden. Ich habe normal. Einer ist ein bisschen schlecht. Die einen sind normal. Nee, die haben gesagt, ich bin super. Fehlt es an diesen Ort.

[01:13:03]

Alle Werte sind gut. Ich soll ein bisschen weniger Weißbrot fressen wegen Cholesterin.

[01:13:07]

Ja, hab ich gesagt und hörst jetzt auf zu zu joggen. Nee. Wieso?

[01:13:11]

Weil ich verstehe, was sie wollen. Ich kenne die Werte einklappen. Jetzt reicht es aus. Definiert. Es kann nicht besser werden. Ja, das kann natürlich sein. Dass ich jetzt praktisch alles, was ich jetzt mache, geht in den anaeroben Bereich. Sobald ich nur vom Stuhl aufstehe, bin ich schon Ein-Euro-Job. Es schadet meinem aus definierten Körper, weil ich mich überbeanspruchung, weil alles schon so geil ist.

[01:13:30]

Sind die da offen für Bestechung? Eigentlich kann man irgendwie das Ergebnis positiv beeinflussen durch besonders charmant sein zu den Ärzten, die man nicht sein könnte.

[01:13:39]

Christstollen kannst du mir helfen? Also ich möchte nur noch einmal jetzt hier, auch wenn sie nicht hören wollen.

[01:13:45]

Nein, stopp, nein, du kannst das gerne allgemein mal nein sagen, aber nicht was mit dem erhobenen Zeigefinger mal weglässt. Keiner will das. Jetzt haben sie bei gleichem Gesundheitssport so super Wert. Ich habe zwei Tage darauf gewartet. Ich wusste schon vorher so Italien kam und sich sofort dahin gesetzt, dass er uns heute wieder auf die Zwiebel geht. Von wegen. Weil er nach nach. Nach 40 Jahren hat das mal zum Arzt geschafft. Mr. Ich mix mehr Joghurt mit Nutella und Obst.

[01:14:11]

Hat ja nicht geschadet. Haben Sie in Chicago angerufen? Wir haben hier ein Wir hatten Top bei anderen Leuten auf die Zwille gehen. Mit der Gesundheit ganz erhobene Zeigefinger konnte im Sack gehen. Ok, das war's. Sonst wird das Weihnachtsfest noch ein bisschen. Nein, du kannst gerne eine Zuhörerin möchte.

[01:14:27]

Ich werde mich jetzt an die Zuhörer wenden. Und ganz ehrlich von mir ist vergammelt. Doch innerliches Müll. Egal, dann mach das doch. Also mir ist doch egal. Wenn ihr irgendwann einfach vom Stuhl fallt, dann ich kümmer mich um alles.

[01:14:37]

Aber ich bin dir klar, ich bin so Filth und ich sorge mich halt nur um euch, dass sie nicht ganz so viel Zeit wie ich sehe.

[01:14:42]

Du bist mir da. Ich ich mach nie irgendetwas. Und ganz ehrlich um dich, um Jaco mach ich mir keine Sorgen. Wenn du irgendwas essen nicht mehr schmeckt, dann, dann, dann. Da tut er schon was, wenn er das Gefühl hat, irgendwie im Krankenhaus gibt's nicht das tolle Brot von diesem einen Laden, dann wird er alles dafür tun, dich ins Krankenhaus zu müssen. Und über den Weg kriegt man ihn bei dir habe ich und das sage ich als freundschaftliche Verpflichtung.

[01:15:03]

Ich handele mir hier Ärger ein. Ich könnt ihr den einfachen Weg gehen und einfach sagen Schmidt, komm, rauchte seine Zigaretten, ist da dein Scheiß und so und gehen nie zum Arzt. Ich kann es mir leicht machen, er hätte ich hätte einen Freund in dir. Ja, ich gehe aber den unbequemen Weg. Ich gehe hier auf die Nüsse, damit ich sage Du gehst da irgendwann mal hin. Und wenn ich dich da persönlich hinfahren und dennoch das Geld in einem Umschlag mit Tee in die Hand drücke nach Berlin geht wieder los.

[01:15:28]

Im Februar gesüßt. Wir. Wir machen einen Beitrag. Na klar. So ich liegen wieder. Lassen. Wir bezahlen dir das. Lass ihn. Das ist. Haben den da. Nein, was soll das nicht sein? Wir machen den großen Check up mit mir mal dein Maul. Das machen wir wieder. Jenke. Jeder.

[01:15:42]

Das Smitty Experiment. Smitty Experiment. Dieses Geräusch.

[01:15:47]

An das Geräusch kannst du dich übrigens von der Darmspiegelung mal abends vorher 19 Uhr kannst du dich an dieses Geräusch gewöhnen.

