Happy Scribe Logo

Transcript

Proofread by 0 readers
Proofread
[00:00:11]

Hallo Hallo, willkommen zu Mordlust! Das ist unser neuer Podcast. Mein Name ist Paulina Graser, und ich bin Laura Wohlers, und zusammen arbeiten wir als Fernsehjournalisten und sehen uns so jeden Tag und haben uns gedacht, wir wollen uns noch mehr sehen und auch noch unsere Freizeit miteinander verbringen und einen Podcast starten. Genau. Und bei uns geht es um Krümeln und wahre Mordfälle, überwiegend aus Deutschland und Europa. Und warum und wie wir darauf gekommen sind, ist, dass wir ja eigentlich schon immer beide Filmfans waren, Krimis gelesen haben und uns einfach dafür interessiert haben.

[00:00:51]

In letzter Zeit auch viele Podcast gehört haben, wie zum Beispiel Mayfair Mörder Serie oder Samsonow something. Ja, in Deutschland gibts eben nicht so viele Crime Podcasts. Und außerdem Ich hatte neulich Dienerinnen bei mir zu Besuch und die waren total gerne englischsprachige Krimis, Podcasts und sprechen beide sehr gut englisch. Aber eine von denen hat mir erzählt, dass sie beim Strickten sich nicht so doll darauf konzentrieren kann, etwas auf Englisch zu hören. Deswegen egal, welche banalen Tätigkeiten ihr macht, auf Deutsch könnt ihr uns stehen.

[00:01:31]

Genau. Unser Konzept sieht so aus, dass wir in jeder Folge zwei Mordfälle aus Deutschland oder dem europäischen Umland besprechen. Ich erzählte Paulina einen Fall und Paulina erzählen mir einen Fall. Der andere weiß dabei vorher nicht, um welchen Fall es geht. Und die Fälle sind ja, die haben wir natürlich vorher recherchiert. Aber was man vielleicht jetzt schon sagen kann, ist Wir sind keine Experten auf diesem Gebiet, keine Wissenschaftlerinnen. Und genau das sollte man eben vorher wissen.

[00:02:05]

Und wir haben beide einen sehr morbiden Humor, und man muss uns bitte ein bisschen Nachsicht walten lassen, wenn wir mal flapsig sind oder so. Das ist keinesfalls despektierlich gemeint. Wir bitten da um etwas Verständnis. Ich würde heute anfangen an meinen Mordfall. Heißt eine Leiche zum Geburtstag, und es geht um ein Trio sind drei Freunde Benjamin, Jonathan und nennen wir den dritten Marcus. Die Geschichte spielt 2011 in Leipzig, und alle drei sind Anfang zwanzig. Ich erzähle jetzt erst mal ein bisschen was über die drei Freunde.

[00:02:47]

Gustav ist der Anführer von den dreien, und er mag seine Rolle auch sehr gerne. Andere Menschen. Er sieht irgendwie gut aus, ist recht redegewandt und weiß mit anderen umzugehen. Er kommt auch aus gutem Haus und trägt solche Klamotten, die Schwiegermütter gefallen würden.

[00:03:05]

Gustav kennt Jonathan aus der Schule. Jonathan galt zwar schon während der Schulzeit als sehr begabt, hatte aber trotzdem Schwierigkeiten, sein Abi erfolgreich abzuschließen. Er gerade noch so geschafft? Wahrscheinlich war ihm das alles einfach zu langweilig. Sein Vater ist Vietnamese, er hat ihn aber nie kennengelernt, und zu seiner Mutter hat er den Kontakt abgebrochen, nachdem er mit der Schule fertig war. Und er wurde von ihr sehr religiös erzogen.

[00:03:35]

Er ist ein kompletter PC, eine Art, steht auf Mangas Cosplay und kümmert sich eher weniger um sein äußeres. Gustav und Benjamin wiederum kennen sich von ihrer Ausbildung als Physiotherapeut. Benjamin hatte vorher woanders eine Lehre als Bäcker angefangen und dann aber abgebrochen und wollte in Leipzig quasi einen Neustart wagen.

[00:03:57]

Benjamin hat so ein bisschen rötliche Haare, stottert und war schon in der Schulzeit quasi ein total beliebtes Mobbing-Opfer. Ich weiß nicht, ob du. Er hat mich vom Bild her so ein bisschen an diesem DSDS Typen erinnert, der immer wickelt, singt.

[00:04:17]

Einer von den drei Freunden wird einen Mord begehen. Einer wird das Opfer sein, und einer kommt gerade so davon. Alle drei kennen sich also über Gustav.

[00:04:27]

Jonathan und Benjamin sind halt eher die Außenseiter. Und abends sitzen die drei manchmal zusammen und kotzen sich über Politik aus.

[00:04:34]

Oder darüber, dass sie Sklaven des Systems sind. Eigentlich würden alle drei gerne mehr aus ihrem Leben machen. Aber besonders Jonathan und Benjamin wissen, dass sie in der Gesellschaft eher in die Schublade der Versager gesteckt werden.

[00:04:47]

Zwischen Jonathan und Benjamin entwickelt sich quasi so eine tiefere Freundschaft, obwohl die beiden sich von den dreien eigentlich noch nicht so lange kennen. Beide halten sich auch selbst eher auf Abstand. Wir reden nicht sehr gerne über ihre Gefühle oder Kindheit. Jonathan übernachtet auch manchmal bei Benjamin, obwohl er ja eigentlich eine eigene Wohnung hat.

[00:05:07]

Wie alt waren die nochmal?

[00:05:08]

Anfang 20? Und das kommt daher, weil Jonathan offenbar mit seinem Leben so ein bisschen überfordert ist. Er hat oft nicht zu essen in der Wohnung, kann seine Wäsche nicht waschen und generell verwahrlost sein Zuhause. Benjamin schätzt aber die Gespräche mit Jonathan. Deswegen sagte er Es ist okay. Er hält ihn für geistreich, und er beklagt sich nicht.

[00:05:30]

Das Ding mit Benjamin ist, dass er schon länger merkt, dass mit ihm irgendetwas nicht stimmt. Er sucht schon länger nach Antworten, warum er sich so fremd in der Welt anfühlt.

[00:05:41]

Er findet aber keine. Aber offenbar fehlt ihm die Fähigkeit, Empathie zu empfinden.

[00:05:47]

Das hat er schon selber gemerkt. Oder wie wahrscheinlich.

