Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
[00:00:00]

Diese Folge wird präsentiert von Ozu, dem sehr guten Netz, zum sehr guten Preis. Aus dem tausendjährigen Winterschlaf wird unsere gute Laune auferstehen und die Bäume explodieren. So hat das meine Oma immer gesagt, wenn der Frühling kommt. Ah, schön!

[00:00:35]

Ja, das war ihre literarische Herangehensweise an den Frühling. Da gibt's ja ganz viele Gedichte drüber. Von ganz großen Lyrikern. Meine Oma ist ein bisschen praktischer und auch ein bisschen prägnanter herangegangen an die Beschreibung eben dieser, dieser Jahreszeit.

[00:00:54]

Die Bäume explodieren. Mein Junge, kannst du deine Oma gut imitieren?

[00:00:58]

Eigentlich, dass wir immer so die original Stimme hören. Kannst du sie nachmachen? Meine Oma hat die gesprochen. Meine Oma hat ein bisschen so geredet.

[00:01:07]

Na klar. Hast du noch etwas wissen wollen wie Rinder? Du kannst du ja noch beim Schrank gehen. Da hab ich so noch von diesen Pfefferminzbonbons. Noch ein paar. Kannst du reingehen? Ich habe nun Haribo. Hab ich extra gestern schon aufgemacht, damit ich schön herziehen. Machst du doch. Wenn die hart sind, machst du die dann so? Nu komm her. Nun komme ich mal eben bei mir her. So, nun wollen wir das mal machen.

[00:01:33]

Hier willst du ein Glas Wasser sati geredet. Meine Oma ist Kuchen Fan gewesen, so wie ich und manchmal war ihre Liehr Lieblings Kuchenstück bei Mango Mara Kruja und manchmal war ihr das aber nicht süß genug.

[00:01:45]

Und hat meine Oma gesagt der Kuchen ist heute. Gallen. Bitter. Gallen bitter.

[00:01:53]

Ja, meine Oma hat deine Oma. Das ist die, die ich auch kennen. Nee, das ist die andere. Nee, nee, nee, die kennst du nicht. Ich hätte einer Flecks. Du hier mit zwei Omas.

[00:02:03]

Ich hatte zwei Omas. Ich konnte mal mit zwei irgendwas Ölflecken.

[00:02:06]

Und die hieß, die hieß Oma Schatzi, weil die so oft zu mir Schatzi gesagt hat, bis ich dachte, die heißt also weil das die Oma Schatzi und die hat aber sehr viele, sehr viele typisch Norddeutsche, also Kosenamen für mich.

[00:02:25]

Hein Dudel Rainer, was ist das denn? Also wann kommt das denn her? Ja. Also einfach irgendwelche Buchstaben zusammen gemeint.

[00:02:32]

Meine Oma kam aus Wilhelmshaven. Im Stadtteil Happens.

[00:02:36]

Shit happens gesagt. Und da so genau, wo sie herkamen. Also in Wilhelmshaven oder in Fedder war da Grude will ich mit dem Fahrrad hingefahren sind. Riesen halt die Kinder, dann heim Dudel oder Hein Flint.

[00:02:52]

Na, Hein flennt. Wie geht's? Was heißt das? Also das ist sowieso ein Rabauke. Burtscher So ein Was ist denn Hein? Weil so Hein ist ein Vorname. Hein Hein Das ist also heim. Blöd ist rein blöd. Ja, aber so haben die mich ja nicht genannt, weil ich nicht blöder, sondern Hein Flint Das ist sowieso ein kleiner Frecher und Nordheim.

[00:03:10]

Flynt Na, Hein Dudel war so einer, also einer, der so ein bisschen spielt. Das ist so eine Verniedlichung von so einem kleinen Jungen, der so mit aufgeschütteten Knien in der dreckigen Humer ist, nicht so durch den Garten Hühner hat. Und dann sagen wir Na, Heimdall, wo warst du wieder unterwegs? Aber ist das nicht, als würdest du Postdoc hergefunden?

[00:03:28]

Wenn ich jetzt Jacob Lund einfach Tobias Schuster nennen würde oder so? Ach so, ja, stimmt.

[00:03:32]

Also ist Schuster. Ist ja kein Sylvias Schusse. A arbeitet hier bei uns. Ja, und deswegen. Ich finde es nicht. Also ich finde es ja nicht so witzig, wenn man Kinder verniedlichen will, indem man einfach Namen von Mitarbeitern gibt. Ich sag ja jetzt auch nicht zu den Nachbarskindern. Na Thomas Martin ist ja nicht. Das hat ja nichts Niedliches in den Sinne, sondern das ist ja.

[00:03:51]

Ja, aber warum gibt man einem Kind einen Vornamen hat und Nachnamen und Vornamen und Nachnamen als spezielle z.B. aber Dieselpreise nicht das machen, das machen die so, indem kennst du es nicht, wenn man sagt, wenn man eine Schwester dann reinkommen hat meine Oma gesagt Na Agata, Schnecken, she's wie geht's?

[00:04:09]

Kennt ihr das nicht? Nee. Wie haben sie dich genannt? Smily? Arschloch. Schmidt?

[00:04:15]

Schmidt Die Schmidt haben wir zwei. Ja, aber da weiß ich nie, wer gemeint ist. Innerhalb der Familie. Wenn man sagt Also ist es so, dass deine Mutter gesagt Na, na, Schmidt, guten Morgen, Herr Professor.

[00:04:27]

Na ja, das ist natürlich auch nett, wenn man dann so das ist. Ja, man wird ja meistens überhöht. Also mit Titel wird man ja von seinen Eltern angeredet, wenn man Scheiße gebaut.

[00:04:36]

Wenn man vor allen Dingen meistens, wenn man faul war oder wenn man dumm war. Also wenn man irgendetwas also wirklich jetzt so blöd, also zum Beispiel die Spülmaschine so eingeräumt hat, dass sie nicht zugehen kann, weil ein langer Stab 20 Zentimeter herausragt. Also eine Sache, die auch wenn die wissen, was mit Intelligenz zu tun hat. Und wir sagen Oh, da hat der Herr Professor, obwohl hier die Spülmaschine eingeräumt.

[00:04:59]

Nee, gab's gar nicht. Ich glaube, meine Eltern haben sogar. Das sie mir auch mal erzählt. Diese sehr langweiligen Vornamen, nämlich von meinem Bruder Stephan und von mir Thomas auch deswegen gewählt, weil man die so nicht richtig abkürzen kann. Weil sie das natürlich tommie. Aber kein Mensch nennt sich Tommie Smith.

[00:05:15]

Aber ansonsten haben sie halt einfach gesagt Das ist so ein Sohn, da heißt man nicht sofort Bendek. Nein, Benjamin. Eigentlich. Aber so ist es. Erst einmal heißt man dann Thomas vom Wahren in Abkürzungen ein Dorn im Auge.

[00:05:28]

Weiß ich nicht genau. Also regelrechten Hast du Werkshallen?

[00:05:32]

Ist das. Also haben wir haben die Angst davor, dass du praktisch ein bisschen zu leger ins Leben startet. Genau. Ja, dass du nicht als ordentlicher Junge mit einem richtigen stabilen Vornamen den Anfang Mittelteil ein Ende hat, sodass man da einigermaßen seriös wahrgenommen wird. Erste Klasse. Da ist es nicht der der witzige Tommie oder der witzige Benny oder Chrissi oder wie die so hießen in deiner Generation. Das werden alles keine Juristen, wenn du mich fragst.

[00:05:56]

Das stimmt. Ja, ja, ja stimmt. Ihr richtiger Toma. Da muss man nicht im Levinson Teil.

[00:06:01]

Da kommt der Chrissie noch für die Operation rein. Nee, ist ja selten.

[00:06:06]

Gehört gleich abgeblockt.

[00:06:08]

Das stimmt. Aber ein Herr Dr. Thomas so und so, wenn man sich schon vorstellen.

[00:06:12]

Lothar Ja, du. Das ist ja manchmal auch wahrscheinlich prägend, wie man wie man tatsächlich heißt, um dann eben auch so wahrgenommen zu Jamaika Fliegenschiss oder wie war das?

[00:06:24]

Weil sie widersprechen sich selber so, müssen sich selber nochmal zurückspulen. Das ist doch nur so eine Art, sondern sondern so eine nette, kleine, witzige, weil sie auch nicht das ist.

[00:06:35]

Wieso Gags, die auch Kinder verstehen so?

[00:06:38]

Naja, also ich finde es auch so niedlich.

[00:06:40]

Ja oder? Oder so. Wenn man so sagt Na du Doofe. Ja. Also das ist da fällt mir ein, der Vater von einem guten Freund, von mir aus der Schule, aus der Grundschule. Und der hat uns immer genannt, der kam immer so ins ins Spielzimmer rein. Na, ihr Männer aus Galiläa und Umgebung. Ist das so ähnlich?

[00:06:57]

Das sind, ja, das sind tatsächlich gefreut, haben wir uns gefreut. So komplett plätten lose Milch, das ist ja ganz klar. Das ist total nett. Als wenn man, wenn man so 708 ist und jemand sagt dann auch zu den Namen Männer ja, da Naturells aus Galiläa, also Bibel, Gags oder was?

[00:07:14]

Hey Elika Fliegenschiss, das ist doch total, weil der Grünkohl aus Nasenbär das nur hört. Grüss Stiefel an und dann die Kindersendung. Dassein was hast du jetzt gegen Norddeutsches? Du hast da widersetze deine Storys sind alle korrekt. Aber wenn wir mal auf die Idee kommen, die Kinder oder die Männer aus Galiläa und Umgebung zu nennen, das ist wie kommt man da rauf? Und vorher? Heinevetter Ein Flötenspiel. Dann ist es wirklich so!

[00:07:43]

Also irgendwie. Also diese. Diese. Diese. Also dieses Regionale. Das ist irgendwie in dir drin.

[00:07:48]

Ja, wenn man einer tief verwurzelt in der Region sagt, das ist auch wieder eine Frechheit. 20Minuten Redet ihr so ein Lokalkolorit da ins Mikrofon? Und jetzt sag ich einmal Ich komme woanders her. Und dann bin ich der Verrückte. Tut ja irgendwie immer so Ich finde ja das Schöne, dass das jetzt nicht einfach so in den Raum verschwendet wurde, dieser Konflikt, sondern das ist ja hier aufgekommen. Nochmal auch da Canel Da kann jeder zu Hause, da muss man jetzt gleich groß irgendwas erklären, da kann jeder zuhause sich das mal anhören und mal gucken, wer hier die kürzeste Zündschnur von uns dreien möchte.

[00:08:19]

Das in diesem Fall unsere Hörer in sich diesen Konflikt jetzt nochmal von vorne anhören und dann sollen sie uns schreiben, wer aus ihrer Wahrnehmung recht hat.

[00:08:28]

Es ist dein bizarrer Hass auf Abkürzungen, eingeprägt von deiner, von deinen bereits schon Abkürzungen hassenden Eltern.

[00:08:36]

Wo sind denn jetzt die Abkürzungen? Der die Gefallene wohl nicht. Es ging doch gerade Du hast Leute, ist doch scheißegal, es geht gerade um Lokalkolorit und da hab ich die beste Nachricht aller Zeiten bekommen. Ich hab ja in diesem Podcast mal meinen Heimatländern, den Rundfunk Berlin-Brandenburg im Grunde über Eck adressiert und habe gesagt, es gibt kaum Sendungen, die ich lieber im Fernsehen schaue als die 30 oder die 50 schönsten. Und da gibt's ja die 50 schönsten Plätze in Berlin, die 50 schönsten Brücken und Straßen und Ecken und Kreuzungen und Ampeln.

[00:09:10]

Und was soll ich sagen, das Unglaubliche ist passiert.

[00:09:15]

In dieser Woche hat mich der Rundfunk Berlin-Brandenburg das Dezernat Fernsehen angerufen und mir ein unfassbares Angebot übermittelt. Ich, Jacob Lund, wurde angefragt. Auch einer, was ich weiß. Mein größter größter Wunsch ist auch, einer von diesen Leuten zu sein in der Reihe von Ulli Celle und anderen Moderatoren von Antenne Brandenburg, da in so einem Gren zu sitzen. Und ich darf und das müssen wir gleich zusammen entscheiden! Sogar Endwert 2 Sendung oder wahlweise einer auftreten und kommentieren. Nein, so, ich wurde offiziell angefragt.

[00:09:53]

Ich bin drin. Es gibt, wenn jetzt folgende Sendung werden in Zukunft produziert entweder die schönsten S-Bahnstation in Berlin oder so. Also sehr gut und noch schöner die schönsten Straßen. So, und dann hatte ich jetzt schon so ein Vorgespräch da. Da hat mich der Redakteur angerufen, der das zu verantworten hat. Na so ein bisschen die Geschichte der Sendung und da hab ich erst mal auch mit Lob überschüttet, weil ich bin ja auch wirklich Fan und ich will mich natürlich auch da so ein bisschen rein.

[00:10:19]

Genschere weil im Grunde hab ich dem auch, sei ich, wenn ich jetzt da gebucht werde, da, dann erwarte ich schon, dass ich da jetzt über 10 Jahre immer anrufen.

[00:10:29]

Ja, das hängt aber auch das möchte ich sie direkt sagen, auch ein bisschen davon ab, wie du dort perform.