[01:15:52]

Wir fragen deine Rosemann, ob du uns das bezahlen, was wir wollen. Jacob Das ist wieder so typisch. Die erste Ausweg. Eigentlich waren wir dabei, immer zu sagen, dass er nicht nerven soll. Der erste Ausweg. Die erste Lunte, die er dir hier legt. Zumindest so und. Wieder kommt es. Stereo kommt die Scheiße auf mich eingeprügelt, so dass zum Ausgleich kurz vor Weihnachten abrupt soll die Scheiße auf dich eingepreist. Es ist nicht so unwichtig, dass du mal eine Darmspiegelung.

[01:16:19]

Was soll das denn jetzt? Es ist doch alles gut. Ich gehe doch dahin. Machst du gar nicht. Ich mach das aber heimlich und vor allem nicht auf deinen Rat. Ich gehe dahin, aber nicht, weil du mich dazu gedrängt hast. Mir ist trotz meiner Ansage nicht mal wegen deiner Sorgen Dilithium. Nein, trotz meiner Ansage machst du das.

[01:16:36]

Aber ja, es dauert halt auch so lange. Nee, zwei Tage. Quatsch. Was ist aber so lange, so ein Termin zu kriegen?

[01:16:44]

Ne, ne, ne Woche könne anrufen für dich. Schaffst du noch vor Weihnachten.

[01:16:49]

Mach ich aber erst. Erst wird mir Schnaps getrunken an Weihnachten. Und danach gehen wir da hin.

[01:16:54]

Ich versuche jetzt also ich will noch mehr. Kann man sich nicht erwarten von dem, was ich mir dieses Weihnachten vorgenommen habe. Und das ist ja wichtig, sich auch mal etwas vorzunehmen. Es ist ja so ich habe jetzt den Imps Plan der Bundesregierung gelesen und da sind selbstverständlich und das ist ja nur folgerichtig die 80-Jährigen, die sind schnell dran. Und dann gibt's uns und uns, meine ich. Aber wir sind in einem Altersbereich. Wir sind ganz zum Schluss dran.

[01:17:19]

Also wir sind so Ende 2021 dran mit der Impfung und ich habe gedacht, Weihnachten ist jetzt die Chance. Das Essen ist da. Jetzt könnte ich mir ein Diabetes anfressen. Man muss sich jetzt richtig stellen, um praktisch eine Risiko Kategorie mich mehr der Impfung anzunähern. Kategorie 1 saufen ich genau.

[01:17:37]

Wir können uns jetzt über Weihnachten alle gemauerte Dübeln richtig Risiko. Grunder, P. In Richtung Wir können. Wir haben jetzt echt die Chance und wenn wir da alle zusammen mitarbeiten, dann können wir ganze Risikogruppen wird Familie Ritter eigentlich sofort geimpft und zwar durch alle Altersklassen. Die sind schon geimpft, die wurden schon über England abgeworfen, um dagegen zu werden. Sie sind schon durch und wir können jetzt alle paar Gruppen überspringen. Und was man jetzt mathematisch einfach nur sich ausrechnen muss, ist die Risikofaktoren, die dazu kommen müssen, in der Balance stehen zu dem Risikofaktor, den man durch die Impfung ausschließt.

[01:18:09]

Ja und diesen Mittelwert, da werde ich nochmal eine Formel bringen. So wie ein BMI oder so wird diese fett werde. Also ich werde diese Formel an die Hand geben und dann kann man das machen.

[01:18:18]

Ich hab da kein Problem. Ich habe die Spice hier wird uns dann erklären, wie man wieder fit wird, was man hierfür ist. Können wir so 10 11 folgen? Können wir darüber reden, wie wir wieder fit werden?

[01:18:28]

Du bist doch ein Fitness Podcast. Vielleicht sind wir da gar nicht die richtigen Partner für deinen neuen Interessen. Ihr seid dafür da, wir machen nicht noch das ist Schokolade gefressen, geglotzt und mir war ne Christstollen wirklich angerührt. Wahrscheinlich weil das sein Cholesterin wird wieder hoch.

[01:18:42]

Also ganz ehrlich, für so daneben sitzt das ganz schön frech.

[01:18:45]

Langsam kommen wir hören jetzt auf. Ja.