[00:05:50]

Denn bei seiner Ausbildung zum Physiotherapeuten gab es öfter mal Beschwerden. Er wurde zu hart anpacken. Frauen haben gesagt, er möchte bitte aufhören mit der Behandlung, weil es weh tut. Und er hat trotzdem weitergemacht.

[00:06:05]

Die Filme, die sich Benjamin ansieht, werden immer brutaler. Und außerdem ist für ihn der Mörder immer der Held. Können wir übrigens auf unsere Liste.

[00:06:16]

Wie erkenne ich die ersten Anzeichen, dass ich ein Mörder?

[00:06:18]

Wer bist du selbst, wenn der Mörder der Held für dich ist? Schwierig. Irgendwann setzt sich bei Benjamin der Gedanke fest, dass er jemanden umbringen will. Und er will außerdem auch jemanden vergewaltigen, am besten jemanden, der schwul ist.

[00:06:36]

Und weil Benjamin nicht dumm ist, legt er sich quasi einen sehr, sehr präzisen Plan zurecht, der außerdem auch äußerst brutal ist. Erkundigt sich im Internet nach Methoden, um Spuren zu verdecken, aber auch jemand anderem ein Mord anzuhängen. Denn wenn er etwas plant, dann muss es etwas ganz Großes sein. Und etwas, was nur er weiß. Er möchte, dass jemand anderes für seine Tat büßt und nur er das weiß.

[00:07:03]

Er plant während dieser Freundschaft einen Mord. Seine Gedanken darüber hält er mit einem Diktiergerät fest. Ich habe das in der Ausgabe 110 gelesen. Die haben nämlich Auszüge von diesem Diktiergerät veröffentlicht, empfiehlt die Zeitschrift. übrigens sehr, sehr erschreckende Details rausgefunden vor allem auch, warum er jemand anderes für seine Tat büßen lassen wollte. Immer wenn man das liest, denkt man eigentlich, dass es selbst für einen fiktiven Krimi zu krass. Auf jeden Fall schreiben Sie dort.

[00:07:40]

Er hätte in sein Diktiergerät folgendes gesprochen Ich brauche eine Sprühflasche, weil ich Spuren im Bad machen möchte. Spuren in Form, dass ich seine Wände einsprühen und dann wieder abwaschen. Er ergötzt sich an dem Gedanken, jemand anderen den Mord anzuhängen und es dann aber auch noch so aussehen zu lassen, als ob derjenige den Mord vertuschen.

[00:08:02]

Er sucht über das Internet Kontakt zu mehreren Schwulen, aber niemand lässt sich so richtig auf ein Treffen mit ihm ein. Irgendwann meldet sich später dann auch noch jemand bei der Presse, der gesagt hat, Benjamin hätte ihnen irgendwann mal zu sich nach Hause eingeladen, zu einem Bad, und Benjamin hätte aber viel über das Morden vorher mit ihm gesprochen. Deswegen sagte ihm sein Gefühl Schon geht er lieber nicht. Benjamin findet über das Internet niemanden, und so fällt sein Blick auf seinen Freund Jonathan.

[00:08:29]

Von ihnen sagt er später bei der Gerichtsverhandlung, er hätte von ihm erfahren, dass auch er homosexuell gewesen wäre, und Jonathan hätte ihn nicht so viele Freunde gehabt, und keiner würde ihn zeitnah als vermisst melden. Als Smooth Tag wählt Benjamin seinen eigenen 23. Geburtstag aus. Ihr Freund Gustav will für ihn abends eine Geburtstagsparty schmeißen. Er trifft sich vorher mit Jonathan, damit sie zusammen was kochen und danach zusammen zu dem Geburtstag gehen. Und mit Jonathan provoziert er dann an dem Abend einen Streit, bei dem er handgreiflich wird und zur Hantel Stange greift.

[00:09:02]

Angeblich soll Jonathan als letzte Worte gesagt haben Warum tust du das, was Benjamin noch wütend gemacht hat? Weil er mehr von seinem Freund erwartet hätte.

[00:09:13]

Jetzt kommt der Teil, bei dem ich meinen Frühstücksbrötchen kurz beiseite legen musste.

[00:09:18]

Er schlägt ihn bewusstlos und schleppt den Körper in sein Badezimmer, sticht ihn in den Hals und 22 Mal in den Rücken. Eigentlich stand auf seiner To do Liste auch, Sex mit einer Leiche zu haben. Aber angeblich wurde er dabei nicht erregt. Das wird man an der Leiche aber nachher nicht mehr feststellen können.

[00:09:36]

Der nächste Punkt auf dem Diktiergerät lautet Einen Körper zerteilen. Er schneidet den Penis ab, die Beine, teilt sich noch einmal an den Knien, zersägt den gesamten Oberkörper in der Mitte, trennt die Fingerkuppen, verteilt die Arme. Danach folgt der Kopf, die Ohren und eine Hand voll und ganz viele Organe mit den bloßen Händen raus und packt alles in Säcke. Vorher schneidet er noch ein Stück Fleisch aus der Wade, um es zu braten. Er hätte nach einem halben habts den Appetit verloren.

[00:10:15]

Die Säcke mit den Leichenteilen packt er in den Kühlschrank und geht auf seine eigene Geburtstagsparty. Keiner wundert sich darüber, dass Jonathan nicht auftaucht, weil er halt irgendwie keine Lust hat und dann irgendwo nicht hingekommen ist.

[00:10:28]

Sein Plan sieht vor, dass er habe schon Jonathan und Gustavs Wohnung platziert, weil er ihm den Mord anhängen will. Er möchte, dass er das büsst, weil er seine arrogante Art satt hat. Er hat es satt, dass Gustorf ständig zu ihm herab blickt und er quasi nur ein Handlanger ist. Und er bleibt nicht lange auf der Party, weil er am nächsten Tag die ganzen Leichenteile verschwinden lassen muss. Am 6. November 2011 entdeckt ein Pilzsammler einen abgetrennten, spindeldürren Arm im esder Becken.

[00:10:57]

Unter einer Brücke findet die Polizei dann noch den restlichen stark verwesten Torso. Und um alle anderen Körperteile zu finden, wird quasi das ganze Wasser aus dem Becken gelassen.

[00:11:09]

Obwohl die, obwohl der Arm ganz klar abgetrennt ist.