[00:10:33]

So, das ist mir völlig klar, dass der entscheidende Punkt. Danke Claas Also ich hab ihm jetzt schon angekündigt, jetzt mal gesagt jetzt mal deine Themen da mal beiseite. Ja, es ist so ich werde dir perfekte Anekdoten erzählen. Genau in der Länge, wie ihr es schneiden müsst, werde ich es euch schon ab anliefern. Und ich mache mir Gedanken. Wenn ihr so 20 25 Sekunden eine Geschichte braucht, denke ich mir das vorher schon aus. Und was ich jetzt mache und besonders geeignet zu sein für diese Sendung ist ich fahre zu bestimmten Straßen, verbringe da ein, zwei Stunden um Sachen zu erleben, weil du.

[00:11:06]

Ich wohne jetzt seit 35 Jahren Berlin. Also irgendwie habe ich so drei Erlebnisse mit den Straßen oder wo ich mal hingefallen, da mal überfallen. Das sind alles keine Geschichten. Ich muss jetzt wirklich die großen Klassiker Straßen da so ein bisschen abkürzen, damit mir was passiert, damit ich was erzählen kann. Ja, und jetzt kam aber schon der erste Bama. Also ich wurde jetzt gefragt, wie kann ich mich einbringen? Und da musste ich natürlich zugeben, dass ich jetzt, sagen wir mal im öffentlichen Nahverkehr, jetzt sage ich mal nicht ganz so häufig.

[00:11:32]

Jetzt da so mitfahre. Und da hab ich schon gemerkt, wie er meinte Ach ja, dann ist vielleicht die zweite Sendung eher was für dich mit den Straßen. Aber willst du nicht beide? Genau. Und deswegen ist jetzt die Frage, wie ich mich wieder rein genschere in die erste Januar. Ich will sie nicht verpassen, weißt du, kannst der du kannst.

[00:11:48]

Also du kannst du mir auch mal anbieten, mal, sondern so ein was man ja nie bekommt. Eigentlich gerade bei so was wie S-Bahn-Station. Mal so ein Blick von außen her.

[00:11:59]

Das ist gut, dass ich immer sage ich fahr ja nicht S-Bahn. Aber aber naja, ich sehe das halt von außen und ich hab da eher so eine Vogelperspektive auf. Ja, es Bahn und da sieht man ja ganz andere Dinge.

[00:12:10]

Nee, nee, Sportwagen Sicht wurde noch nie ein Sportwagen aus dem Sportwagen die schönsten Sportwagen zu fahren, die genau Rundfahrten im eigenen PKW. Jakobson Das könnte ich nochmal anbieten. Oder ist das eine eigene Sendung?

[00:12:27]

Da hab ich mir einen Porsche durch Berlin fahre und einmal sagen wir mal gut, eine tolle Idee. Also erst würde ich pitschnass ja machen, finde ich auch, dass wir den genau mit den Straßen finde ich mal, das Ding ist Straßen. Das ist eine große Aufgabe. Ja, es im Hinterhalt, wo man lacht, wo man nur hinschaut.

[00:12:46]

In der Stadt gibt es Straßen, Straßen, es gibt ja praktisch kaum ein Stein Ort.

[00:12:52]

Also jetzt mal abgesehen von Parks und dann müsste man überlegen, wie geht man mit Wegen um in dieser.

[00:12:57]

Na das wäre eine andere Folge für mich. Die schönsten 50 schönsten Weg. Ja gut, was anderes.

[00:13:01]

Sagen wir mal abgesehen von Parks und von großen Fußballplätzen oder so. Naja, sind fast überall schlimm Straßen. So und da muss man manches sind Alleen.

[00:13:09]

Das wäre auch eine andere Folge. Die 50 Jahre leben, das wäre was an Promenaden auch was anderes. Also es geht nicht um Umsteigen, aber das ist in Berlin gibt's sehr viele Straßen. Was Würde gibt die eine Straße, die ihr dort anbieten würde? Jetzt mal so aus dem Bauch raus?

[00:13:21]

Gibt's irgendwie eine Straße, wo ihr sagt die gleichen Straße, die es im Prenzlauer Berg? Na ja, bei der mit der Unterführung komme aus. Was würdest du da berichten? Das ist halt so, da wir mal versuchen, dass du mal kurz was zu essen. Soziokulturelles Dreiländereck, das ist schon. Mal sehen, was wir ihm einfach so also Platz 33!

[00:13:39]

Gleim Straße in Prenzlauer Berg, wo Mütter auf Kaffee trinken. Arbeitende treffen. Da ist der schönste Kiez Berlins.

[00:13:48]

Klasse. Die Gleim Straße ist für mich ein ganz toller Ort. Da fängt es ja schon mal an mit dem Kino. Vorne gibt es direkt ein Kino an der Straße. Ja, da hat man auch die tolle U-Bahn Brücke. Ja, da sieht man schon auf das Kino. Das ist für mich immer ein toller Moment. Wenn ich damals in die kleine Straße hineingekommen bin, dann wusste ich, hier sehe ich praktisch durchs Lichtspielhaus in die Welt hinein. Das war also mein Tor, um die um die Leute, um den James Bond mal zu sehen in Sean Connery und Ursula anderes, die sie da aus dem Wasser steigt.

[00:14:20]

Und das war für mich also schon die tollen Momente. Und dann geht's weiter. Also es ist so ein bisschen der Charme des neuen Prenzlauer Berg jetzt mittlerweile, also auch ein paar Hipster und ein bisschen, naja, sagen wir mal Latte Macchiato Trinker ja, dann aber natürlich auch so ein bisschen, dass da schöne familiäre Pankow was da so anfängt. Also unter uns finde ich Berliner, also Prenzlauer Berg gibt's ja so eingeordnet, das ist ja alles Pankow. Aber wir fühlen uns da schon ein bisschen anders.

[00:14:46]

Aber wenn man dann die Straße entlang geht, da ist man doch bass erstaunt, denn auf einmal ist man im Wedding und da wird ja ein ganz anderer Wind.

[00:14:53]

Perfekt. Du, Klaus, könnte sofort. Also ich überlege jetzt. Außerdem hab ich da was. Ich hab da meinen Führerschein gemacht. Sowas lieben die auch so persönliche Sachen. Ich hab in einer kleinen Straße meinen Führerschein gemacht und ich hab. Es war eine schwere Zeit für mich. Ich hab also Freud und Leid. Also beides. Nee, nee, nee. Landesstraße war war vieles für mich. Und es ist natürlich auch der Ausläufer praktisch. Also wenn du im e-Moll Mauerpark aufräumt und einmal so durch Bona CNE, dann fällt der ganze Müll auf die kleine Straße.

[00:15:22]

Also praktisch, wenn du einmal sagst wer als wenn man wie im Flur so von vorne nach hinten einmal alles so zusammen schiebt und dann einfach weg mit der Scheiße, dann liegt es in der gleichen Straße.

[00:15:32]

Schmidt Ja, es Tunnel Berliner Straße, besondere Erinnerungen an die Knorr Promenade in Friedrichshain.

[00:15:39]

Hey, wo ist denn die nochmal? Die ist so Seume Straße in der Nähe. Das ist eine Boxhagener Platz, das typische Boxhagener Platz hier. Und dann hab ich aber ich merke währenddessen, ich würde jetzt so bei Queens Of reingequetscht kommen. Da würde ich dir erst erzählen, mit dem würdest du ein Geräusch reinkommen, die Leute aufhören. Ich bin da vielleicht noch so ein Gag Knopf nicht Macky. Nicht verwechseln mit Magie oder so. Und dann würde ich halt loslegen und ich käme aber auch ganz schnell wieder auf Hass.

[00:16:08]

Weil ich bin gerade so diese diese Spatzi ein Spaziergang durch die Knoop Promenade gemacht und sagt mir erst mal schön da überall Blümchen und Selbstgebasteltes in so kleinen Vorgärten und dann kommt man aber ganz schnell wieder zu. So müsste die Müttern und konsequenterweise endet die Knoop Promenade auch bei einem LPG Supermarkt. Das ist also so ist das Wasser wo es der Teil der schlecht ist.

[00:16:32]

Was ist denn daran sterben würde ich ja schon wieder raus gepusht wird.

[00:16:35]

In dem Moment verstehe ich kurz vor dem vulkanisch du bist mir auch ein Heimdall, du hast du da auch Preise? Enkidu Hänfling Du? Naja gut, aber ich will erst einmal zusammenfassen gute Neuigkeiten im Hause und ich kann da Kinder auftreten und es ist echt schön, aber wer guckt da sind das hab ich mich gerade gefragt.

[00:16:52]

Ich hab das beide super gemacht. Ja, ja.

[00:16:56]

Also wer guckt, heißt es gucken die FBB Zuschauer und auch viele unentdeckte Tote?

[00:17:04]

Ja. Also der RBB ist jetzt vielleicht nicht mehr so blutjung jetzt von den Zuschauern. Aber das, das gucken schon Leute. Schmidl. Also ja.

[00:17:15]

Aber man hat ein vielfältiges Angebot der heutigen Medien Land der Erde, 200 Programme und so. Es ist aber total gut, weil das gibt's ja auch beim NDR und so, ne, das manchmal, manchmal, manchmal und manchmal muss ein Regional Fernsehsender eigentlich nur das zeigen, was man sehen würde, wenn man mal wieder die Fenster geputzt hätte.

[00:17:33]

Statt Fensterputzen macht man einfach mal den Regionalsender an und jetzt die schönsten Straßen. Also da ist es ja wirklich nicht mehr weit bis man guckt wirklich einfach mal so raus.

[00:17:44]

Man fährt mal durch die Stadt, man geht mal raus. Aber was wirklich meinen, was mein Traum perfekt machen würde, wenn ich im RBB meine Straßen erzählen darf? Schmidt Die du beim Saarländischen Rundfunk und Klaas beim NDR.

[00:17:56]

Ja und wie? Es wäre doch toll, das für mich jetzt wie als als als Podcast für drei sehr große ARD-Anstalten drei Menschen stellen, die mit lokalen Beobachtungen heißt mit diesen ganzen Sendungen, da weiß, mit wem ich beim NDR zusammengeschnitten werde, hier mit dem Bingo, wo man mit dem Bingo mal mit Michael Turner, ja mit carlo von Tiedemann ja super mit dem dicken klaus von klausens klausens.

[00:18:20]

Perfekt. Weil auch aus oldenburg kommt.

[00:18:22]

Bettina Tietjen bestimm auch bettina tietjen ist ja noch da. Das ist ja noch das beste, was einem passieren kann. Die ist ja super.

[00:18:29]

Alles luxusprobleme. Ich sag dir was. Ich fühl mich so. also. Wem willst du. Da wirst du ja eigentlich nur. Will. Wer ist. Wer. Sind. Promis worden sei. Bist du der einzige promi aus dem Saarland? Ich nicht. Aber es gibt ja noch den Heinz Becker. Ich glaube, der ist jetzt auch schon relativ betagt und irgendwie auch zu fein. Der guckt doch nicht. Der sagt doch nicht Straßen im Saarland an. Das stimmt.

[00:18:49]

Das stimmt.

[00:18:49]

Er war immer Kabarettist. Und ich glaube, so wie ich so ein Blödel Bardin, der ist wie ich Kabarettist. Und das zweite ist halt Manuel Antrag. Oh, schwierig. Also alle Wege. Aber ich hab das Gefühl, ich habe vor kurzem jetzt hart aber fair geguckt. Und dann war er da. Da hat er rum gepumpt. Das ist ja nicht zu glauben. Also ich glaube, der ist auch im Wald, ist auch seine Gesinnung ein bisschen geblieben.

[00:19:13]

Aber sag mal, ist er der Wald? Rambo II.

[00:19:16]

Der ist kurz davor. Also zumindest wenn es um Ansichten geht. Also er hat in einem wie YouTube Interview das hab ich gestern geschaut hat er den Satz gesagt. Er ist großer Fan von Blackfacing. Das findet er sehr sehr witzig und sehr sehr sehr sehr richtig. Es gibt erklärte Fans davon. Er ist sogar Fan. Also es gibt da. Ich dachte, das passiert Leuten wider besseren Wissens. Aber dass einer sagt, dass das Ganze mit der Absicht heute black fest, weil ich Fan davon bin von dieser Art von Humor.

[00:19:42]

Ich dachte, das wäre praktisch so ein so ein Sunde, so ein so ein dämliches rassistisches Beiwerk, ohne dass es einer mitkriegt.

[00:19:49]

Nees Fan Häschen hat eine sehr gute Erklärung. Er sagt Wo kommen wir denn da hin, wenn man daran keinen Spaß mehr haben kann? Wie wird das dann zukünftig sein? Wenn wenn Schauspieler einen Mörder spielen, dann müssen die dann auch Mörder sein, um Mörder zu spielen?

[00:20:02]

Das ist ein sehr gutes Argument. Also gut, diese zwei Sachen miteinander zu verbinden, das zeigt auch seine Weitsicht. Letztendlich auch die grundsätzliche Perspektive auf die aufs Leben, auf Menschen, auf die Gesellschaft. Da war ich doch verwundert.

[00:20:15]

Ja, so ist das. Aber wenn er war bei hart aber fair.

[00:20:19]

Also hat er dann irgendwie den Bogen zum Wandern gekriegt? Absolut, ja.