[01:18:48]

Also ich möchte kurz noch Kai Pflaume grüßen, weil er mir diese Woche die tollsten Laufschuhe aller Zeiten geschickt hat. Die sind im Grunde aus dem Weltraum. Kai Pflaume ist selber im Weltraum geflogen, hat die da abgeerntet vom Super Laufschuh Baum und mir persönlich per Post nach Hause geschickt. Und ich war richtig stolz, weil das Paket ist mal wie viele Pakete bei den Nachbarn gelandet und da stand dann drauf Absender Kai Pflaume Okay, und das Kleine ist, du hast zwei Größen gekriegt, genau damit du auch noch rumprobiert kannst und die andere Größe, die hab ich bekommen.

[01:19:20]

Also Kai Pflaume auch mich beschenkt und ich werde jetzt Weltraum mäßig da durch.

[01:19:24]

Ich hab aus Versehen da hab ich jetzt festgestellt sorry nochmal, ich hab ihm ausversehen Handschuhe geklaut. Oh, mir ist aufgefallen beim Auspacken von meiner Tasche. Der hat mir Handschuhe geliehen, weil so kalt war beim Joggen, da kannst du ihm die zurückschicken. Ja, mach ich auch. Und Jakob hat die Adresse, die Adressleiste und deine Nachbarn ham wir auch. Haben die auch, haben sie bestimmt auch notiert oder so. Also es ist so, ich hab jetzt im Grunde Schmit die glücklich.

[01:19:46]

Ich bin selber glücklich. Da hat mir Kevlar noch seine alte Laufschuhe geschickt, damit ich da auch meine Werte tracken kann. Und die Nachbarn gucken mich jetzt auch mit anderen Augen an. Also es ist auf allen Ebenen gigantischer. Wien Ja wie gesagt, ich hab diese diese Handschuhe geklaut.

[01:19:58]

Das mich unangenehm. Deswegen die Kriegsland. Natürlich kriegen wir zurück, die wasche ich jetzt, wie sich das gehört und dann und was wir jetzt noch machen müssen, damit ich auch kein Floren wieder ins Gesicht schauen kann. Ich Jari nochmal wieso das sowieso? Ich will jetzt nochmal grüßen und er hat gesagt, ich darf über ihn jedes Adjektiv nutzen. Aber in der letzten Folge der vorletzten Folge habe ich Kai Pflaume goldig genannt und das hat ihm wohl gar nicht gepasst.

[01:20:21]

Also er Kneifel, ein Cash-Flow ist nicht goldig als goldig zu bezeichnen. Wieso? Er S.W. Sieht sich nicht goldig. Als was sieht er sich? Aber ich habe ja auch der Cavalier ist so goldig, hab ich gesagt. Jetzt will er nicht.

[01:20:32]

Das ist aber auch das ist irgendwie das falsche Wort. Hat er recht? Hat er recht? Also es klingt ja irgendwie komisch, wenn du, wenn du so Onkel Lichtteilchen, Leute goldig. Denz Also irgendwie so ein bisschen Übergriffes. Na ja, es war.

[01:20:43]

Ich hab was, lieber Kai Flaut Das war wirklich Wau.

[01:20:47]

Wau, dieses Vergehen war, hab ich gedacht, war Pflaume.

[01:20:51]

Wau wau wau. Ja, weil so! Wir hören jetzt wirklich auf. Machen wir.

[01:20:59]

Wir bereiten uns jetzt vor. Auf Weihnachten. Nein. Nein. Ja. Auf das langsame Ausfeilen der Tätigkeiten. Ganz ehrlich wir wollen hier nicht in die Ereignisse freie Zeit stolpern. Wie so ein unvorbereitete Rentner. Und dann sitzt man da zu Hause rum und und und und landet in so einer tatenlosen Depression. Weißt du. Weil. Weil gerade wenn bei dir irgendwie der Stress abebbt.

[01:21:21]

Ich weiß. Sofort. Krank. Sofort. Und genau so wirst du der erste Urlaubstag krank. Na, dieses Jahr wird man ja nicht krank wie im Ganzen. Wer wird trotzdem krank? Das hat jetzt schon Krieg da. Oder sich keine Gedanken.

[01:21:32]

Ja, aber hier in der Mame. Krank. Ja, ja, was? Diesmal keine Erkältung, Schmidt.

[01:21:36]

Lass ihn doch mal Ruhe. Ich hatte ausgetrickst. Ist der Typ von allen. Bei mir brennt der Weihnachtsbaum. Die hellsten Leuchten. Der Glühwein kocht, köchelt vor sich hin. Da weiß man ja ein bisschen spazieren. Wissen aber der Baum Schwelle. Ja klar. Wie beim FCKW. Ja, ja, ja, nee. Da weiß man ja, dass wenn man das. Wenn die Fassade im Haus schön ist, dann sind die Menschen glücklich und gesund. Das weiß man ja.