[00:11:13]

Geht die Polizei von einem Selbstmörder aus? Das liegt daran, dass in der Eltz, da gibt es eine sehr starke Strömung und viele Bauwerke. Und bei wasserleichen ist es eben so, dass, wenn die schon länger am Wasser liegen, die Extremitäten zuerst abfallen. Und das hat seinen Becke zum Beispiel, fand ich ganz toll, das Buch Toten fallen. Hat er das auch beschrieben, dass erst die Hände abfallen, dann die Arme und Wände Wasserleiche ewig da drin liegt und da viel Bewegung im Wasser ist?

[00:11:41]

Kann es sein, dass du nachher nur noch die Körpermitte der Leiche hast und alles andere, auch der Kopf irgendwann abfällt? Eine Zeit lang wissen Sie nicht, wer der Tote ist, weil es quasi keine passende Vermisstenanzeige dazu gibt. Dann meldet sich aber ein Mädchen aus der Cosplay Szene und sagt Sie vermisst Jonatan. Denn er wäre zu einem Event nicht erschienen, sodass er im Vorfeld viel Geld für das Ticket bezahlt habe.

[00:12:04]

Sie durchsuchen seine Wohnung und finden dort einen vermeintlichen Abschiedsbrief, maschinell geschrieben natürlich, und indem, sagt Jonathan, zu einem Bekannten gegangen und würde irgendwann wiederkommen. Die Ermittler identifizieren via DNA, dass die Leichenteile zu Jonathan passen, und laden alle seine Freunde zur Vernehmung vor. Benjamin bekommt Panik und versucht, sich wieder an seinen Plan zu halten und will ein Video aufnehmen, in dem er Gustav als manipulieren Strippenzieher darstellt. Er will Gustav den Mord unterjubeln und sich als Mitläufer darstellen.

[00:12:40]

Die Polizei verdächtigt Benjamin. Aber erst, nachdem er zweimal den Vorladungen nicht erschienen ist. Erst im April 2012 können die Ermittler Benjamin bei einem Bekannten in Kassel stellen, und bei sich trägt er sein Diktiergerät. Er hat immer dabei. Er hat vorher zwar alle Aufnahmen gelöscht, aber sie konnten wiederhergestellt werden. Am Ende haben die Ermittler Glück, dass sie das Diktiergerät gefunden haben, weil sie eventuell etwas schwierig gewesen, ihm sonst den Mord nachzuweisen, weil er so vorgegangen ist, auch bei der Tatort Reinigungen.

[00:13:13]

Ob Benjamin Gustav jemals falsche Spuren untergejubelt hat, weiß man nicht. Nachdem Sie das Diktiergerät abgehört haben, war es für Sie so eindeutig, dass Sie Gustav nie verdächtigt haben. Seine Anwälte fordern für Benjamin einen Freispruch, weil sie ihn für nicht schuldfähig hielten. Während des Prozesses wird Benjamin teilnahmslos und stottert. Der Richter befindet ihn für vermindert schuldfähig. Gleichzeitig wird ihm eine schizophrene Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Während des Prozesses sagt Benjamin, er wäre als Kind von einem Schwulen missbraucht worden, weshalb es wohl offenbar ein schwules Opfer sein muss.

[00:13:54]

Es gibt zwei Besonderheiten. Während der Gerichtsverhandlung. Zwar wird das erste Mal in Deutschland eine Stellungsnahme per Video zugelassen. Das kommt eben, weil sie der Meinung waren, dass Benjamin vor den fremden Leuten im Gerichtssaal nicht sprechen konnte, weil er halt so gestottert hat und so menschenscheu war. Die Verteidigung brauchte eine Stellungnahme von Benjamin aber dringend, weil die Gefahr zu groß gewesen wäre, dass der Richter sich sonst auf den Gutachter verlassen hätte. Und der befand ihn für voll schuldfähig.

[00:14:23]

Also haben sie diese Videoaufnahme von ihm gemacht und dann dem Gericht abgespielt. Zweitens Der Richter hielt den Fall allein schon deswegen für besonders, weil es der erste Fall der Kammer gewesen war, indem gleich vier Mord Merkmale einer Tat verwirklicht wurden.

[00:14:37]

Das ist mein Aaah, Moment!

[00:14:40]

Denn Mord Merkmal alle Grenzen, ein Mord quasi von einem Totschlag ab. Und bei den Morden?

[00:14:46]

Da kategorisiert man in Beweggründe dann die Art und Weise, wie der Mord begangen wurde und ob ein Zusammenhang zwischen der Tat und einer weiteren stattgefunden hat. Ich werde jetzt den Mord Merkmale nennen, und du kannst sagen, was du denkst, was zutreffen würde auf diesen Fall. Und der Richter hat gesagt Das Treffen initiiert. Das erste Mord Merkmal. Das gehört ja zu den Beweggründen der Tat Mord. Und zwar geht es da dem Täter darum, einfach jemanden sterben zu sehen, sich die Zeit zu vertreiben und wichtig bei dem Mord Merkmal ist.

[00:15:21]

Es gibt keinen Anlaß zur Tötung. Das heißt, das Opfer wäre in dem Sinne austauschbar. Was meinst du, trifft das zu oder nicht? Ja, ich glaube, ich würde Benjamin so einschätzen, dass er darauf Lust gehabt hatte. Richtig. Dann gibt es das Merkmal Habgier. Das ist beispielsweise ein Raubmord oder ein Mord, um an ein Erbe oder an eine Lebensversicherung zu kommen.

[00:15:45]

Aber auch bezahlte Auftragsmorde fallen darunter dann die Befriedigung des Geschlechtstrieb, Lust, Morde, Nekrophilie oder Vergewaltigungen. Du hast ja gesagt, er wollte das eigentlich noch machen. Man kann es jetzt nicht mehr nachweisen. Könnte. Genau, könnte man, könnte man annehmen.

[00:16:05]

Aber dadurch, dass ich es nicht mehr nachweisen konnten, entfällt das sonstige niedrige Beweggründe. Darunter fällt jegliche Art von Hartz Ausländerhass, aber auch Homophobie oder Ehrenmord. Homophobie in so einem Fall? Ja, richtig so.. Das waren die Beweggründe. Jetzt kommen wir zu der Art, wie der Mord begangen wurde, und Heimtücke. Wenn ein Opfer arg oder wehrlos ist, wie wenn sie beispielsweise ein Vertrauensverhältnis hatten und das missbraucht wird. In dem Fall ja, richtig. Hast du vorher auf meine Einschätzung geschaut, dann Grausamkeit.