[00:20:23]

Na ja, die Ansichten, die Jakob ja jetzt gerade gesagt hat, die hat er ja nicht bei Hart aber fair gesagt. Aber man hat schon gemerkt, das ist jetzt eher so ein bisschen konservativ. Konservativere also anders, als man ihnen in Erinnerung hatte. Da war ja auch eher so die Stimme der Vernunft im Studio, hat die Biere getestet und sowas. Ich mochte, ich hab ihn geliebt. Also ich glaube aber heute und dann hab ich mich auf seine Internetseite für eine Internetseite, so wie Jörg Kachelmann.

[00:20:51]

Ja, ganz viele.

[00:20:52]

Und dann schreibt er, was er so alles macht und das ist alles so speziell geschrieben und es trieft sowas mit, was da chemisch nicht mehr so klar klobig also ist.

[00:21:04]

Was also. Ja also ich hoffe, ich hab ihn in Erinnerung. Also mittelalten Typen, der der, der vor der Sendung nicht jedes Mal immer abgefüllt wurde. Von der Garderobiere, der gerne so ein Nick Hornby Bücher liest. Ja, ja, so hab ich den in Erinnerung.

[00:21:20]

Ist ja immer noch seinen F.C. Und so. Und hat ein Buch geschrieben über sein Leben im FC. Also es ist so der deutsche Nick Hornby das mal kurz, da wollte er hin.

[00:21:32]

Aber ich glaube aber, wir haben jetzt auch einen Sidekick Kongress beschlossen, dass wir nächstes Jahr nicht mehr einladen nach diesen Äußerungen.

[00:21:40]

Ich ich hab euch ja die ganze Nacht mit Andy Rick telefoniert. Von Konan wir haben unseren. Hast du gesehen? Ja. Also Manuel Andrack es gesagt hat und dann er so näher gekommen. Nicht mehr einladen. Also damit ist klar raus.

[00:21:51]

Okay. Ich habe so eine Art Bilderberger Treffen mit sowas haben wir ja wirklich. Trefft euch auf einem alten Schloss irgendwo da.

[00:21:56]

Dann ist erstmal die erste Übung des Tages ist so Sachen anlachen kommt. Gast Sprecher und wir lachen das an? Ja, na klar, muss man ja machen. Dann im Profil sitzen. Naja, nee, da gibt's ja auch nur aufpassen, dass es nicht zu frontal wird. Haben wir das irgendwie? Ja, das sprechen uns ab.

[00:22:12]

Und vor allen Dingen dann natürlich praktisch mich überhöhen. Also in die Position von mir, die gibt's ja überall. Mich überhöhen. Stellvertretend für den Zuschauer, der das ja nicht automatisch macht, mich also letztendlich mir mich besser dastehen lassen.

[00:22:26]

Darum, dass er auch ein großer Job das Gags und ein Kurs, den ich z.B. ein Nichts mehr gebe, ist an spielbar sein.

[00:22:33]

Also nehmen wir aufmerksam so aufmerksam ansprechbar sein. Ja, ja, du hast, eigentlich musst du die ganze Zeit eigentlich was eigentlich gut wäre ist, das man eigentlich weiß. Bei dir läuft die ganze Zeit so eine zweite Spur mit praktisch Reaktions Gags mit ja, die aber nur ganz selten greife ich praktisch einmal in das Fließband. Genau, also will ich manchmal auch gar nicht. Das ist wie so eine, wie in so einer Sushi Bar läuft praktisch die ganze Zeit läuft so ein Gag nach dem anderen, den ich nehmen könnte von dir läuft an mir vorbei und wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann sage ich Halt, stopp, gag.

[00:23:02]

Und dann machen sie den Satz zu Ende. So ein Back up MG, der immer noch den Reim weiß und der am Ende, wenn mir die Luft ausgeht, nochmal schnell die Leine zu Ende droppt. Und so müsstest du das eigentlich. Also da sind wir natürlich noch lange nicht. Noch lange, nicht Lichtjahre.

[00:23:16]

Ich erinnere mich an eine Sendung, da war, glaube ich Olli Dittrich zu Gast und er hat mich dann angesprochen und da hab ich mich überhaupt gar nicht zugehört. Gar nicht. Ich weiß auch nicht, was das soll. Das kann man sich nicht fünfundvierzig nun einfach konzentrieren kann, weil so lang ist ja die Männerwelt abzüglich der Werbung eine Gedancken Reisegruppe. Da war ich völlig ganz woanders. Und das ist richtig so wie in der Schule, wenn der Lehrer einen anspricht und.

[00:23:39]

Hat gerade irgendwie vom Mädchen gegenüber geträumt. Nee, war ich völlig. Also ich muss noch einmal arbeiten in der Werbung.

[00:23:45]

Wir reden heute wieder über autom.. Da gibt es jetzt etwas, das nennt sich Фото Select Stream. 12 Monate gibt es da einen Streaming Anbieter direkt dazu praktisch zum Vertrag.

[00:23:56]

Also den kann man sich aussuchen. Es könnte Netflix sein, es könnte Sky Ticket sein oder auch Oto TV, sondern selber sagt ich will gerne Netflix und dann bezahlt einem Oto diesen Streaming Anbieter für 12 Monate.

[00:24:10]

Was ist jetzt об этом TV? Fragt man sich im Grunde alle gängigen Sender bis zu 100 verschiedene Sender in HD. Man kann das auf 4 Geräten gleichzeitig. Also da ist von iPad bis zum Fernsehgerät zu Hause alles drin. Da kann man alle gängigen Sender gucken. Unter anderem am Freitag könne man Duell um die Welt gucken. So als Beispiel 15 um 20.15. Das ginge mit Auto TV. Aber man hat auch die Wahl zu sagen, man will Sky Ticket oder Netflix für 12 Monate kriegen.

[00:24:37]

Das geht auch für Bestandskunden, d. h. wenn ich meinen Vertrag einfach verlängere, ist diese Option ab sofort verfügbar.

[00:24:42]

Wenn ich nochmal alle Folgen Game of Thrones sehen will, welchen Streaming Anbieter will ich mir dann von Hotel Ticket richtig? Und wenn ich z.B. The Witcher The Crown 6 Netflix richtig.

[00:24:54]

Bei Sky Ticket gibt es jetzt eine neue Serie, die heißt In Your Ordner mit Bryan Cranston.

[00:24:59]

Und da hat die Regie gemacht der Typ, der unsere Limos Spots gemacht.

[00:25:03]

Na ja, die Welt ist klein, die Welt ist klein und all das gibt es bei Ska Ticket.

[00:25:08]

Also es ist nicht nur möglich, da mit ganz besonders guten Netz zu telefonieren und natürlich einen tollen Vertrag zu haben, sondern darüber hinaus für 12 Monate noch einen Streaming Anbieter Netflix, Sky Ticket oder Об Этом TV. All das könnt ihr natürlich nochmal finden. In den Shownotes haben wir nochmal alle Links, die er braucht und wir wünschen euch damit viel Spaß und viel Erfolg mit Oto Select Stream Werbung.

[00:25:32]

Ich hab noch eine Klage vorzubringen. Wir beide gegeben. Ihr seid ja hier die Fitness PPC neuerdings und da haben wir ja schon die ein oder andere Podcast Minute gefüllt, wie gesund Klaas ist, wie fit Jakob ist, wie es so schön.

[00:25:47]

Ich bin heute mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren und ich habe noch kein Lob gehört. Wir wussten es ja auch nicht.

[00:25:54]

Wir erstens wussten wir das nicht und ich würde dich auch loben.

[00:25:56]

Schmidl Wenn ich nicht wüsste, dass dein Fahrrad ein Sportwagen artigen Elektromotor hat und wenn ich nicht wüsste, trotzdem, dass du im Grunde du bist bei deinem Zuhause auf das Rad gestiegen, dann hast du einmal getrieben und dann hat es das mit fast 30 kmh hier ins Büro geschossen.

[00:26:15]

Willst du, Junge, lobt du Heilung? Du flennt zurückgezogen die Klage. Sag mal, was ich an diesem ganzen Elektro Fahrrad Hype. Ich will ja jetzt auch einzelne Hersteller gar nicht herausheben oder beschädigen in ihrer Außenwahrnehmung aber aus persönlichem und herzlichen Interesse guten Freund gegenüber.

[00:26:34]

Aber dieses ganze Elektro Fahrrad Ding, das hab ich noch nicht so richtig. Ihr seid ja beide Fans. Ja und ich will das jetzt auch gar nicht. Jetzt in Brüssel ich wieder ausrasten und so. Also könnt haben was ihr wollt.

[00:26:46]

Ich will nur mal fragen. Aber ich finde es ist schon halb acht. Ich will doch nur mal fragen. Genau. Also du habt habt jetzt irgendwelche Elektrofahrräder. Mir geht es weniger um die technische Komponente. Kannst du dir erzählen, was ihr da für Schrauben rein gedreht? Ich mache da so scharf drauf.

[00:27:00]

Bist du das nochmal gleich sagen, was da für Lithium Juden Dings. Ist? Ja wirklich mal sagen. Ja, da kann ich eigentlich mehr erzählen. Aber man fährt entweder Fahrrad oder man fährt wie so ein Motorroller, so wie wir auch einen haben. Jakob Da fährt man Mutterrolle oder Auto oder laufen zum Beispiel. Aber wenn man Fahrrad fährt, fährt man doch wohl Fahrrad. Es gab früher bei uns in der Nachbarschaft gab's auch zwei, drei ältere Herrschaften, die ihr Leben lang gerne Fahrrad gefahren.

[00:27:27]

Und irgendwann wurde es beschwerlich, weil naja, das Alter eben. Und dann haben die einen sogenannten Hilfsmotor an das Fahrrad aufwendig dran montiert bekommen. Von unserem Fahrradladen um die Ecke vom Rasenmäher abmontiert. Nee, nee, das gab's dann schon.

[00:27:41]

Ich weiß nicht, wie das dann lief, mit Batterie oder mit Benzin oder? Ich weiß nicht. Und da war es ja klar, weil dann einfach Rentner so länger das Fahrradfahren und den Wind um die Nase genießen konnten. Jetzt sind aber alle jungen Leute, also vor allen Dingen d'une du bist ja nun noch wirklich in der Lage Fahrrad zu fahren. Warum das mit diesem Elektro fand?

[00:28:03]

Ich verstehe das nicht. Also kommt mir meine Mutter, die hat immer als sie als sie so gedanklich irgendwie bei dir irgendwo in der Sphäre war, nämlich schon sehr sehr. Also Paul Moll mäßig. So, da hat sie immer gesagt wir haben immer gesagt das du kommst doch nicht mehr hinterher. Wenn wir eine Radtour machen, dann kauf dir doch mal ein Fahrrad mit 24 Gängen, dann kommst du den Berg auch ganz hoch. Das hat sie über Jahre einfach nicht einsehen wollen, dass sie selber so einen Gang.

[00:28:31]

Sie wollte einfach immer ihr Tray Gang fahren. Das war sie nämlich gewohnt. Dann fährt ja auch. Da muss man einfach nur in die Pedale treten. Dort VKI und irgendwann haben wir sie gezwungen, irgendwie hatte sie ihre 21 Gänge oder so und da ist eine ganze Welt aufgegangen. Und ich frage mich auch beim Fahrrad. Es gibt ein Fortschritt. Die Menschheit entwickelt sich. Alle sieben Jahre wird das Wissen verdoppelt und so. Warum sollte man darauf verzichten? Ja und irgendwie sagen.

[00:28:57]

Es gibt eine bessere Version von einem Fahrrad, den man völlig schmeiss frei zur Arbeit.

[00:29:03]

Nein, nein, nein, nein. Es ist in dem Sinne kein Fall. Es ist ein Pedelec.

[00:29:08]

Nein, es ist.

[00:29:09]

Es ist eine Art Elektroroller, das aussieht wie ein Fahrrad. Also es ist ja nun wirklich kein Fahrrad und es sitzt auch nicht. Also wir haben letzte Woche so einen Mini Helikopter auf den Mars geschickt. Es ist jetzt nicht so, dass sie jetzt neuerdings jetzt festgestellt haben, man kann den Motor dreimal fahren, die es gibt so etwas Mofaz und was es nicht schon gibt. Bist du schon mal ein E-Bike gefahren? Da bin ich schon mal gefahren. Ja und es ist genauso, wie ich es mir vorstelle.

[00:29:31]

Es ist schon geil. Also ich, ich, ich. Aber es ist doch nicht falsch. Ich versteh schon.

[00:29:35]

Es ist ja immer, als würdest du immer auf einer Ebene fahren. Völlig. Also du, du trittst ja in die Pedale. Ich hab das Gefühl, das ist schon noch Sport.

[00:29:44]

Aber ich finde es klar als Beschäftigungstherapie. Klar, es hat schon punct. Es gibt eigentlich gar keinen Grund, dass man das macht außer Faulheit. Und ich versuche die ganze Zeit zu überlegen. So Argumente wie man kann viel längere Touren machen, wenn man länger durchhält ist natürlich alles Schwachsinn. Ich bin zb 7:0 Fan. Ich wäre aber zu faul zu treten. Es macht mir keinen Spaß und da wie du sagst, dann kommst du halt und verschwitzt ins Büro, weil du einfach dich da rauf geklatscht hast und dann fährst ins Büro.

[00:30:09]

Das ist im Grunde alles, aber du kannst im Gegensatz zum Mo-Fr und so kannst du halt auch die Fahrradwegen nutzen und dadurch ist es für mich das Beste für Corolla etwas sicherer.