[01:21:59]

Apropo Fassade. Nee, das passt gar nicht. Dann ist es scheißegal. Ich will noch folgendes sagen Also mir haben Sie. An mich haben sich ganz viele vertrauensvoll gewandt, denn wir haben in der letzten Woche eine viel zu geringe Stückzahl an Merch rausgegeben.

[01:22:14]

Wir haben es noch gesagt, aber hast du nicht gesagt, die Idioten grad hat gesagt so 20 ist zu wenig.

[01:22:21]

Und jetzt haben sich ganz viele Mobs an mich gewandt und haben gesagt Du als Dicker, von denen wir besonders enttäuscht, weil die x x T-Shirts und die X T-Shirts waren als erstes ausverkauft und die haben die, denen muss ich jetzt hier nochmal versprechen liebe Mobs die da draußen was Softball Mob Sickl ich als Mob ich kann meine Mobs Freunde Mob sich nennen. Naja, gut, aber das Löffels allein das Loewy allein aus meinem Musikfreund Zusammenhang geht das ganz schnell. Also liebe sonstige Freunde, wir und ich muss sagen ich hab nochmal alles in Bewegung gesetzt, das nochmal extra viel Stoff in die Fabriken kommt.

[01:22:59]

Veganer Stoff wohlgemerkt und daraus nehmen wir euch jetzt. Das war das nächste Ziel aller Zeiten, damit alle meine morastigen Freunde auf ihre Kosten kommen. Ihr seid 6 Tag zur Arbeit. Darf ich fragen wie ich? Und die sind jetzt wieder im Shop. Wie ich 2. Ich könnte sie also sitzen nehmen, aber nie weiß ich, was Jakob eigentlich sehr Umschriebene sagen wollte.

[01:23:37]

Es gibt wieder Teja. Es gibt alles. Es gibt. Ich hab mich so gefreut, dass mehr als als ich meine Katze auf dem T-Shirt haben wollen. Und da haben wir nochmal nachgeliefert. Nachgeliefert ist. Der Shop ist also wieder eröffnet. Man kann das jetzt nochmal kaufen, auch wenn man mit Weihnachtsgeschichten wieder Bitrate ist. Wie das Viech von Karl Lagerfeld ist jetzt mittlerweile 11 Jahre die asoziale Variante von dieser Karl Lagerfeld Katze.

[01:24:00]

Das ist meine INEOS hörbar auf. Ja also es gibt jetzt alles wieder. Der Shop ist das Studio Böhmens. Hat hier den Gang nach Canossa liebe Geschichtsverein angetreten. Die haben neue neue Sachen da in den Laden gepackt. Die kann man sich jetzt besorgen. Die kommen vielleicht nicht mehr vor Weihnachten, aber danach eben. Und mit Clas Ausrede mit Ihr habt das bestellt und das sollte eigentlich im November kommen und jetzt kommt das erst im Januar kann man das ja auch immer noch.

[01:24:25]

Schank Redeker sowieso.

[01:24:28]

Ja, okay, machen wir so. Also machen wir so das auch.

[01:24:32]

Sündiges hab ich, das hab ich schon so oft gehört in meinem Leben, weil du es immer so, wenn du eigentlich überhaupt nicht zugehört hast. Das hatte ich einen Dreck interessiert. Du willst jetzt irgendwie, aber ich weiß auch noch nicht, wo es hingeht. Dann sagst du ja, man wird Maue. So, also wir ja Mama. Hör mal auf jetzt.

[01:24:48]

Ja, es gibt. Es gibt eine norddeutsche Wörter, die sind. Man könnte. Man könnte jetzt auch sagen. So ein norddeutscher Satz auch nur. Ja, das ist das. Ja, das ist das dann. Ja. Na ja, wenn du nicht die Welt kennen. Das war jetzt Baywatch Berlin. Wollen wir uns mal verabschieden für eine Woche, um mal wieder den wichtigen Dingen zuwenden. Ich mache jetzt auch mal die Dinge aus dem Ohr und fange mal wieder an Macht man irgendwann Römer irgendetwas auf oder abdrehen?

[01:25:12]

Ja, wie meine Oma gesagt, die Pausen machen erst Spaß, wenn man zwischendurch etwas gemacht hat. Also viel Spaß euch allen. Und wir sehen uns nächste Woche. Alles Gute. Alles Liebe. Alles Gute.

[01:25:21]

Bleiben Sie Moby-Dick. Baywatch Berlin ist eine Studio Burmas Produktion in Zusammenarbeit mit Late Night Berlin und freundlicher Unterstützung der Florida Entertainment. Neue Folgen gibt es jeden Freitag überall, wo es Podcasts gibt.