[00:16:43]

Wenn ein Opfer gequält wird oder ihnen besondere Schmerzen zugefügt werden, die über das nötige Maß für die beabsichtigte Tötung hinausgehen, wie beispielsweise Folter, Kreuzigung oder wenn du jemanden absichtlich langsam verhungern lässt, so wie ich das jetzt verstanden habe, weil er den ja erschlagen und dann die Kehle durchgeschnitten oder so. Dann war es relativ schnell. Tatsächlich. Ich war erst ein bisschen überrascht, weil ich hätte gedacht, das ist ja an Grausamkeit fast nicht zu überbieten. Aber offenbar war er tot, bevor er gemeingefährliche Mittel.

[00:17:14]

Das heißt, wenn der Täter das Ausmaß des Mittels nicht beherrschen kann, wie beispielsweise bei einer Bombe?

[00:17:20]

Nein, so, jetzt kommen wir zu dem Zusammenhang zwischen der Tat und einer anderen.

[00:17:29]

Da gibt es die Ermöglichung. Absicht. Das heißt, dass sich der Täter eine andere Straftat ermöglichen kann. Die Straftat, dass jemand anderem in die Schuhe zu schieben. Wenn man es gut. Und dann gibt's noch die verdeckung Absicht, dass man eine andere Tat dadurch verdeckt. Das hat er nicht gemacht. Wir haben ja jetzt auch schon. Im Dezember 2012 wird Benjamin zu 14 Jahren Haft wegen Mordes in Tateinheit mit Störung der Totenruhe verurteilt. Der Richter ordnet die Einweisung in die Psychiatrie an.

[00:18:01]

Das heißt, er gilt als schwer gestört, und er würde erst wieder entlassen werden, wenn er als austherapiert gilt. In seinem Schlusswort sagt der Richter Sie haben die Chance, noch etwas aus Ihrem Leben zu machen. Diese haben sich Jonathan nicht gelassen. Bis heute hat er nicht verraten, wo sich der Kopf des Opfers befindet. Der wurde nicht gefunden. Er hatte in seinem Diktiergerät, wenn ich das richtig erinnere, so etwas gesagt wie Er will den Kopf zertrümmern und in einem Wald verbuddeln oder so.

[00:18:34]

Und dann kommt er vielleicht noch irgendwann ans Tageslicht. Ich finde es ganz furchtbar, weil ich mein. Der sitzt doch jetzt schon renitenter da, aber das ist wieder dieses Ich weiß etwas, was er nicht will. Das war oft bei ihm, so der Anschrieb. Ja, da mache ich weiter, oder mein Fall befasst sich mit dem Säure fast Mörder. Schon mal davon gehört? Ich glaube nicht sehr gut.

[00:18:59]

Und zwar beginnt die Geschichte am 6. September 1991. Denn dann verschwindet in Hamburg die 53 jährige Verwaltungsangestellte Christa Christa. Es ist an diesem Morgen nämlich nicht an ihrem Arbeitsplatz erschienen, und am späten Nachmittag klingelt das Telefon bei ihrem Lebensgefährten Kurt K. und es meldet sich eine Rechtsanwältin. Zumindest sagt die Frau am Telefon, sie wäre eine Rechtsanwältin und sagt Wir haben Ihre Lebensgefährtin. Wenn Sie möchten, dass Sie leben zurückkehrt, müssen Sie 300000 D-Mark zahlen. Daraufhin wendet sich Kurt K.

[00:19:36]

an die Polizei und stellt eine sogenannte Verhandlungsgruppe zusammen, die den Fall übernimmt. Und an dieser Stelle der Geschichte tritt eine sehr wichtige Figur für die für den weiteren Verlauf der Dinge auf, und zwar Marianne Azeroth Freya, eine junge Polizistin, die zunächst für die sogenannte angehörigen Betreuung abgestellt wird. Das heißt, sie kümmert sich um Kurt K., ist sozusagen Seelsorgerin und Alltags. Hilfe während dieser Erpressung. Und während ihrer Arbeit dort erzählt der Kurt, der übrigens Pelzhändler erzählt ihr, dass das nicht das erste Mal ist, das eine seiner Lebensgefährtin verschwindet.

[00:20:14]

Vor fünf Jahren nämlich war seine Frau Hildegard von einem Tag auf den anderen nicht mehr auffindbar. Das passiert am 12. März 1986, also fünf Jahre davor. Und an diesem Tag findet Kurt auf dem Eßzimmer Tisch einen Abschiedsbrief von seiner Frau mit den Worten Hab arbeiten satt. Ich will nicht mehr arbeiten, will nur noch leben.

[00:20:35]

Priv folgt. Nach zwei Tagen kommt ein längerer Brief an, und indem er erklärt Hildegard, dass sie Kurt verlassen will oder verlässt, weil er nur an seine Arbeit denkt, an seinen Pelzhandel. Und außerdem schreibt sie, dass er sich nicht bei der Polizei melden soll. Und an dem Tag geht auch bei der Polizei ein Brief mit ähnlichem Inhalt ein. Dort schreibt sie Ich bin keine Vermisste und auch einige Briefe und auch Urlaubs Grüße aus Teneriffa folgen nicht nur an Kurt, sondern auch an andere Verwandte von Hildegard.

[00:21:09]

Kurt kommt das alles unwirklich vor, und er sucht auf eigene Faust nach seiner Frau und erstattet dann schließlich Anzeige bei der Polizei. Vermisstenanzeige. Die nehmen den nicht ernst, den Curd und meinen Halt. Hildegard hätte keinen Bock mehr auf das Leben mit ihrem Mann gehabt. Schließlich schreibt sie in ihren Briefen, die sogar die Polizei erreicht hat. Ja, das war im Jahr 1986, und wir kommen jetzt wieder zurück ins Jahr 1991, und den Fall Christa ist in dem Fall besorgt, Kurt das geforderte Lösegeld und wartet auf weitere Anweisungen der Erpresser Anwältin sozusagen.

[00:21:45]

Doch kurze Zeit später, und das sind dann, sieben Tage nach dem Verschwinden von Christa, taucht die plötzlich in einer Hamburger Polizeiwache auf, und sie erzählt den Polizisten, dass sie entführt und in einem Kellerverlies eingesperrt wurde, und erzählt außerdem, dass sie gezwungen wurde, sich bei ihrer Arbeit krank zu melden, Briefe zu schreiben, Tonband, Kassetten zu besprechen. Und außerdem hat der Entführer ihr Polaroid Fotos gezeigt, auf der eine Frau halbnackt und mit gefesselten Händen an einem Haken hängt.