[00:30:19]

Ja gut, okay, dann ist das ja geklärt. Also ich meine, man kann die Fahrradwege ja auch mit Fahrrädern nutzen.

[00:30:25]

Naja, es ist schon ein bisschen so, als würde man ins Fitnessstudio gehen, wo man halt ohne die Gewichte die Sachen macht. Ich bin ich dagegen. Ich bin früher.

[00:30:31]

Ich kann mich auch daran erinnern. Ich bin. Manchmal bin ich mit einem Motorroller. Als ich so 16 17 war, hab ich mir einen Motorroller. Da hab ich schon mal erzählt, dass man Michael Schumacher Edition bin ich mit dem Red Devils, dieser Gaida Feuer Stuhl. Mit dem bin ich ins Fitnessstudio gefahren und dann bin ich da eine halbe Stunde Fahrrad gefahren, im Fitnessstudio auf der Stelle und dann habe ich nicht wieder nach Hause gefahren.

[00:30:54]

Ja, nicht so clever.

[00:30:58]

Ich glaube, unterm Strich kann man ja sagen, man kann ja auch mit einem Nokia 360 ziehen. Kannst du telefonieren? Zweifellos. Das geht aber auch meinem iPhone 12 oder mit sprechen oder Quatsch Vergleich.

[00:31:09]

Das weiß ich selber. Ich hab auch eine völlig und provokante Frage gestellt. Ich hab einfach nur mal so gefragt. Hmmm, also übrigens, ich möchte nochmal hinweisen alle Zuhörer, die mir vielleicht auch aus nachvollziehbaren Geschichten, die hier schon mal erzählt habe, ein so ein Zeitungsartikel immer wieder schicken ihr könnt damit aufhören.

[00:31:28]

Ich weiß genau welchen. Wir bekommen ein Video nicht, auch bekomme ich das was mit verbummelt zu tun.

[00:31:35]

Ich habe ungefähr Warst du in München? Klar?

[00:31:37]

Nein. Also da hat irgendeiner hat in München seinen Porsche verbummelt, ja und findet ihn schon ausgetauscht.

[00:31:45]

Was man da macht? Wie soll ich hab alles, also lass mich nur das. Also.

[00:31:51]

Und dann muss man kurz vorher sagen, dass du schon mal eine S-Klasse verbummelt hast. Bis zum heutigen Tag nicht aufgefunden.

[00:31:56]

Ja und in Berlin ja, ein Mercedes S-Klasse. Ein wunderschönes Auto war leider nur weg.

[00:32:06]

Der nun so und jetzt kriege ich aber immer diesen Artikel geschickt. Mensch Claas passt mal besser auf wie die auch.

[00:32:14]

Teilweise sehr witzige Kommentare, die wirklich dazu schreiben. Man kann doch nicht wahr sein. Schon wieder Junge. Weil halt ein Kram zusammen geht. Wie gehst du mit deinen Sachen um? Ich bin es nicht. Ich habe diesen Porsche nicht in München verbummelt. Der gehörte mir nie. Der gehört mir jetzt auch nicht. Deswegen bin ich jetzt auch nicht traurig, dass er weg ist. Ich wünsche natürlich dem ich weiß, ich bin empathisch mit dem Besitzer. Ich weiß, wie man durch die Straßen irrt und denkt Das kann doch gar nicht wahr sein.

[00:32:40]

Und deswegen also alter Junge. Alles Gute! Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche.

[00:32:46]

Was ist jetzt das Wichtigste für dich, während wir auch verschenken? Das ist das Wichtigste ist. Es ist, dass man hier für viel Geld diese App aktualisiert.

[00:32:54]

Da steht nämlich dann, wo es ist, wenn er neu ist. Wenn ein neues Jahr. Naja, egal.

[00:32:59]

Wir können aufhören, mir das zu schicken. Das ist nicht mein Auto.

[00:33:03]

Ich hab dir nicht verbummelt. Ja, ich hab bei Twitter hat irgendjemand etwas gepostet? Eine Frage gestellt und die möchte ich euch auch mal fragen. Bei mir geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Es war mal die Frage irgendwie was würdet ihr heute eurem 18 jährigen Ich sagen und mit auf den Weg geben? 18 Da war ich Friseur. Da war ich. Was habt ihr gelernt? Mit anderen Worten in den letzten 20 Jahren können wir meinen 18. Geburtstag. Da hab ich, da bin ich mit einer ganzen Tüte voller Dosenbier nach Hamburg gefahren.

[00:33:38]

Es ist auf dem Kiez oder auf dem Kiez. Hat mein Führerschein Geld versoffen?

[00:33:42]

Was wird zu diesen Klaas Heufer-Umlauf sagen? Weiter so!

[00:33:46]

Das war gut. Es war eine gute Idee. Doch es war eine sehr gute Idee, dass ich daran würde ich gar nichts ändern. Daher war ich eine Zeitreise. Und du könntest die ihn jetzt vielleicht auch warnen vor Fehlern, die du gemacht hast?

[00:33:59]

Verso. Welchen Personen sollte man gucken, dass man sie nicht trifft? Also ich würde mich jetzt nicht nochmal beim ProSieben Ochsner Rennen anmelden, da würdest du abraten.

[00:34:11]

Was würdest du genau sagen? Nein. Was sagt ein Lund Schmidt? Also das ist mir fast zu privat. Die Frage aber, was ich auf jeden Fall sagen würde Lass die Finger von den Softdrinks.

[00:34:25]

Ehrlich gesagt, die ganzen scheiß Softdrinks, gerade in dieser Zeit haben mir bestimmt 25 Kilo beschert. Ich habe wirklich wie ein Irrer. Hab ich aus der Dose die Scheiße da gesoffen? Das hätte ich mir mal sparen sollen. Ja, ja, das ist alles.

[00:34:40]

Da geht er hin. Da war ich. Ich. Ich glaube noch. Ich würde gerne. Jetzt ist es tatsächlich so eine richtige älteren Antwort.

[00:34:48]

Ich hätte gerne ein Instrument gelernt, aber naja. Hätte ich gerne.

[00:34:53]

Gut, hast du kein Internet? Ich sehe dich da schon wie Luke Maghrebstaaten nackt Nackte am Klavier sitzen und voll klimpern. Gut, dass du das gelassen hast. Wieso auf uns voll zu klimpern? Nicht mal in Gedanken. Ich höre noch das Saxophon. Guck was ich kann lassen.

[00:35:08]

Aber wieso? Warum denn jetzt auf einmal? Warum denkst du, dass ich jetzt oben ohne jetzt auf einmal da sitzt? Wenn du ein Instrument könntest? Eitelkeit und Instrument.

[00:35:18]

Ich wäre dich und ohne Saxophon spielen. Und die Kamera geht an. da ist. Ja. Kann sein. Kann sein, dass das so nach hinten los geht. Ja, es stimmt schon. Aber jetzt kann jemand ein Saxophon gesagt.

[00:35:35]

Weißt du, wie ich mich gerade gesehen habe? Jetzt wurde dieses dann auch nicht so sehr sympathische Bild von mir zeichnen das, was so schlimm ist, ja nun nicht. Aber jetzt gerade sah ich mich selber auf so einer Welle.

[00:35:44]

Es gab irgendwann mal diese Hauss Partys der 2002 ja ja oder nein nicht wg Parties, irgendwelche Partys im Rheinland, irgendwo wo den Inseln irgend so ein Arschloch mit einem Saxophon oben ohne mit so einer zerrissenen Jeans so auf der Box stand, neben dem DJ und live Saxophon zu Hause Beats gespielt hat. Das war eine schlimme Zeit. Das war eine schlimme Sache. Da mochte ich das mal gern. Und da. Naja und da komme ich jetzt aber auch dazu. Was ich letztens gesehen habe, das, was man da gar nicht merkt ist man wird ja automatisch, man denkt nicht drüber nach.

[00:36:18]

Das ist ja auch ein bisschen Teil des Problems. Man wird halt irgendwie so eine, sondern eine Generation älter, weil die Neuen nachrücken. Ist ja logisch. Das heißt, die Klischees, die es über uns als Generation gibt, die können wir von innen heraus ja gar nicht so richtig beurteilen, sondern irgendwann kommen die nächsten und die finden Sachen an uns witzig, auf die wir gar nicht kämen.

[00:36:38]

Ja, so heißt die, was wir so eine Generation von Eltern beobachten. Wir müssen jetzt anderen uns beobachten.

[00:36:44]

Genau. Und und und. Die lachen sich teilweise tot, finden auch Sachen völlig absurd. Und die Generation Z. Schaut sich die Millennials an und sagte mal was? Was ist das für eine peinliche Truppe, diese Millennials? Und da hab ich jetzt so z.B. ein Riesending, was die äußerst albern und unpassend finden, was auch gar nicht mehr so zum Selbstverständnis dieser Generation passt, ist der Heroine schick. Also das, was den Millennials irgendwann mal als Toy also so Skinny Jeans, Skinny Jeans absolutes hast.

[00:37:15]

Thema waren die gar nicht cool? Niemals.

[00:37:19]

Und können aber auch nicht. Und das ist so eine von den Sachen, die diese Generation z.b. Niemals verstehen, dass das nicht cool ist. Immer es weiter weitermachen bis zum geht nicht mehr. Und es wird mit dem Finger darauf gezeigt werden. Und da stehen sich zwei Leute Stirn stehen gegenüber und sagen Na das ist schön. Nein, das ist nicht schön. Und da haben wir den Generationenkonflikt. Was glaubst du was gibt's noch für Sachen? Also weil man weiß ja, man hat sich irgendwann mal so, irgendwie so angezogen und dann bleibt man so z.B. jetzt.

[00:37:44]

Also offensichtlich ist das Abgrenzung ein Zeichen. Und dann ist das eben so, z.B. bei dir jetzt. Thomas Ich erwarte jetzt Fashion mäßig keine großen Sprünge mehr.

[00:37:53]

Es ist wirklich, als wird hier der Mensch Joko mich da anspricht. Auf dir, auf die Mode oder so was habe ich dafür Verständnis. Aber hier?

[00:38:00]

Ich frage ja nur ein bisschen. Aber ich habe schon. Ich hab schon gemerkt, wie er sich, wie er sich so ein Opfer, so viel Raum durch durchkämmten und natürlich das einfach ist. Schmidt, Thomas Thomas nochmal es geht.

[00:38:13]

Nein, nein, es geht nicht. Es geht nicht um mich. Ich will. Ich werde ihn genauso befreien. Also jetzt gerade zum Beispiel ist es wirklich ein Gesprächsangebot. Das kann man persönlich antworten. Warte mal. Das kann man persönlich beantworten. Und es ist mir ein bisschen zuwider, dass du hier mich drei Jahre lang nervst, dass wir mitmachen, wir es beim Podcast immer wieder angesprochen wird, wenn er angesprochen wird. Dann bist du wütend auf mich sein.

[00:38:34]

Ich muss mit dir reden. Ich kann mir jetzt nicht andere Leute ran, weil ich das Thema nicht passt.

[00:38:39]

Schmidt Die gibt es modische Sünden, die du heute bereust, wo du gedacht hast Das ist aber schick.

[00:38:45]

Das ist aber cool. So wie Mitte der 2000 gesagt Ich habe jedes Verbrechen begangen. Ach ja, ja, ja, ich hab gerade hab ich Klaus nochmal ein Foto geschickt. Da hab ich dann Post, ne? Und weil das gut. Ich hätte es gestern fast gepostet, weil ich mir nicht getraut. Der Vergangenheit ist ja das Gute Irgendwann ist da alles vergessen und irgendwann sind die Fotos verblasst und wir kommen ja noch aus einer Zeit, in der die Fotos nicht so digital waren.

[00:39:09]

Irgendwo hört das dann auf. Und ich?

[00:39:13]

Ja, man macht die Fehler. Aber scheiß drauf, was konkret wir haben.

[00:39:17]

Es gibt. Es gibt ein Foto von uns. Da sind noch mehrere auf einem Foto. Und ich sage mal so am besten auf dem Foto. Am normalsten auf diesem Foto sieht aus Helge Schneider das Aussehen von Helge Schneider.

[00:39:31]

Der ist mit Abstand der, der am normalsten wirklich war. Echt. Wirklich wahr. Schmidt und ich schießen den sogenannten Vogel ab.

[00:39:39]

Kennt ihr das nicht? Bitte? Ich will es ja selber. Ich würde das machen. Aber ich mache das nur mit Genehmigung. Weil du merkst ja was für einen. Was mit was für einem.

[00:39:47]

Wie soll man sagen mit so einem?

[00:39:49]

Wie nimmt man so ein Standgas hat bei mir aus Wut und da bin ich sehr vorsichtig. Ich meine, ich behandele den Schmidt wie ein rohes Ei, weil er sonst wütend wird auf mich. Wenn er auch viel private Gefühle auf mich überträgt. Wenn ich. Wenn ich irgendwas an piksen, dann kriege ich ganz viel ab, was ich nicht verursacht habe.

[00:40:06]

Aber sicher auch, weil ich mit ihm nicht sagen durfte, was er seinem 18 jährigen Schmidt rät. Da wollte ich ja nachfragen jetzt. Aber ich trau mich ja schon bald nicht mehr irgendwas zu sagen, weil sie ja sofort wieder eine gelangt. Kriege die krass. Ich hatte schon die Anklageschrift, die hätte ich jetzt hervorgebracht.

[00:40:19]

Ja, dass ich euch da frage, was sie. Ich hab dich immer im Senior, Mama.

[00:40:25]

Scheiße. So! Also hör mal auf zu quatschen, du Arschloch!

[00:40:31]

Der achtzehnjährige Schmidt Ja, ja. Und jetzt mal ganz ab von Frisur und Klamotten.

[00:40:39]

Was würdest du denn deinem 18 jährigen Schmidt raten? Was soll denn mal besser bleiben lassen? Was lief eigentlich nicht schlecht?

[00:40:45]

Wen sollte er nicht treffen? Alles. Was der Typ anderen.

[00:40:51]

Ich. Ja. Wir müssen uns jetzt entscheiden. So sehe ich das. Ernsthaft beantworten. Oder Gekicke?

[00:40:55]

Nein, ernsthaft. Als auch ernsthaft. Nach hinten raus machen wir 1 Vergas. Müssen auch nicht zum Thema passen. Ach ja.

[00:41:01]

Also so wie die letzten anderthalb Stunden auch. Richtig. Genau. Naja, was? Ja wirklich. Ich glaube, das geht jedem Raucher so, der würde, genau wie es mein Vater damals tat, sagen Lasst die Finger von der Glimmstengel heute.

[00:41:13]

Das würdest du sagen. Ich würde es versuchen. Klar, ich würde es nur versuchen. Irgendwie noch mehr als betroffen. Aber mein Vater war ja immer Nichtraucher, also in der ganzen Familie, alle Nichtraucher und so. Und dadurch hat es auch so ein bisschen vielleicht auch das Verständnis gefehlt für die Sucht, die man entwickelt. Deswegen war das, wenn die gesagt haben Lass das. Das waren einfach kein mitbetroffen und ich würde versuchen meinem 18 jährigen Ich so als Betroffener, der selber diesen Fehler 20 Jahre gemacht hat, dass man ihm irgendwie einen Weg findet zu erklären, warum das wirklich scheiße ist.

[00:41:47]

Und wahrscheinlich würde ich auch scheitern. Das ist das eine. Natürlich. Sport, Ernährung, all das kann man alles besser machen. Aber ich weiß jetzt gar nicht, das ist alles okay. Ich glaube und das ist ja auch so was Positives, was ich wirklich so gelernt habe in den letzten Jahren. Und das sind immer so Weggabelungen, an die wir alle drei bis fünf Jahre kamen. Wenn eine Sendung abgesetzt wurde, im TV kein Geld mehr dafür hatte, wir uns entscheiden, von ZDF wegzugehen oder sonstiges.

[00:42:15]

Das ist jetzt berufliche Sachen. Der bricht immer eine Welt zusammen und vor allem am Anfang mit MTV Home und so. Da dachte man, es geht nicht weiter und so und es ist meistens besser geworden. Und das muss auch nicht die Regel sein. Das sind wir auch gesegnet. Aber ich glaube, es findet sich immer ein Weg und man braucht nicht so Angst zu haben vor größeren Sprüngen, die man macht oder größeren Veränderungen, die im Leben anstehen. Und da hatte ich früher viel mehr Angst davor, wenn man was erreicht hat oder irgendwo war, dass da irgendwie diese Welt eingerissen wird.

[00:42:45]

Und ich glaube, da kann man viel mehr die Zügel loslassen. Und dass das, wenn wir jetzt bei diesem Generationen Ding sind, dann ist das, was ich auch an der ganz jungen Generation so bewundert, dass ich glaube, dass sie viel leichter irgendwie auch mal einen ganz anderen Weg im Leben einschlagen, ohne diese diesen Druck, den wir vielleicht noch so verspürt haben, dass man auch eingetrichtert gekriegt hat, man muss was Vernünftiges lernen. Man muss sein eigenes Geld verdienen, man muss auf eigenen Füßen stehen, man muss, man muss, man darf, man muss eine gewisse Sicherheit aufbauen.

[00:43:14]

Hast du schon an die Rente gedacht? Und dann geht's mir halt irgendwie den Luxus, den gerade diese jüngere Generation hat. Aus meiner Sicht, soweit man das wahrnimmt, ist es unbeschwert. Dass sie viel unbeschwerter herangehen und irgendwie sich wirklich öfter hinterfragen. Ist das, was ich gerade mache, das, was ich für mich und mein Seelenheil brauche. Das ist aber die Konsequenz haben.

[00:43:32]

Das ist vollkommen richtig erkannt, finde ich. Denn die zwischen Generationen eigentlich und da glaube ich, geht es jetzt um größere Generationen Abschnitte. Also wir haben jetzt gerade das eingeteilten, eigentlich relativ kurze Generationen Abschnitte, wo man auch sicherlich irgendwas interessantes herausholen kann. Aber wenn man das ein bisschen breiter fasst. Und wenn ich sehe unsere Elterngeneration, dann wir und dann die, die jetzt nachkommen und so weiter. Und das ist so ein bisschen mehr verschwimmen lässt die Grenzen dann gibt es da.

[00:44:00]

Etwas, was wir total mitgekriegt haben, was schwierig ist, hab ich mit meiner Mama auch mal drüber gesprochen, dass sie gesagt hat Naja, klar gibt es heutzutage für euch viel mehr Freiheiten und auch viel mehr Optionen, viel mehr Möglichkeiten usw.. Und dann wundert man sich aber, warum denn trotzdem irgendwie so eine so eine Schwere auf dieser Generation lastet. Und was glaub ich die neue Generation jetzt ein bisschen unter Leichtigkeit weiterlebt, ist, dass man zwar alle Möglichkeiten hat, aber eben auch ganz, ganz viel Versagensangst damit mitspielt, wenn man nicht alle Möglichkeiten ausschöpft.

[00:44:35]

Also dieser Individualisierung, Optimierung, Drang das ist schon etwas, was auch viel Verlierer produziert. Dass man sagt, es liegt ja die Welt steht dir offen. Alle Möglichkeiten liegen da und wenn du sie nicht nutzt und wenn du nicht jeden, jede Ideallinie läufst und überall schaust Was kann ich, was darf ich, was sollte ich, was liegt mir hier zu Füßen? Was hat. Wie soll man sein? Die Generation vor mir für mich freigekämpft. Und wenn ich das jetzt nicht nehme, bin ich dumm.

[00:45:02]

Das setzt natürlich auch einen gewissen Druck drauf und da so ein bisschen zaghafter oder auch sensibler mit sich selber umzugehen, um mal zu sagen Was möchte ich denn eigentlich oder wie? Womit geht's mir denn am besten? Muss ich denn hier alles erreichen, was theoretisch zu erreichen wäre, was ja nicht möglich ist und dann auf jeden Fall Enttäuschung hervorruft und vielleicht sogar vielleicht sogar in einer in eine Form der depressiven Stimmung mündet? Das finde ich schon clever, dass dieser Druck vielleicht langsam schwindet und wieder mehr drauf geschaut wird.

[00:45:38]

Was macht mich denn eigentlich glücklich?

[00:45:40]

Ja, das will ich aber auch unterschreiben, dass ich seh das genauso wie ihr beide. Weil das würde ich mir auch am ehesten vorwerfen, fast zu zielstrebig gewesen zu sein und mich auch so nach dem Abitur habe ich das Gefühl habe, die ganze Last der Existenz liegt jetzt auf meinen Schultern. Was mache ich jetzt aus diesem Leben? Und das bizarre Gefühl ist ja auch gerade so nach dem Abi. Da hat man dann sowas erstes erreicht, worauf man die ganze Zeit hingearbeitet hat und denkt kurz Jetzt steht mir die Welt offen, ich kann alles machen und ist eigentlich überfordert.

[00:46:06]

Und ich nehme mir so richtig übel, dass ich dann nicht wirklich wie ein paar meiner Klassenkameraden. Jetzt gehe ich mal ein Jahr nach Australien und schlag mich da so durch, sondern hat immer so das nächste Ziel vor Augen. Und das war eigentlich eine ne Hektik und ne Hast, die glaub ich grundsätzlich im Leben nicht so viel verloren hat, weil man da die Gefahr besonders groß hat. Und das habt ihr so oft mit anderen Worten beschrieben, dass man bestimmte Lebensabschnitte gar nicht richtig genießt, weil man immer so guckt.

[00:46:30]

Ich muss über den nächsten Hügel, da ist nicht Zürich, muss darüber, muss da rüber und man hält gar nicht an und guckt mal, wie schön es eigentlich ist.

[00:46:36]

Aber natürlich muss man ja jetzt wirklich, dass das nicht einen falschen Hals gerät. Glaub ich auch. Es ist ja vollkommen bewusst und ehrlich gesagt ging es mir auch so Ich konnte keinen Auslandsaufenthalt, also das war finanziell nicht drin. Und ich glaube da selbst da gibt's halt auch noch viele, viele Familien und vor allem viele Leute, die sich das einfach nicht leisten können, sondern die gezwungen sind, irgendwie in eine Lehre zu gehen oder sonstiges. So, das ist so ein Luxusproblem, das wir hier besprechen, ob man irgendwie Quade Gefühle kriegt, weil man noch keinen Podcast hat, noch nicht das und das und so, aber was auch.

[00:47:11]

Was ich auch schade finde ist so mir ging so ich glaube auch Klars oder wahrscheinlich auch dir, dass man es auch zusehr definiert hat über Erfolg im Beruf oder im Studium oder wie auch immer. Also dass das so der Gradmesser war, ob man irgendwie im Leben ist, irgendwie zu etwas bringt. Das hat den, das hat irgendwie den ja, ich sag mir mal die Auswirkung gehabt, dass wir halt irgendwie uns wirklich daran gehalten haben und irgendwie versucht haben, das Beste draus zu machen aus den Möglichkeiten, die uns bleiben.

[00:47:40]

Ich hatte aber auch Angst, also muss ich auch sagen, ich hatte auch große Angst. Ja, sagte ich und ich hab mich auch in so eine Einbahnstraße hineingebracht. Ich hätte auch lieber gerne zwischendurch mal so ein Jahr da nichts gemacht. Ich hab dann ehrlicherweise bestimmte Erfahrungen auch so Freiheitsgefühl auch während der Arbeit erlebt, muss man sagen, weil ich ja nun auch sehr individuell Erfahrungen gemacht habe und viele besondere Sachen erlebt habe in dieser Zeit. Insofern hatte ich jetzt nicht so ein Mangel Gefühl, weil viel kam mir entgegen.

[00:48:05]

Ich musste gar nicht so viel Eigeninitiative zeigen in dem Moment, wo ich einmal, wo einmal der Zug fuhr. Da kam dann also relativ viel zu mir und insofern war das nicht langweilig oder eintönig. Oder ich hatte nie so Angst etwas zu verpassen. Eigentlich. Trotzdem war es immer schon begleitet von einer, von der von einer großen Angst.

[00:48:25]

Aber vielleicht ist das eben auch die Prägung, die man so mitbekommt. Eben in dieser Generation.

[00:48:29]

Irgendwo her kommt das ja, dieses Ich habe meine Zeit würde man heute ich habe studiert und das war in der Zeit wurde gerade so Hartz4 auf einen Plan gebracht und so und es war ich weiß noch so als Studienabgänger war es sehr sehr viel wahrscheinlicher, dass man arbeitslos ist, danach erst erstmal nichts findet über ein, zwei Jahre. Das war normal so, das war die. Und das hat mich letztlich auch dazu geführt, dass ich bei VIVA gelandet bin. So, das war nie mein großes, mein großer Traum, oder hab ich mir nie vorgenommen.

[00:48:58]

Also ich hatte weitaus größere Pläne. Ist das hässlich? Ja, also. Das denke ich mal kurz im Studium und dann merkt man aber so die ganze Wirtschaft drumherum und dann kommt die Finanzkrise. Das war der nächste Schritt. Da war einfach die Gefahr, dass man einfach auf ewig seinen Eltern auf der Tasche liegt. Gerade mit einem Beruf, wie wir ihn erlernt haben. Der war so immens, dass man sich wirklich jede Chance genutzt hat, ihn in dem Moment auch wusste.

[00:49:22]

Okay, ich habe jetzt hier ein Praktikum bei Viva. Ich mache das jetzt so gut, dass sie mich nicht mehr gehen lassen wollen. So, und mit dem Feuer ist man da rangegangen und das ist irgendwie Fluch und Segen zugleich.

[00:49:35]

Ja, das war schon richtig. Also besonders sagen Mist.

[00:49:39]

Wo sind jetzt die Gags? Also wir wollten zum Abschluss noch ein, zwei Gags machen.

[00:49:43]

Preisvergleiche nach Abschluss der Canettis ein lustiges Geräusch einspielen. Kannst du ein lustiges Geräusch kurz machen, damit die Leute so eine Art Befriedigung irgendwie erfahren?

[00:49:56]

Ich wollte nochmal was anderes sagen. Ich wollte eine Sache mir nochmal so. Ja, auch so ein bisschen mich selber korrigieren, weil ich gestern habe ich mit Mark Tavassol, also mit Gloria und unter anderem auch Band bei LMP. Aber eben auch mein Freund und Mitmusiker. Er mag Tavassol, der Arzt ist und mit dem habe ich mich länger unterhalten und der ist auch immer Arzt in Hamburg. Das heißt, er arbeitet da jetzt als eigentlich Musiker, aber jetzt eben in diesen Zeiten dann auch wieder ganz normal dort angestellt und arbeitet am Zentrum, weil er eigentlich Arzt ist.