[00:22:16]

Christa beschreibt diese Fotos als sadistische Pornobilder. Die Polizei findet diese Geschichte ziemlich wirr und glaubt Christa nicht. Ihr wird später sogar unterstellt, mit dem Entführer gemeinsame Sache gemacht zu haben, um von ihrem Mann Geld zu erpressen. Und als Kurt dann von der Geschichte seiner Lebensgefährtin Christa erfährt, erinnert er sich an einen Kollegen, der einen Atombunker im Garten hat, der sehr auf diese Beschreibung des sogenannten Kellerverlies, wo Christa drin war, passt. Und dieser Kollege ist Lutz rein.

[00:22:47]

Strom, und er wird in der Sache schnell überführt und festgenommen. Und so kommt es zum Prozess, und im Laufe dieses Prozesses wird klar, dass die so genannte Anwältin eigentlich Lutz selber war und er sein seine Stimme nur verstellt hat, also ziemlich hoch geredet. Und alle direkt, alle waren davon überzeugt, es sei eine Frau gewesen. Im Gerichtssaal bestreitet Lutz die Entführung. Er sagt aus, er habe Christa nur dabei geholfen, Geld von ihrem Mann zu erpressen.

[00:23:17]

Und jetzt kommt's Aufkleber von äpfeln, die sie im Keller von Lutz bekommen hat. Christa hatte äpfel zu essen bekommen und hat die Aufkleber abgeholt und hinter das Feldbett an die Wand geklebt, auf dem sie geschlafen hat. Um Beweise zu hinterlassen, was ich ziemlich cool finde. Im Laufe des Verfahrens wird auch schnell klar, warum Lutz sein Opfer frei. Obwohl noch gar kein Lösegeld gezahlt worden war. Und zwar, weil seine Frau früher als erwartet aus dem Urlaub wiederkam.

[00:23:45]

Und er wollte natürlich nicht, dass die Frau, die Christa im Keller findet, nämlich eigentlich auch als Weinkeller genutzt wird. Und genau hier greife ich kurz vor, weil ich denke, du willst wissen, wie dieser Prozess uns geht. Danach komme ich aber nochmal zum Prozess. Und zwar steht am Ende des Prozesses ein relativ mildes Urteil drei Jahre. Und dieses milde Urteil hat damit zu tun, dass Lutz er bis zu seinem 43. Lebensjahr, also bis zu dem Zeitpunkt noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist.

[00:24:16]

Das hat man zumindest geglaubt. Und während des Prozesses war natürlich auch diese Porno Fotos angesprochen, die Christa gesehen hat. Und der Angeklagte daraufhin macht eben kein Hehl aus seinen SMP Fantasien und sagt Er hat noch Dutzende solcher Fotos zu Hause. Und auch das Verschwinden von Hildegard vor fünf Jahren wird auch angesprochen. Denn Lutz kannte die ja auch über diesen Kollegen, über den kurd. Also kannte er beide Opfer, und als das besprochen wird, wird eine Frau im Gerichtssaal hellhörig.

[00:24:49]

Es ist Margarete und Margarete erst Tochter. Annegret war nämlich am 6. Oktober 1988 unter ähnlichen Umständen wie Hildegard verschwunden. Auch Margarete hatte Briefe von ihrer Tochter erhalten, in denen die junge Frau von einem neuen Leben sprach. Außerdem kannte Annegret Lutz ebenfalls. Es war ein Freund der Familie und sogar Trauzeuge auf ihre Hochzeit. Ach, deswegen saß sie überhaupt im Gerichtssaal, weil sie quasi die Verhandlung eines Freundes mit anhörte. Und als Annegret Mutter nach dem Verschwinden ihrer Tochter damals zur Polizei geht, muss sie sich dasselbe anhören wie Kurt.

[00:25:27]

Die Frau ist erwachsen und kann selber entscheiden, wie sie ihr Leben lebt. Daher geht die Polizei diesen verschwundenen Frauen nicht nach. Als Annegret Mutter jetzt während des Prozesses von Polaroid Fotos hört, geht sie in der Verhandlungspause zu Christa und zeigt ihr ein Foto ihrer Tochter Annegret und fragt, ob das vielleicht die Frau auf dem Polaroid Fotos gewesen ist. Und ihre Antwort ist ja. Daraufhin wendet sich Annegret Mutter an die Polizistin Marianne, die ich erwähnt hatte, die eine sehr wichtige Rolle noch in dieser Geschichte hat.

[00:25:55]

Marianne beginnt jetzt zu ermitteln daraufhin, und zwar auf eigene Faust, denn ihr Vorgesetzter glaubt nicht, dass Lutz etwas mit dem Verschwinden von Annegret und Hildegard zu tun haben könnte. Und so ermittelt sie in ihrer Freizeit noch nach der Arbeit. Während ihrer Recherche filmt Marianne heraus, dass es viele übereinstimmungen zwischen Hildegard und Annegret zu verschwinden gibt. Diese Briefe an Verwandte und auch an die Polizei und Postkarten aus der ganzen Welt. Außerdem sind diese Diese schriftlichen Erzeugnisse passen irgendwie gar nicht zu den Frauen und weisen immer ganz viele Rechtschreibfehler auf.

[00:26:29]

Marianne spricht auch mit Verwandten, Bekannten und Nachbarn von Lots, Annegret und Hildegard. Und während ihrer Recherche sammelt sie eine Materialsammlung an von 400 Seiten in ihrer Freizeit. Und diese Infos hab ich übrigens aus dem Buch Hilferuf, aus dem Folterkeller von Heinrich Thiess, auf das ich während meiner Recherche gestoßen bin, und indem ich viele interessante Infos gefunden habe. Weiter geht. Auf jeden Fall geht Marianne mit dieser Materialsammlung von 400 Seiten direkt zur Staatsanwaltschaft, also gar nicht erst zu ihrem Chef noch einmal und bittet um einen Durchsuchungsbeschluss des Hauses von Lutz.

[00:27:05]

Und das mit Erfolg. Zum Glück und mithilfe der Untersuchung findet die Polizei dann in dem Haus Schmuckstücke und Wertgegenstände von sowohl Annegret als auch von Hildegard. Und der Verdacht gegen Lutz erhärtet sich, und so wird die Sonderkommission 9 2 4 eingeleitet. Und diese Soko findet immer mehr Beweise, darunter auch ein Tonband, auf dem Annegret Stimme zu hören ist. Bei mir gibt es auch ein Tonband in der Geschichte, und sie spricht von Folter, Qualen, denen sie ausgesetzt ist und bittet und fleht.