[00:50:34]

Naja, also das muss man ja dazu sagen. Also hab ich gesagt. Aber er arbeitet nicht mehr eigentlich als Arzt, aber in dieser Situation eben dann doch und so und da haben wir nochmal so ein bisschen gesprochen und er hat mich auch nochmal na ja, mich nochmal nachdenken lassen, weil wir ja hier so ein bisschen so einen Gack Thema und es liegt ja nahe daraus gemacht haben, welcher Impfstoff ist wie und was funktioniert gut und so geschehen. Ja eben.

[00:50:57]

Und da haben wir dann eigentlich relativ sorglos und arglos. So sind wir so drüber geguckt, wie das, wie man das mit vielen Themen macht. Einfach so, diese ganze Mentalität. Man sieht irgendeine Situation, man überprüft das auf was ist witzig, was nicht. Wir sind ja auch nicht das heute schon. Nein, das nicht. Aber trotzdem ist es nicht so unwichtig, weil auch eben durch diese Gack Art setzt sich da manchmal etwas fest, was eigentlich dafür sorgt, dass Dinge passieren, die gar nicht so gut sind.

[00:51:21]

Also es geht jetzt konkret um diesen Astra 10k Wirkstoff. Der wird natürlich nicht nur von den von den KEK Leuten, sondern vor allen Dingen auch von von der Presse, die eher an Katastrophen als an Zuversicht appelliert, weil das eben am Ende besser klingt. Aber es sorgt dafür, dass eigentlich falsche und ungenaue und vor allem unvollständige Informationen über diesen Impfstoff momentan unterwegs sind und ganz, ganz viele Leute sich davon irgendwie ohne genau Bescheid zu wissen. Aber so wie das im Podcast oder in einer Sendung oder in irgendeiner Zeitung in großen Buchstaben steht da.

[00:51:51]

Das ist alles nicht so gut und das ist irgendwie ein Impfstoff zweiter Klasse usw. Man hat das irgendwie so abgespeichert, ohne dass man natürlich ein Verständnis dafür haben kann, weil man ja einfach kein Wissenschaftler ist, auch kein Mediziner und damit nichts zu tun hat normalerweise. Jetzt ist aber so ganz vereinfacht, da kann ja jeder sich nochmal selber informieren und dann ist man auch relativ schnell bei zugänglichen und verständlichen Informationen. Was stimmt ist, dass das eben Astra weniger kein Impfstoff zweiter Klasse ist, sondern ein sehr guter und auch sehr wirksamer gegen 99 prozent aller schweren Verläufe vollkommen stabil funktioniert.

[00:52:24]

Es ist also auch Christian Drosseln regelrecht ausgerastet. Ach in seinem NTR Podcast, was ja nun auch nicht so oft passiert, um wirklich zu sagen das ist Quatsch, Leute. Und das führt jetzt schon dazu und das wird noch viel, viel schlimmer werden.

[00:52:36]

Das dann natürlich vorgestellte Impfdosen, die man dringend braucht, verkommen, weil die nicht ewig haltbar sind, weil Leute und jetzt auch Pflegepersonal oder Menschen, die jetzt an der Aileen den ab. Die kommen einfach nicht. Das heißt, das Zeug ist da. Es gibt die Möglichkeiten, sich impfen zu lassen. Und es gibt Menschen, die dann sagen Nee, da warte ich lieber aufs nächste und es ist unbegründet. Und ich will da jetzt nicht ins Detail gehen, weil ich diesen großen Vortrag nicht halten kann.

[00:52:58]

Ich kann nur sagen und dazu aufrufen, sich nochmal selber mit den Möglichkeiten, die man hat, vielleicht auch mal mit jemandem sprechen, der noch ein bisschen mehr weiß, sich darüber informieren, was es denn wirklich heißt, weil da vertun wir gerade eine große Chance, gerade in dem ganzen Chaos, was nun auch nicht besser wird. Das habe ich auch mal ein bisschen optimistischer beschrieben als das, was jetzt letztendlich dabei rausgekommen ist. Aber auch das lernt man, wenn man sich ein bisschen auseinandersetzt mit Sehen, mit dem, was Fachleute gerade sagen.

[00:53:24]

Umso mehr geimpft wird, desto weniger Chance hat es eben. Das sieht man gerade an Israel. Da kommen also interessante und nachvollziehbare und auch hoffnungs spendende Nachrichten gerade an. Man merkt einfach, das hat keine Chance gegen Impfen. Egal welche Mutationen, egal was und eben auch vor allem mit diesem jetzt verfügbaren Impfstoff. Da muss man glaube ich aufpassen, dass man nicht jetzt einfach nur weil es gerade einfach ist, so ein paar Gags raushaut, weil es witzig ist, einen guten und einen schlechten Impfstoff zu haben.

[00:53:54]

Und daraus lässt sich ja alles mögliche konstruieren. Sondern nochmal zu sagen Das war Quatsch. Bitte selber informieren, hingehen und jetzt nicht das Gefühl haben, hier irgendwie, dass das Zeug, das keiner haben will.

[00:54:05]

Das ist ein Effekt, der entsteht durch eine Beurteilung, die ohne große Sachkenntnis vorgenommen wird.

[00:54:11]

Also ich, Jacob Lund, freue mich auf mein Angebot und krempelt den Armen schneller hoch als mein Astra Zyniker sagen kann.

[00:54:18]

Ja gut. Das wollte ich nochmal. Mark Tavassol Vielleicht so ein Astra Zynikern mal in die Tasche gefallen, die wir uns mitbringen können, damit wir mal so einen Astra da.

[00:54:27]

Aber es gibt ja jetzt Überlegungen, also wenn keiner kommt, bevor es also NEMs, bevor es verfällt.

[00:54:32]

Ich weiß nicht wieder, wie der jetzt weiter verfahren wird, aber ich hoffe, dass da irgendwelche lebensnahen und auch kluge Entscheidungen getroffen wird. Was jetzt gemacht wird, wenn. Wenn da nichts von 500 Meter von unserem Büro ist, das Zentrum oder ein Zentrum in Berlin. Und ich kenne Mitarbeiter dieser Firma, die zusammen mit diversen meißtens von der Bild-Zeitung Journalisten abends kurz vor Feierabend da rumlungern und die Leute anbetteln, ob nicht die. Drusen, die a nicht genutzt werden.

[00:55:04]

Die zu zerfallen drohen. Ob die mal noch schnell in angeschossen werden können?

[00:55:10]

Wo muss man sich da hinstellen? Die Arena Berlin. Nicht am Kotti betteln. Das kann zu Verwechslungen führen.

[00:55:18]

Er fühlt sich geil an. Aber es hat nicht den Effekt. Boah, dass die so rein geil rein kickt, das hätte ich nicht gedacht.

[00:55:25]

Werbung jetzt in diesem Lockdown entscheidet sich, wie ihr wieder in die normale Welt geht. Als Idiot oder als besserer Mensch, als bessere Version von euch. Könnt ihr z.B. von euch sagen Ihr seid sportlicher oder könnt ihr von euch sagen Ich spreche auf einmal mehrere Sprachen mehr als zuvor? Mit der App Bubble ist das relativ einfach, weil du kannst mit der App anhand von echten Dialogen super viele Sprachen 14 Sprachen lernen und dann nach dem Lockdown dann als der Dastehende auf einmal Italienisch kann Spanisch und das alles mit einer App.

[00:56:00]

Und das alles in der Zeit, die man so am Tag übrig hat, wenn man auf dem Klo ist, wenn man auf den Bus wartet. Wenn man an die Decke starrt, einfach die Kopfhörer rein, App gestartet und Spanisch hat man da.

[00:56:12]

So ein bisschen finde ich ein schlechtes Gewissen, dass man das nicht irgendwie schon gemacht hat und dann hält das davon ab, damit einfach anzufangen. Aber ich kenne so ein paar Freunde von mir, die das wirklich einfach gemacht haben und einfach angefangen haben, eine Sprache zu lernen. Und ich werde das jetzt auch mal probieren, glaube ich. Weil es ist eben nicht so, dass man nicht mehr in der Lage ist, irgendwas aufzunehmen, nur weil man nicht mal acht Jahre alt ist.

[00:56:32]

Das ist komischerweise so eine irgendwie so eine so eine denkbare Leere, die man sich selber auferlegt. Man kann jetzt damit anfangen und man kann noch auch sehr gut und so, dass es einem wirklich viel Spaß, man viel bringt im Leben. Sprachen lernen um. Mit Babbel geht das eben gut, weil es genau darauf auch ausgelegt ist.

[00:56:47]

Für Anfänger und Fortgeschrittene ist es speziell für Deutsche, die eine andere Sprache lernen sollen, ist das entwickelt, dass es noch eine andere Herangehensweise, als wenn man eigentlich eine andere Muttersprache hat usw. Also da gibt es Experten, die das vor allen Dingen hast du diese Erkenntnismöglichkeiten, also die hören richtig deine Aussprache ab, die App und verbessert dich.

[00:57:04]

Du musst vor allem auch nicht irgendwie sechs Stunden Zeit haben am Abend. Das ist wirklich, weil auch darauf ausgerichtet, dass man mal auf der Busfahrt irgendwie, wenn man mal eine halbe Stunde Zeit hat, dann kann man das immer wieder anwerfen und sich so dauerhaft trainieren.

[00:57:18]

Und Schmidl Irgendwann ist auch wieder Urlaubszeit. Und ich würde mich persönlich freuen, wenn du dann da am Strand stehst und dann Douma dein Eis auf Spanisch bestellen kann.

[00:57:27]

Das hab ich mir vorgenommen und deswegen heißt der Code Vorsatz. 21 v o r s a t z 21 Damit gibt es 6 Monate gratis.

[00:57:37]

Das heißt also, ihr habt 6 Monate normales Abo, aber 12 Monate könnte es nutzen, d.h. 6 Monate gibt es gratis und ihr könnt ein ganzes Jahr lernen. Da kann man einiges sich aneignen.

[00:57:46]

Doppelpunkt com Slash Audio weiß, was ich dazu sage. Per Kenyon. Warum nicht? Sehr gut.

[00:57:55]

Ich habe eine Meldung vor ein paar Wochen gelesen, die mich bis heute nicht loslässt. Und zwar geht es um Pop, Giganten, Adel und Adel, so wie ich das als nicht besonders yellow Press erfahren habe. Mensch verstanden habe, lässt sich scheiden. Ja und da geht's um viel, viel Geld. Das ist das eine. Aber es geht dem dann bald Ex-Mann um einen ganz wichtigen Passus im Vertrag. Und zwar hat er sich gewünscht. Und so kommt es jetzt auch in die Scheidungspapiere, dass im Grunde vieles passieren darf, was dann durch so eine Scheidung eben passiert.

[00:58:30]

Aber er hat einen Wunsch Er möchte nicht, dass er Adel über ihn ein Lied singt. Und deswegen steht in dem Vertrag, dass Adele bitte nicht über ihn singen möge. Und da hab ich mir vorgestellt Wie kacke ist es eigentlich egal ob Mann, ob Frau, wenn du dich von einem Popstar trennst. Und wie kacke ist es, wenn dieser Popstar auch noch Adel ist, die im Grunde, wenn die dreimal ins Mikro rülpst, dann ist das ein Welthit, dann ist das auf jedem verfickten iPhone.

[00:59:00]

Kannst du diesen Song du ist es überall verfügbar ist Top Ten, alle Kriege, alle Gefühle der Welt. Und wenn du jetzt die das Arschloch, bis das zu diesem Song führt. Wenn dann noch kommt so ein Neve in, sagen wir mal Small Dick Like you, dann so! Du hast es nicht gebracht. Du hast einen kleinen Pimmel, du bist scheiße, ich hasse dich. Und das hören dann alle Leute. Und in der Arena werden die Feuerzeuge rausgeholt.

[00:59:27]

Weiße Und du bist aber der eine kleine Arsch, um den es geht.

[00:59:31]

Aber das ist auch für Adal ganz undankbar, weil natürlich singt sie in irgendeiner Form von großer Liebe, von gescheiterter Liebe. Das ist das Wesen von Pop Musik und die muss ja jetzt immer. Vielleicht lässt sie jetzt die Anwälte noch drauf gucken.

[00:59:44]

Aber es gibt da noch einen Unterschied zwischen Obama Self und wo bist du jetzt, Mary? Also es gibt ja schon noch. Also wenn es allein schon kein. Keine Ahnung, wie der Typ jetzt hieß, aber dann geht es so. Ich hasse dich, Greg. Und er weiß ich bin's. Ja, ich bin's. Nummer. In Dubai Nummer eins in USA, weißt du, du bist dabei, vor allem die Fans werden jetzt auch immer spekulieren, ob er damit gemeint ist.

[01:00:10]

Ja, egal wie. Selbst wenn es bestimmt ein neutrales Land ist. Aber da muss man ja wirklich da. Zum Beispiel kommen sie ja auch ein bisschen drauf an. Wenn man jetzt also wie will denn dann Richter jetzt sagen in der künstlerischen Freiheit auch in der Interpretation des Textes selber fordert ist dann so, Herr Grönemeyer. Also da war nun ein Stuhl im Orbit, wie sich hier hier in diesem Vertrag steht. Sie dürfen nicht über Stühle und den Orbit singen. Nein, Moment, was war gemeint?

[01:00:34]

Also was bleibt alles anders. Und es ist doch verwirrend. Wenn ihr jetzt wirkliche Lyrik Poesie dort aufschreibst, dann dann ist es doch ganz schwer herauszufinden, man darf halt nicht namentlich ist da, man darf ja sie.

[01:00:46]

Darf sie z.B. sich seine Privatadresse in den Text Hallo Greg, je wärmer Husband ein Klassiker wird darauf einigen, dass Gloria nie ein Lied über mich schreibt.

[01:00:59]

Haben wir schon schon fertig. Wie sehr wir leuchten heißt also auch lustig ist eigentlich ein Lied. Es ist eigentlich witzig, wie sehr wir leuchten ist natürlich. Jetzt muss ich sagen, das kommt noch das Lied über über euch zwei Mäuse.

[01:01:12]

Aber ich komme da Worte wie visionär und so druckfertig. Ja, natürlich. Ich sehe zu euch auf.

[01:01:18]

Ich finde es eigentlich witzig, dass manchmal ist es ja so, dass bestimmte Songs dann nur, wenn so ein kleiner Teil nur genommen wird, anders verstanden werden als irgendwie mal gemeint, was ja egal ist. So sind so der eine hört so, der andere hört so und Mark hat mir das oft erzählt mit mit Songs von Wir sind Helden, die dann zum Beispiel müssen nur wollen. War dann so eine Motivations Hymne.

[01:01:41]

Was exakt das Gegenteil eigentlich eigentlich gemeint. Aber wir müssen nur wollen. Wir müssen dann quasi hierher kommen. Macht es mal und wir eigentlich.

[01:01:48]

Wir können alles passiert. Genau. Da hätte man auch drauf kommen können.

[01:01:52]

Das ist jetzt aber so und dann gibt es ein Lied, das hieß, das heißt, wie sehr wir Leuten von Gloria. Und da geht's. Eigentlich ist das so aus der Perspektive. Wenn man sich das richtig daraufhin anhört, dann versteht man das auch eigentlich aus der Perspektive eines etwas zu übergriffigen Menschens. Also vielleicht ein bisschen Stalking. So jemanden, der jemanden sieht, den eigentlich zu gut findet und sich so vorstellt, was man alles miteinander, wie man so wäre, wenn man zusammen wäre.

[01:02:18]

Und eigentlich merkt man, das ist ziemlich einseitig und es hat eigentlich auch etwas Bedrohliches. Das aber verpackt in dieses Idealisieren von demjenigen, von einer möglichen Freundschaft und so weiter. Und dieser Refrain wie servil leuchten klingt für sich gesehen einfach schön gehört zum Gesamt Performance dieses Lieds und war der Einlauf Song beim SPD-Wahlkampf von Martin Schulz.

[01:02:42]

Dumm gelaufen. Naja, es ging so, weil der Teil der hat dann schon funktioniert und deswegen. Insofern finde ich das jetzt gar nicht so schlimm. Aber wenn man jetzt das ganze Lied hat man jetzt nicht laufen lassen müssen.

[01:02:53]

Aber ist eine ähnliche Geschichte bei Sting denn bei diesem Song Every move you make a smile take a b watching you und man könnte es so verstehen, wenn man es so im Oldie Radio hört ist ein netter ist jemand für den anderen. Damals ist auch ein Lied über ein Stoikern, der nicht loslässt und der hier die Zeit ist.

[01:03:10]

Cumbia Bamba ist da, da, da, da, da, da, da startete dort Twitter, dirty. Wie heißt das jetzt? Haben Sie auch Text?

[01:03:20]

Ja, was? Worum geht's da? Also es ist wirklich ein ultimatives souffliert, was auf jeder, auf jedem Dorffest irgendwie läuft. Und es geht um Alkoholismus, einfach um schwersten Alkoholismus.

[01:03:32]

Also das kann natürlich auch sein, dass wenn wir wissen das alle nicht, ob die Kassierer uns auch eine Message rüberbringen wollen mit dem Song. Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist. Das kann natürlich auch sein, dass da das das so eine Art erhobener Fingerzeig war, oder? Oder was wollte uns Wölfl sagen, mit dem mit dem Song Ich scheiße in den kopflosen Rum von von Uwe Seeler.

[01:03:51]

Tja, ja, wahrscheinlich genau das.

[01:03:54]

So wichtig ist für alle Zuhörer, dass das aus meiner in meinem Ausdruck von Adel noch im Grunde moralisch, also dass da noch was unterm Strich bleibt. Weil ich wollt euch jetzt nochmal ganz direkt ansprechen. Passt echt auf, wenn ihr auf gigantische Popstars träfe und überlegt euch zweimal, ob er die heiraten wollte.

[01:04:14]

Am Ende hast du viel Ärger, meinst?

[01:04:16]

Ja, also wenn jetzt Katy Perry auf mich zukommen würde. Er sang No.

[01:04:19]

Katy Perry Einleitungstext, so würdest du sagen. Bernhard, bleib bei deinem Wort. Den den dein Orlando Bloom.

[01:04:28]

Dann hat er den Ärger an BNA Notwist mir hier. I have schützen. Ich hab mir.

[01:04:35]

Wir waren ja wieder. Sehr dumm. Moment. Also gestern lief Lettner in Berlin.

[01:04:40]

Stimmt. Wir müssen nur sagen, es ist jetzt.

[01:04:42]

Mittwoch, genau 10 Uhr Mittwochnacht in USA und wir haben es mal wieder versäumt, darauf hinzuweisen. beiLegt Berlin, dass am Freitag unsere absolute Lieblingssendung Duell um die Welt. Meine dritte Folge kommt also wir sind Hauschild. Es ist wirklich so dumm. Wir haben eine eigene Sendung, die, die läuft. Dem Freitag ausnahmsweise an einem Freitag. Das erklärt glasklar, warum und wie er das findet. Und ich finde das okay. Gegen Steinke laufen wir. Und ist das gut?

[01:05:13]

Ja, letztens läuft ganz gut. Es hat die Scheiße mit Jan Hofer Crabbe.

[01:05:17]

Jetzt machen wir aber keine Raumfähren. Jetzt will ich machen. Also da läuft was. Ich hasse wie ich.

[01:05:24]

Das kann ich jetzt einfach nur sagen. Ich sage auch wenn ich etwas gut finde, aber ich hasse letztens. Warum? Na, weil das langweilig ist.

[01:05:30]

Weil da irgendwelche uralten Menschen da ihren Zajac Schahada hin hin hampeln. Na da ist doch langweilig, oder? Finde ich nicht langweilig.

[01:05:40]

Das ist doch in mir egal, ob irgendeiner tanzen kann. Also es ist doch egal, ob da einer da geübt hat, da wochenlang.

[01:05:50]

Ich finde das so stinklangweilig, weil das ändert sich so! Das ist so, als würde ich denen so beim verzweifelten Versuch zuschauen, ein neues Hobby zu entwickeln. Also das ist doch langweilig.

[01:06:01]

Schmidt Nicht mögen letztens, aber es tut ja jetzt nichts zur Sache. Warum können wir nächste Woche sehen, wenn wir nicht dagegen laufen?

[01:06:07]

Ja, also ich mag es gar nicht so, vor allem an diesem Freitag mag ich es überhaupt nicht richtig, denn da läuft eine neue, die letzte Folge der Staffel von Duell um die Welt. Ja, ja und ich kann sagen, der Studio hat auch vor allem der Studio Part. Normal sind auch die Glanzlichter, natürlich die Matzen, dass es hier auch wieder sehr, sehr spektakulär geraten. Aber der Studio Part ist wahnsinnig witzig, weil wenn du dich erinnerst.

[01:06:33]

Ich weiß nicht mehr, welche Sendung ich hatte, aber jetzt fang ein. Ein Spiel, wo ein Edding eine Rolle gespielt hat. Und das Ding, das prägt die ganze Sendung über. Und es ist wirklich die lustigsten Studio Parts von den drei Duell folgen Sie dieser Folge.

[01:06:47]

Gib mir einen Hinweis oder sowas. Ich hab's vergessen. Also ihr müsst euch. Da wird eine Wand zwischen euch hochgezogen und dann müsst ihr euch mit dem Edding also Stellen am Gesicht markieren.

[01:06:59]

Und ich sage mal, Yoko ist da übers Ziel hinausgeschossen. Also wenn das darf man sagen. Oder man kennt das ja, wenn einer betrunken einschläft mit 15, dann wird er angemalte, dass derjenige das aber selber macht. Das hat man nun noch nicht gesehen.

[01:07:15]

Und Sammer Smily Du verkaufst das jetzt so als lustig, witzig, witzig.

[01:07:21]

Aber ich bin ja befreundet, auch mit dem Micky Beisenherz. Der hat da ja auch so eine Reise gemacht. Und ich sag mal so, wenn man sich jetzt so mit dem auch per Skype und so unterhält der Staat sehr viel teilnahmslos in die Ecke. Ja meinst du die letzte, der hat, der hat irgendwie ist.

[01:07:37]

Er sagt immer nur Ich hab Sachen gesehen, Jakov und dann hört immer der Satz auf Was hat er denn da für Sachen gesehen?

[01:07:45]

Ja, ja, ja, ja.

[01:07:47]

Also was habt ihr mit meinem Mickie gemacht? Sagen wir mal, wir hatten viele Verhandlungen mit dem Jugendschutz in Letzter in letzter Zeit. Und die haben sich die Mironow warum auch immer nur Einspieler für eine, für eine launige Sendung jetzt auch. Darum haben wir ja mit dem Jugendschutz versagt. Da kannst du auf einem Hut mit.

[01:08:03]

Wir haben ihm einfach nur ein Angebot gemacht, den Micky, dass er an was hat das mit Fleisch zu tun ist eine gute Performance teilnehmenden Künstler.

[01:08:11]

Was hat es mit Fleisch zu tun? Hölz Auf was hat das andere? Was hat das?

[01:08:14]

Was hat es mit Haut zu tun? Lecker. Was hat es mit Würzen zu tun? Alles leckt. Wasser. Begriffspaar. Haut. Würzen.

[01:08:23]

Und. Und. Dritte Mensch würzen. Dritte Räthsel. Wolke.

[01:08:31]

Lecker. Ja, das kann man am Freitag nicht.

[01:08:36]

Schmodder schon. Habt ihr produziert. Ja, ja, gut. Haben wir gemacht.

[01:08:40]

Nee, würde ich auch nicht schönreden. Also da wird es jetzt nicht. Also ich sag mal so wenn Sie das Gefühl haben, ich irgendwie jetzt auch gerade durch den Lockdown, hab ich auch das Gefühl, ich hab mich intellektuell ein bisschen vernachlässigt. Das werden Sie am Freitag bei uns nicht mehr einholen, bis auch wieder doof.

[01:08:54]

Ich versuche das also auf die Studio Aktion hinzuweisen und wie lustig das mit dem Edding war.

[01:09:00]

Und du kommst mit dem Cannibal, weil er weiß ich übrigens auch mal sagen, dass wir also gucken sie sich das gerne an..

[01:09:05]

Aber wo sind wir eigentlich gelandet, dass wir hier drei Tage vorher dafür Werbung machen, dass Joko sich mit dem Edding im Gesicht, weil ich weiß, was ist los mit dem Privatfernsehen? We love the Entertainer.

[01:09:19]

Na ja, ja, wir haben auch andere Angebote, aber die hat ja auch Jakob gerade skizziert. Es ist auch sehr witzig. Ich muss sagen, wir bleiben lieber beim Edding. Erst erstmal, es ist schon sehr witzig, das kann ich. Aber es wirkt so ein bisschen unter spannend in der Performance, dass das jetzt praktisch jede GrundsÃtze Abendunterhaltung sein soll. Das wird jetzt wirklich so eine Inszenierung von Christoph Schlingensief, dass da um acht das sind wir also nicht mehr wirklich so wie so eine eigentlich so anklagende.

[01:09:51]

Wie soll man sagen kritische Kunst performen zum Thema Fähigste.

[01:09:56]

Also liebe hörer in wenn ihr diesen podcast sind. Relativ knapp nach dem. Erscheinend. Heute Abend 20:15 ist es soweit ProSieben das Duell um die Welt. Da schalte ich ein. So ist es ja. Ich möchte noch eine Sache, Schmidt Die Fragen. Ich muss da nicht denken bei dieser Meldung kation nach Hause, Nena nicht. Das ist schnell abgehandelt. Schmidl. Im Grunde ist es eine Meldung, die dir so ein bisschen als warnendes Beispiel dienen soll. Bisher großer Bergsteiger fähr wohl ja, Liebster, die großen Berge.

[01:10:22]

Aber in der Theorie nur die ganz großen Kaverne. Männer, diese liegen ja am Herzen. Und da gibt's jetzt so ein paar Leute, die den liegen die großen Havens Männer auch am Herzen. Und die haben jetzt einfach mal so gesagt, die waren auf dem Mount Everest. Hab ich gelesen, waren die aber gar nicht. Was fehlt sind so ein paar Bengali. Die sind dann so durchs Dorf geladen. So ja. Meinst du, wie er hier schon wieder auf dem Mount Everest gewesen?

[01:10:47]

Aber dann haben die natürlich Testfragen gestellt bekommen. Ja, wie sieht es da aus? Ja, es weiß. Kreuz drauf, klassisch da gewesen. Hier Hillary Step 1 rüber. Ha, das war schön. Oh, super Tag. Und dann kam raus. Die waren da gar nicht drauf. Tja, wenn gelogen. Wo haben die gelogen? Scheißegal. Im Hotel Capuccino getrunken. Weiß der Teufel. Waren im Wellnessbereich. Mann. Aber nicht auf dem Mount Everest.