[00:27:36]

Diese Aufnahmen scheinen an verschiedenen Tagen aufgenommen worden zu sein, denn ihre Stimme wird immer dünner und immer leiser. Und sie spricht von Schlägen mit der Peitsche und mit dem Gürtel und von gezwungenen Oralsex. Am Ende des Tonband sagt sie diese Worte Dies waren die unbefriedigte Wünsche einer Frau. Du hast mir durch diese Praktiken eine völlig neue Welt der Lust eröffnet. Stell dir mal vor, du bist da bei der Polizei. Ich kriege Gänsehaut, muss das sagen. Ja, genau.

[00:28:12]

Zu dieser Aufnahme passen auch die Fotos, die die Ermittler finden. Und außerdem wird eine Säge gefunden, die von Fleischereien normalerweise zum Durchtrennen von Knochen benutzt wird. Ein Sprachwissenschaftler untersucht die Briefe nochmal und findet bei Annegret verschlüsselte Botschaften. Und in ihrem Brief an ihren Bruder schreibt sie nämlich Liebes Bruder, Herz. Und dabei schreibt sie die Buchstaben und Z. Dicker als die anderen. Sie schreibt quasi Lutz und will. Damit Ihrem Bruder auf eine Spur Halt bringen und in dem Brief an ihre Mutter schreibt sie Gesundheitlich finde ich alles Gute und schreibt die Buchstaben H und ebenfalls dicker als die anderen.

[00:28:51]

Das ist ein Hilferuf, der leider vorher nicht wahrgenommen wurde. Am 21. September 992 wird dann aufgrund dieser ganzen Hinweise zum ersten Mal in der Geschichte Hamburgs ein Haftbefehl wegen Mordes erwirkt, obwohl gar keine Leiche gefunden wurde. Daraufhin werden Spürhunde eingesetzt und das Haus von Lutz auf den Kopf gestellt. Und auch sein Ferienhaus. Und schließlich findet man auf dem Grundstück zwei vergrabene Säure Fässer. Diese sind mit einer braunen Flüssigkeit gefüllt. Außerdem schwimmen in dem einen undefinierbare Körperteile, darunter so etwas, was sie für die Vermittler so aussieht wie einen Ball, dem die Luft ausgegangen ist, und der sich später heraus, dass es an Dekrets Kopf ist und in dem anderen Fass finden.

[00:29:37]

Finden sich die überreste von Hildegard, und da die Leiche schon zwei Jahre vorher in Säure gelegt wurde, ist von dieser nur noch eine Art Schleim übrig. Und zum Glück kann aber da auch die DNA noch trotzdem ermittelt werden. Und so kommt es 1999 zum Prozess. Innerhalb diesem wird klar, was mit den Opfern passiert ist, was genau passiert ist. Und zwar wurde die 61 jährige Hildegard gefesselt, geknebelt und gequält mit Schraubt zwingen und mit Wäscheklammern. Annegret wurde außerdem mehrfach vergewaltigt, ihr Kopf wurde kahl geschoren, und sie wurde unter der Decke aufgehängt.

[00:30:14]

Beide Leichen waren zersägt und in einen mit Säure gefülltes Fass gelegt worden. Ja, und was macht Lutz? Er bestreitet zunächst, etwas mit dem Tod der zwei Frauen zu tun gehabt zu haben. Er sagt, dass Hildegard bei ihm die Treppe herunter gefallen wäre und sich das Genick gebrochen hätte. Passiert wohl öfters. Wie wir auch beim Fall von Maike Petersen gemerkt haben. Und aus Angst hatte er die Leiche dann in dem Fass entsorgt, und er spricht immer gerne von rein.

[00:30:43]

gestopft. Was Annegret angeht, hat er auch noch einen, finde ich, noch schönere Ausrede am Start. Und zwar, sagt er. Anne wird wurde von einem Arzt umgebracht, dem es darum ging, Organhandel zu betreiben. Klingt plausibel. Kurz vor dem Ende des Verfahrens und wohl in Absprache mit seinen Anwälten gibt er dann doch zu, Annegret ermordet zu haben allerdings im Affekt. Und jetzt kommts. Nachdem sie nämlich einvernehmlichen Sex in der Sauna hatten, hatte Annegret Lutz in den Penis gibt es.

[00:31:19]

Das hat ihn so sauer gemacht, dass er sie daraufhin erschlagen hatte. Klar, natürlich wurde sein Penis danach von jemandem begutachtet, und es gab keine Spur. Auf jeden Fall war diese Erklärung vom Gericht sowieso nicht als glaubwürdig eingestuft worden, und deswegen verurteilte das Gericht Lutz zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Also quasi alles gut gelaufen in dem Fall. Und es gibt noch ein kleines Happy End, was ich schön fand, und zwar die Marianne, unsere batailles Polizistin wird später noch Trauzeugin bei der Hochzeit von Christa, dem freigelassenen Entführungsopfer, und Kurt, den Mann, der ja schon seine Hildegard verloren hatte.

[00:32:02]

Und das finde ich ganz süß. Was für ein Glück diese Christa hatte, dass die Frau da rechtzeitig nach Hause gekommen ist. Der hatte vor, die zu töten gelesen, vor allem auch, dass er zweimal die Frau nehmen würde. Das hat damit zu tun, dass sie ja im Vorfeld eine kleine Fehde hatten, weil er, Lutz bei einem Test irgendwie geschummelt hat. Zum Meister, zum Pelzhändler. Keine Ahnung, was und Kurt das nämlich entdeckt hat und ihnen da rausgeschmissen hat.

[00:32:39]

Klingt fair? Ja, genau. Im Fall des Mörders ist das Täter Motiv durch die sadomasochistischen Neigungen motiviert. Das heißt, dass Lutz durch seine sexuellen Neigungen sozusagen die Taten begangen hat. Und der Psychiater, der ihm damals die Schuldfähigkeit beweisen sollte oder eben nicht beweisen sollte, hat in seinem Gutachten geschrieben, dass Lutz eine schwere seelische Abartigkeit in Gestalt einer sadomasochistischen Trieb Struktur hat. Er ist davon ausgegangen, dass sich Lutz bei seinen Taten in einen sogenannten sexual rausch hineingesteigert hat und dann eben seine Opfer getötet hat.