[01:11:10]

Was ist passiert? Da haben sich die Leute, die dort wohnen. Wie nennt man die Nepalesen? Sherpas? So haben sie sich eines. Sie haben sich an die alte Komödie voll normal erinnert und an das Bin auch voll normal auf Mallorca. Und jeder von uns weiß. Und auch die Sherpas offenbar.

[01:11:28]

Das Ganze endet damit, dass Tom Gerhardt und Helmi Sulzer, die da die beiden Hauptfiguren sind, am Ende Mallorca Verbot kriegen und sogar wild verbot, das so endet, das ganze kriegen. Mallorca Verbot, Ballermann Verbot. Und was haben Sie gesagt? Ah, da sind zwei Hayo Paisley. Steigen Sie auf Mount Everest, als waren da gar nicht drauf. Lügen uns hier an, Lügen ins Gesicht. Die kriegen Mount Everest Verbot.

[01:11:52]

Nicht nur das. Sie dürfen keinen Berg in Nepal mehr besteigen. Berg Verbot Verbot. Nepal Verbot. Havens Mann Verbot. Ich hab das auch gelesen. Ich bin es auch wirklich so kurz durchgegangen. Da ist mir aber aufgefallen, selbst wenn ich jetzt behaupten würde Leute, ihr wart alle Vorsicht. Ihr wart alle auf Malle, auf Ibiza. Ich war auf dem Mond. Vorsicht! Wenn ich das behaupten würde, würdet ihr mir das wahrscheinlich jetzt auch nicht eins zu eins abnehmen.

[01:12:20]

Doch traue ich schon einiges, das ich auch tausend ein bisschen gefährlicher typische wenn ich dir trauen würde, ich würde dir das zutrauen, weil du da unbedingt mal, weil wenn du wirklich etwas willst, dann kannst du einem ganz schön auf die Nuss geben. Und es gibt auch Grenzen.

[01:12:32]

Ich habe eine tolle Idee für ein Spiel. Das möchte ich nächste Woche mit euch. Nächste Woche stelle ich Behauptungen über Schmidt auf und wir beide Clas entscheiden, ob wir uns das zutrauen.

[01:12:43]

Dann sage ich z.B. hat hat seinen Halbbruder ermordet und wir sagen das Zutrauen hier würde ich ihm zutrauen, ein positives Nein.

[01:12:51]

Das heißt was kann Schmidt, was erlaube Smitty, was erlaubt es wirklich, was das Smitty heißt? Das wir ja, ja. Wie ich bereits vor Menschenwort kann, hätte ich es Mainz. Wir gucken mal. Also ja, aber auch positiv.

[01:13:06]

Auch mal so ne Schmidl. Das lassen wir es halt. Rainer hat bei Twitter geschrieben, er ist so froh, dass er nicht bei Florida TV Leute sich das Leben nehmen. Bitte, wenn er mich als Chef hätte, weil ich ja so ein so ein negativer Typ wär, der versteht, dass ihr für mich so fremde Leute sicher sind.

[01:13:27]

Klar, wir sollen wir jetzt mal wieder arbeiten?

[01:13:30]

Er müsse dann halt nochmal erzählt und mal ganz kurz. Nein mein Kleiner, da ist einiges Staedte kurz mal dein Maul halten, weil wir einmal vielleicht. Das ist nämlich schon interessant, wenn wir jetzt mal alle mal sagen, was wir zu machen. Dann wird man auch ein bisschen Lebensnähe. Die Zuhörer in entlässt jetzt. Was wird konkret jetzt gemacht? Also Jacob, was ist deine konkrete Aufgabe jetzt? Mittagessen gehörten nicht dazu.

[01:13:53]

Am Dienstag kommt Ralf Möller zu Lettner Berlin und dann müssen wir überlegen Was war noch mit dem alles machen wollen? Weil du willst das, was ich machen will, willst du nicht mal? Ich will das Ralf Möller Sachen zerquetscht und du hast sagt, er soll Sachen nicht zerquetschen. Und da stimmen wir jetzt gewissermaßen bei Null, weil du warst. Nein, nein, es war gut. Ich habe gesagt, dass ich im Beruf klar sein sagt Claas Pass auf, ich habe einen Traum.

[01:14:14]

Ich will nicht viel. Ich wünsche mir nicht viel, aber ich möchte. Wenn Ralf Müller da ist, dann kannst du das Gespräch führen. Und er soll verschiedene Sachen, die ich dann schnell für mich zerquetscht, ist bei mir schon abgeblitzt mit der Scheiße.

[01:14:24]

Nee, ich weiß, was es nämlich ist, was ich daran, so was ich daran so gemein finde oder so ein bisschen. Also eigentlich ist es so, dass er natürlich weiß das. Also das ist. Eigentlich ist es so eine Art Meta Gag von ihm, wo ihm völlig egal ist, dass ihm die auf dem Weg zur tatsächlichen Aufzeichnung alle Metaebenen verloren gehen. Wieder ne? Sondern er findet das jetzt witzig, weil das praktisch.

[01:14:45]

Er findet es kurios, die eine Sache zu machen, an die man sofort denkt. Und das wiederum ist bei ihm so eine Art Meta zu sagen Wir nehmen jetzt Ralf Möller zerquetscht Sachen, weil ich es will, weil ich es nicht. Ich bin jetzt mal dran. So ist es ja nicht witzig, wenn der das dann machen würde, weil das wäre ja das, was man. Bla bla, bla bla bla. Aber eigentlich ist er einfach nur eine faule Sau.

[01:15:05]

Der sagt, der hat ein Bild von Ralf Möller auf dem Schreibtisch steht. Auf seinem Desktop hat er Google seine einzige Aufgabe. Das heißt, er Google. Dieses Bild verschränkt die Arme, guckt ihn an und denkt wird können wir mit ihm machen. So what? Geht schnell. Was hab ich hier erledigt? Was verkaufe ich dem Schmidt und Heufer-Umlauf? Und dann gehe ich hier meine Suppe holen. Und dann guckt er das Bild ganz intensiv an. Von Ralf Möller.

[01:15:24]

Und dann kommt ihm die Idee Er macht Sachen kaputt.

[01:15:28]

Hast du gedacht, das wäre Satire? Hast du irgendwann mal dir das irgendwie so zurecht? Mein Aufsatze Scheiße.

[01:15:33]

Ich will einfach. Der hat riesige Pranken und ganz große Muskeln. Ich will einfach sehen, wie der so eine Millonen und diese eine Hand zerquetscht. Das kann auch nebenbei passieren. Dabei kann da keiner.

[01:15:44]

Da kann er ein Bürger Roms. Ich spreche heute schon zerquetscht. Aber eine Melone. Das wars. Das will ich sehen.

[01:15:51]

Ja, ich hab von vernarben du gar keine Ahnung. Jedenfalls werde ich das machen. Damit muss ich die beiden zusammen. Recklinghausen mal Kaffeetrinker. Dann kann ja der kleine Cappuccino Tasse zerdrücken in deiner Anwesenheit. Ich fragte ich.

[01:16:02]

Ich begrüße ja häufig auch die Gäste. Ich wette, ich bringe einfach von zu Hause in den Beutel Sachen mit und sage ich Ralf Thur würze für Instagram. Zwei Sachen für mich. Zack, Quetschung.

[01:16:11]

Gar kein Problem. Jacopo mache ich dir. Ist doch keine Jacke.

[01:16:16]

Ja, aber will man das in der Sendung sehen?

[01:16:18]

Ich glaube schon. Aber die darf man nicht.

[01:16:20]

Na gut, also. Deine Aufgabe wird sein, dass du dich jetzt gleich so wie du da jetzt sitzt. Puppen? Sauer Ja, genau. Also mit verschränkten Armen wirst du wieder das Bild von Ralf Möller anstarren, bis sie die nächste grandiose Idee kommt. Ist das dein nächster Arbeitsschritt?

[01:16:32]

Okay, gut so! Und du? Mister Burns?

[01:16:36]

Wir. Ich gehe jetzt gleich runter. Gucken, ob mein E-Bike noch da steht oder ob es geklaut wurde. Das Kontrollieren, kontrollieren. Dann gehe ich bei Jaco Reife Laufen und Sache. Irgendwie mal scheiß Idee mit dem Ralf Müller. Dann habe ich mit einer befreundeten Firma einen langen @Karl, wo wir quasi ähnlich wie mit Ralf Möller Brainstorm wird. Wird da ein bisschen reprints um zu für sogenannte Zukunftsprojekte. Und danach hab ich noch irgendeine Scheiße. Aber weil ich glaube, dass ist irgendetwas mit Yuko sekundär.

[01:17:09]

Das kann nicht sein. Weil ich hab irgendwie mit ach nee, da steht Florida Grafik.

[01:17:14]

Ja, wir suchen gute Grafiker. Wir suchen jemand, der irgendwie so ein bisschen uns aushilft. In unserem Graphic Departement kann man sich jetzt noch schnell bewerben. Darum wird's gehen.

[01:17:23]

Ja. Also wenn ihr selber ein sehr guter Grafiker aber bitte, ich meine das jetzt nicht persönlich. Wenn ihr selber von euch wisst, in eurer ganz ganz ehrlich zu euch selber seid, in eurer Selbstwahrnehmung. Ihr seid ein mittelmäßiger Grafiker oder sogar ein scheiß Grafiker.

[01:17:36]

Bitte nicht den ganzen Schrott jetzt schicken auch nicht Leute, die sagen so aufwachen und das jetzt so sagen, ich könnte Grafiker sein. Nein, du musst schon ein Grafiker oder eine Grafikerin gewesen sein.

[01:17:47]

Auch sehr beliebt. Ich bin. Eigentlich bin ich Lehrer. Ja, ja, aber ich traue mir das zu. Weil ich hab ganz viel Engagement.

[01:17:52]

Wir wollen nicht. Wir wollen nicht. Leute denen, die sich das zutrauen, sondern wenn ihr wirklich das Gefühl habt. Wenn ihr nicht das Gefühl hat, ihr seid bereits enorm gute Grafiker, haben euch auch fünf Leute, die sich nicht kennen und nicht in der Familie sind, nicht in der Familie gesehen haben, euch bestätigt, dass sie sehr gute Grafiker seid. Dann kommt gerne zu uns, dann werdet ihr mit offenen Armen empfangen.

[01:18:10]

Und dann könnt ihr hier Motion Designer Now After Effects sollte man aus dem Effeff können.

[01:18:15]

Dann kann man hend Ja bitte die ganzen schwierigen Wörter, die gerade gesagt Das müsst ihr können. Ja, genau. Okay. Gott Ja, genommen.

[01:18:25]

Was machst du jetzt? Das ist interessant. Ich habe im Moment wohl noch Musik. Wir nehmen keine Musik. Es ist nicht so. Was machst du denn? Was machst du denn wenn? Wie spät ist es jetzt? Jetzt haben wir 11? Ja, muss ich gleich los. Ich muss ein bisschen rum telefonieren. So, dies und das besprechen muss ich noch. Da muss ich noch tatsächlich zwei Mails schreiben. Hab ich mir schon vorgenommen. Nicht so lange vor mir her, Schelmischer.

[01:18:45]

Und dann treffe ich mich mit Joko Winterscheidt. Ach so, und dann muss ich. Irgendwann weiß ich aber noch nicht Muss ich irgendwas von Herrn ProSieben machen? Muss ich was für? Für Joko Klaas ging Pro7 drehen und ja, weiß ich nicht genau, was das ist. Ich weiß nur, dass wir irgendwie noch vorher noch getestet werden auf Coruña. Also vielleicht hat das was mit. Vielleicht. Vielleicht muss ich Joko anlocken, um zu zeigen, dass er mir gehört.

[01:19:15]

Ich mache mir ja so Sachen Ablenkenden, die reserviert für sich.

[01:19:20]

Tja, gut, jetzt würde ich gerne, dass wir noch so ein witziges Geräusch einspielen, das jetzt hier auch noch zum Schluss so einen kleinen Lacher.

[01:19:28]

Aber wir haben auch ein witziges Geräusch, was sich so über den Podcast verteilt, dass es sehr witzige Geräusche von Thomas quietschten im Stuhl. Ich kann mir das nochmal. Also ein witziges Geräusch. Das haben wir die Zuhörer schon oft gedacht. Mensch, das ist ja zum Totlachen.

[01:19:42]

Und die Podcast Hörer lieben es, wenn Geräusche außerhalb der Sprache in Steinacker Schlagzeug Bandi da wirklich noch nie so viele anklagende Mails gekriegt wie.

[01:19:53]

Ich denke, ich hab da deinen scheiß Christstollen da probiert saß ich mittlerweile.

[01:19:59]

Die Vögel zwitschern. Lemmer Was sagst du? Wie nachtragend kann ein Mensch sein, Kriegsleute? Es ist Sommer, es ist mittlerweile Sommer drauf, seit Januar nichts mehr gegessen. Ja so! Alles Gute.

[01:20:11]

Alles Liebe. Aber diese Folge wurde präsentiert von Oto, dem sehr guten Netz, zum sehr guten Preis. Baywatch Berlin ist eine Studio Burmas Produktion in Zusammenarbeit mit Late Night Berlin und freundlicher Unterstützung der Florida Entertainment. Neue Folgen gibt es jeden Freitag überall, wo es Podcasts gibt.