[00:33:19]

Und das war so ein bisschen ein Schock für die Szene in der Zeit, weil die sich halt falsch dargestellt gefühlt haben. Da ist ja normalerweise so, dass sich die Akteure sozusagen zu einem sogenannten erotisch geprägten Rollenspiel verabreden. Da ist einer dann der unterwürfige Part, und einer ist der dominante Part. Devote Part gibt komplett die Kontrolle an den anderen ab. Deswegen ist es in dieser Szene so wichtig, dass man gegenseitiges Vertrauen hat, wenn man sich in diese Hände begibt.

[00:33:48]

Und deswegen ist es auch so, dass Lutz total falsch in der Szene war, auch wenn er oft er war oft in solchen Clubs und war halt total falsch. Bei ihm kann man dann von einem krankhaften Sadomasochismus sprechen bzw. ist es bei ihm ja ein krankhafter Sadismus. Experten sagen, dass der Sadismus eben erst krankhaft wird, wenn Beteiligte körperliche oder seelische Leiden davontragen. Die Partner Beziehung Schaden nimmt oder das Funktionieren im Alltag oder im Berufsleben beeinträchtigt ist. Und bei Lutz war das ja so, dass nach außen so schien für Nachbarn oder Bekannte, dass er Familie und Beruf gut unter einen Hut bringen konnte und alles super lief.

[00:34:30]

Aber als man dann eben unter die Oberfläche geschaut hat, wurde deutlich, dass die Ehe von dem bereits lange gescheitert war und auch das Geschäft, was er hatte, den Bach runter ging. Zusammenfassend kann man deswegen eben sagen, dass Lutz letztendlich zu Recht als Gefahr für die Gesellschaft eingestuft wurde und mit lebenslang und anschließender Sicherheitsverwahrung bestraft wurde. Was dort noch lebt, der lebt noch ein anderes Thema. Ich hatte letztens bei Instagram bei Stefanie Giesinger ein Dokument quasi gepostet mit Tipps, wie man sich in brenzligen Situationen als Frau verhalten sollte, wenn man beispielsweise überfallen wird oder vergewaltigt wird.

[00:35:11]

Und das haben wir mal auf Deutsch übersetzt. Zu finden ist das auf unserer Instagram Seite Mottos Der Podcast, und da gibt es, wie schon gesagt hat, spannende Tipps Wie beispielsweise verhalte ich mich, wenn ein Taschendieb mein Portmonee klauen möchte oder es von mir verlangt? Dann wirft man es beispielsweise weit in eine Richtung und rennt in die andere, damit man so in Sicherheit ist, weil das Objekt der Begierde ja nun mal das Portemonnaie und nicht man selbst. Oder zum Beispiel Wenn ein Angreifer eine Waffe hat, dann sollte man immer versuchen wegzugehen, weil wohl nur in vier von 1000 Fällen tatsächlich geschossen wird.

[00:35:49]

Und da ist die Wahrscheinlichkeit auch sehr niedrig, dass der Schuss lebensbedrohlich ist. Und man sollte da natürlich zickzack Linien laufen, und das finde ich krass. Wenn jemand mit einer Waffe neben mir steht, weiß ich nicht, ob ich dann unbedingt wegrennen muss, schon Eier haben und mit den Typen den Rücken zuzudrehen und dann wegzulaufen. Außerdem Wenn man beispielsweise in einem Kofferraum irgendwo hin transportiert wird, soll vorkommen.

[00:36:14]

Dann stand da als Tipp die Rücklichter austreten und dann da durchwinken. Würde das dein Angreifer nie mitbekommen, aber jeder dahinter fährt. Wir haben es ausprobiert. Bei einem Mietwagen. Und es funktioniert zumindest bei neueren Automodellen nicht wirklich. Ein Einsah BMW beispielsweise wäre dafür nicht wirklich geeignet. Man muss dazu sagen Wäre auch nicht wirklich geeignet, eine Leiche zu transportieren, weil diese Abdeckung relativ einfach hoch zu halten ist. Und man kann sich auf jeden Fall bemerkbar machen. Bei neuen Autos?

[00:36:53]

Es war nicht möglich. Könnt ihr auch? Könnt ihr auch nochmal auf unserer Instagram Seite sehen? Wir haben es auf jeden Fall probiert. Es war ziemlich eng und Laura hat einfach den Koffer richtig zugedrückt reingebracht. Der Typ ist vielleicht nicht ganz so gut. Aber hast du irgendeinen von den Tipps? Hast du schon mal benutzen müssen oder hast? Gestern wurde ich im Kofferraum. Kann ich nicht empfehlen. Rein soll es sonst zum Glück noch nicht. Ich hab das ja erst jetzt gefunden vor kurzem.

[00:37:28]

Aber ich hatte tatsächlich schon mal einen Fall, wo ich einen dieser Tipps angewendet habe. Du weißt ja, dass meine Oma in Hamburg wohnt und da relativ am Arsch der Welt. Und da fährt nur ein Bus hin. Da bin ich nachts zwei oder drei Jahre her, und da bin ich nachts. Es war noch gar nicht so spät, aber so halb 12 oder so. Im Bus nach Hause zu meiner Oma gefahren und 3. Station oder 4 Stationen. Bevor ich aussteigen hätte müssen, ist ein Mann eingestiegen, der ja irgendwie schon gruselig aus gesehen habe.

[00:38:03]

Und ich dachte mir Bitte setze ich nicht irgendwie direkt neben mich oder so. Aber der Bus war auch fast leer. Also muss man das auch nicht machen. Und dann setzt er sich aber quasi in so einem Zwayer, und er setzt sich quasi direkt nebenan in den. Also fand ich es schon auch schon nervig und ätzend, und er hat mich dann aber auch Offenheit angelockt. Und da dachte ich mir schon Scheiß und kann dann immer näher diese Haltestelle, und ich kann die allerletzte aussteigen.

[00:38:30]

Oder die vorletzte muss daneben immer noch ein bisschen gehen und dachte mir so Ja, ich, ich will, dass jeder als Erstes aussteigen, und ich hoffe. Bei der letzten Haltestelle? Ja, ich hab gehofft, dass er vielleicht die vorletzte aussteigt, dann wäre ich die letzte ausgestiegen. Nee, leider nicht. Er war dann wirklich nur noch die letzten zwei im Bus, und dann war die letzte Haltestelle da. Und dann dachte ich mir Ja Gut, dass ich ihn jetzt vor mir aussteigen und wo er hingeht in die andere Richtung, gehe ich einfach aus.

[00:39:00]

Ihm bleibt stehen. Also, ich war schon so sauer. Ich hatte eigentlich nicht so viel Angst, sondern ich war so sauer, dass ich immer denke, Männer wissen, dass sie uns damit Angst machen. Irgendwie. Wenn die sich so komisch verhalten. Naja, auf jeden Fall bleibt er stehen, dachte ich mir Scheiße, dann gehe ich einfach jetzt in meine Richtung. Und ich hatte meine Kopfhörer drin. Aber ich glaube, ich habe keine Musik mehr gehört, weil mir das alles schon so ein bisschen unheimlich vorkam.

[00:39:23]

Ich bin dann aber gegangen, und das ist wirklich quasi. Da wohnen halt nur ältere Menschen, und da ist keine Sau nachts. Und ja, ich hatte dann schon echt Angst und habe dann irgendwann. Ich habe dann halt gemerkt, dass er mir folgt. Und da war halt niemand direkt hinter mir, und ich war so sauer, dass ich mich dann umgedreht hab und richtig laut den angeschriebene gesagt habe. Irgendwie sowas wie Was willst du von mir? Verpiss dich mega laut dein Gewicht halten.

[00:39:54]

Und dann? Er hat nichts gesagt. Er hat sich umgedreht und ist in die andere Richtung weggegangen. Und ich dachte mir so krass wie er. Und wenn ich das jemandem erzähle, denken Sie mal, wieso krass? Gut, dass du das gemacht hast. Und im Nachhinein denke ich mich so krass, dass ich mich das getraut hab, weil ich auch gedacht habe, das sich nicht traut.

[00:40:14]

Dann hätte die als Opfer genommen, und somit hab ich quasi gezeigt, dass ich nicht so ein leichtes Opfer wäre und mich wie Laura wirklich netteste würde. Ich war, aber ich war so sauer. Mir war so eine Wut, dass ich es so laut gesagt hat, nicht mal ein Mucks gesagt. Ein Fortgegangen. Und ich dachte Was war denn das für ein Creep? Ich würde sagen So zwischen 30 und 40. Und der war so nicht besonders groß, ein bisschen größer als ich.

[00:40:50]

Aber schon so eine sportliche Figur und osteuropäische angehaucht. Er hat mir ja ein komisches Gefühl gegeben, als er reingekommen ist. Ich weiß es nicht. Vielleicht merkt man das als Frau dann einfach, und deswegen würde ich auch. Finde ich das super, dass diese Tipps drauf stehen und dass das scheinbar wirklich hilft. Es wurden ja Vergewaltiger gefragt, und die sagen Wenn Sie merken, dass das Opfer sich wehren will und kann, dann sehen Sie davon meistens ab.

[00:41:21]

Machen sich ein anderes. Ich hab das auch mal irgendwo gelesen, dass man, wenn man abends alleine irgendwo lang geht und irgendeine Situation kommt einem unbehaglich vor, dass man die Brust raus strecken soll und quasi erhobenen Hauptes dann die Straße weitergehen soll und nicht irgendwie in sich zusammen sacken soll vor Angst. Ja, ich habe noch eine Sache gesehen und weißt ja, ich bin ein großer Fan, der mit den Augen übrigens meiner Meinung nach eine großartige Dokumentation auf Netflix darüber.

[00:41:53]

Aber mittlerweile ist es ja drei Jahre her, dass Sie und Ihr Ex Raffaele in letzter Instanz freigesprochen wurden. Und da fragt man sich doch, was der gebrandmarkten Engel gerade so treibt. Zum einen hält sie Vorträge, die sie sich auch gut bezahlen lässt.

[00:42:08]

Zwischen 5000 und 10 000 Dollar pro Auftritt, wo sie über ihr Leben redet oder irgendwas anderes in Amerika über und ihre Agentur vermittelt unter anderem auch Jessica Alba. Und außerdem habe ich auf Facebook gesehen, dass sie als Journalistin arbeitet. Denn unter dem Titel The Scarlet Letter Reports findet man auf der Facebook-Seite Videos, wo Amanda Knox andere bekannte Frauen interviewt. Die sitzen quasi bei denen zuhause auf der Couch und reden. Und das sind immer Frauen, die sich von den Medien ungerecht behandelt gefühlt haben.

[00:42:45]

Da haben sie natürlich auch ein eigenes Interesse dran. Aber sie wurde ja auch damals vom Portal und als Männer da.

[00:42:53]

Und sie spricht beispielsweise mit Mischa Barton von Aussie California, deren Ex-Freund ein Video von Sex mit ihr veröffentlicht hat. Und da haben die Medien eine vermeintlich Lackschäden Kampagne gestartet. Und außerdem spricht sie auch mit einem Baros, ja mal als Lügnerin gearbeitet hat. Und Embargos erzählt quasi darüber, dass sie sich gar nicht schämt, dafür aber, dass die Medien da so etwas Schlimmes draus machen. Und das finde ich einfach mal abgesehen davon, dass ich das Thema total spannend finde, das ich schon wichtig finde, und dass ich das auch gut finde, dass prominente Frauen darüber sprechen.

[00:43:29]

Ist es einfach total gruselig anzusehen, wie eine Frau, von der ungefähr die Hälfte der Menschheit denkt, dass sie eine eiskalte Mörderin ist? Zusammen mit Mischa Barton und Amoroso auf der Couch sitzt und mit Embargos auch noch einschlägt dafür, dass sie irgendwie 250 000 Dollar Zivilpersonen gemacht hat.

[00:43:50]

Aber es ist sehr kurzweilig. Ich finde es super spannend zu sehen, was Scarlet. Wo findet man das? Ja, das war unsere erste Folge, und wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns Feedback geben würdet. Und konstruktive Kritik natürlich auch. Und wenn ihr uns bewerten würdet, und zwar da, ja überall, wo man uns sozusagen bewerten kann. Außerdem haben wir schon gesagt, dass Instagram Seite haben wir uns auch über Post und Beteiligung. Mockus Der Podcast Dawanda findet ihr uns?

[00:44:23]

Ja, wir planen jetzt erst mal alle zwei Wochen eine Folge hochzuladen. Oder halt ansonsten immer mal ja. Wenn ihr uns abonniert, dann bekommt er das ja mit This is.